meinTechBlog
Kommentare (7) Trackbacks (2)
  1. "Fast jeder besitzt eine Fritz!Box"?? Ich muß wohl mal den Provider wechseln. Ach nee, "Provider wechseln" ist ja das Synonym für Selbstmord...

    • Mehr als 50% in meinem näheren Umfeld besitzen mittlerweile eine Fritzbox. Oft nicht das neueste Modell, aber immerhin.
      Ein Providerwechsel ist in der Tat oft mit viel Aufwand verbunden. Am einfachsten ist es, den bestehenden Anbieter zu kündigen und auf ein Rückholangebot zu warten. Dann bekommt man auf Rückfrage eigentlich immer als ”Hardware-Schmankerl” eine Fritzbox bei Vertragsverlängerung (sofern diese grundsätzlich beim Provider angeboten wird).

  2. Ja du hast vollkommen recht mit der Fritzbox in Puncto 'eierlegende WollMilchSau' und den Wechsel zum günstigeren Anbieter habe ich nach einigem Aufwand jetzt auch hinter mir! Ich kann dich zu 100% bestätigen: Selbst schuld ist der, der sich von teuren und lahmen Providern weiterhin an der Nase herumführen und billig abspeisen lässt!

  3. Die Fritz!Box wird immer beliebter:
    "Auch wir merken, dass das Hardware-Geschäft über den Handel seit vergangenem Jahr anzieht", sagt Urban Bastert, der Presseprecher des Unternehmens (AVM), von dem mehr als die Hälfte aller in Deutschland verkauften DSL-Endgeräte stammt - der Marktanteil liegt bei 67 Prozent.
    Quelle: http://www.teltarif.de/dsl-hardware-router-kaufen-internet/news/42808.html?page=2

  4. Leider werden Rufumleitungen und Anrufbeantworter nicht mit den Einstellungen gesichert :-( Oder kennt jemand eine Möglichkeit?


Dein Kommentar

(required)