meintechblog.de
26Okt/13487

Pimp my QNAP TS-x70: I7-3770T und 16GB RAM

QNAP TS-x70 Mainboard i7

Viel wurde im QNAP Community Forum im Vorfeld darüber spekuliert, ob die ab Oktober 2013 erhältliche TS-x70-Serie neben der abgespeckten Celeron-Variante in Europa auch in der Pro-Version mit leistungsfähigem I3-Prozessor erhältlich sein wird, wie es in Asien der Fall ist. Die Frage ist derzeit (Stand 26.10.2013) noch nicht final geklärt, wiegt jedoch in Anbetracht der Tatsache, dass die CPU gesockelt ist und somit selbst ausgetauscht werden kann, weniger schwer.

UPDATE vom 22.01.2014: Mittlerweile sind die Pro-Versionen auch in Europa als "PRO-EU" erhältlich: TS-470 PRO (Affiliate-Link), TS-670 PRO (Affiliate-Link), TS-870 PRO (Affiliate-Link). Ich würde aber trotzdem immer wieder die normale, günstigere Version erwerben und diese selbst upgraden...

Wird die mit vier, sechs oder bis zu acht Laufwerksslots erhältiche TS-x70-Serie etwa mit einem I7-3770T mit 2,5 GHz (Affiliate-Link) aufgerüstet, erhält der Nutzer neben einem enormen Leistungsschub auch noch ein um bis zu 20 Watt energieeffizienteres System (mit dem Intel Core i5-3470T (Affiliate-Link) werden sogar bis zu 30 Watt weniger konsumiert. Details in der Tabelle unten) . Wie das geht, und wie im gleichen Atemzug die eingebauten zwei GB RAM auf bis zu 16 GB Arbeitsspeicher (Affiliate-Link) nachgerüstet werden können, wird nachfolgend erklärt.

UPDATE vom 05.06.2014: Seit heute stellt QNAP die finale Softwareversion 4.1.0 Build 0605 im Downloadbereich zur Verfügung. Das Update verlief ohne Probleme innerhalb weniger Minuten. Nach dem anschließenden Neustart des Systems wird der I7-3770T (Affiliate-Link) im Ressourcenmonitor unter CPU-Auslastung auch endlich korrekt mit 8 Threads angezeigt.

Jeder, der bereits einen PC individuell zusammengestellt oder zumindest den Arbeitsspeicher getauscht hat, sollte in der Lage sein das Upgrade ausführen zu können.

An dieser Stelle sei aber dennoch ausdrücklich darauf hingewiesen, dass durch das hier beschriebene Upgrade die offizielle Herstellergarantie bzw. Gewährleistung erlischt, da das Mainboard aus dem Gehäuse herausgenommen werden muss und dabei das Originalsiegel beschädigt wird. Jeder ist selbst verantwortlich, ich übernehme keinerlei Gewährleistung.

Update vom 18.11.2013: Hier noch ein Hinweis, auf den mich der User ccas aus dem QNAP-Forum netterweise hingewiesen hat: Wer an seiner kostbaren Elektronik herumschraubt, sollte sich einmal das Antistatik-Erdungs-Reparaturkit (Affiliate-Link) ansehen, mit dessen Hilfe statische Hochspannungsaufladungen bei Reparaturen elektrischer Bauteile sicher abgeführt werden können.

Update vom 06.12.2013: Beim TS-870 scheint der Ausbau des Mainboards aufgrund einer anderen Bauweise als beim hier vorgestellten TS-670 insgesamt schwieriger zu sein. Details werden in den Kommentaren diskutiert.

Für mich ist dieses Garantieverhalten von Herstellern ein Unding, sollte bei einem PC - und das QNAP ist nichts anderes - ein Upgrade ohne Garantieverlust möglich sein. Dazu kommt, dass der Hersteller angibt, dass ein Speicherupgrade auf bis zu 16 GB RAM möglich ist, jedoch nur vorab durch "werksseitig vorkonfigurierte(n) Optionen" (Quelle). Der nachträgliche Einbau aber ist ohne Entfernung des Mainboards - und damit Garantieverlust - für Nichtakrobaten schwierig bis unmöglich (zumindest bei der Vier-Bay-Variante scheint es möglich zu sein, da hier das Mainboard nicht seitlich verbaut ist, sondern auf der Geräteunterseite -> Youtube). Frustrierend ist, dass man derzeitig nirgends eines der neuen Modelle mit mehr als zwei GB RAM offiziell erwerben kann. Also entweder selbst upgraden mit der Möglichkeit auf Garantieentzug, oder gar nicht upgraden. Aber genug davon, jetzt geht es los mit dem Upgrade von CPU und RAM.

Gehäuse öffnen

Erstmal das NAS herunterfahren und vom Stromanschluss sowie allen weiteren Anschlusskabeln trennen. Der Gehäusedeckel wird von drei Schrauben an der Rückseite fixiert. Sind diese entfernt, lässt sich der Deckel mit etwas Druck erst ein Stück waagrecht nach hinten ziehen und schließlich nach oben abnehmen. Danach kann die eingesteckte PCI-Express-Netzwerkkarte entfernt werden, welche mit einer Schraube über das Backpanel gesichert ist.

Um das Mainboard später herausnehmen zu können, sollte auch die Rückseite, in welcher die Gehäuselüfter verbaut sind, entfernt werden. Dazu sind diverse Schrauben an der Rückseite, Unterseite sowie  jeweils noch eine Schraube rechts und links am Gehäuse zu entfernen. Störend sind jetzt noch die beiden Lüfterkabel, welche per Stecker am Mainboard hängen. Diese sollten abgesteckt werden, so dass die NAS-Rückblende komplett entfernt werden kann. Jetzt hat man freien Blick auf die CPU-Heatpipe (Detailbild weiter unten), welche mit zwei Schrauben am Gehäuse selbst montiert ist. Diese Schrauben müssen ebenfalls entfernt werden, damit der Kühlkörper nur noch am Mainboard befestigt ist.

Mainboard entfernen

Es müssen diverse Kabel an der oberen Hälfte des Mainboard abgesteckt werden. Das graue flache Kabel (siehe Bild rechts) kann eingesteckt bleiben, da es lang genug ist. Das Mainboard ist an dessen Rückseite mit vier Schrauben gesichert, welche zu entfernen sind. Über einer der Schrauben ist das Garantiesiegel aufgeklebt, welches an dieser Stelle beschädigt werden muss, um die Schraube entfernen zu können.

Nur wer in Kauf nimmt auf die Herstellergarantie bzw. Gewährleistung zu verzichten, sollte jetzt fortfahren. Es empfielt sich den vorher abgenommenen Gehäusedeckel direkt neben das NAS zu stellen, um das Mainboard daraufzulegen. Damit nichts beschädigt wird, sollte vorher ein nichtstatischer Puffer zwischen Gehäusedeckel und Mainboard gelegt werden.

Prozessor und Arbeitsspeicher tauschen

Der Arbeitsspeicher (RAM) ist relativ einfach zu tauschen. Das einzige kleinere Problem sind zwei getrocknete weiße Plastikverklebungen, die den Arbeitsspeicher neben den normalen Halterungen fixieren und die Freigabe verhindern sollen. Diese sollten vorsichtig mit dem Fingernagel entfernt werden, um schließlich Platz für maximal 16 GB (2 x 8) in den beiden Slots zu erhalten. Zu empfehlen sind die Kingston KVR16S11K2/16 PC3-12800 2x (GB) DDR3-SO-DIMM (Affiliate-Link), da diese mit bis zu 1600MHz takten und damit perfekt für den weiter unten beschriebenen I7-Prozessor sind.

Als nächstes geht es an den Prozessor, dessen Prozessorkühler mit vier Schrauben gesichert ist. Wird der Kühlkörper entfernt, ist der Blick auf den Prozessor, im Standard ein Dualcore Intel Celeron G550 mit 2,60 GHz welcher laut Intel-Specs bis zu 65 !!! Watt verbraucht. Dieser wird an dieser Stelle durch einen Quadcore I7-3770T mit 2,5 GHz (Affiliate-Link) getaucht, welcher im Turbomodus bis zu 3,7 GHz schnell ist und durch die Mobilarchitektur nur maximal 45 Watt (Intel-Specs) benötigt. Alternativ kann aber bspw. auch ein günstigerer Dualcore I3-3220 mit 3,30 GHz (Affiliate-Link) genutzt werden (wird in der TS-x670 Pro-Variante verbaut, welche bspw. in Asien verkauft wird), welcher bis zu 55 Watt (Intel-Specs) verbraucht und kein Intel AES-NI unterstützt.

Update vom 23.09.2014: Neu ausgelieferte x70-Modelle scheinen mit dem Intel Celeron G1620 (Affiliate-Link) bestückt zu sein und nicht mehr wie bisher mit dem Intel Celeron G550. Das erscheint logisch, da der bisher verbaute G1620, welcher bereits im 2. Quartal 2012 erschienen ist und seit längerem schon mit dem Vermerk "End of Life" versehen wurde, kaum mehr online verfügbar ist. Der im 22nm-Verfahren gefertigte G1620 benötigt dabei laut Intel-Specs "nur" noch maximal 55 Watt, was aus Nutzersicht begrüßenswert ist. Ansonsten sollte das hier beschriebene Upgrade zur ULTRA-Version weiterhin ohne Probleme durchgeführt werden können, da die weiteren Spezifikationen der TS-x70 Reihe anscheinend unverändert geblieben sind. Ich habe untenstehende Übersichtstabelle entsprechend angepasst und die neue Variante als "TS-x70 v2" hinterlegt. Danke an dahuafschmied, der auf das CPU-Update in den Kommentaren hingewiesen hatte.

Unterstützt die CPU dieses Merkmal nicht, müssen die rechenintensiven Operationen bei aktivierter AES-Verschlüsselung (weitere Infos) softwareseitig durch die CPU ausgeführt werden. Dies hat zur Folge, dass die CPU-Auslastung bei einem Dateitransfer massiv ansteigt, die Datentransferrate einbricht und insgesamt weniger Rechenpower für weitere Aufgaben zur Verfügung steht. Der I7-3770T auf der anderen Seite unterstützt AES-NI und kann die Operationen hardwareseitig ausführen.

Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass mit dieser CPU bei Aktivierung der Funktion "Verschlüsseltes Dateisystem" gefühlt keinerlei Geschwindigkeitseinschränkungen wahrnehmbar sind. Die CPU-Auslastung geht selbst beim gleichzeitigem Kopieren mehrerer Dateien der direkt am NAS angeschlossenen USB3.0/SATA-Festplatten bei insg. ca. 300 MB/s kaum über 20%, wobei der Prozessor dabei die meiste der oben erwähnten Power für die Verwaltung des Software-RAID benötigt. Der im Standard verbaute Celeron-Prozessor ist damit im Vergleich bei wesentlich geringerer Übertragungsrate komplett überfordert.

Aber genug zu diesem kurzen Exkurs und zurück zum CPU-Upgrade. Der Prozessor kann entfernt werden, indem der anliegende Metallhebel aus seiner Verankerung geschoben und die CPU-Halterung hochgeklappt wird (siehe Bild links). Bevor nun der Kühlkörper aufgesetzt und verschraubt wird, muss die daran haftende Wärmeleitpaste der Original-CPU entfernt werden. Das geht mit einem Taschentuch und etwas Krafteinwirkung. Wer eine professionellere Entfernung der Wärmeleitpaste vorzieht, kann auch auf den ArctiClean 1&2 Reinigungssatz (Affiliate-Link) zurückgreifen, welcher auch kleinste Partikel entfernen soll.

Dann noch neue Wärmeleitpaste (z.B. Artic Silver 5 (Affiliate-Link)) dünn auf die neue CPU auftragen und mit einer Rasierklinge gleichmäßig auf der CPU-Oberfläche verstreichen, damit diese komplett bedeckt ist. Hier heißt die Devise: So wenig wie möglich, so viel wie nötig. Die Gewinde des daraufhin wieder anzubringenden CPU-Kühlkörpers haben eine feste Endstellung, also so lange schrauben, bis alle vier Befestiungsschrauben mit etwas Gefühl auf Anschlag gedreht sind. Danach kann die Rückführung des Mainboards in das NAS-Innere und der Rückzusammenbau erfolgen. Hat alles geklappt, kann sich der Nutzer über ein Highend-NAS freuen!

Nachfolgende Tabelle gibt einen Überblick möglicher TS-x70 Konfigurationsvarianten.

Update vom 18.06.2014: Die Liste wurde um einige Modelle ergänzt, die ebenfalls interessant sind. Gerade der Intel Core i5-3470T (Affiliate-Link) ist durch seinen super geringen Verbrauch bei einer recht hohen Tatkung von 2,9 GHz und der Hardware AES-Unterstützung auch auf den zweiten Blick eine gute Wahl, wenn einem zwei Prozessorkerne ausreichen. Bei meinem nächsten x70-Modell kommt er auf jeden Fall zum Einsatz. :)

Update vom 02.12.2014: Der Xeon E3-1265Lv2 (Affiliate-Link) scheint eine interessante Alternative zum derzeitig nur noch schwierig beziehbaren I7-3770T darzustellen. Details in den Kommentaren. Er wurde deshalb in nachfolgender Tabelle ergänzt.

Typ/AusstattungCPU (FCLGA1155)CPU SpeedCPU Max. TDPRAMAES-NI
TS-x70 (z.B. TS-470 (Affiliate-Link))Intel Celeron G550 (Affiliate-Link)2 x 2,6 GHz
(2 Threads)
65 W2GB verbaut, max. 16GB (Affiliate-Link)nein
TS-x70 v2 (z.B. TS-470 (Affiliate-Link))Intel Celeron G1620 (Affiliate-Link)2 x 2,7 Ghz
(2 Threads)
55 W2GB verbaut, max. 16GB (Affiliate-Link)nein
TS-x70 PRO (z.B. TS-470 Pro (Affiliate-Link))Intel Core i3-3220 (Affiliate-Link)2 x 3,3 GHz
(4 Threads)
55 W2GB verbaut, max. 16GB (Affiliate-Link)nein
TS-x70 ULTRA i5-TIntel Core i5-3470T (Affiliate-Link)
2 x 2,9 GHz
(4 Threads)
35 Wmax. 16GB (Affiliate-Link)ja
TS-x70 ULTRA Xeon E3Intel Xeon E3-1265L v2 (Affiliate-Link)4 x 2,5 GHz
(8 Threads)
45 Wmax. 16GB (Affiliate-Link)unklar
TS-x70 ULTRA i7-TIntel Core i7-3770T (Affiliate-Link)4 x 2,5 GHz
(8 Threads)
45 Wmax. 16GB (Affiliate-Link)ja
TS-x70 ULTRA i7-SIntel Core i7-3770S (Affiliate-Link)4 x 3,1 GHz
(8 Threads)
65 Wmax. 16GB (Affiliate-Link)ja

Aus meinen täglichen Leben

Über Sinn und Unsinn eines derart leistungsfähigen und hochpreisigen NAS lässt sich sicherlich streiten. Bereits in der Grundausstattung ist das günstigste Modell der TS-x70 Reihe mit vier HDD-Einschüben (QNAP TS-470) knapp 1.000 EUR teuer. Durch das oben angesprochene Upgrade kommt noch einmal knapp ein Drittel des Anschaffunspreises hinzu.

Wer jedoch einige resourcenhungrige Anwendungen (z.B. Plex Media Center) direkt auf dem NAS betreiben unda seine Daten dazu per AES verschlüsselt wissen möchte, ist für das Upgrade geradezu prädestiniert. Mit QNAP ist es eben wie mit Synology oder Apple. Entweder man schätzt die Qualität und Usability, auch wenn es zugegebenermaßen durchgängig hochpreisig ist, oder man hält nichts davon.

Insgesamt verschwindet das beim selbst durchgeführten Upgrade unangenehme Bauchgefühl nie so ganz, dass das QNAP vor dem regulären Garantieende einen Defekt aufweist und dann keine Herstellergarantie mehr vorhanden ist. Ich hoffe einfach mal, dass ich genauso viel Glück habe wie mit einem im Jahr 2009 erworbenen QNAP TS-509 Pro, welches damals schon mit einem leistungsfähigen Core2Duo-Prozessor und 4GB RAM gepimpt wurde, Garantieverlust inklusive (QNAP-NAS: Die Private-Zuhause-Cloud). Es läuft auch heute noch einwandfrei.

Man sollte bedenken, dass der enorme Leistungszuwachs in obigem Fall des TS-670 sogar durch bis zu 20 Watt weniger Energieverbrauch einhergeht. Der I7-3770T mit 2,5 GHz (Affiliate-Link) ist energieeffizienter als der im Standard verbaute Celeron G550 bzw. Celeron G1620 und profitiert von seiner implementierten AES-NI-Technologie zusätzlich bei aktiver AES-Verschlüsselung (mehr Infos zu AES-NI), was eigentlich QNAP-Topmodellen in ganz anderen Preisregionen, wie dem TS-EC1279U-RP, vorenthalten ist (mehr Infos). Zusammenfassend also die perfekte CPU, die bei besseren Leistungswerten weniger Strom verbraucht und damit weniger Abwärme erzeugt, wodurch die Lüfter bei hoher CPU-Auslastung langsamer und ruhiger drehen. In Kombination mit stromsparenden Festplatten, wie der Western Digital WD40EFRX RED 4000 GB (Affiliate-Link), welche im Idle nur 3,3 Watt und im Betrieb 4,5 Watt benötigt, kann ein stromsparendes und gleichzeitig sehr leistungsfähiges NAS betrieben werden.

Info zur angesprochenen AES-Verschlüsselung: Mein durch die Celeron-CPU initial verschlüsseltes HHD-Volume profitierte nach dem Upgrade sofort von der AES-NI-Hardwareverschlüsselung des I7-Prozessors, ohne dass irgendwelche manuellen Änderungen notwendig waren. Das hatte ich vor dem Upgrade inständig gehofft, aber eigentlich nicht wirklich damit gerechnet. Spätestens jetzt, da alles genau so läuft, wie ich mir das vorgestellt hatte, muss noch eine USV her, um das QNAP-NAS bei Stromausfällen und Spannungsspitzen zuverlässig zu schützen...

Update vom 18.11.2013: Wie man im Screenshot (links) sehen kann, denkt das NAS nach dem selbst durchgeführten CPU-Upgrade sogar selbst, dass es ein "PRO" ist. Hätte also nicht besser laufen können.

Wer noch mehr Infos zum Upgrade haben möchte, kann im gut bebilderten Artikel QNAP TS-870 Ultimate, NAS on steroids von Stians Blog nachlesen.

Update vom 24.09.2014: Da die Frage jetzt mehrfach gestellt wird und in den Kommentaren bereits beantwortet wurde: Weder die TS-x51 noch die TS-x53 Serie lassen sich pimpen, die CPUs sind fest verlötet, nicht gesockelt.

Affiliate-Links

FHEM-Einsteiger? Unser E-Book hilft dir weiter.

Verpasse keine Inhalte mehr! Trag dich in unseren Newsletter ein und folge meintechblog auf Facebook oder Twitter.

Share Button
Jörg

Jörg

hat meintechblog.de ins Leben gerufen, um seine Technikbegeisterung und Erkenntnisse zu teilen. Er veröffentlicht regelmäßig Howtos in den Bereichen Smart Home und Home Entertainment. Mehr Infos
Jörg
Kommentare (487)
  1. Hello,

    Great article, and I am thinking of doing a similar mod on my TS-870. I have one problem - I cannot get a 3770T processor anywhere! So, my question is, would a 3570T work also, although not as effectively?

    Thank you in anticipation,

    Tim

    • Thx Tim!
      The 3570T sounds like an appropriate surrogate for the 3770T to me! According to Intel it has comparable specs and also a Max. TDP of 45 watts so the built-in cooling of the x70-series is sufficient. I would give it a try.

  2. Thanks for the reply Jörg,

    I will give it a go!

  3. Hallo,

    habe den Umbau bei einer TS-470 wie beschrieben erfolgreich durchgeführt! Das einzige was bei mir anders ist, ist der RAM.
    Ich habe den Corsair Vengeance 16GB (2x8GB) DDR3 1600 MHz (PC3 12800) (Affiliate-Link) genommen und er funktioniert auch ohne Probleme.
    Nun habe ich aber noch zwei Fragen. Im Speichermanager unter Datenträger Gehäuseinfo bei Firmwareversion steht nur -- siehe Bild: ist das normal?
    Ebenso erhalte ich beim Versuch die Firmware zu aktualisieren immer eine Fehlermeldung, siehe Bild:
    Internet Verbindung besteht denn Apps konnte ich updaten. Ein manuelles Update auf die neueste Version (4.0.5) hat aber geklappt.
    Der Umbau war eigentlich relativ einfach. Eine wichtige Information für die, die eine TS-470 umbauen möchten. Bei mir war es so, dass ich noch die SATA Backplane abmontieren musste. Einfach die drei Schrauben entfernen und rausziehen sonst geht das Mainboard nicht raus.

    • Hi Mario,
      freut mich, dass das Update auch mit dem TS-470 geklappt hat und danke für deine zusätzlichen Infos! Ich habe mir mal erlaubt deine Bilder direkt auf meinen Blog zu laden und deine Seriennummer auf dem Bild unkenntlich zu machen.
      Bei mir im Speichermanager sieht es genauso aus. Dabei steht einmal bei "Firmwareversion" -- und direkt daneben 4.0.5 -> Bild
      Scheint also "normal" zu sein.
      Ein automatisches Firmwareupdate war bei mir ebenfalls nicht möglich. Ich glaube das ging vor dem Update aber auch nicht zuverlässig. Evtl. liegt es ja auch am Update, wobei die entsprechenden Firmwareversionen, die man manuell (normale Version) bzw. (Pro-Version) laden kann, identische Direktdownloadlinks haben. Ein manuell durchgeführtes Update war aber ebenfalls ohne Probleme möglich.
      Insgesamt läuft mein TS-670 "ULTRA" jetzt schon seit mehr als zwei Wochen am Stück und ohne jegliche Probleme. (Nur die Tatsache, dass die TimeMachine-Funktion bei der Verwendung von OSX 10.9 und AFP im Generellen etwas streikt, nervt aktuell etwas. Das hat aber sicher eher etwas mit der Firmware und nichts mit dem CPU-Upgrade selbst zu tun. Da hat Apple etwas am Protokoll geschraubt und QNAP muss hier nochmal nachbessern. Das war beim Update auf Mountain Lion damals aber auch schon so...)

    • Hallo Jörg,

      vielen Dank für die schnellen Infos!
      Dann bin ich aber beruhigt dass das "normal" ist.
      Scheint wohl so als ob das noch Kinderkrankheiten sind.

      Ohne diese Infos hätte ich den Umbau sicher nicht gemacht.
      Danke für deinen Bericht!

  4. Hi,

    danke für diesen Beitrag!
    Ich hab für meinen TS-670 den i7-3770t bestellt in Kombination mit Crucial Ballistix SO-DIMM Kit 16GB, DDR3L-1866, ich hoffe das System kann mit dem ddr3l-1866 Ram umgehen... Gibt es dazu erfahrung?

    Gruß

    • Bitte!
      Der von dir angesprochene Arbeitsspeicher (Affiliate-Link) könnte theoretisch auch funktionieren, auch wenn bei den Prozessorspezifikationen beim I7 nur "DDR3-1333/1600" als Speichertyp steht. Die höhere maximale Frequenz von 1866 MHz wird das System aber in keinem Fall nutzen können. Wäre nett, wenn du deine Erfahrungen teilen könntest.

    • Ja werde ich tun.
      Das interessante ist, dass die timings besser sind und es sch um DDR3L handelt, die theoretisch mit 1,35v bis 1,5v funktionieren sollen.
      Des Weiteren ist dieser zum Teil günstiger zu erwerben als der Kingston Value Ram.

    • Moin,

      alles funktioniert 1A!
      16GB DDR3L-1866 laufen auch, hab bloss noch nicht herausgefunden wie man die Details per SSH auslesen kann.

      Einmal die CPU-Daten ausgelesen.

      [~] # cat /proc/cpuinfo
      processor : 0 (geht von 0 bis 7 weiter wegen Hyperthreating)
      vendor_id : GenuineIntel
      cpu family : 6
      model : 58
      model name : Intel(R) Core(TM) i7-3770T CPU @ 2.50GHz
      stepping : 9
      microcode : 0x17
      cpu MHz : 2500.000
      cache size : 8192 KB
      physical id : 0
      siblings : 8
      core id : 0
      cpu cores : 4
      apicid : 0
      initial apicid : 0
      fpu : yes
      fpu_exception : yes
      cpuid level : 13
      wp : yes
      flags : fpu vme de pse tsc msr pae mce cx8 apic sep mtrr pge mca cmov pat pse36 clflush dts acpi mmx fxsr sse sse2 ss ht tm pbe syscall nx rdtscp lm constant_tsc arch_perfmon pebs bts rep_good nopl xtopology nonstop_tsc aperfmperf pni pclmulqdq dtes64 monitor ds_cpl vmx smx est tm2 ssse3 cx16 xtpr pdcm pcid sse4_1 sse4_2 x2apic popcnt tsc_deadline_timer aes xsave avx f16c rdrand lahf_lm ida arat epb xsaveopt pln pts dtherm tpr_shadow vnmi flexpriority ept vpid fsgsbase smep erms
      bogomips : 4988.15
      clflush size : 64
      cache_alignment : 64
      address sizes : 36 bits physical, 48 bits virtual
      power management:

    • Ram läuft wie prognostiziert mit 1600 mhz:

      Memory Device
      Array Handle: 0x0040
      Error Information Handle: Not Provided
      Total Width: 64 bits
      Data Width: 64 bits
      Size: 8192 MB
      Form Factor: SODIMM
      Set: None
      Locator: ChannelB-DIMM0
      Bank Locator: BANK 2
      Type: DDR3
      Type Detail: Synchronous
      Speed: 1600 MHz
      Manufacturer: 859B
      Serial Number: AB00511B
      Asset Tag: 9876543210
      Part Number: BLS8G3N18AES4.16FE
      Rank: 2
      Configured Clock Speed: 1600 MHz

    • Hallo Lenny,
      wie kann man die RAM Daten, so wie in deiner Darstellung auslesen?
      Besonders den RAM Takt? Also ob mit 1333 oder 1600?
      Vielen Dank

    • Monitor per HDMI anschließen, neu booten und im BIOS nachschauen.

    • Hi Lenny,
      danke für die Info!
      Mit dem folgenden ssh-Befehl kann man Infos zum RAM auslesen:
      cat /proc/meminfo

      Bei mir kommt dabei Folgendes heraus:
      MemTotal: 16330460 kB
      MemFree: 87256 kB
      Buffers: 155964 kB
      Cached: 13500716 kB
      SwapCached: 288 kB
      Active: 4342004 kB
      Inactive: 11267336 kB
      Active(anon): 1709908 kB
      Inactive(anon): 248592 kB
      Active(file): 2632096 kB
      Inactive(file): 11018744 kB
      Unevictable: 2284 kB
      Mlocked: 2284 kB
      SwapTotal: 530108 kB
      SwapFree: 519952 kB
      Dirty: 189804 kB
      Writeback: 0 kB
      AnonPages: 1954600 kB
      Mapped: 33800 kB
      Shmem: 4436 kB
      Slab: 314232 kB
      SReclaimable: 247932 kB
      SUnreclaim: 66300 kB
      KernelStack: 4544 kB
      PageTables: 11492 kB
      NFS_Unstable: 0 kB
      Bounce: 0 kB
      WritebackTmp: 0 kB
      CommitLimit: 8695336 kB
      Committed_AS: 4090568 kB
      VmallocTotal: 34359738367 kB
      VmallocUsed: 342952 kB
      VmallocChunk: 34359390568 kB
      HardwareCorrupted: 0 kB
      HugePages_Total: 0
      HugePages_Free: 0
      HugePages_Rsvd: 0
      HugePages_Surp: 0
      Hugepagesize: 2048 kB
      DirectMap4k: 8192 kB
      DirectMap2M: 16676864 kB

      Grüße
      Jörg

  5. Hi Jörg nochmal ne Frage ;-)

    Wenn ich meine NAS boote, dann kommen noch vor dem Short Beep (0.5sec, The NAS is starting up, lt. Handbuch) drei kurze Beeps.
    Sind die normal? Ich habe mal die NAS an einen Monitor gehängt. Im BIOS wird der RAM, die CPU und die HDDS korrekt erkannt. Während dem Betrieb habe ich auch keine Auffälligkeiten.

    Zur Info:
    Nun scheint die Firmware Aktualisierung über das QTS Webinterface zu gehen, denn wenn man jetzt auf "Nach Aktualisierung suchen" klickt kommt keine Fehlermeldung mehr, es kommt jetzt die Meldung "Die Firmware ist auf dem neuesten Stand." War wohl ein Serverproblem seitens QNAP.

    Gruß und schönes Wochenende!

    • Hallo ich habe mal ein kurzes Video vom booten gemacht.

      Könnte mir bitte jemand sagen, ob das normal ist oder ob da etwas schief läuft.
      Für mich hört sich das nämlich nicht nach aufdringlichem Fehlergepiepse an, oder doch?

    • Hi Mario,
      hab eben in den Einstellungen bei "Summer" den Alarmsummer aktiviert bei "Systemoperationen" und "Systemevents". Beim Neustart hört man wie bei dir jede Menge Beeps.
      Ob das nun gut oder schlecht ist, kann ich auch nicht genauer sagen. Es funktioniert jedenfalls alles so wie es soll :)

    • Hi Jörg,
      Danke für dein Video! das scheint wohl dann BIOS Initialisierungsgepiepse zu sein, wobei es sich bei dir anders anhört... Egal dann ist es wohl normal... Nochmals Danke!

    • Hallo, also keine sorgen machen hab gerade ein Video auf YouTube gefunden bei dem Piept es so wie bei mir. Ab 9:05 wird gebootet.
      Ich bin total begeistert von der QNAP NAS hoffentlich kommt das Update auf die Version 4.1 bald. Ich hoffe auch dass die deutsche Übersetzung auch angepasst/verbessert wurde, die ist schon sehr gut aber manchmal nicht 100%

  6. Ich hab hier ein TS-870, welches ich auch schon angefangen habe auseinanderzunehmen.
    Wie habt Ihr das Problem gelöst, dass Mainboard über die Ecke am Gehäuseboden am Rand zu bekommen?

    Alle Schrauben und Kabel sind ab, Rückwand mit Lüftern sowie Netzwerkkarte auch, Kühler ist vom Mittelteil abgeschraubt.
    Aber der PCIe (x4?!) Anschluss, woran die Platine zu den Festplatten hängt verhindert, dass ich das Mainboard verschieben kann (nach oben oder hinten).
    Ich könnte es nur zur Gehäuseseite ziehen und da verhindert die Ecke unten am Gehäuse, dass ich es rauskriege.

    Falls einer dazu Hinweise hat,
    danke schon mal im Voraus.

    • Hi,
      beim TS-870 scheint eine andere Bauweise als beim TS-670 den Ausbau des Mainboards in der Tat zu erschweren. Im QNAP Community Forum beschreibt sWORDs, wie er das Problem umgehen konnte.
      Die ideale Lösung den "Metallsteg an der Unterseite nach außen zu biegen" scheint mit jetzt spontan zwar auch nicht die Ideallösung zu sein, jedenfalls ist sie zumindest zielführend. Kannst du mal ein Foto davon machen? Evtl. findet man so eine andere Lösung...

    • Ich kam noch nicht dazu, ein Foto zu machen, da ich gerade einen kleinen Kurzurlaub mache. Foto kommt aber auf jeden Fall noch...

    • So, nun nach Monaten endlich die Zeit gefunden, die damals gekauften Komponenten (i7-3770T, 2x 8GB Kingston HyperX LowEnergy) einzubauen.

      Wichtig ist:
      Festplatten müssen draussen sein, da man die Sata-Backplane verschieben muss.
      Diese ist in einem Gleitschlitten, wo oben drei Schrauben (eine unter dem Netzteil) und unten zwei Schrauben zu lösen sind.
      Dann kann man den Schlitten einfach ca. 2 cm zur Seite schieben.
      Der Rest wurde hier schon mehrfach beschrieben.
      Ich habe übrigens noch zwei 12cm BeQuiet Silent Wings 2 eingebaut. Ob es positive oder negative Auswirkungen hat, weiß ich nicht, da ich keine Vergleichswerte habe. die alten Werte waren ja noch mit der alten CPU.

      Ein Problem hab ich aber doch:
      Das System läuft problemlos.
      Wenn ich aber einen Monitor am HDMI-Anschluss habe und versuche ins BIOS zu kommen (Virtualisierung anschalten),
      dann bleibt der Bildschirm dunkel und der Monitor geht in den Standby.
      Vorschläge?

    • Bei mir ging das ganz normal wie mit jedem PC. Tastatur per USB dran, Monitor dran und dann (k.a.) F1, F2, F5 ... drücken, fertig.

    • Hatte damit keine Probleme, evtl. mal das HDMI-Kabel tauschen..

    • Läuft nun Problemlos,
      ich hatte die Probleme mit dem BIOS nach der erstmaligen Installation der CPU und des Rams.
      Das NAS landete zwar nach DEL im BIOS (kein weiterer Bootvorgang), aber der Monitor blieb dunkel.
      Nach einem "normalen" Hochfahren des NAS und anschließenden Neustart kam ich aber ohne Probleme ins BIOS mit aktiven Monitor.

      Ursache für das anfängliche Problem unbekannt.
      Könnte mir denken, dass erst die Firmware des NAS durch den erstmaligen Betrieb ein Microcode-Update der CPU durchführte oder etwas in der Richtung.
      Jetzt läuft jedenfalls alles. VT-D und Virtualisierung im BIOS aktiviert, Virtualbox installiert. Darin ESXi5.5u1 als VM, darin Win2008R2 mit vCenter.

      Diese Config hört sich bestimmt seltsam an!
      Aber da das NAS 24/7 online ist, nutze ich es als Steuereinheit für meine anderen ESXi-Server, die dann je nach Bedarf automatisch hoch-/runtergefahren werden und die entsprechenden VMs je nach Rechenlast verteilt werden.

  7. Hi zusammen,
    super Beschreibung hier, vielen Dank.
    Ich möchte mir auch eine 670 kaufen und auf 16GB sowie diese CPU umbauen.
    Jetzt aber noch eine andere Frage an die Experten.
    Macht es Sinn und idt möglich, die erste Festplatte als z.B. SSD single zu betreiben und die restlichen RED 4TB als Raid5? Hintergrund: Webanwendungen laufen auf der SSD, sehr schnelle Reaktion, und das Raissystem bleib im Schlafmodus? Würde das so funktionieren?
    Danke und Gruß Detlef

    • Danke!
      Es gibt sogar die Möglichkeit eine SSD als SSD-Cache in einem Raid-Verbund aus HDDs zu nutzen und damit das gesamte System zu beschleunigen. Das mag bei sehr vielen kleinen Dateien evtl. Sinn machen, man verliert dadurch aber natürlich auch einen HDD-Steckplatz für die SSD.
      Wenn man die SSD getrennt vom Festplatten-RAID nutzt, können die HDDs in den Schlafmodus wechseln, wenn nur Anfragen an die SSD gestellt werden. Insgesamt würde ich empfehlen erstmal Performance-Tests mit HDDs zu machen, da sollte eigentlich performant genug für die meisten Anwendungsszenarien sein. Wenn das nicht ausreicht, kann man immer noch eine SSD nachrüsten.
      Grüße
      Jörg

    • Hallo Jörg, vielen Dank nochmal für die schnellen Antworten.
      Mein Umbau ist am 31.12.13 über die Bühne gegangen und hat wunderbar funktioniert, dank deiner Anleitung.

      Inzwischen habe ich mit der 4.1.0 und 4.0.5 Firmware getestet.
      Jedoch komme ich beim Kopieren einer 45GB Datei auf verschlüsselt wie auch unverschlüsselten Festplatten nicht über 78 MB/s, was mich etwas iritiert. Meine 269L schafft mit gleichen Festplatten und Datei ca. 100 MB/s Gibt es dafür eine Erklärung?
      Vielen Dank

    • Was ist denn, wenn du die Dateien intern z.B. in einen anderen verschlüsselten Ordner kopierst? Wie schnell geht das im Vergleich zur Übertragung per LAN-Anschluss? Bei mir komme ich intern auf gut 300 MB/s, was wohl das Maximum darstellt, was das Raid bzw. die Platten an sich schaffen. Mit einem GBit-Lan-Anschluss komme ich auf knapp 105-110 MB/s, werde mir aber auch bald mal einen Managed Switch zulegen und alle vier GBit-Lan-Anschlüsse des NAS anschließen.

    • Die 105-110 MB/s bei Dir dürften sich durch einen Managed Switch (LACP/LAGG) aber nicht ändern.
      Die Übertragungsgeschwindigkeit pro Endpunkt (Client-Rechner) bleibt gleich.

      Nur wenn mehrere Rechner gleichzeitig auf das NAS zugreifen erhöht sich die Gesamtdatenrate bis entweder auf das Maximum Netz (4x 1GBit-LAN = 3.8-3.9GBit) bzw. der maximalen Raid-Geschwindigkeit.

  8. Danke, habe mein TS-470 auch nach dieser Anleitung umgebaut, hat eigentlich gut geklappt. Beim TS-470 hängt das Mainboard aber an der Gehäüsekante fest, ich habe dann an das Backplate gelockert damit man das Mainboard entfernen kann.

    Auf dem Mainboarfg gibt es noch einen freien Steckplatz? MiniPcie? Könnte man den Nutzen bzw gibt es dazu Erfahrungswerte?

    • Das mit dem MiniPCIe-Slot würde mich auch interessieren. Leider habe ich hierzu auch noch keine Infos gefunden...

  9. Hallo Jörg,
    das mit dem Kopieren, über GBit LAN "nur 78MB/s" hängt möglicherweise mit der neuen 4.1.0 Beta Firmware zusammen, konnte das zumindest auf dem 269L nachstellen. Nach Firmware update von 4.1.0 Oktober auf 4.1.0 Dezember, komme ich auf auf dem 269L auch nur noch exakt auf 78 MB/s.
    Noch ne andere Frage zur neue i7-3770T CPU.
    Kann es sein, dass weder das Hochtakten auf 3,7 (TurboModus) noch das Runtertakten auf 1,6 Mhz (StromsparModus) funktioniert? So dass die CPU durchweg mit 2500Mhz läuft?
    Wird das vielleicht nicht vom Mainboard unterstützt?
    Danke

    • Habe aktuell auch die neue 4.1.0 Beta installiert und habe Probleme mit dem Zugriff per AFP bzw. beim Kopieren großer Dateien auf das NAS. Das Problem ist wohl bekannt bzw. wird im QNAP-Forum auch diskutiert (Update: Hier der Link). Hoffentlich gibt es bald ein funktionierendes Update diesbezüglich. Das mit dem dynamischen Takten des Prozessors ist in der Tat eine gute Frage. Dazu habe ich ehrlich gesagt noch nichts gelesen...

    • Hallo,

      ich habe seit einer Woche ein TS-670, derzeit noch original, aber mit der QTS 4.1.0 beta vom 20.12.2013. Mein "nur 78MB/s"-Problem ist sogar ein "nur-55MB/s"-Problem. Bestand das Problem bei der QTS 4.0.5 nicht? Ich e hatte das 670er out of the box mit einer 4.0.2er und habe sofort auf die 4.1.0er upgedatet. Kann ich im Fall, daß die 4.0.5 den Fehler nicht hat gefahrlos von 4.1.0 auf 4.0.5 downgraden?
      Meine Platten sind eine WD red 1TB 2.5" als Systemplatte und derzeit nur eine WD red 3TB für die Daten (wird aber bald ausgebaut).
      Hat wer von Euch mal das QNAP an einen Leistungsmesser angeschlossen und die Leistungsaufnahme gemessen? Interessiert mich besonders seit Detlef´s Meldung über das "Nicht-Runtertakten".

      Danke&LG
      Wolfgang

    • Hi Wolfgang,
      ich habe mal ein Downgrade von 4.1.0 Beta auf 4.0.5 gemacht. Das hat auch geklappt, nur der Webserver ließ sich dann nicht mehr starten. Das hab ich erst gemerkt, da Webdav auch nicht mehr funktionierte und meine iPhone-Bilder nicht mehr automatisch gesichert wurden. Zurück auf 4.1.0 ging der Webserver dann wieder (auch Webdav). Ein Downgrade ist also nur bedingt zu empfehlen. Ich hab bei beiden Versionen kein Geschwindigkeitsproblem, von daher kann ich hierzu leider nichts sagen.
      Ich hatte mein TS-670 mit i7 und 6 Festplatten schon mal am Strommesser. Das waren im Betrieb um die 60-70 Watt, wenn ich mich richtig erinnere. Werde nochmal testen und meine Werte posten.

      Grüße
      Jörg

    • Hallo Jörg!

      So seit deinem letzten Post habe ich auf die 4.0.5er down-gegraded. Mit den Geschwindigkeiten verhält es sich ebenso schlecht.
      Internes Kopieren von unverschlüsseltem Volume auf ein anders unverschlüsseltes Volume (auf anderer Disk): 5,8GB-File in 93s, also 63,8MB/s. Im Falle daß die Quellpartition verschlüsselt ist: 5,8GB-File in 127sec kopiert => 46MB/s.
      Ich habe auch auf einer neu hinzugefügten Disk neu formatiert, etc.
      Die CPU ist in allen Fällen wenig ausgelastet. Ca 15%, sowohl im Kontrollcenter als auch in der Konsole mit "top" sichtbar.
      Erinnerst du dich noch an die Dateitransfer-Speed als dein NAS noch original war?

      Aus deinem Post vom 7.Jänner:
      Das Problem ist wohl bekannt bzw. wird im QNAP-Forum auch diskutiert.

      Hast Du Links dazu? Vielleicht suche icht mit falschen Keywords, habe bislang nichts dazu gefunden.

      LG, Wolfgang

    • Hi Wolfgang,
      hatte von Beginn an (auch vor dem CPU-Upgrade) ausschließlich verschlüsselte Volumes, hier haben die Transferraten mein GBit-Ethernet nicht ausgelastet. Glaube das waren so um die 70-80 MB/s.
      Das Problem mit den großen Dateien, die sich nicht zum NAS übertragen lassen, wird hier diskutiert.
      Hoffe das hilft weiter.

      Grüße
      Jörg

    • Hallo Jörg,

      naja, da ist meine Performance doch schlechter als deine zu Zeiten der Originalkonfig. Die großen Dateien sind bei mir kein Problem, komme aus der Windows-Ecke ;-)

      Vielleicht hat meine schlechtere Performance mit meinem Einzeldiskbetrieb zu tun?
      Folgender eben gemachter Versuch läßt mich dies vermuten: WIN7 Rechner kopiert gleichzeitig 2 große Dateien auf das NAS. Jede Datei auf ein anderes unverschlüsseltes Volume: Network-Meter zeigt mir 940MBit/s, was genau dem Wert enstspricht, den ich vom Kopieren großer Dateien zwischen zwei WIN7 Rechnern kenne. Switch in beiden Fällen der selbe.
      Ich installiere jetzt "gastweise" ein RAID0 aus zwei 1,5TB Platten und messe dann nochmals den Durchsatz.

      Grüße,

      Wolfgang

  10. Ich habe gestern, zur Freischaltung der VM im Bios noch mal nachgeschaut.
    So wie es aussieht, könnte die CPU in den 1600Mhz sparModus gehen, wird angezeigt, jedoch wohl nicht in den Turo, aber ganz sicher bin ich mir nicht.
    Jedoch ist der Turbo, wohl eher nebensächlich, bei der Leistung der CPU, ist die Notwendigkeit wohl nie gegeben. :-)
    Aber jetzt noch was ganz anderes, ich habe jetzt auch die ultimative Anwendung für unser umgebautes NAS Ultra gefunden!!!
    Gestern in der Beta getestet und funktioniert schon mal super.....
    QNAP - Virtualization Station !!!!
    Damit kann man auf seinem NAS mit jetzt 16 GB RAM VM's laufen lassen... Suuuuuuper.
    Habe gestern mal ein Win8.1 instaliert und ein CentOS.
    Das müsst ihr unbedingt mal probieren.
    Dazu muss voher im Mainboard-Bios erst die Intel VM Funktion und CPU Einstellungen aktiviert werden.
    Die Virtualization Station Beta gibs im App center Beta Lab!!!
    Hier der Link zur Info.

    • Danke für den Tipp mit der Virtualization Station!
      Das werde ich baldmöglichst mal testen. Wenn es dazu jetzt noch ein modifiziertes OSX-Image für die Virtualization Station geben würde... :)

    • Hab die Virtualization Station jetzt mal getestet: STARK! Genau so, wie man es sich wünscht. Einfach einzurichten und Backups der virtuellen Maschinen können auch mit einem Klick erstellt werden. Darauf hab ich echt schon ewig gewartet...

    • Hi,

      bei mir läuft die Virtualization Station auch super!
      Einzig habe ich das Problem, dass ich bei Windows 8.1 Systemen (Desktop/Server) keine höhere Auflösung hinbekomme als 1024x768.
      Bei Ubuntu funktioniert es jedoch 1a....

      Gibt es hier irgendeinen Rat?

      Gruß
      Lenny

  11. Hi zusammen,
    Nachdem die einen WinServer oder desktop aufgesetzt hast, ermittelst du seine IP.
    Dann kannst du ganz normal von deinem Rechner aus eine RemoteDesktop-Verbindung aufbauen und eine Auflösung ganz nach Wunsch einstellen.
    Ich habe seit 1 Woche einen WinServer 2012 R2 mit Anwendungen laufen, und wass soll ich sagen, besser könnte er nicht funktionieren.
    Den hatte ich bis jetzt auf extra hardware mit extra Strom, läuft jetzt einfach virtuell auf dem NAS mit. Super Klasse sage ich euch.
    Damit hat die Leistung der neuen CPU, aber vor allem auch der RAM eine absolute Berechtigung bekommen.

    Übrigens, die i73770T CPU taktet ordnungsgemäß runter bei Nichtbelastung auf 1600Mhz und läuft dann mit einen Stromverbrauch von nicht mehr als 27-28 Watt. (Bei mir mit 1 SSD) plus jetzt natürlich die Festplatten. Hochtakten auf 3700Mhz wird derzeit nicht unterstützt.

    • Mit RDP scheint es zu gehen, jedoch nicht mit TeamViewer bzw. der Virtualization Station Lösung.
      Aber gibt es ansonsten Lösungsansätze die Grafikperformance via anderen Treibern zu erhöhen?

      Gruß
      Lenny

  12. Hallo Leute,
    vielen Dank erst mal für die detaillierte Anleitung und die Idee dazu. Bei mir hat das auch wunderbar funktioniert, und VirtualBox ist implementiert. Ich würde aber auch gerne die QNAP eigene Lösung testen, bevor ich mich festlege. Kommt man besser von draußen ran, schätze ich.
    Leider wird mir die Virtualization Station im App Center nicht angeboten. Kommt das nach dem nächsten Firmwareupdate? Oder hat zufällig einer einen Direktlink? Ich würde ungerne die Beta-FW nutzen.

    lustige Episode am Rande... QNAP warb doch letztes Jahr noch mit RAM-Aufrüstbarkeit, oder? Wie auch immer, ich fragte bei QNAP letzte Woche nach, welchen Speicher die denn empfehlen und bekam folgende Antwort:
    Hi @schmunck, TS-670 Pro does not support RAM upgrade. For NAS that supports 16GB RAM, please check TVS-670 http://goo.gl/u4Oi6x .
    Musste mir doch arg das Lachen verkneifen, nette Marketingantwort. Zumal man die TVS nirgends bestellen kann.

    Weiterhin maximale Erfolge!

    • Hi Schmunck,
      freut mich, dass es auch bei dir geklappt hat!
      In der 4.1 Beta ist "Virtualisation Station - Beta" im "App Center" in der Kategorie "Beta Lab" zu finden. Einen Offline-Link hab ich leider nicht finden können. Würde an deiner Stelle auch auf die finale 4.1 warten, da der derzeitige Bug, dass große Dateien nicht zuverlässig per AFP auf das NAS geladen werden können, tierisch nervt. Ich denke ich mach erstmal auch wieder ein Downgrade zu 4.0.5...
      Grüße
      Jörg

    • Guter Hinweis, Danke. Wobei ich große Dateien nur über SMB schiebe. Meine Frau nutzt AFP, und da geht nicht so viel rüber. Naja, lange wird es bis zur finalen Version wohl auch nicht mehr dauern.

      Grüße

      PS: hätte noch einen i3 günstig im Angebot ;)

  13. Jorg,

    Thanks for the rundown on the process of doing the upgrade. Unfortunately, I wasn't as successful as you and some of the others were. My TS-870 Pro is stuck at "System Booting" after I upgraded the memory and the processor. I put the old processor and memory back in (with and without HDDs) and got the same results. I am thinking that somehow I fried a component on the motherboard (no POST or BIOS information on plugged-in monitor during power on). Do you know of anyone who experienced the same issue? If so, how did they resolve it? At this point I know that I have already voided my warranty and if I can't fix the issue myself, I will have to send it back to QNAP for out-of-warranty ($$$$$$$$) repair. Any help or advice from anyone would be appreciated.

    • Hi Stchiaro,
      that really doesn't sound good. :-(
      All the people I heard from recently managed to complete the upgrade without any issues. All I can suggest in your situation is to verify that all the connectors and flat cables are mounted correctly again. If this doesn't help and you have to get it fixed by QNAP please let us know what the service looked like. Really hope you get your NAS fixed soon!!!

  14. Jorg,

    Thanks for the response. I will double check that the cables are properly connected and seated. I did contact QNAP and they were willing to do an RMA for me despite the fact the I voided my warranty. I am going through the process and will let you know how it turns out.

  15. hallo,
    erstmals danke für die wirklich tolle anleitung. eine frage stellt sich mir noch: wie sieht es mit der hitzeentwicklung mit i7 proz. aus? genügt das kühlgerippe vom celeron? ich habe eine ts-470 und gerade den i7 plus die 16gig ram bestellt wie empfohlen. zur info: ich möchte gerne einen server2008r2 mit exchange2013 betreiben.
    besten dank nochmals!!

    • Ja, das langt vollkommen aus. Habe auch einen Umbau nach dieser Anleitung, die CPU läuft sowieso die meiste Zeit im Stromsparmodus.

    • Hi Arnold,
      bitte! :)
      Der i7 3770T verbraucht maximal 45 Watt, der standardmäßig eingebaute Celeron bis zu 65 Watt, von daher ist das kein Problem. Ich hatte auch bei längerer Auslastung mehrerer Kerne noch nie eine Warnung bzgl. überhitztem Prozessor. Beim i7 3770 bzw. 3770K (je max. 77 Watt) kann das System aber natürlich heisser werden, hier habe ich leider keine Erfahrungswerte.
      Grüße
      Jörg

  16. Hi,

    Great Article, I am about to purchase a TS-470 Pro and I am glad I found this information to upgrade the CPU and RAM. However I just have 2 questions

    1, Will any of these i7-3770 Variants be suitable? Or will only the i7-3770T work?

    i7 3770
    i7 3770T
    i7 3770K

    2, Is the existing Heatsink still sufficient for the upgraded CPU under high load? Has anyone that has performed this upgrade had any issues with Prolonged High CPU temperatures?

    Thanks again

    • Thx Andy!
      All of the listed i7 3770* processors should work. But you have to keep in mind the max. TDP of the units. While the i7 3770T only consumes up to 45 watts, the i7 3770 and i7 3770K consume up to 77 watts which will result in much higher temperatures when not in idle. While I can confirm the i7 3779T working perfectly even with high workload I don't have experience with the other models in this particular environment. I've read in the qnap forum that it is possible to change the build-in heatsink with a water-cooling unit which will result in lower temps. But that is a step I didn't want to try out...

  17. Hi,

    kann mir jemand sagen ob die Virtualization Station die zusätzlichen Kerne auch erkennt, sodass man die Kerne den jeweiligen virtuellen Maschinen zuordnen kann (nach dem Upgrade auf 3770T)?

    Und noch etwas. Hat die integrierte HD 4000 irgendwelche spürbaren Vorteile oder gar Nachteile. Ich vermute mal HDMI, etc. funktioniert weiterhin einwandfrei.

    Besten Dank für den Artikel!

    • Hi,
      die Virtualization Station kann alle Cores (also 8 virtuelle Kerne beim i7-3770T) nutzen. Dabei kann den jeweiligen virtuellen Maschinenen die gewünschte Anzahl an Kernen zugewiesen werden.
      HDMI funktioniert ohne Probleme, ob die Grafikeinheit jetzt besser ist als beim Celeron, kann ich mangels Test nicht genau sagen. Wenn man die Grafikspezifikationen jedoch hier vergleicht, geht der i7-3770T gegenüber dem G550 als Sieger hervor.

    • Besten Dank fürs Nachschauen, Jörg! Das mit der Leistung der Graka war mir klar. Ich wollte nur ungerne in irgendwelche Inkompatibilitäten reinlaufen. Es hätte ja sein können, dass jemanden bereits etwas in der Richtung aufgefallen ist. Tja dann werde ich wohl gleich meine Spardose für ein neues NAS + Upgrade plündern ;) AES, Virtualization Station, 4xLAN, HDMI ... was will man mehr.

  18. Great blog, thanks for sharing!

    1. Can i7-3770S (65W) be used? It's same TDP as G550.

    2. Can memory be upgraded to 16GB without voiding the warranty? I'm looking at 870/670 pro.

    • Hi Wlee,
      you're welcome! :)

      1. The i7-3770S should also work as it has similar specs as the i7-3770T and 65W should also work ok altough I still prefer the i7-3770T :) Here is the comparison chart.
      2. The original ram is glued on the mainboard with a little silicone strip which has to be removed gently. Removing it might also void the guarantee, but I can't say for sure.

    • I would prefer T but it seems to be rare in Canada and S is available in retail package.

      More questions on RAM:
      1. Can DDR3-1333 be used instead of 1600? I have spare 8GB 1333.
      2. Will 2+8GB config work?

      Thanks.

    • Hi Wlee,
      I'm no hardware expert but I would give it a try because the hardware sheet says that the processor is compatible with "DDR3-1333/1600" RAM. Combining two RAM modules with different memory sizes should also work even if the maximum clock speeds (the original 2GB module is DDR3-1600) are different. In the worst case the system will not boot up because of timing problems or because the mainboard is incompatible with DDR-1333 modules in general. Let us know how it turned out...
      Cheers
      Jörg

  19. Hi Jorg,

    I am very grateful for your article, you did a great job! Qnap should either love you for bringing them indirectly new clients (as me as an example, due to the heavy power injected into the initial Qnap TS-670 sale configuration) or hate you for not having their customers to be forced to pay extra (unjustifiable) money for much powerful Qnap standard models.

    God bless you for the time and energy invested to make this review and make us all be happy with the knowledge gain and the power obtained through this upgrade.

    I already purchased the i7 3770T and I am waiting for the Qnap TS-670 from local supplier. I am on my way to get memories, as well.

    I have just one questions: is it important the voltage and the CAS latency of the memory? Do you have any idea if would it be good or bad to use low voltage (1.35 V instead of 1.50 V) and a 9-9-9-24 CAS latency instead of 11 CAS latency? As an example, would I get a real benefit to buy Corsair Vengeance CMSX16GX3M2B1600C9 instead of the memories you used in your QNAP-TS-670 upgrade review?

    Many thanks in advance!

    Respectfully yours,

    Lucian

    • Hi Lucian,
      I'm glad my article helps you and others and thanks a lot for your kind words!
      Since the 1,35 V RAM you are referring to is "backward compatible with 2nd and 3rd generation processors" and will also run with 1,50 V if needed I would give it a try. Sometimes the 1,35 V RAM modules are even less expensive than the 1,50 V modules... The CAS latency is the last thing I would worry about as long as the two installed modules have the same timing/settings.
      Best regards
      Jörg

  20. Ich habe gerade meinen TS-870 aufgerüstet und wollte nur mal mitteilen dass es einen Weg gibt ohne Teile zu verbiegen.

    1. Wie in der Anleitung beschrieben zerlegen.
    2. Die in Bild 3 oder 4 Sichtbare schiene zum halten des MBs oben sowie unten abschrauben.
    3. Das Extraboard mit den Sata Anschlüssen sitzt auf einem schiebbaren Metallrahmen. Dieser kann durch lösen von drei Schrauben oben und zwei unten, zur Seite entnommen werden. (Die unteren zwei können nur von oben mit einem extra langen Schraubendreher gelöst werden.)
    4. Nun kann das Board ohne Probleme entnommen werden.

  21. Hi Jorg,
    Thanks a million for your prompt answer!
    God bless you!
    Lucian

    P.S. You get yourself a friend in Bucharest, Romania. So, if you ever have any needs or businesses in Romania, I'm here with the same faithfully hand of help as you offered to all of us! ;-)

  22. Hallo an alle,
    habe jetzt die Teile bekommen. TS-470 zerlegt, i7-3770T und 16G Ram eingebaut. Jetzt wird sie (wie schon jemand erwähnt hat) als 470PRO erkannt. Alles rennt einwandfrei, Temp der CPU liegt 51 Grad (987RPM), darüber kommt sie nur wenn ich im VM MS Server2K8R2 herumpfusche, wie jetzt gerade updates ziehen/installieren. Dann geht sie auf bis zu 57, Lüfter regelt dann auf ca. 1700/1800 RPM, und alles wird wieder gut ;) Alle Cores werden erkannt und sind auch für die VM's einsetzbar.
    Garantie ist zwar jetzt weg, aber der Spaß dafür da. Rockt voll ab das Teil!!
    Danke

  23. Hi All!

    Habe gestern mein TS-670 nach Jörgs Anleitung mit einem i7-3770T und dem von Jörg empfohlenen RAM umgebaut. Mit etwas schlechtem Gefühl - ich hatte das Mainboard angegriffen ohne am ESD-Armband zu hängen, nachdem ich mich abgeklemmt hatte um den Kühler von der alten Wärmeleitpaste zu reinigen. Aber ist soweit gut gegangen :-)

    Ich hatte ja vor einigen Wochen über mein Speedproblem geschrieben. Dieses ist weiterhin vorhanden. Jetzt nach dem Umbau verwende ich das QTS 4.1.0 beta vom 20.12.2013. Ich komme beim Schreiben auf ein verschlüsseltes RAID5 bestehend aus 3 Stk WD 4TB red nicht über ca 70MB/s im Schnitt. DIe Netzwerkload schwankt dabei von 940MBit/s auf nahezu 0, kann bei sehr kleinen Werten auch Sekunden verweilen um dann wieder zw. 300 und 900MBit/s herumzuspringen. Dieses Verhalten habe ich sowohl beim Schreiben von einem i7 mit Win7 Pro64 als auch von einem i5 ebenfalls mit Win7 Pro64. Lesen ist etwas schneller und konstanter. Ich habe gestern nach dem Umbau noch zwei jungfräuliche WD 4TB red hinzugesteckt und als unverschlüsseltes RAID1 konfiguriert, da komme ich beim Schreiben auf etwas mehr, Lesen auf 940MBit/s. Was ich auch bemerkt habe, daß dabei der SMBD bei ca 99.5-99.7% "hängt". Scheinbar wird nur ein Thread für jede SMB-Verbindung verwendet und die ist eben voll ausgelastet.

    Hat sonst noch wer Speedprobleme?

    Ich hatte das NAS bisher laufend an einem Leistungsmesser hängen. In der Originalkonfig (Celeron und 2GB RAM) benötigte es im Idle mit 1 WD 1TB 2.5" red und 3 WD 4TB 3.5" red 40Watt. Nach dem Umbau mit den gleichen Platten 46Watt. Dies führt zu ca. 41-42 Watt CPU-Temperatur. Lese ich mit cat /sys/devices/system/cpu/cpu0/cpufreq/cpuinfo_cur_freq die aktuelle Frequenz aus, so bekomme ich immer 2500MHz. Jedoch meldet cat /sys/devices/system/cpu/cpu0/cpufreq/cpuinfo_min_freq als minimale Frequenz 1600MHz. Wie habt ihr die aktuelle Frequenz ausgelesen? Habt ihr besondere Tweaks angewandt um die Frequenz auf 1600MHz zu "drücken"?

    Vielleicht weiß wer von euch ja Rat.

    LG, Wolfgang

    • Hallo,

      anknüpfend an meine ersten Posts hat sich an meinem System einiges zum Guten gewendet:

      ich bin jetzt immer auf 940MBit/s an der Netzwerkschnittstelle. Ich benutze jetzt das QTS 4.0.7, installiert auf meinem dafür "plattgemachten" TS-670 "Ultra".

      Habe jetzt auch Virtualbox installiert, gefällt mir viel besser als die Virtualisation Station von QNAP. Und ich kann dafür ein QTS 4.0.7 verwenden (wegen dem Fix für den Heartbleed-Bug).

      Eines stört mich noch an der Virtualbox: man kann ja Ordner vom Host auf dem Gast mounten. Leider bekomme ich in der Auswahl nicht alle Ordner angezeigt. Gebe ich den Pfad meiner Wahl händisch ein, so bekomme ich im Gastsystem (WIN7 64 Pro) eine Fehlermeldung. Hat wer von Euch Erfahrung beim Mounten von Ordnern unter Virtualbox am QNAP?

      Hat wer von Euch schon Lösungen für das "immer 2500MHz"-Problem?

      LG, Wolfgang

  24. Hallo,

    Super Anleitung! aber...kann ich davon ausgehen, dass ich die selben Komponenten (RAM + CPU) auch für den Ausbau eines QNAP TS-670 Pro verwenden kann? Wie ich festgestellt habe, ist das QNAP TS-670 nicht mehr bestellbar. Ohne über Sinn oder Unsinn nachzudenken?

    vielen Dank
    Gruss crazym

    • Klar, ich wüsste nicht, was dagegen sprechen sollte. Die Pro-Version Version unterscheidet sich von der normalen Version wohl nur durch den verbauten, leistungsfähigeren Prozessor und die Tatsache, dass der Erweiterungsslot unbestückt ist - bei der normalen Version ist eine Karte gesteckt, welche zwei weitere GBit-Ethernet-Schnittstellen zur Verfügung stellt.

    • Hey Jörg,

      Vielen Dank für die prompte Antwort. Dann kann ich ja mit meiner Projektplanung beginnen... :-).

      Gruss crazym

  25. Hallo nochmals,
    nachdem ich den Server2008R2 mit Exchange2010 installiert hatte, musste ich feststellen dass man mit dieser Maschine nicht arbeiten kann. Warum? Alles frierte immer wieder ein, ewiges Warten. Jetzt habe ich die VM auf eine externe usb3 HDD verschoben, alles geht jetzt flüssig! Falls jemand änliche performance Probleme bemerkt. Bei mir war das die Lösung. Liebe Grüße

  26. Ich frage mich gerade, ob es eine Möglichkeit gibt, für ein BiosUpdate?
    Vielleicht gäbe es dadurch mehr Unterstützung, wie z.B. den Turbomodus des 3770T.
    Bin drauf gekommen, als ich mit dem Befehl # dmidecode das Bios ausgelesen habe:

    BIOS Information
    Vendor: American Megatrends Inc.
    Version: 4.6.5
    Release Date: 06/14/2013

    BIOS is upgradeable <- Deswegen -- Was meint ihr?

    PS: Bei mir laufen VM mit WINServer 2012 R2 darauf ein Domino 9 Server stabil ohne Probleme.
    Die Systemplatte ist aber auch eine SSD mit den VM's,
    vielleicht deswegen.

  27. Moin,

    ich hab da mal zwei Fragen in die Runde (evtl. etwas Off-Topic).

    Es geht um die Virtualization Station (VS):

    1. Ich habe folgendes Probllem, dass die GUI der VS nach 1-2 Tagen nicht mehr auf dem standard Port erreichbar ist, obwohl die VM's weiterlaufen. (nur ein Neustart hilft um die GUI wiederzubeleben)
    2. Hat jemand es geschafft Win8.1 oder Windows Server 2012 R2 mit einer höheren Auflösung zumlaufen zubekommen - außer den Standard 1024x768?

    Gruß
    Lenny

    • Hallo LennyM,
      1. auch ich habe das Problem mit der GUI. "Zeitüberscheitung ..." Ich musste sogar die gesamte VM Station de und wieder installieren, dann ging alles wieder.
      2. Habe jetzt einen SBS2011 mit nativer Auflösung meines iMacs27 (2500 x irgendwas) über RDP. läuft super. Habe dazu aber nichts extra einstellen müssen.
      lg

    • Zu 1: Probleme habe ich nicht
      Zu 2: Ja, geht dann über eine RDP Verbindung wie schon geschrieben. In der Console nicht.

  28. Hi Jörg

    Danke für diese wirklich super Anleitung.....habe auch eine 470 die ich aber schon umgebaut gekauft habe....dennoch sehr spanned zu lesen wie du vorgegangen bist!!
    Wie sieht es denn mit der performance aus ?
    Mein System I3 16GB ram....WDRed 4TB laufen im raid1....der SSD Cache hat leider nichts gebracht von der Performance.....
    Also im Moment bewege ich mit 100-111 mb/s Download im Netzwerk....habe alles im Gigabit bereicht laufen und die Qnap an die Fritz Box (7490)direkt angeschlossen.
    Vielleicht eine Idee wie ich dies ein wenig boosten kann? Oder geben die Platte nicht mehr her ?
    Würde mich über eine Antwort freuen...

    VG Malte

    • Hi Malte,
      also erstmal sind über 1 GBit-Ethernet (1000 MBit/s) schon rein mathematisch nur knapp 125 MB/s möglich (8 Bit sind 1 Byte). Abzgl. TCP-Protokolloverhead bleiben dann noch knapp über 110 MB/s netto übrig.

      Ich betreibe mein NAS aktuell auch "nur" an einem 1 GBit-Switch und komme entsprechend auch nie über diesen Wert, wenn ich Dateien über das Netzwerk verschiebe. Das ist aber grundsätzlich auch nicht sooo wild, wenn man gleichzeitig immer nur mit einem "normalen" Endgerät zugreift, da eigentlich jede Netzwerkkarte im Consumer-Bereich auch nur 1 GBit/s verträgt.

      Angenommen du willst mit mehr Geräten gleichzeitig zugreifen und brauchst mehr Power, kannst du alle (bis zu 4) der am NAS anzutreffenden Netzwerkanschlüsse koppeln. Für dieses "Port Trunking" genannte Verfahren benötigst du dann einen passenden managed Switch, wie den Netgear GS108T-200GES (Affiliate-Link). Damit solltest du die kombinierten Transferraten auf knappe 440 MB/s boosten können, sofern die Festplatten und das System insg. mitspielen, wovon ich aber eigentlich ausgehe.

      Alternativ kann der PCI-Express Steckplatz im NAS auch mit einer 10GBit-Ethernetkarte gefüttert werden. Dann geht die Post so richtig ab... Die Karte plus entsprechendem 10 GBit-Switch kosten aktuell dann aber nochmal so viel wie das komplette NAS selbst. Davon würde ich also zumindest die nächsten 2-3 Jahre abraten, bis die Komponenten auch für den Endanwender erschwinglich werden.

      Wenn du übrigens näherungsweise testen willst, was deine Festplatten so etwa an Durchsatz schaffen, kannst du einfach über die DiskStation eine größere Datei intern kopieren, die Zeit stoppen und dann entsprechend nachrechnen. Ich komme dabei circa auf 300-350 MB/s (6x WD Red 4TB, Raid 5, AES), also bei gleichzeitigem Lesen UND Schreiben auf ein verschlüsseltes Volume, was eigentlich nicht verkehrt ist, wenn man bedenkt, dass nebenher noch ein haufen Dienste laufen, die auf die Platten zugreifen. Hoffe das hilft dir erstmal weiter!

      Grüße
      Jörg

  29. Hi zusammen,

    auch ich habe meine TS-470 durch diese Anleitung erfolgreich geupgradet(I7-3770T/16GB RAM) Dickes Danke an Jörg: Die vergleichbare TVS-470 wird sicher richtig teuer, insofern bin ich durch das Upgrade finanziell mit einem blauen Auge davongekommen, auch wenn das meine Freundin anders sieht;-)

    Da die NAS nun als Pro Modell erkannt wird, stellt sich mir aber folgende Frage: Installiert ist die Firmware 4.0.3 und laut QTS Update-Check ist das auch die aktuelle Version. Für die Pro Version gibt es allerdings die 4.0.5 auf der Homepage zum Download. Verwendet ihr die Firmware der normalen oder der Pro Version für eure gepimpte QNAP?

    Gruß
    Chris

    • Die Firmware ist bei nicht-pro und pro Modellen die selbe, also keine Angst beim Updaten auf die letzte 4.0.5 (0108) oder der Beta 4.1.0.

      Der Update Check ist nicht so ausgereift, wie man es glauben mag bzw. es sein sollte, zeigt also sowieso keine neuere Firmware an.

  30. Hi,

    habe meine TS-470 vor ein paar Wochen ebenfalls erfolgreich umgebaut(i7/16GB). Die NAS läuft eigentlich tadellos, gibt beim Startvorgang inzwischen allerdings 2 Signaltöne von sich. Einen nach der Meldung "sys_startup_p2: got called count = 4" und ca. 2 Sekunden später, wenn der nächste Block auf dem Bildschirm erscheint einen weiteren. Ich meine nicht das piepsen, wenn man das BIOS aufrufen kann oder der eigentliche Startvorgang beginnt, sondern kurz danach. Die NAS wurde nach dem Upgrade auf die Version 4.0.5 geupdated und irgendwann hat sie dann angefangen beim Starten wie beschrieben zu piepsen. Ich habe in den Settings konfiguriert, das die NAS nicht beim Starten/Runterfahren piepsen soll, sondern nur bei Fehlern/Warnungen, deshalb beunruhigt mich das Gepiepse noch umso mehr. Ein Rücksetzen der NAS hat leider nicht geholfen. Hat jemand zufällig das gleiche Problem?

    Gruß
    Markus

    • Hi Markus,
      mein QNAP TS-670 piepst beim Einschalten auch wild herum. Es läuft jetzt seit Monaten absolut reibungsfrei mit der 4.1er Beta, von daher mache ich mir deswegen keine Sorgen. Wäre aber natürlich echt interessant zu wissen, was das NAS beim Starten veranlasst dermaßen auszuticken. Falls ich diesbezüglich etwas erfahre, melde ich mich wieder...
      Grüße
      Jörg

    • Hi Jörg,

      die Piepstöne aus dem Video kenne ich und wenn man die NAS über HDMI anschliesst und ein Bild zu den Tönen sieht, weiß man auch was sie einem sagen möchte - kein Grund zur Sorge! Meine kommen aber danach, nachdem der eigentliche Startvorgang des OS bereits begonnen hat. Habe diesbezüglich den Support angeschrieben. Die Antworten waren alles andere als zufriedenstellend. Warum die NAS plötzlich an der Stelle zweimal pielst und was die Meldungen auf dem Bildschirm zu bedeuten haben konnte man mir nicht sagen, obwohl ich nicht locker gelassen haben. Durch die Blume hat man mich gefragt, was ich überhaupt will, solange sie läuft. Ich soll mich wieder melden wenn sie nicht mehr läuft und ich ein ersthaftes Problem habe. Ich fand die Art und Weise, wie man meine Anfrage behandelt hat SEHR unbefriedigend. Wenn in meinem Auto plötzlich Warnleuchten oder Signale ertönen, sagt mir die Werkstatt auch nicht keine Ahnung, kommen sie wieder wenn das Auto nicht mehr fährt. Wenn ich die NAS nicht bereits gekauft und umgebaut hätte, hätte ich sie nach dem Mailverkehr mit dem Support direkt zurückgegeben.

      Gruß

    • Hi Markus,
      danke für die Infos! Kundenservice wird leider hierzulande wirklich nicht zu groß geschrieben, da muss ich dir leider Recht geben...
      Grüße
      Jörg

  31. Hallo bin gerade dabei meine 870 aufzurüsten. Die Teile sind jetzt im Warenkorb und werden noch bestellt. Rein Interrese halber, hat schon jemend einen Xeon Prozessor verbaut? Ansonsten gibt es die Möglichkeit eine Sondkarte in zu bauen und auch zum laufen zu bringen. Wäre für mich wichtig um ein optisches Kabel anschließen zu können da ich noch einen alten AV-Receiver habe. Ach und ich rüste eigentlich nur wegen dem Virtualisieren auf. 1-2 virtuelle Test Rechner wären schon lustig.

    • Hi Franky,
      gute Frage, ob die Xeon-Prozessoren mit Sockel LGA1155 auch im QNAP laufen. Mir ist jedenfalls nicht bekannt, dass das schon jemand getestet hätte. Die entsprechenden Xeons, die ich gefunden habe (z.B. E3-1275 oder E3-1265L v2) sind verhältnismäßig schon recht alt, kann also Probleme geben denke ich. Ob man eine Soundkarte nachrüsten kann, ist mir leider auch nicht bekannt. Kann mir vorstellen, dass man massiv per Terminalbefehlen Linux-Treiber nachinstallieren kann und das zum Laufen bekommt. Davon würde ich (als Laie) aber ehrlich gesagt die Finger lassen. Je nach Anwendungfall (z.B. bei der Ausgabe von XBMC-Inhalten über HDMI) macht es evtl. mehr Sinn einen HDMI-Converter (Affiliate-Link) zu nutzen, der den Audiostream aus dem HDMI-Signal u.A. auch per Toslink ohne Softwaregefrickel zur Verfügung stellt.
      Grüße
      Jörg

  32. Also aufrüsten hat funktioniert. i7 3770 16GB Ram und läuft.
    Virtualization Center drauf und 3 Maschinen am laufen. 2x Win7 und Win2008R2. Die Maschinen laufen ohne große Probleme. Die Performance ist im Vergleich zu VMware gerade mal ausreichend. Kleine Probleme sind noch vorhanden aber im großen und ganzen läuft es doch recht gut. In meinen Augen ist das Programm noch deutlich in den Kinderschuhen.
    Die Festplattenperformance könnte auch noch deutlich besser sein. Hab aber auch die Treiber noch nicht richtig zum laufen bekommen. VMware kenne ich mich sehr gut aus weil 1. in meiner Arbeit damit kämpfe und 2. auch noch damit auf meinem Laptop rum gespielt habe. Daher auch die direkten Vergleiche.

    HDMI Converter recht schön und gut aber nicht wirklich mein Ziel da auch viele mit Problemen kämpfen. Es ist aber anscheinen möglich Soundblaster X-Fi Pro USB an zu schließen. Ob es möglich ist und wenn ob ich es probiere kann ich ja dann mal bescheid geben.

  33. Ok well i'm joining you all.

    intel CM8063701212200 i7-3770T tray,Intel CPU Core i7-3770T 4Cores/8Threads 2.50GHz 8MB LGA1155 Tray Bare (ORDERED)

    Kingston KVR16S11K2/16 - 16GB DDR3 1600 SODIMM 2x8GB

    Ordered

    (I have a source for them in the United States.. 169.99 for ram and 349.99 for cpu)

  34. Mit VMware kämpft man nicht.... Es läuft einfach... (:-)) ( 10 ESX 5.5 Cluster mit SAN - 8GB FC - 40 TB - ca. 100VMs und ca. 50% Last! - nur Fliegen ist schöner...)
    Aber .. ich betreibe seit längerer Zeit VBOX auf QNAP. Habe hier einiges bereits ausprobiert. Bin sehr Zufrieden. Obwohl QNAP da es etwas "behindert" hat...

    (Es läuft unter OSX/Windows/Linux und ,ohne Änderungen, auf QNAP.
    Habe hier Windows XP (FTP) und ein Win7 (VPN) am Laufen.
    Die Treiber (waren) und sind TOP. Stabilität Super. RDP-Anbindung der Konsole - Genial! Kein VNC nötig!
    Läuft wunderbar und ohne Performance-Probleme (TS 670 - noch original I3 - aber 16GB - die I5 ist unterwegs....)
    Was bringt die VStation gegenüber VBOX ? Lohnt es sich eine deartige Insel-Lösung? Hat da jemand etwas Erfahrung bzw. kann es vergleichen...

  35. Got my i7-3770T
    Got my Kingston KVR16S11K2/16

    Wish me luck :) New box brand new TS-870 With 8 4TB WD Red Labels ready for upgrade and boot up ..

  36. Thanks Jörg for your excellent advice.
    My TS-870 with Intel Core i7-3770T and Kingston KVR16S11K2/16 has been up and running for two weeks now.
    This combo is just Super.
    (PS I also exchanged the fans to NOCTUA NF-S12A PWM for a supersilent box)

  37. Danke für die sehr gute Anleitung. Endlich eine Lösung die keinen Kompromiss zwischen Datenverschlüsselung und Geschwindigkeit mehr darstellt.

    Kleiner Tipp zum Garantiesiegel: Habe es einfach per Fön leicht erhitzt, dadurch ließ sich der Aufkleber ohne Beschädigung entfernen.

  38. Hallo Jörg,

    Danke für die ausführliche Info. Ich schau mich grade nach einem 8-Bay NAS um und habe das TS-870 oder TS-870 pro angeschaut (und zB Synology DS 1813+)
    Bin Freiberufler und hab grössere Job bezogene Ordner 1-300GB ) die ich gerne weiter im Zugriff hätte und irgendwo zentral auslagern will.
    Dazu Time Machine für interne Platten im Macbook pro (1TB SSD und 1TB HDD)
    Den Daten Bereich auf dem NAS verschlüsseln, Filme & Musik streamen, private cloud ohne NSA Beteiligung sind natürlich auch alles interessante Features.

    Für die ferne Zukunft fänd ich es interessant die Box auch erweitern zu können.
    TS-870 kann man mit Zusatzkarte und REXP-1600U-RP oder REXP-1200U-RP erweitern.
    TS-870 pro kann man lt website und Händlerangabe NICHT erweitern…
    ( beim TS-670 / TS-670pro ist es lt website dasselbe )

    Gretchenfrage, bei Deinem Umbau hat das Gerät sich ja selbst von "TS-670" zu "TS-670 pro" gewandelt.

    Heisst das man kann auf die Art und Weise ein erweiterteres TS-x70 pro bekommen.
    Oder heisst das auch die TS-x70 pro sind eigentlich erweiterbar, nur sagt es einem keiner auf der Website ?

    Ich nehme an das hat niemand probiert, wenn doch wäre ich für die Info dankbar.

    cheers Jol

    • Hi Jol,
      hardwareseitig sind die normale und die Pro-Variante identisch, bis auf den Prozessor natürlich. Ich denke deshalb, dass man die Zusatzkarte genauso mit der Pro-Variante betreiben kann, egal ob selbst nachgerüstet oder nicht. Um sicherzugehen, würde ich beim Hersteller direkt nachfragen (Mail/Telefon).

      Grüße
      Jörg

  39. Hallo Jörg!

    jo, shice auf die Garantie ... ich habe meinen TS-670 (3 Tage alt und bisher nur im Probebetrieb) vorhin entsprechend Deiner Vorschläge umgebaut. Ergebnis:

    CPU:i7-3770t + RAM:16G. Die Kiste läuft nicht nur 1A, sondern sie RENNT! ;-)

    Eine abschließende Frage hät' ich aber noch:
    Nach Abschluss des Bootprozesses beträgt die Prozessortemperatur meiner Kiste (idle) zwischen 37 und 43 Grad Celsius, wobei beide Lüfter mit ca. 930 Umdrehnungen pro Minute drehen. Klingen die Werte vernünftig? Hintergrund der Frage: Ich bin mir nicht sicher, ob ich das Arctic Silver 5 auf Kühler und Prozesser korrekt angewendet habe. Meine letzten PC-Basteleien sind schon eine halbe Ewigkeit her, damals genügte quasi Metall auf Metall, bzw. Diegehäuse und Wäremleitpaste war was für Weicheier. ;-) Falls ich die Arctic-Anleitung (Stichwort: break-in) richtig verstanden habe, sollte sich die Temperatur, durch die optimale Verteilung/Anpassung der Wärmeleitpaste innerhalb der nächsten 200 Betriebsstunden ja erst noch einpendeln...

    Vielen Dank, insbesondere für Deine Pionierarbeit und deren gelungene Dokumentation. Weiter so!

    Dora

  40. Hi

    habe gerade eben ein TS-870 aufgerüstet ;)
    Dank dem Tipp von @Frank lief alles Problemlos ... habe nur statt dem langen Schraubendreher eine Miniratsche verwendet...

    Grüße
    Michael

  41. Hallo, ist es auch möglich statt des i7-3770t den i7-4770t zu nehmen?

    • Hallo,
      denke nicht, dass der I7-4470t passt, da dieser den Sockel FCLGA1150 hat und nicht FCLGA1155, wie der I7-3770T.

  42. Hallo Zusammen,

    bin kurz davor mir das TS-670 zu holen und das upgrade durchzuführen.
    Ich würde aber gerne einen Prozessor mit (min) HD4000 und (max.) 35W TPD haben. Daher wüsste ich gerne welche CPUs ausser den hier besprochenen noch möglich sind. Habe hierzu zwar diesen Link gefunden: http://forum.qnap.com/viewtopic.php?f=45&t=90715 aber hier wäre der i7 auch die für mich interessantere Variante als der i5-3470T (35W TPD) da beim i5 nur eine HD2500 integriert ist.
    Gibt es ev. noch andere Prozessoren ausser die im Link angegebenen (natürlich kommen nur Prozessoren mit AES-NI in Frage)?

    • Grundsätzlich sollten eigentlich Prozessoren vom Typ Sockel FCLGA1155 passen.

  43. @Martin und Marcus
    der Grund warum der 3770(egal velche Variante) das maximale ist, liegt am Sockel. Somit ist das theroretisch maximale bei der Qnap i7-3770 und wird es auch bleiben. Das man vielleicht für ein paar Euro weniger weniger Leistung hat, sollte man sich gut überlegen, weil so eine Aufrüstung macht man nur 1X und für den Prozzesor ca 250€ ausgeben ist nicht gerade viel.

    @Dora Paula Temperatur ist Super

    Hab momentan Virtualbox am laufen und das läuft besser als die "Hauseigene Virtualisierung" von Qnap. Die Einstellungen sind um einiges mehr und sinnvoller als bei Qnap.

  44. hallo, kennt jemand die Einschränkungen mit verschlüsseltem ext4-Dateisystem (Standard qnap Volume-Verschlüsselung)? Ich meine nicht Performance, sondern welche Dienste dann nicht funktionieren (rsync auf qnap und nfs und Länge der Dateinamen?

    ich suche schon längere Zeit in div. Foren aber ich kann dazu im Gegensatz zu Synology nichts genaues finden.
    grüße

    • weiss ich nicht, aber verrätst Du mir wo Du die entsprechende Synology Info gefunden hast ?

    • hi, bei 4.3 und 5.0 gilt:
      s. 2.2 zb nfs-Zugriff geht nicht, ist natürlich auch logisch: http://www.synology.com/de-de/support/tutorials/455
      das mit den 143 Zeichen ma. pro Ordnername und Dateiname habe ich auf meiner DS ausprobiert. es stimmt leider. Die DS zeigt auch einen entsprechenden Hinweis, bevor man auf verschlüsseln drückt.

      ich glaube, dass es sich bei qnap genauso verhält, habe aber noch nichts offizielles in den Dokus gefunden.

  45. Hallo,

    danke für den Interessanten Artikel.
    Ich habe eine Frage an die TS-470 Umbauer. Wie habt Ihr die Backplane abbekommen.
    Sie ist selber mit mehr als 6 Schrauben festgeschrauft, wobei ich an mindstens eine nicht drankomme. Im Unteren Bereich kann die Metallschine der Backplane mit zwei Schrauben gelöst werden.
    Aber an die zweite Schraube, unter dem Prozessorlüfter komme ich nicht.

    Grüße

  46. Auch von meiner Seite erstmal ein dickes Danke für den genialen Blog!

    Der Umbau meiner TS-670 klappte ohne Zwischenfälle und war einfach zu bewerkstelligen. Nach dem aktivieren der vt-d und der Virt-Tech im Bios gins erstmal ab! Die NAS meldet sich nun als TS-670 Pro mit 16GB, ein cat /proc/meminfo zeigt 16GB und ein cat /proccpuinfo den I7-3770T und ebenso ein cpufrq-info erkennt ebenso die I7-3770T mit 8 Kernen, jedoch zeigt mit die QNAP-Oberfläche weiterhin in der Resourcenanzeige nur einen Kern an! Ein Rücksetzen oder ein erneutes einspielen der 4.05 oder 4.07 brachte keine Änderung (Cache des Browser immer geleert)! Hab ich jetzt was falsch gemacht oder zickt die NAS rum?

    gruß

    Micha

    • Hallo Micha,
      im Zweifelsfall würde ich der QNAP-Oberfläche nicht trauen. :)
      Da du dich im Terminal auszukennen scheinst, würde ich dir mal empfehlen rechenintensive Anwendungen auszuführen und die CPU-Auslastung bzw. die entsprechenden Prozesse per "top" zu beobachten. Sofern die 8 Threads genutzt werden können, sollte die Auslastung entsprechend auf bis zu 800% hochgehen.
      Grüße
      Jörg

    • Hi Jörg,

      danke für deine Antwort!

      Ja, dass hast du richtig erkannt, dass ich mich im Terminal ein bisschen auskenne (bin da beruflich von morgens bis abens druff :-)).
      Das mit der QNAP-Oberfläche hab ich mir schon gedacht, denn wie du auch schreibst geht die CPU-Auslastung bei rechenintensiven Anwendungen bis auf 800%, wobei ich dabei die kleine arme NAS schon malträtieren muss ;-). Mal sehen wie sich die QNAP-Oberfläche mit der Final Version macht, sofern die dieses Jahr noch kommt ;-)!

      Nun warten wir mal ab und harren der Dinge.

      gruß

      Micha

  47. Ebenso vielen Dank für den Initial-Artikel !

    Mein Qnap TS 670 habe ich mit dem i7 3770T, 16GB RAM (Transcend Jet, PC 12800) erweitert.

    Da in meinem TS-670 kein Infrarot verbaut ist, habe ich mir einen FLIRC dongle gekauft - den ich empfehlen kann. kostet zwar 27€. Aber dafür frustfrei. Mit einer USB Verlängerung kann ich zappen ohne das das Gerät in Sichtweite ist.

    Festplatten sind bei mir 256GB SSD für die VMs und 5x 4TB WD40EFRX für das System und alles andere.

    Um VMs auf dem System laufen zu lassen kommt man um eine SSD nicht herum. Dafür ist es wahnsinnig schnell. Da auch das Thin-Dateisystem funktioniert passen mehr als genug VMs auf die SSD.

    aktuell laufen 2x WinServer 2012, 1x, LAMP, 1x zentyal, 1x GIT, 1x OracleVM.

    Da die VMs eigentlich alle 2GB RAM brauchen ist das die einzige Beschränkung.
    aktuell mit den oben genannten systemen: Memory (12,6 GB / 15,6 GB)
    von der SSD sind immer noch 120GB frei. Durch das abkapseln der VMs auf die SSD ist das Backup/Export/Import Ruckzuck erledigt.

    Bei mir werden von Anfang an alle 8 CPUs angezeigt (HT ist aktiviert). Und in der Oberfläche auch die TS-670 Pro Variante. Firmware 4.1.0 (Beta von 2013/12/20)

    Auch wenn das Gerät einiges kostet, ist der Verbrauch mit 42 Watt für ein VM-Server - mehr als spitze, Man kann damit eine mittelständisches Unternehmen aufbauen.

    • Hab garnicht gewusst das die auch ohne IR vertrieben wird :-(

    • Wenn man durch die Frontscheibe mit einfallendem licht schaut, kann ich kein infrarot sehen. aber es scheint nur verrutscht zu sein - ich nehme alles zurück und behaupte das gegenteil:

      es scheint doch ein Fintek verbaut zu sein..

      [/proc] # cat /proc/bus/input/devices | grep Name
      N: Name="Power Button"
      N: Name="Power Button"
      N: Name="Fintek LPC SuperIO Consumer IR Transceiver"
      N: Name="MCE IR Keyboard/Mouse (fintek-cir)"
      N: Name="HDA Intel PCH HDMI/DP,pcm=7"
      N: Name="HDA Intel PCH HDMI/DP,pcm=3"
      N: Name="HDA Intel PCH Line"
      N: Name="HDA Intel PCH Front Mic"
      N: Name="HDA Intel PCH Rear Mic"
      N: Name="HDA Intel PCH Line Out"
      N: Name="flirc.tv flirc"
      N: Name="Video Bus"
      N: Name="IR-receiver inside an USB DVB receiver"
      N: Name="uinput-remotepad-rel_x_y"
      N: Name="uinput-QTV"

      Aber wie schon geschrieben: mit FLIRC und einem USB verlängeungskabel kann man das beheben. Wer stellt sich schon ein Teil sichtbar neben den TV.

      was ich noch vergessen hatte und mir beim kauf grübeln verursacht hatte: 5.1 Audio über HDMI funktioniert, und XBMC läuft 1000x besser als auf einem Raspberry.

      mit Plex und der 4€ app fürs pad kann man alle filme unterwegs schauen die man auf dem gerät hat.

  48. Moin zusammen, und Gratulation zu diesem hochinteressanten Umbau.
    Mir scheint durch diesen Umbau ist ein sehr leistungsfähiges und zudem leises NAS realisierbar.
    Ich habe zurzeit noch ein TS-439 im Gebrauch und es kribbeln die Finger mir ein TS-670 zuzulegen und entsprechend umzubauen.
    Was mich bei meinem Qnap immer stört sind die Lüfter. Die großen Gehäuselüfter lassen sich ja relativ leicht durch andere 4pol-PWM-Lüfter austauschen und ruhig stellen. Aber der kleine Netzteillüfter ist ein echter Radaubruder. Wenn ich den Umbau starte würde ich den Netzteillüfter gleich mit austauschen. Hat jemand Erfahrung damit? Kann mir jemand die genaue Bezeichnung nennen?

    Danke und weiter so
    MerlinK

    • Hi Merlin,
      den Netzteillüfter kann man sicher auch austauschen. Hab davon auch schon im QNAP-Forum gelesen, finde den entsprechenden Post auf die Schnelle aber nicht mehr, sorry.
      Grüße
      Jörg

    • Moin Jörg, ich denke du meinst diesen Beitrag , oder?
      http://forum.qnapclub.de/viewtopic.php?f=46&t=25774&sid=ccf2fcbf7c2277b42c6e40af2611b5ef

      Ich suche mir gerade passende Lüfter raus. Kannst du mir bitte noch einmal die Lüftergrössen verifizieren, Danke.
      Gehäuselüfter: zwei mal 92x92x25mm
      Netzteillüfter: ein mal 40x40x15mm

      Kannst du mir bitte noch sagen, in welche Richtung die Lüfter arbeiten. Ziehen die Gehäuselüfter die Lüft hinten an oder wird Lüft von vorne durch das Gehäuse gezogen? Und wie arbeitet der Netzteillüfter?

      Danke und Gruss

    • Hi Merlink,
      jep, dass war glaub ich der Link.
      Die Größen sollten auch stimmen. Die Lüfter sind so montiert, dass sie die Luft aus dem Inneren des NAS nach hinten raussaugen. Viel Erfolg beim Umbau!
      Grüße
      Jörg

  49. Moin, habe gerade nach deiner super Anleitung das upgrade gemacht von 670 auf 670 ultra und habe auch alle gelinkten Komponenten bei amazon über die angegebene links gekauft, ich hoffe, du hast da einen account :-)
    alles super soweit auf der Konsole, und auch im bios (virtualisierungs technology habe ich aktiviert)
    fahre zwar noch 4.07 aber dann bin ich vorbereitet wenn die 4.1 kommt
    nun zu meine Frage
    in der GUI habe ich anfangs nur eine CPU gesehen und nachdem ich dann bei den Prozessen war und zurück wollte is nun gar keine Anzeige mehr für die CPU da, hat noch wer das problem?

  50. Danke!
    Hat alles funktioniert. Der angegebene Ram funktioniert. Einfach top! :)

  51. Thank you for excelent article! I upgraded my TS-670 according to your guide (i7-3770T, 16G RAM), works like a charm! My only concern is CPU temperature. When idle (1% load) the box runs at 34C with CPU 44C. Is it normal for 3770T or I might have screwed up with thermal paste?

  52. Hi, kann man die Racke Modelle wie die Qnap Turbo Station TS-870U-RP auch upgraden? dazu habe ich bis jetzt nichts gefunden. grüße!

    • Hi,
      wenn die CPU beim TS-870U-RP ebenfalls gesockelt ist (wovon ich eigentlich schwer ausgehe), sollte der Wechsel ebenfalls machbar sein.

    • Ja ist sie ;)

    • Hi,

      bei TS-870U-RP Modell habe ich die Intel Core i7-3770S benutzt. Umbau sehr einfach. Funktioniert hervorragend.

    • Hi Marvin,
      danke für den Hinweis, dass die QNAP-Server-Rack-Version auch modbar ist. Damit wäre diese Frage also auch geklärt.
      Grüße
      Jörg

  53. Hallo Jörg,
    funktioniert das bei jeder QNAP TS-470?
    Es gibt ja zwei Varianten. Eine TS-470 und eine TS-470 Pro.
    Weiß jemand ob dieser Umbau auch bei einer QNAP TS-869 geht?
    Da ich derzeit beim Kauf einer QNAP 470 bin, interessiert mich das dringend.
    Hoffe jemand hat Erfahrung ob das Innenleben gleich ist...

    Vielen Dank.

    Gruß

    Drellbo

    • Die x69er Serie basiert auf Atom-Prozessoren.
      Diese sind nicht gesockelt, daher sollte ein Austausch des Prozessors auch schwer machbar sein. Womit auch austauschen?
      Die x69er Serie hat aber auch zwei S0-Dimm-Sockel, so dass durchaus der Speicher erweitert werden kann.
      Allerdings ist hier aufgrund der 4GB-Grenze des Atom-Prozessors Schluss.
      Ausserdem wird nur spezieller Speicher erkannt (Anzahl der Speicherchips auf dem DIMM entscheidend).

    • Hier noch als Ergänzung:
      Die Varianten QNAP TS-470 und QNAP TS-470 Pro besitzen bis auf den Prozessor ein identisches Innenleben. Auf dem Mainboard meines QNAP TS-670 ist sogar "Pro" eingraviert (sieht man auf einem der oberen Bilder sogar). Die normalen (Non-Pro) Varianten haben sogar noch eine gesteckte Netzwerkkarte eingebaut, die zusätzlich zwei weitere GBit-Ethernet-Anschlüsse bereitstellt.

    • > zwei weitere GBit-Ethernet-Anschlüsse bereitstellt

      Yea, and those are are quite redundant for soho users. Yet they'are taking the PCI-E slot and add up to power consumption. Did anyone replace it with something more useful, I wonder?

  54. Moin zusammen,

    ich habe heute mein TS-670 bekommen und natürlich gleich mal kurz reingeschaut. Hier wird immer geschrieben, dass bei dem Umbau die Garantie verloren geht. Wenn ich das richtig gesehen habe ist die Schraube unter dem Garantiesiegel an einer Strebe befestigt und diese Strebe ist wiederum auch nur mit dem Gehäuse verschraubt. Oder übersehe ich hier etwas?
    Des Weiteren ist mir aufgefallen, dass fasst jede Schraube mit einer Art "Prüfstrich" versehen ist. Muss ich beim Zusammenbauen jede Schraube an die ursprüngliche Position setzen? Sonst sieht man ja auch, dass hier jemand herumgeschraubt hat.

    Gruß Merlink

    • Da es fast unmöglich ist, alles wieder so hinzubekommen, dass man nicht merkt, dass dran rumgeschraubt wurde:
      Rote Striche auf fast allen Schrauben, RAM verklebt, ggfls. bestimmte WLP, Papier auf einer Schraube am Mainboard...

      Damit ist die Aussage, dass man durch den Umbau die Garantie verliert korrekt.
      Rechtlich verlierst Du sie immer, faktisch (durch Erkennen) somit eigentlich auch.

    • Moin, danke für die Infos. Ich werde, wenn ich alle Komponenten zusammen habe, mal einen Versuch starten ohne "Spuren" zu hinterlassen. Mal sehen ob es klappt. Ein System für die Sortierung der Schrauben muss ich mir noch überlegen.
      Ich werden meine Erfahrungen dann mal posten.

      Beste Grüße

  55. Moin,

    hat schon jemand erfolgreich die Qnap Turbo Station TS-870U-RP upgradet?

    Beste Grüße

  56. Hallo Jörg,

    ich konnte auch erfolgreich TS-470 auf TS-470 Ultra upgraden. Funktioniert alles Prima. Danke für die tolle Anleitung.

    Ich habe da aber noch eine Frage. Hast du Erfahrung bzgl. die TS-870U-RP Version. Welche Komponenten sind dafür geeignet und ob jemand erfolgreich schon einen upgradet hat?

    Beste Grüße
    marvin

  57. Moin zusammen,

    könnte jemand noch etwas zum CPU-Kühlkörper sagen. Ist das Material, das auf der CPU aufliegt aus Aluminium oder ist das Kupfer oder etwas anderes?

    Danke

    • Bei meinem TS-870 ist es ein flacher L-förmiger Kühler mit Alu-Finnen und Kupfer-Heatpipes.
      Kein Standard-Modell, kann also nicht gegen was anderes ausgetauscht werden.

      Siehst Du aber auch oben als eigenes Bild in der Beschreibung.

    • Bodenplatte ist bei mir ebenfalls Kupfer.

    • Ich bin grad mitten im Umbau und habe den Kühlkörper mal genauer untersucht. Ich denke nicht, dass die Bodenplatte Kupfer ist. Ist doch eher Aluminium, oder?
      Es geht mir darum, dass ich vielleicht "coollaboratory liquid ultra" als Wärmeleitpaste verwenden möchte und das verträgt sich mit Aluminium wohl gar nicht!!!

  58. Hallo zusammen

    erstmal toller Thread. Sehr informativ. Habe gerade mal die Kompatiblen Prozessoren angeschaut und mir ist noch der I7-3770K mit 3,5Ghz aufgefallen. Dieser ist momentan nicht sonderlich teurer als der I7-3770T, hat halt 77W Stromaufnahmen was mich aber nicht so stört und das Board/Netzteil wohl auch packen sollte.

    Was mir eher bedenken macht, ist der passive Kühler? Packt der das von der Temperaturentwicklung? Da ich vermute das der Prozessor eine höhere Wärmeentwicklung hat. Weil ich ungern einen aktiven Kühler nachrüsten möchte, da dass Ganze im Wohnzimmer steht.

    Merci

    • Der I7-3770K wird im Vergleich zum I7-3770T die Standardkühlung bei voller Auslastung aufgrund des höheren Stromverbrauchs sicherlich schneller an ihre Grenzen bringen. Zwar sollten die Gehäuselüfter (einer der Lüfter ist direkt zwischen der Heat-Pipe der CPU und den Luftauslässen an der Gehäuserückseite montiert) die Wärme weiterhin gut nach außen abführen können, entsprechend schneller müssen sie dann aber auch drehen, um das System kühl zu halten. Ich kann nur vom I7-3770T sprechen, hier laufen die Lüfter nach längerer Vollauslastung der CPU und normaler Raumtemperatur auch schneller (weit über den normalen 960 rpm). Wenn man sich dann vorstellt, dass eine CPU einbaut ist, die statt max. 45 Watt insgesamt 77 Watt konsumiert, sollte es schnell sehr laut werden. :)
      Insgesamt würde ich trotz der geringeren Taktfrequenz immer wieder den I7-3770T (Affiliate-Link) kaufen, um die Stromrechnung bei einem 24/7-Betrieb nicht noch zusätzlich zu belasten.

    • Merci für die schnelle kompetente Antwort

  59. Ich wohl gerade ein Brett vor dem Kopf.
    Wo finde ich den die neue "Virtualization Station"?
    Ich habe einen Link bei Qnap gefunden, aber der zeigt ins leere

    Und unter Beta Apps finde ich ebenfalls nichts.

  60. Ich habe auch den Umbau meiner TS-470 gewagt.
    Ein i7 war mir zu teuer, und da ich aber das AES Feature haben wollte, habe ich einen i5-3340 bestellt und eingebaut.
    Nur leider piepst die NAS nach dem Umbau nur 4mal und im Display bleibt sie bei Booting stehen.
    Um auszuschlließen, dass ich was kaputt gemacht habe, habe ich die alte CPU wieder eingebaut.
    Mit dieser kommt kein Fehlerpiepsen :-)
    Dann habe ich es mit einer i3-3220 CPU ausprobiert, wieder 4 Piepser :-(
    Liegt es daran, dass die CPUs zuviel TDP haben und das BIOS deswegen nicht weiter macht ?
    Ich habe die 4.10 RC3 installiert...
    Oder hat QNAP evtl einen Riegel vorgeschoben und schaltet nur original verbauten CPUs frei ?
    Morgen kommt hoffentlich endlich eine Stromspar-CPU ein i5-3570T, dieser wurde im QNAP Forum als kompatibel gelistet, ich hoffe, dass dann damit das Upgrade funktioniert :-)
    mfg
    Steffen

    • Hi Steffen,
      puh, gute Frage. Von den Specs sehen beide von dir getesteten Prozessorvarianten gut aus. Leider hab ich damit keine Erfahrung, sorry. Hoffe du hast mit dem i5-3570T mehr Glück!
      BTW, seit heute gibt es die finale 4.1.0 von QNAP. Hier der Link.

    • Hi,

      ich habe heute meinen Umbau auch fertig bekommen.
      Der Fehler mit dem BIOS Piepser kamen von dem RAM und wohl nicht von der CPU. Ich hatte 4GB (mit Finger-Akrobatik) dazu gesteckt. Damit lief sie seit einigen Wochen problemlos.
      Nur die i-CPUs wollten ihn nicht.... Naja hab ich dann auch gleich auf 16 GB erweitert.....

      Danke !

      mfg
      STeffen

  61. Moin Jörg,
    ich beabsichtige auch so ein Setup aufzubauen aus einer 870 nebst Umbau auf 16GB. Bei der CPU hatte ich im Qnap Forum noch gelesen, dass einer nen E3-1265 v2 eingesetzt hatte aber trotz Vergleich schien der i7 minimal besser zu sein. Da ich virtualisieren möchte, meine Fragen:
    1. Ist es möglich, knapp 5 virtuelle Maschinen laufen zu lassen (die CPU und der RAM sollten massig Reserven haben)?
    2. Wieviel Windows-Server (oder Desktops) hast du schonmal getestet und mit welchem Hypervisor?
    3. Gibt es sowohl virtualization Station und VBox als stable Release?
    Grüße, Ragnar

  62. Hallo Ragnar,

    ich verwende in meiner umgebauten TS-670 (i7-3770T, 16GB) die Virtualbox.
    Bin damit sehr zufrieden. Anleitung und Link zur Software dazu im QNAP-Forum, Untersektion "inofficial packages" (oder so ähnlich).
    Es laufen immer 2 WIN7 Pro (jeweils 3GB RAM) und 2 Ubuntu Server 12.04LTS und temporär zusatzlich meist eine Ubuntu Server VM und eine WIN7 VM. Bin damit sehr zufrieden, insbesondere daß ich die VM´s von meinem Windows-Host auf den QNAP-Host einfach übersiedeln konnte. Bei der Virtualbox habe ich keine Stabilitätsprobleme (obwohl inofficial), lediglich manchmal kann man sich nicht in das Admin-Interface einloggen (falsches Passwort), da hilft ein Löschen der Cookies im Browser.
    Ich habe mir die Virtualisation Station vor Monaten angesehen, damals hatte sie sehr wenige Einstellmöglichkeiten. Ich bleibe bei der Virtualbox.

    LG, Wolfgang

  63. Hallo,
    ich überlege mir ein TS-870 zu kaufen und umzubauen. Reicht die Performance um ein WindowsServer und 6 WindowsProfesional clients als VM zu betreiben? Kann virtualbox auf dem NAS so konfiguriert werden, dass die PCs die clientVMs über PXE vom NAS booten?
    Gruß
    Martini

    • Generell:
      Um 7 einfache Windows-Clients (1 Server + 6 Workstations) zu betreiben reicht ein i7-3770S mit 16GB mehr als aus.
      Nun kommt es nur noch auf Dein Nutzungsverhalten der VMs an.
      Wenn Du alle am Anschlag unter Volllast laufen läßt (Compiling, Videoberechnung, Physiksimulationen o.ä.) reicht die Rechenleistung mit Sicherheit nicht mehr aus!
      Für Office und AD mehr als Genug.

      VirtualBox ist aber keine ThinClient-Streaming-Lösung.
      Daher verstehe ich die Frage nach PXE nicht.
      Du kannst auf dem QNAP PXE aktivieren und somit ein Bootimage von Clientrechnern starten. Dieses Image muss dann aber eine RPD-Verbindung zu den VMs aufnehmen (typisches ThinClient-Verhalten).
      Hast Du so ein System, dass das löst?!

  64. Hallo,
    gibt es vom mainoard bei den qnap 470 und 470pro einen unterschied?
    Kann man auch bei der billigeren variante die cpu tauschen und das teil mit zwei rams auf 16gb hochrüsten?
    Antwort wäre nett, weil ich dann würde ich mit die billigere variante holen, da es ne andere cpu rein kommt...daher die frage..
    Kann jemand hier sichere antworten liefern.

    wäre super nett.

    mfg

    karsten

    • Der Unterschied zwischen normal und Pro ist nur die per Werk verbaute CPU und ggfls. eine weitere Netzwerkkarte.
      Ansonsten ist die Hardware bislang identisch.
      Erst ab den TVS soll gleichzeitig mehr RAM verbaut worden sein.

      Daher reicht eine Normalversion vollkommen zum Aufrüsten aus.

  65. Hallo,
    schöner und interessanter Blog.
    Da ich nun eine QNAp 470 (normalversion also nicht pro) besitze habe ich ein paar Frage.
    Ich möchte das Gerät Geldbeutelbedingt in mehreren Schritten aufrüsten.
    Nun möchte ich als ersten Schritt die oben beschriebenen Kingston KVR16S11K2/16 PC3-12800 2x (GB) DDR3-SO-DIMM als die Nas auf 16 GB aufrüsten.
    Funktioniert das auch mit der original verbauten CPU?

    Weiter interessiert mich, ob wie die CPU gekühlt wird, da diese doch schneller ist. Wie sieht es mit der Wärmeentwicklung bei dem i7 aus?
    Gibt es hierbei schon längere Erfahrungswerte im Dauerbetrieb?

    Antworten oder Erfahrungen wären sehr nett.

    mfg

    Karsten

    • Hi Karsten,
      danke! :)
      Die Aufrüstung in mehreren Schritten ist möglich. Der Ram kann natürlich auch ohne Austausch der CPU aufgerüstet werden. Die Standardkühlung funktioniert tadellos auch mit dem hier beschriebenen i7. Da dieser insgesamt unter Volllast sogar weniger Watt konsumiert (und dadurch auch weniger Abwärme erzeugt) als der Celeron wird die Kühlung dadurch auch weniger belastet. Mein Qnap 670 mit i7 läuft jetzt bereits seit über einem halben Jahr (bzw. seit Erstellung dieses Blogposts) ohne jegliche Probleme im 24/7-Dauerbetrieb und hat auch bei längerer CPU-Vollauslastung noch keinerlei Anzeichen einer Überhitzung gezeigt. Hin und wieder drehen die Gehäuselüfter automatisch etwas schneller, je nachdem wie stark und lange die CPU beansprucht wird.
      Grüße
      Jörg

  66. Hallo Jörg,

    vielen Dank für Deinen Artikel. Habe heute mein Qnap TS-470 Pro umgebaut. Ich hätte nicht damit gerechnet, dass das System so viel spürbar schneller werden würde.

    Mich würde allerdings interessieren, wie Du das Mainboard ausgebaut hast, ohne die Karte, in der die Festplatten eingesteckt sind, zu entfernen.

    • Hi Tim,
      bei meinem TS-670 gab es noch genug Spielraum zwischen Mainboard und der Gehäuseunterkante, um das Mainboard noch im Gehäuse von der Karte zu trennen (herauszuziehen) und danach aus dem Gehäuse herauszuheben.

    • Verstehe.

      Beim TS-470 muss man noch das Netzteil entfernen, um an die zweite Schraube vom CPU-Kühler zu kommen. Und für die Schraube der SATA-Verteiler-Karte benötigt man einen Kreuzschraubendreher mit seeeehr langem Schaft. Da wird der eine oder andere sicher zum Baumarkt fahren oder sich anderweitig behelfen müssen.

      Ansonsten kann ich den Umbau nur wärmstens empfehlen. Danke nochmals für die Anleitung. :-)

    • Das sollte grundsätzlich schon möglich sein, wenn man sich gut genug auskennt... Wenn jemand eine Anleitung findet, wäre ich selbst auch sehr interessiert. :)

    • moin, habe das video und den blogeintrag nur überflogen, aber soweit ich das verstanden habe muss mann sich einfach die VM bauen mit VMware und dann evtl ein tool nachschieben...
      dann einfach die VMware VMDK in Virtualbox importieren, das geht gut, habe ich gerade gestern noch mit einer alten vm gemacht...
      mit VMware Converter habe ich auch eine Parallel vm in vmdk umgewandelt, die dann auch in VB auf dem Qnap lief..

    • noch vergessen zu sagen... der patch den man in dem video nachschiebt enabled ja nur die Möglichkeit mac in VMware zu nutzen, das kann virtualbox ja schon von haus aus, sollte daher klappen

    • Ich habe es mit dem Qnap qpgk probiert zu importieren. hatte funtioniert aber leider bleibt er stehen beim booten.
      (Findet sozusagen nichts)
      Mit Vmware am PC klappte es sofort.

  67. Great article, Jörg!
    I'm about to upgrade my TS -870 Pro , and since you did it in 2013, my question is:
    are there any newer and better CPU & RAM components you would recommend for someone who does upgrade today in mid-2014?

    thank you!

    • Hi Mike,
      thx! :)
      I still recommend the CPUs mentioned in the blogpost due to the fact that there are no newer components for the FCLGA1155 socket used in the QNAP x70 series. If you need maximum performance I would recommend the Intel i7-3770S (Affiliate-Link) and if you want maximum power saving and reasonable speed use the Intel i7-3770T (Affiliate-Link). In case of RAM I don't have a lot of experience or in other words I never had negative experience no matter what brand I used so far. The Kingston KVR16S11K2/16 16GB (Affiliate-Link) mentioned in the blogpost are still working great since day one but you could also use others that have equal specs.
      Cheers
      Jörg

    • I just upgraded the synoptic table above with some more interesting CPU-models. I think the i5-3470 is also a nice processor in case of maximum power saving...

    • Hi Jörg,
      The link to amazon.de in your recent update seems to be incorrect (amazon product is i7, not i5).

    • Hi Alex,
      true, my bad. Should be correct now. Thanks for letting me know!
      Cheers

  68. Servus und danke,

    Also ich habe meinen ts-470 erfolgreich zum Ultra erhoben
    Umbau war nur etwas schwierig weil die SATA-Port-Erweiterung gestört hat.
    (Bis ich die richtigen schrauben gefunden habe :-) das hat aufgehalten)

    Umbau ca. 2STD
    - Zuerst instaliert und gesehen ob der Qnap auch richtig läuft wegen Garantie
    - Dann angefangen den Qnap zu zerlegen.
    - Schrauben auf ein Postit gelegt und beschriftet wo die hingehören ist sehr hilfreich
    - ich musste das Netzteil ausbauen weil ich ja beim 470 eine Netzwerkkarte verbaut ist und die läst sich nur ausbauen wenn man das Netztteil ausbaut (oder lockert)
    - CPU getauscht --> CPU Kühler gereinigt
    - RAM gewechselt (die Sicherungsmasse war bei mir ca 1cm groß bei den Entriegelungslaschen für den RAM links und rechts).
    -Dann zusammengebaut und den ersten versuch gestartet
    - SCHRECK er macht nichts --> gar nichts -- ????
    - Nochmals nachgesehen --> vergessen den Strom wieder einzuschalten an der steckdosen leiste .... PUH dachte schon 1000€ versenkt.
    - danach den QNAP gestartet und siehe da alles IO und sogar nun ein Pro
    - Alles auf Werkseinstellung gesetzt und probiert --> JA einPro wie will ich ihn instaliert haben.

    Unterschiede zur Pro
    - In der HD Station gibts einen Codec Pack
    - SSD Cache ist möglich
    - Verschlüsselung ist schneller
    - Virtual Station ist möglich

    Auf jeden FALL mal DANKE

    Was ich noch nicht geschafft habe ist auf den Qnap weder mit VirtuaStation oder mit Virtualbox MAC OS zum laufen gebracht.
    Hat da einer eine TIP für mich ??

    Gruß GerD

  69. Hallo,

    mal zwei Fragen:
    1. Ich habe mir die QNAP-470 mit 4 WD Red Festplatten gekauft.
    Bringen die Enterprise Festplatten wegen ihren 7200 Umdrehungen wirklich soviel oder eher nicht?
    2. Ich habe bei meiner NAS nun erstmal den Arbeitsspeicher auf 16 GB angehoben. In den nächsten Monaten werde ich die CPU tauschen.
    Kann ich den Tausch auf vornehmen, wenn die NAS mit Daten bespielt ist und fertig eingerichtet ist?

    Hoffe, es kann mir hier jemand weiterhelfen.

    Vielen Dank.

    Gruß

    Karsten

  70. Hi,

    Thank you for your Toturial,
    I just instaled i7 3770K and Hynix memory - work perfectly.
    More here.

    Regards,
    Pawel

  71. Hi Joerg, suuper Blog, suuper Beitrag.

    Hat schon jemand versucht, die neue x51 Serie auf "Ultra" umzubauen? Laut Website auch eine Celeron und 8 GB Speicher möglich, das würde zumindest für 2 VMs und Plex reichen...

    VG Christian

    • Hi,

      bei der x51 Serie sind die Prozessoren am Mainboard aufgelötet (Link).

      LG, Wolfgang

    • Hi Wolfgang, Danke für diesen Hinweis, schaaade ;-)

      ;-))

    • Ja echt schade. Wäre auch zu schön gewesen, wenn man den Prozessor bei der x52 Serie hätte tauschen können...

  72. I just upgraded my 470 cpu to i5 3470T. Everything is fine except the power consumption. I expected it become less as the new CPU TDP is on 35w compared to 65w of the celeron. But my power meter showed about the same numbers after rebooting. What is your experience?

    • What numbers do your power meter show? In my experience the power consumption doesn't differ much when running in idle but when the workload rises there can be a huge difference of 20-30 watts.

    • My qnap 470 has 3x 4tb drives. When idling ( hard drive not on standby) , it was a little over 40w before and after cpu change, max 1w difference. Under load I haven't test it yet. My qnap used to go into standby mode with all hardrives stopped before chaging cpu, power meter showed ~25w consumption. Now with new cpu, it never go into standby anymore.

    • Hi,
      40w sounds reasonable. My TS670 with 6x4TB WD Red HDDs and i7 consumes around 50-60w (never in idle :-). Never tested the standby mode though, but I can't imagine why the upgraded CPU should prevent the NAS from entering this mode. Hope you will find out what the problem is...

  73. Vielen dank euch.

  74. Hallo,

    ich habe gestern (nach kurzem zögern) den Bestellbutton für eine 670 mit i7, 16GB, 5xWD Red und 1x 250GB SSD gedrückt, war ne Stange Geld - ab ihr kennt das :)
    Werde berichten, aber ich denke der Umbau geht relativ unspektakulär über die Bühne.
    Meine eingentlich Frage: Was nehme ich jetzt für den TV, will natürlich Full HD Videos kucken (später evtl 4k?), photos kucken, ..das übliche halt.
    1Gbit Lankabel liegt beim TV oder eben Wlan. Das Ding sollte auch von meinen Kids und speziell von meiner Frau bedient werden können, also am besten so wie den DVD Player einschalten mit "Kinderfester" Fernbedienung :)
    Brauche ich wirklich Leistung? oder übernimmt das meine 670er mit i7?
    Danke für Eure Hilfe!

  75. habs vergessen, das ganze soll auf Plex laufen...

    • Hi Peter,
      schau dir doch mal den Artikel Plex-Clients fürs Wohnzimmer: Vergleich verschiedener Plattformen an, hier werden verschiedene Plex-Clients z.B. auch in Sachen Usability gegenübergestellt. Mit 4k sieht es wohl aktuell noch recht schwierig aus. Zumindest der Intel NUC i3 kann zumindest theoretisch laut Spezifikationen 4k per Mini DisplayPort ausgeben. Da ich selbst aber kein 4k-Display habe, kann ich dazu leider nichts Näheres sagen.
      Achso und viel Erfolg beim Umbau!
      Grüße
      Jörg

  76. so Umbau erfolgreich :)
    war relativ einfach, der Gehäusedeckel ging das erste mal relativ streng ab, drauf ging er dann aber sehr leicht!
    Der original 2GB SO-Dimm war bei meiner 670er NICHT versiegelt, sprich kein Heißklebestreifen darüber, der Rest alles wie hier beschrieben und mit mittlerem Geschick locker zu lösen!
    Details und weiter Fragen kommen erst noch :)
    Danke Jörg!

  77. kurzes update:
    Nas steht im Moment bei mir im Büro, bei fast 32 Grad Raumtemperatur und läuft bei rund 4% CPU Last (nur Oberflächentest der 5 HDDs)
    verbaut ist:
    Qnap670
    Intel i7-3770S (TDP 65W)
    2x8GB Kingston
    5x WD Red 3TB
    1x Samsung 250GB EVO
    CPU Temp: 55 Grad
    Systemtemp: 43 Grad
    HDD: 35-38 Grad

    die NAS steht in Zukunft bei uns im Keller wo es im Sommer max 16 Grad warm wird, von daher mach ich mir keine Sorgen um die Temps..

  78. Hallo,

    habe heute x Stunden Versucht das blöde apple TV mit Plex zu erweitern und den Plexserver der Nas zu akzeptieren, dafür bin ich zu doof, hat jemand einen guten und aktuellen guide dazu, Google spuckt einige guides aus aber nichts will so wie ich will :(

  79. Hi Peter
    Ich habe es nach dem Guide auf plex.tv gemacht, der glaube ich auch im qnapforum ist.
    Das ist für die grundsätzliche plexconnect Installation
    (Root/Library. Verzeichnis autostart über qpkg, etc.)
    Für die Zertifikat Installation habe ich den Guide auf der plexconnect FAQ Seite genommen.
    Bin leider im moment unterwegs aber suche später mal die Links raus
    Können das auch am WE mal in einem Chat oder so durchsprechen, ist wirklich keine Zauberei

  80. das wäre sehr nett, Sean

  81. So....
    hallo Peter, hier mal ein paar mehr infos, wie ich vorgegangen bin:
    Anfangspunkt war dieser thread, den du sicher auch gefunden hast.

    Wichtig ist hierbei
    a) python vorher zu installieren, was ja easy geht
    b) die neuste version von plexconnect zu benutzen die es hier gibt.
    es gab mal nämlich vorher noch ein branch wo der typ von plex.tv selber was gemacht hatte

    beim installieren einfach nach der anleitung gehen und die files aufs qnap kopieren und testweise mal per console starten

    wenn das geht ist schon mal gut, dann kommen nur noch das qnap autostart und die konfig für das atv
    ATV anleitung war hierher.
    wobei das ändern des DNS sicher das leichteste ist.

    Schwierigster teil ist wohl das zertifikat:
    Die anleitung dazu kommt hier her:
    Win
    Mac

    ich habe das certificate mit nem mac gemacht aber mit win ist ähnich einfach nur dass man noch open ssl runterladen muss

    die erzeugten dateien werden dann einfach in das plexverzeichniss kopiert
    ich habe entgegen der anleitung alle dateien da rein gemacht, so ist es leichter das cetificate auf atv seite zu installieren.
    aber zur not kann man es auch mit dem anschliesen des atv an den rechnermachen, nur ist mir das zu umständlich gewesen, da man hier auch das stromkabel anschließen muss

    automatisch starten habe ich nach dieser anleitung eingerichtet:

    ich habe das ganze mit 2 atv gemacht, wobei eins das cert per kabel und computer und iphone configurator bekommen hat und das andere per download von plexconnect

    gefüttert wird das ganze von einem qnap 670 ultra mit 16gb ram und i7 cpu
    als hdd sind 4x wd red und eine ssd für VMs verbaut

    wenn du fragen hast können wir das gerne am Samstag mal durchspielen da meine freundin arbeiten ist und ich vormittags zeit habe :-)
    meld dich einfach mal hier....

  82. puh iwie ist mir das zu hoch hier :(, das wird denke ich zu schwierig über den blog hier, ist ja auch kein Chat, dennoch danke für deine Hilfe - hier muss ich leider aufgeben :(

  83. ach iwie fuchst mich die Sache, würdest du mit mir chatten oder ts/skype?
    Habe morgen um 10h leider einen Termin, wär es nach dem Mittagessen, so gegen 12:30h bei dir auch möglich? 1000 Dank für dein Bemühen!

  84. Wenn du willst können wir es über Skype versuchen
    Nachdem was du schon alles gebastelt hast ist das hier auch nicht mehr schwer
    Schreib mir mal ne Mail an doubter13"ät"outlook"dotcom"
    Ich habe die Mail mal etwas unleserlich gemacht
    Aber das kriegst du schon hin
    Dann können wir mal chatten oder skypen oder so

  85. nach einer längeren Teamspeak session läuft nun alles perfekt, hab 1000 Dank Sean, das war toll! Ich hoffe mich irgendwann revanchieren zu können!

  86. Hallo Jörg

    Wäre der Umbau auch mit dem Qnap-NAS TS-251 wie oben beschrieben möglich?
    Also den Prozessor tauschen?
    Klar könnte ich beim RAM nur auf 8GB aufrüsten, was aber wohl genügen würde.
    Weiss das jemand?

    Gruss
    Thomas

    • Hi Thomas,
      leider nein. Die CPU ist beim TS-251 anscheinend fest verlötet, weshalb kein Upgrade des Prozessors möglich ist.
      Grüße
      Jörg

  87. Hallo nochmals

    Eigentlich will ich das Qnap TS-251 nützen mittels "Virtualization Station" um eine, bessere mehre Maschinen darauf gleichzeitig laufen zu lassen.

    Somit würde mich interessieren, ob du diese Technologie auf deinem gepimpten 670 NAS anwendest und ob du eine Aussage machen kannst, über die Anzahl VM, die gleichzeitig gut auf deinem gepimpten NAS betrieben werden können.

    Gruss
    Thomas

    • Die Anzahl der VMs richtet sich nach dem Einsatzgebiet.
      Eine pauschale Aussage, wieviele VMs auf einen TS-x70 Ultra laufen, kann es nicht geben.
      Wenn ich hier eine VM zum Umrechnen von BluRays mit x264 drauf installiere, dann war es das schon, da damit gut 6GB Ram, aber 100% CPU-Power erreicht sind.
      Wenn ich eine Datenbank-VM mit großen Beständen und hoher Abfragefrequenz draufpacke, dann ist zwar die CPU nur zu ca. 50 % beschäftigt, aber die Festplatten zu 100% und das Ram läuft über.
      Umbgekehrt kannst Du gut 12 VMs mit Win2012R2 als AD-Server drauf laufen lassen, ohne dass man Performanceprobleme hat, bloß wer braucht das?!

      Die Antwort für die Anzahl der VMs liegt irgendwo zwischen 1 und 16, ganz auf Dein Profil zugeschnitten.

      Bei einem TS-251 liegt die Anzahl zwischen 1 und maximal 4, aber mit den 4 wirst Du selbst bei Ram-Erweiterung nicht glücklich, da dann der J1800 begrenzt.

    • Und ich glaub, Du hast meine Antwort nicht verstanden!

      Ok,
      ich nutze ein TS-870 Ultra, habe dort mal 2 Server und 6 Clients als VMs drauf,
      mal nur eine VM und mal 14 VMs zu Testzwecken und alle liefen reibungslos und sauber.

      Ich hatte dafür die Virtualization Station im Gebrauch.

      Da ich aber nicht unbedingt einen LAN-Port nur für VMs reservieren wollte,
      bin ich wieder zu Virtualbox gewechselt, welches auch den bond-Port mitnutzen kann.

      Ich glaube, diese Antwort hilft Dir nicht weiter. Weil: siehe meine erste Aussage.

      Das ist so, als ob Du fragst, ob man gut mit einem Z3 mit über 200 Sachen (Anzahl der VMs) über die Autobahn fahren kann. Antwort ja. Aber dann stellt sich raus, dass Du 5 Leute (Einsatzgebiet Deiner VMs) mitnehmen willst....

    • Hallo,

      wenn Du auf VMs Wert legst, allerdings keine zu hohen Performance-Ansprüche hast, dann würde ich auf eine TS-x53 warten. Die hat laut Foren dann den J1900 (Quadcore) drinnen.

      Ich überlege stark zusätzlich zu meiner gepimpten TS-670 eine TS-653 Pro zu kaufen, diese auf 8GB RAM (Maximum) aufzurüsten und bei meinen Eltern hinzustellen um dann per VPN dorthin zusichern (mache ich jetzt auch, aber nur mit einer TS-421). VM-Einsatz auf der TS-653 Pro wäre eine Ubuntu-Server-Maschine für ein paar low-Performance-Tasks (update der DYNDNS bei selfhost.de, ...) sowie eine Win7 32 VM als "gateway" (mit Anydesk, so daß ich immer ins interne Netz meiner Eltern kann, falls mit dem VPN was nicht stimmt).

      Vorteil einer TS-x53 gegenüber der TS-x51, zusätzlich zu etwas mehr Rechenleistung ist, daß diese das flexible Volume-Management haben (wie man es von den TS-x70 auch kennt), darauf will ich auch nicht mehr verzichten.

      LG, Wolfgang

    • nochwas:
      im übrigen stimme ich den Ausführungen von "Wishbringer" vollinhaltlich zu. Für mich ist die Virtualization Station ein Nogo, wegen der Sache mit den dedizierten NICs. Ich brauch ebei der TS-653 unbedingt beide NICs für die NAS-Aufgaben, hat mit der Netzstruktur im Zielsystem zu tun.
      Darum brauch eich die Virtualbox auf dem NAS

  88. Hallo

    Danke für eure Antworten. Jetzt weiss ich, was ich wissen wollte.

    btw: verstehe ich natürlich. Ich dachte an Win7 Maschinen mit wenig Last. Also keine DB, Word, kleine Excel Sachen, Buchhaltung, Browser, keine Games, keine Foto-/Videobearbeitung. Aber wie gesagt, deine Antwort reicht mir völlig.

    Gruss Thomas

  89. jfyi... Der Turbomodus geht (TS-470 PRO - QTS 4.1):

    i7z:

    Cpu speed from cpuinfo 2494.00Mhz
    cpuinfo might be wrong if cpufreq is enabled. To guess correctly try estimating via tsc
    Linux's inbuilt cpu_khz code emulated now
    True Frequency (without accounting Turbo) 2494 MHz
    CPU Multiplier 25x || Bus clock frequency (BCLK) 99.76 MHz

    Socket [0] - [physical cores=4, logical cores=8, max online cores ever=4]
    TURBO ENABLED on 4 Cores, Hyper Threading ON
    True Frequency 2593.76 MHz (99.76 x [26])
    Max TURBO Multiplier (if Enabled) with 1/2/3/4 Cores is 37x/36x/34x/31x
    Current Frequency 2382.83 MHz [99.76 x 23.89] (Max of below)
    Core [core-id] :Actual Freq (Mult.) C0% Halt(C1)% C3 % C6 % C7 % Temp
    Core 1 [0]: 2221.66 (22.27x) 1.2 1.71 97.2 0 0 43
    Core 2 [1]: 2382.83 (23.89x) 1.04 1.56 97.4 0 0 48
    Core 3 [2]: 1877.67 (18.82x) 1.64 2.04 96.7 0 0 46
    Core 4 [3]: 1698.04 (17.02x) 4.04 3.77 93.5 0 0 44

    cpuburn gestartet:

    Current Frequency 3093.01 MHz [99.76 x 31.00] (Max of below)
    Core [core-id] :Actual Freq (Mult.) C0% Halt(C1)% C3 % C6 % C7 % Temp
    Core 1 [0]: 3092.57 (31.00x) 1 99.4 0 0 0 57
    Core 2 [1]: 3093.01 (31.00x) 1 99.6 0 0 0 56
    Core 3 [2]: 3092.82 (31.00x) 2.34 97.1 0 0 0 54
    Core 4 [3]: 3092.83 (31.00x) 1 99.5 0 0 0 55

  90. Hallo

    ich habe ein kleines Problem und hoffe das mir evtl. jemand helfen kann mein wenigkeit hat sich ein qnap ts 470 zugelegt und dank der sehr ausführlichen Anleitung hier den Umbau auf i7 vorgenommen. Der Server rennt super BD`s über Hdmi auf TV ohne Probleme, da ich ihn aufgrund von Hausneubau momentan nicht immer an habe, habe ich beim einschalten festgestellt das er die Festplatten nicht mehr erkennt erst wenn ich ihn aus und wieder einschalte erkennt er die Platten und lädt Treiber und Mountet neu und erst dann habe ich wieder vollen Zugriff. Da ich vorher ein ts 469 Pro hatte ist mir aufgefallen das im ausgeschalteten Zustand beim 470 die kontrollampen vom netzwerkstecker nicht leuchten ich habe dann einmal die coms Batterie getestet und die war leer also erneuert und jetzt leuchten auch die Lämpchen vom Netzwerk im ausgeschalteten Zustand wieder doch das Problem das er die Festplatten beim ersten Hochfahren nicht erkennt ist immer noch da.

    ich hoffe es ist nicht all zu wirr was ich geschrieben habe und jemand hat vieleicht ne Idee was ich machen könnte.

    Mfg Georg

  91. Habe alles hier durchgelesen und konnte nicht widerstehen. Ich habe eine 470 Pro mit 4 x 3WD RED. An sich schon nicht schlecht, evtl. hätte mir aufrüsten auf 16GB gereicht. Da man aber das ganze Ding total auseinandernehmen muss will ich auch gleich das mit dem Prozessor mitmachen. Habe mir jetzt über eBay eine günstige Zotac ZBOX ID90 geschossen, nur rund 100 Euro teurer als der darin eingebaute i7-3770T, also ein Nobrainer, zumal ich dort den Prozessor den ich aus dem 470 Pro ausbaue gleich wieder wo einbauen kann (hat allerdings 65Watt statt der 55 des 3770T. Iss mir aber erstmal egal). Hab die ZBOX gerade getestet, soll später ein OS X drauf, falls nicht möglich wird sie wieder vertickert. Jetzt geht es an den Ausbau des Prozessors aus der ZBOX, dann wird die 470 auseinandergenommen und bekommt das neue 4kernige Herz zusammen mit 16GB Speicher. Melde mich dann wenn die Transplantation gelaufen ist. ;-) Bis dahin erstmal allen die hier mitgeschrieben haben vielen Dank! Besonders natürlich an den Blogbetreiber!

  92. So, Operation gelungen. Es läuft sowohl die ZOTAC ZBOX mit dem i3-3220 der ehemaligen 470 Pro mit 2x3,3GHz als auch die ehemalige 470 Pro, die jetzt mit dem i7-3770T zur Ultima aufgerüstet wurde. Ein Problem: Die QNAP zeigt mir nichts auf ihrem Display an. Vermutlich hab ich hier ein Kabel vergessen oder falsch angeklemmt.Wird bei Gelegenheit behoben. Sowohl Prozessor als auch 16GB RAM werden fehlerfrei erkannt und die QNAP scheint noch eine Idee spritziger zu sein als sie es mit dem 2x3,3GHz DualCore ohnehin schon war. Vor allem die VirtualisationStation läuft jetzt *freu* Ich musste allerdings alle Schraubendreher aufbieten, die im Haushalt vorhanden waren, um diese verdammte Backplane abzubekommen. 1 Schraube hatte ich am Ende übrig. ;-)

    • Hi Bernd,
      super, dass es geklappt hat! Das mit dem Display liegt sicherlich am nicht komplett eingesteckten Kabel. Bzgl. Spritzigkeit kann ich dir nur zustimmen, dass der i7 dem i3 überlegen ist. Habe gerade testweise parallel ein TS-670 Pro mit i3 im Einsatz und das ist gefühlt schon eine ganze Spur langsamer. Der Unterschied fällt aber gerade dann extrem auf, wenn man die AES Verschlüsselung einschaltet. Der i3 ist bei einem Kopiervorgang von 100 MB/s schon oft mehr als 50% ausgelastet, wohingegen der i7 dank Hardware-AES-Support bei 2-3% verbleibt.

    • Hi Jörg,
      ja, hatte die Stromversorgung zum Display hinten an den zweiten Steckplatz bei der Lüfterstromversorgung angeschlossen, war natürlich Unsinn, ist inzwischen korrigiert, Display geht wieder und die Kiste läuft wie auf Schienen. Einziges Problem was ich noch habe (hat aber nichts mit der Aufrüstung zu tun): Die Kiste verliert immer wieder ihre Netzeinstellungen. Ein 3sec. Reset hat es nur kurzzeitig gebracht, werde wohl nochmal die Daten sichern und dann das ganze System incl. Firmware neu aufsetzen zumal ich auch von RAID5 auf RAID10 gehen will. Ansonsten bin ich super zufrieden. Verschlüsselung habe ich bisher nicht genutzt. Die Virtualisierung funktioniert super, in der Richtung will ich noch einiges machen.

  93. Has anyone tried to put an ssd in the mini pcie slot that this thing has?

  94. I have successfully transformed a TS-470 to a friend.
    Now I found a TS-870U-RP which I tried to replace the CPU on, but that didn’t work.
    My guess is that there is something in the BIOS that prevent it.
    So anyone have any good idea? Is it possibly to replace the BIOS?

    Sorry for Google translate:

    Ich habe erfolgreich eine TS-470 an einen Freund verwandelt.
    Jetzt fand ich einen TS-870U-RP, das ich versucht, die CPU auf zu ersetzen, aber das hat nicht funktioniert.
    Meine Vermutung ist, dass es etwas im BIOS, die es zu verhindern.
    So jemand eine gute Idee? Ist es möglicherweise, um das BIOS zu ersetzen?

  95. Hallo,

    hat schon jemand Erfahrungen mit den TS-x53 Modellen?
    Ist der Celeron Processor auf dem Mainboard gesockelt oder fest draufgelötet?
    Die CPU beim TS-x51 scheint ja fest auf dem Mainboard zu sitzen.

    Gruß
    Thomas

    • Hab mal etwas recherchiert. Bei den TS-x53 Modellen scheint ein Intel Celeron Quad-Core J1850 (2,0 GHz) mit 10 Watt Verlustleistung und dem Sockel FCBGA1170 verbaut zu sein. Dieser lässt sich laut dieser QNAP-Quelle auf 2,41 GHz erweitern.

      Das heisst wohl nichts anderes, als dass man den Prozessor gegen den etwas stärkeren Bruder J2850 tauschen kann. Noch leistungsfähigere Prozessoren (also i3/i5/i7) gibt es für diesen Sockel (derzeitig) leider nicht. Leider unterstützen die verfügbaren Prozessoren auch kein Intel AES-NI und damit auch keine Hardwareverschlüsselung, sonst hätte ich mir mal ein TS-253 Pro (Affiliate-Link) geholt.

    • FCBGA ist ein Flip-Chip Ball-Grid-Array

      Der Prozessor ist also fest aufgelötet!

      (nein, hab' kein TS-453 aufgeschraubt.)

    • Hi Mathias,
      danke für den Hinweis! Dann hat es sich ja eh mit einem möglichen Upgrade erledigt...

  96. Hallo,

    wisst Ihr noch eine Stelle wo die I7 3770T lagernd sind? Scheint ausverkauft...

    Danke!

  97. laut webseite gibt es den I7 noch hier.

  98. Habe mir jetzt den i5 3470T (Affiliate-Link) gekauft und verbaut.

    Leider kommen mir die Temperaturwerte, ohne große Last (eine VM) CPU 15% mit 54 Grad C bei ca. 32 Grad C Raumtemperatur relativ hoch vor. Ist dies normal?

    Danke!

    • Spontan würde ich sagen: Passt!
      32 Grad Umgebungstemperatur ist natürlich ein Wort. Auch kommt es darauf an, wieviele der Plattenslots belegt sind und welche HDDs verbaut wurden (je mehr und je leistungsfähiger, desto höher natürlich auch die entstehende/abzuführende Wärme und damit natürlich auch die CPU-Temp. Außerdem unterscheiden sich die Kühleigenschaften von TS-470 (nur ein Gehäuselüfter), TS-670 (zwei Gehäuselüfter) sowie TS-870 (zwei noch größere Gehäuselüfter) schon etwas. Hinzu kommt dann natürlich auch noch, dass die Lüfter temperaturgesteuert sind. Sobald z.B. die CPU eine hohe Auslastung hat und mehr Hitze erzeugt, drehen sich die Lüfter dann auch schneller (bei mir bspw. 950 rpm im Idle vs. 1200 rpm bei Vollauslastung) und sorgen dafür, dass sich die CPU nicht linear erhitzt. Teste doch mal bei Vollauslastung (mehrere Minuten bis eine Stunde), alles bis max. 65 Grad (laut Intel-Specs) sollte ok sein. Steht dann doch eine Überhitzung bevor, sollte das NAS darauf hinweisen und sich selbststädnig abschalten (hat damals mein TS-509 Pro mit Core2Duo schon gemacht). In diesem Fall sitzt der CPU-Kühler nicht vernünftig und/oder die Wärmeleitpaste ist nicht korrekt aufgebracht.

  99. kleine info:
    hab grad eine neue ts-870 ausgepackt. darin ist ein celeron g1620 verbaut und nicht mehr der celeron g550!!

    [~] # cat /proc/cpuinfo
    model name : Intel(R) Celeron(R) CPU G1620 @ 2.70GHz

    • Dadurch, dass celeron g1620 und celeron g550 auf den gleichen Sockel passen - vermutlich also das Board noch das gleiche ist, bleibt das "Pimp"-Projekt glücklicherweise unberührt =)
      Hoffe trotzdem auf neue Modelle mit (hoffentlich) Prozessoren der 5ten Generation *_*

    • Danke für den Hinweis! Ich habe dem Blogpost ein entsprechendes Update verpasst. Wäre zudem nett, wenn du kurz Rückmeldung geben könntest, sofern du das ULTRA-Upgrade durchführst und erfolgreich dabei warst.

      Grüße
      Jörg

  100. Ein wirklich toller Artikel "Pimp my QNAS TS-x70 - i7-3770T und 16gb RAM".
    Ich hatte überlegt, mir relativ zeitnah ein NAS von QNAP zuzulegen. Allerdings hatte ich des geringeren Basispreises wegen eigentlich eher auf ein TS-x51 bzw. TS-x53 geschaut - liebäugele jedoch trotzdem mit der Möglichkeit zur Virtualisierung...

    Könnt Ihr mir sagen, inwieweit diese sich auch durch eine bessere CPU aufwerten lassen?
    Oder kann nur der TS-x70 aufgrund des Boards oder des Chipsatzes mit einem Core i5 oder Core i7 bestückt werden?!

    • Hi Ivo,
      erstmal danke für die Blumen! :)
      TS-x51 bzw. TS-x53 lassen sich nicht pimpen, die CPUs sind mit dem Mainboard fest verbunden und nicht gesockelt. Ich habe einen entsprechenden Hinweis am Artikelende vermerkt.
      Grüße
      Jörg

    • Einziger NAchteil beim TS-x70 ist, dass leider kein Tubo Mode vom Mainboard unterstützt wird. Dies wäre das letzte fehlende Feature....
      Ich kann mir eigentlich auch nicht mehr vorstellen, dass QNAP in Zukunft "günstigere" Modelle mit gesockeltem CPU anbieten wird, da die Upgrade-Fähigkeit dort immens sind.

  101. Gibt es eigentlich schon Erfahrungen zum neuesten Firmware Update 4.1.1 Build 0927 dass die shellshock Problematik auch beim gepimpten ts-670 fixt?

  102. Can you please tell me the temps that you are getting with the 3770T or the 3770S so that I can decide which one to buy? And in which model. Thanks.

    • Hi,
      I use the i7-3770T in my TS-670 which is around 39°C / 102°F at the moment with some cpu usage.

    • Hi,
      same system as Jörg, but i have 44°C with 3-4% CPU-usage. environmental temp. is 23°C.
      @Jörg: what´s your environmental temperature?

  103. Lässt sich nach dem pimpen auch die Virtualization Station nutzen?

  104. Hi, great upgrade to your NAS! I need some help with one QNAP TS-809-U, its a TS-809 rackeable version NAS. The two redundant PSU has failed and in my country (Argentina) i cant get the replacements before 60 days of delay. Do you know if can put a good standar ATX PSU (like Coolermaster or Thermaltake, etc) to get my NAS back to life? The motherboard has a 24 pin standard atx connector, my concern is the voltages of course ;-) ...

    • Hi Matias,
      I'm not really sure if you can use a standard psu, to be completely honest. But I guess it should be possible as far as QNAP didn't modify any specs, which I doubt they did.

  105. Tach,

    eigentlich müsste man doch ...

    aus 'ner TS-470 und einer SS-853 (oder SS-839) ein Wunschgerät zusammenschrauben können. Also den 2.5" Plattenkäfig in die TS-470 integrieren.

    Wer sponsort mir 'ne TS-470 und 'ne SS-853?
    Oder wer hat noch 'ne defekte SS-853 (oder SS-839) zum Ausschlachten 'rumstehen?

    bis die Tage...
    Mathias

    PS: Ich ärger mich, dass ich meine 839 verkauft habe :-(

  106. My TS-870 Pro also stuck at "System Booting" after I upgraded the memory and the processor. I got 4 short beeps when it powered on with or without drives. Red leds for status and all drive bays. The cause was a faulty ram chip holder clip for the slot nearest the board, it would not lock, leaving the chip loose and not fully seated. Once held properly in place, I was up and running with my Ultimate! Thanks, and I hope this helps someone.

  107. Hi,
    Sorry for my ignorance on the topic, but will upgrading Ts-870 with i7 processor and 16GB RAM enable all the software features available on TS-870 Pro version?

    Thanks,
    Tej

    • Hi Tej,
      after the upgrade the system thinks it is a "Pro" and you can use the Virtualization Station for instance. But I can't say for sure if this unofficial upgrade "unlocks" every regular pro-feature available even though I can't think of a plausible reason why it shouldn't.
      Cheers

    • Hallo Jörg,
      konnte den gesamten Blog noch nicht durcharbeiten bzw. verstehen. Hatte den QNAP TS-470pro mit 16GB Ram als Kaufentscheidung mit 4 x WD6TBred angedacht, bis ich diesen Blog fand. Und nun ist das Kribbeln für den Ultra-NAS ( Aufrüstung TS-470 ) nicht mehr zu unterdrücken.
      1) Ist der vorgeschlagene i7-3770T bei Amazon (ca.480Euro) auch durch eine OEM-Version (ca.270Euro) zu ersetzen ?
      2) Bringt der Mehrpreis für den TS-670 = 2 freie Einschübe mehr einen wesentlichen Vorteil ?
      Danke bis bald

    • Hi Peter,
      das kann ich gut nachvollziehen. :)
      1) Was ist denn da passiert, dass der i7-3770T plötzlich fast 200 Euro mehr kostet? Auslaufmodell oder Lieferengpass?! Waaahnsinn!!! Es ist total egal, ob du die Variante mit (boxed) oder ohne (tray) Lüfter nimmst, da dieser sowieso nicht benötigt wird. Du kannst also auch die aktuell günstigere Variante nehmen, da die CPU bei allen "Varianten" baugleich ist.
      2) 2 Bays mehr sind eben 2 Bays mehr, zusätzlichen Platz kann man immer gebrauchen. Man kann natürlich künftig auch eine Bay mit einer SSD als Cache ausstatten, um die Geschwindigkeit des Systems noch weiter zu steigern (macht aber eigentlich nur bei Virtualisierung Sinn). Darüber hinaus hat das TS-670 auf der Rückseite zwei Gehäuselüfter integriert, das TS-470 nur einen. Entsprechend dürfte bei gleicher Kühlleistung die Lüfterdrehzahl beim TS-670 etwas geringer sein und das System ingesamt leiser. Bei mir belief sich der Aufpreis vom TS-470 zum TS-670 auf knappe 100 Euro, da hab ich nicht lange gefackelt und gleich 6 HDDs mit Raid 5 installiert. Da bereitet mir die Ausfallsicherheit von einer HDD gerade noch keine Bauchschmerzen. Hatte aber natürlich auch mit dem TS-870 geliebäugelt. Das war aber nochmal ein gutes Stück teurer und beim Einsatz von 8 HDDs würde ich dann eher auf Raid 6 mit der Ausfallsicherheit von 2 Disks setzen. Und das macht es dann gleich nochmal teurer, Raid 6 ist zudem tendenziell auch etwas langsamer als Raid 5. Da du ja sowieso die WD Red 6TB verbauen möchtest (habe ich derzeitig auch im TS-670 im Einsatz), ist das TS-470 mit Raid 5 und 18 TB nutzbarem Speicherplatz natürlich auch eine super Entscheidung. Um für nachträgliche Aufrüstungen gewappnet zu sein, kannst du aber auch erstmal nur 4 HDDs ins TS-670 installieren und einfach die freien Slots mit Platten später nachrüsten sobald der Platz knapp wird. Dabei lässt sich der zusätzlich verfügbare Speicherplatz einfach über die QNAP-Oberfläche im laufenden Betrieb beim bestehende Volume "freischalten". Hoffe die Infos helfen etwas...
      Grüße
      Jörg

  108. Hallo PR Rentner,

    hast du noch eine bezahlbare i7-3770T gefunden? Wenn ja wo? Da diese CPU ja so gut wie nicht mehr lieferbar ist, was wäre denn die "zweit beste" CPU?

    lg, Michael

    • Hi Michael,
      ich würde den Intel Core i5-3470T (Affiliate-Link) nehmen. Dieser hat zwar "nur" zwei statt vier Kerne, ist aber von Grund auf höher getaktet und sollte bei normalem Gebrauch sogar etwas weniger Energie konsumieren. AES-NI zur Verschlüsselung kann er ja glücklicherweise auch.

      Grüße
      Jörg

    • Also laut Idealo gabs den i7-3770T heut für 258,24 EUR bei Getgoods, für 299,90 EUR bei Atelco und für 339,82 EUR im Amazon Marketplace...

  109. Getgoods ist gut aber aus ... morgen ist auch noch ein Tag

    • Hey Michael,
      habe am 24.10.2014 den i7-3770T im Atelco-Onlineshop (Abholung Filiale Bremen) für 273,00 Euro mit Lieferzeit länger als 7 Tage bestellt. Habe bis heute noch keine Abholbestätigung erhalten. Den TS-670 (Easy-Tecs) mit zur Zeit 4 x WD60EFRX (Comtech) habe ich seit heute Morgen im Probebetrieb. Den Kingston-Speicher (2 x 8 GB) werde ich erst beim Einbau des Prozessors bestücken.
      Bis bald Peter

    • Für die Runde,
      habe den Prozessor am vorigen Donnerstag abgeholt und mit dem Speicher eingebaut. Ausbau ( Prozessor Celeron G550) und Einbau ganz ohne Probleme, ebenso der Neustart als QNAP TS 670 PRO. Habe heute die Firmware problemlos aktualisiert. Nachdem die Hardware nun aufgerüstet ist, kann ich mich jetzt in aller Ruhe dem Feintuning der Funktionen widmen.
      Bis bald Peter

  110. Sind TS-470 und T-670 in ihren Fähigkeiten identisch (d.h. bis auf die zusätzlichen Bays)? Ich frage, weil ich das NAS auch als Mediacenter benutzen will.

    Hat man nach dem Umbau tatsächlich die Features der PRO-Versionen? Warum gibt es eigentlich bei QNAP zwischendurch Firmware-Upgrades nur für die PRO-Versionen?

    • Hi Ankato,
      TS-470 und TS-670 sind bis auf die unterschiedliche Bay-Anzahl augenscheinlich identisch. Der TS-670 hat jedoch zwei Gehäuselüfter auf der Rückseite, der TS-470 nur einen. Weitere Unterschiede sind mir nicht bekannt.
      Nach dem oben beschriebenen Umbau zeigt das Frontend "Pro" an, es lassen sich alle Features nutzen. Ich habe noch nicht gehört, dass eine Funktion fehlen würde.
      Das mit den verschiedenen Firmware-Upgrades ist mir noch nicht aufgefallen. Ich habe die letzten Male immer die Pro-Firmware zur Aktualisierung herangezogen, das hat bisher immer funktioniert. Glaube eigentlich nicht, dass sich die normale von der Pro-Firmware unterscheidet. Die aktuellen Downloadlinks der Version 4.1.1 build 1003 von TS-670 bzw. TS-670 Pro sind zudem identisch: Downloadlink
      Hoffe das hilft dir weiter!
      Grüße Jörg

  111. Hallo zusammen,

    da der 3770T ja momentan im Preis gestiegen ist, liebäugel ich mit dem kleineren i5-3470 (Affiliate-Link). Ich habe nur bedenken das er von der Leistung her nicht ausreichen könnte.
    Was habe ich mit dem TS-670 vor:
    - Plex Media Server, höchstens 2-3 gleichzeitige Full-HD Streams
    - Transmission läuft auf dem NAS
    - TimeMachine Backups

    Ob er dann für 4K transcodes ausreicht, kann man wahrscheinlich jetzt nicht beantworten?

    • Hi Boris,
      der i5-3470 (Affiliate-Link) sollte für dein Vorhaben eigentlich schon ausreichend sein. Im Detail hängt es natürlich immer davon ab, welcher HD-Content (Bitrate, Format) auf welchem Endgerät (native Wiedergabe vs Transcoding, Auflösung) ausgegeben wird und ob eine rechenintensive Umwandlung des Videos in Echtzeit überhaupt notwendig ist. Die anderen Anwendungen fallen denke ich nicht so stark ins Gewicht. Da ein 4k-Video rechnerisch etwa die vierfache Pixelanzahl im Vergleich zu 1080p (Full-HD) hat, könnte es schon knapp werden. Wenn ich die Tage mal ein 4k-Video in die Finger bekomme, teste ich das mal ausgiebig mit dem i7 und gebe Bescheid, wie stark dieser ausgelastet wird.
      Grüße
      Jörg

  112. Hallo Jörg,

    auch von meiner Seite herzlichen Dank für Deine Anleitung, denn auch ich habe es gewagt meine gerade erst seit 6 Wochen im Betrieb befindliche QNAP 670 Pro gestern zu pimpen.
    Es hat zwar etwas gedauert, bis ich einen i7 3770T auftreiben konnte, aber zusammen mit dem 16 GB Corsair Vengeance DDR3 1600 MHz (PC3 12800) (Affiliate-Link) Speicher scheint "die Operation" blasenfrei verlaufen zu sein.

    Ich werde die NAS in den kommenden Wochen mal auf Herz und Nieren testen, wobei neben der Funktion als File-, FTP- und DLNA-Server für mich die Virtualisierungsmöglichkeiten interessant sind.

    Genau wie im Kommentar von Mario beschrieben und im Video festgehalten, piep die "670 Ultra" bei mir nun auch nach dem Einschalten mehrmals, was sie mit der Originalausstattung (i3 3220T / 2*1GB Adata DDR3 RAM) nicht gemacht.
    Meine Vermutung, daß man es beseitigen könnte, indem man einfach im Bios mal auf „Optimzed Settings“ oder „User Default“ zurück stellt, hat sich leider nicht bewahrheitet, der Funktion der NAS scheint das aber keinen Abbruch zu tun…

    Hat jemand eine Ahnung, wo das herkommt bzw. wie man es unterbindet?

    Wen Du gestattest hätte ich noch ein paar Fragen und hoffe, daß jemand dazu eine Idee hat:

    a) Ich habe eine gerauchte QNAP LAN-1G2T-D Dual Port GBE PCI-Karte (Version 1.1) gekauft, muss nun aber leider feststellen, daß ich sie nicht mal testen kann, da das Bracket wie bei normalen Desktops abgewinkelt ist.
    Weiß vielleicht jemand, wo man ein passendes Bracket erwerben kann? Die Hinweise und Abbildungen im Handbuch scheinen allesamt zu 10Gbit Karten zu gehören?!?

    b) Gibt es ein charmante Methode – oder ggf. eine Einstellung, die ich übersehen habe -, mit der man dafür sorgt, daß die NAS nicht nur die Festplatten in den Schlafmodus schickt sondern selber dahin wechselt, wenn nach einer definierten Zeitspanne kein Zugriff erfolgte?

    c) Kann man eine Spare-Platte als „offline-Spare“ konfigurieren, um deren Lebensdauer zu schonen?
    Nach meiner Meinung muss eine Spare-HDD nicht zwingend Strom ziehen und im Leerlauf sein, auch wenn mir klar ist, daß es zu Lasten der Ausfallsicherheit geht, da das System einen Defekt der Spare-HDD erst bemerken würde, wenn sie gebraucht wird…

    d) Gibt es ein FTP-Package für die x70-Reihe, mit welchem man Statistiken über die Zugriffe, Up-/Downloadgröße erhält und im günstigsten Fall Bandbreiten oder Ratios je User einstellen kann?

    Nochmals meinen besten Dank für Deinen tollen Blog und die Hilfe, die ich hier bereits finden durfte und auch meinen Dank an alle Nutzer, die ihn durch Kommentare und Erfahrungen erweitern.

    LG,
    Ingo

    • Hi Ingo,
      freut mich, dass der Umbau geklappt hat!
      Zum Piepen kann ich nur sagen: Lass es piepen, solange es funktioniert. Es ist vielleicht nicht normal, bei anderen (mich inbegriffen) verhält es sich identisch.

      Zu deinen anderen Fragen:

      a) Du kannst das Bracket auch erstmal testweise abnehmen und die Karte ohne betreiben. Das habe ich an anderer Stelle auch schon so gemacht. Guten Gewissens kann ich es dir aber trotzdem nicht empfehlen, da man im Betrieb schon wahnsinnig aufpasssen muss, dass die Karte nicht einmal rausrutscht. Schau dich mal bei ebay um, hier habe ich aus England auch für eine Raid-Karte das passende Bracket gefunden. Ist sicher etwas mit Suchaufwand verbunden, denke aber schon, dass sich hier etwas finden lässt.

      b) Eine solche Standby-Funktion ist mir nicht bekannt. Man kann einzig unter Systemsteueurung -> Systemeinstellungen -> Leistung -> Energiezeitplan eine zeitgesteurte Abschaltung einrichten und dann dennoch per WOL (Wake-on-Lan) das NAS aufwecken, sobald man es doch brauchen sollte. Das dauert dann aber natürlich bis zu einigen Minuten. Aber das kennst du sicher auch schon.

      c) Hatte bisher immer nur Raid 5 oder Raid 6 ohne zusätzliches Spare im Einsatz. Dazu kann ich deshalb leider nichts beitragen, sorry.

      d) Ich dachte eigentlich, dass man benutzerspezifisch entsprechende Geschwindigkeitsbeschränkungen definieren kann. Finde das aber spontan nicht und glaube langsam, dass ich diese Funktion doch nur von meinem Synology her kenne. Das einzige, was ich gefunden habe, ist unter Systemsteuerung -> Netzwerkdienst -> FTP -> FTP-Dienst die Möglichkeit, die FTP-Geschwindigkeit global zu beschränken. In deinem Fall müsstest das wohl über eine virtuelle Maschine mit eigenem FTP-Server lösen.

      Grüße und viel Erfolg
      Jörg

  113. Hallo,

    da der I7-3770T mit 2,5 GHz so teuer geworden ist, dass er fast nicht mehr bezahlbar ist sofern man ihn überhaupt bekommt mal ein Frage:

    Geht auch ein anderer i7 mit 3,4 oder 3,5 Ghz?
    Welche alternativen gibt es noch zu der cpu mit vielleivht extra kühlung

    Hat jemand Erfahrung?

    Antwort wäre nett.

    • Hi,
      der Xeon E3-1265L v2 (Affiliate-Link) scheint einte gute Alternative zu sein. Detail siehe hier. Von einer anderen CPU mit wesentlich höherer Verlustleistung würde ich eher Abstand halten. Nicht nur, dass man dann u.U. eine andere Kühlung nachrüsten muss, die laufenden Kosten beim Serverbetrieb sollte man bei den heutigen Strompreisen auch nicht ganz aus den Augen verlieren.
      Grüße
      Jörg

    • Hi Jörg.. mit dem Prozessor wird das NAS nicht als Pro erkannt - also nicht ratsam

      Gruß
      Robert

  114. Ich habe das gleiche Problem, der I7-3770T ist zu vernünftigen Preisen nicht mehr zu bekommen. Von der TDP her würde auch der I7-3770S gerade noch gehen ~ 300€ (mir ist der eigentlich zu schnell). Es gibt auch noch den I5-3750T, aber der ist dann schon wieder ziemlich lahm (2,2 GHz) und er hat nur den HD2000-Grafikprozessor

  115. Evtl. könnte man auch auf den Xeon E3-1265L v2 (Affiliate-Link) gehen, ich weiß nicht wie wichtig die Intel HD Graphics 4000 des i7-3770T ist, der Xeon hat nur eine Intel HD Graphics 2500 integriert. Sonst schenken sich die 2 CPU´s bis auf die um 0,2 Ghz geringere Turbo Clock Speed nicht viel.

    • Ja, der Xeon E3-1265L v2 (Affiliate-Link) scheint in der Tat eine gute Alternative zum i7-3770T zu sein. Er hat ähnliche Spezifikationen und wird wohl auch schon von anderen Usern erfolgreich eingesetzt. Die geringere Turbo Clock Speed sollte sich gar nicht negativ auswirken, da das QNAP-System diese anscheinend sowieso nicht nutzt. Auch der schwächere HD Graphics Chip sollte eigentlich kein Nachteil sein, da alle Anwendungen (Plex Media Server inbegriffen) für das Transcoding ausschließlich die CPU und eben nicht die GPU einsetzen. Wenn man einen Monitor per HDMI betreibt, mag das unter Umständen leichte Performance-Einschränkungen mit sich bringen. Aber ich denke, dass wohl nur die wenigsten ein solches Setup haben. Werde den Xeon E3 jedenfalls im Artikel als Alternative vermerken, danke für den Tipp.
      Grüße und viel Erfolg beim Aufrüsten!
      Jörg

  116. Hallo zusammen,

    habe erfolgreich einen Core i5 3570T (Affiliate-Link) (3770T unverhältnismäßig teuer) in mein 870er Qnap eingebaut. Klappte wunderbar und sollte von "Jedermann" zu machen sein. Performance, insbesondere beim serverseitigen Entpacken von großen RAR-files ist deutlich besser. Plex kann ohne Probleme zwei 1080p Streams gleichzeitig konvertieren und zeitgleich kann ich noch ein NZB-File laden. CPU-Last dann bei gerade mal 55% ;-)
    Temperaturen sind kein Thema, die CPU bewegt sich im Rahmen von 41-48°C.
    Danke für all die hilfreichen Infos!

  117. Hallo Jörg,

    aufgrund Deines toller und super verständlichen Artikels habe ich mich entschlossen eine QNAP TS-670 zu erwerben.
    Von Intel gibt es nun den noch sparsameren Prozessor E3-1240Lv3 (http://ark.intel.com/products/80912/Intel-Xeon-Processor-E3-1240L-v3-8M-Cache-2_00-GHz) mit nur 25W max TDP bei einer Taktfrequenz von 2 GHz, hat aber keine Graphic Chip. Wird der zwingend gebraucht, oder gibt es die Möglichkeit eine GraKa einzubauen? Notfalls auch über USB?
    Die oben erwähnte Version des intel E3-1265Lv2 ist durch den E3-1265Lv3 (http://ark.intel.com/products/75463/Intel-Xeon-Processor-E3-1265L-v3-8M-Cache-2_50-GHz) abgelöst worden.
    Ich wäre Dir (und natürlich auch jedem andren Forenteilnehmer) dankbar, wenn Du mir zu den beiden Prozessoren Deine Einschätzung mitteilen würdest.

    Danke und Grüße
    Dennis

    • Hallo Dennis,

      die beiden E3-1265Lv3 & E3-1240Lv3 kannst Du nicht nehmen, da diese für einen anderen Sockel, den 1150 "Haswell" Sockel, gebaut sind. Für den Qnap TS-x70 Ultimate/Pro Umbau benötigst Du einen Prozessor der "Ivy Bridge" Sockel 1155 Serie, mit einer TDP die natürlich im passiv kühlbaren Rahmen liegt. Von der TDP her war Deine Wahl gut.
      Man kann sich ganz gut an dem v2 und v3 am Ende des Prozessortyps orientieren. Bitte korrigiert mich wenn ich falsch liege, aber ich habe bisher nur Sockel 1155 mit v2 und Sockel 1150 mit v3 gesichtet.

      Gruß Boris

    • Die Einschätzung von Boris kann ich bestätigen.

    • Hallo Boris, hallo Jörg,

      vielen Dank für die Info. Hätte ich auch selber erkennen müssen, shame on me.
      Habe noch eine Frage zur Geräuschentwicklung, im Datenblatt der TS-670 ist nur die Rede von "2 x quiet cooling fan (12 cm, 12V DC)". Mir ist klar, das eine Antwort subjektiv ist. Könntet ihr euch bei normaler Bürotätigkeit vorstellen, das Gerät
      a) auf dem Schreibtisch
      b) unter dem Schreibtisch
      c) im gleichen Raum
      d) im Nebenraum
      e) nur im Nebengebäude ;-)
      zu betreiben?

      Grüße, Dennis

    • Hallo Dennis,

      C/D/E würde ich sagen. B mit Abstrichen. A - leider nein.
      Ich habe eine 870er und wenn die Last dauerhaft ansteigt (Plex-Media-Server transkodiert z.B.), dann drehen die Lüfter schon ein wenig auf. Auf dem Schreibtisch würde mich das doch stören.
      Ich habe mein NAS etwa 4m vom Schreibtisch entfernt stehen. Das ist auszuhalten, aber sicher nicht die optimale Lösung. Wenn Du die Möglichkeit hast das Ganze in einen anderen Raum (Abstellkammer etc. ) zu verfrachten, dann würde ich Dir genau das empfehlen.
      Verglichen mit der 879pro, die ich vorher hatte ist das NAS allerdings als leise zu bezeichnen...
      Vielleicht hilft Dir diese Einschätzung ja...

    • Hi Dennis,
      ich betreibe mein QNAP im Abstellraum. Im selben Zimmer würde ich es nicht dauerhaft betreiben, da das Betriebsgeräusch (wenn auch leise) schon nervt. Ich bin da aber auch etwas empfindlich und wohl nicht als Referenz heranziehbar. Bei normaler Bürotätigkeit mit weiteren Nebengeräuschen ist das QNAP aber evtl. gar nicht so schlimm, wenn man es unter einen Tisch packt.
      Grüße
      Jörg

  118. Möchte bekanntgeben das ich gerade mit dem Umbau fertig geworden bin. (Dank der sehr guten Beschreibung hat alles einwandfrei geklappt obwohl ich eigentlich "linke Hände" habe). Danke Jörg
    Allerdings ist der i7-3770T mit 476 € bei Amazon wirklich überteuert, ich bin daher auf den i7-3770S bei Alternate ausgewichen, der kostete letzte Woche 269 Euro.
    Die Box läuft merklich flüssiger, beim verschieben von Videos von lokaler Platte auf ein ISCSI zeigt mir Windows um die 200 MB/s an, - verschlüsselt!
    Ich kann den Umbau empfehlen.

    Gruß Karl

    • Ich hatte Glück gehabt und den i7-3770T noch zu überschaubaren 300EUR bekommen.
      Aber 476 EUR ist wirklich eine Hausnummer!
      Da würde ich Dir einen Umweg empfehlen!
      Kauf die Zotac ZBOX ID90 (Affiliate-Link) bei Alternate für 399 EUR und bau den verbauten i7-3770T aus! Dann kannst Du die in dein QNAP einbauen und den dort enthaltenen i3 in die Zotac ZBOX ein.
      Ist günstiger und du hast obendrein noch eine weitere kleine Recheneinheit! ;-)

    • Hi Ivo,
      super Tipp mit der Zotac-Kiste!
      Dann ist die vom NAS ausgebaute CPU wenigstens noch sinnvoll nutzbar. :)
      Grüße
      Jörg

  119. Hallo Jörg!
    Vorerst einmal muss ich Dir danken, für die super ausgeführte Umbauanleitung und auch den Wortmeldungen anderer Teilnehmer. Diese geben Sicherheit beim Umbau bzw. ein besseres Verständnis für so mache Problemfälle.
    Ich habe mir nach reiflicher und ganz kurzer Überlegung, gleich ein TS 470 Pro zugelegt und dieses noch am selben Tag, mit den im Blog beschriebenen Nachrüsteilen wie 16 GB RAM und einem i7 - 3770S Prozessor bestückt und auch die neueste Firmware aufgespielt.
    Weiter habe ich in diesem Blog das erste Mal mit einer "Cache-Beschleunigung" der Festplatten Bekanntschaft gemacht. Mir ist bei Zerlegung meines letzten Laptop noch eine SSD-Platte übriggeblieben. (OCZ Vertex 2 - Sata II)
    Meine Frage: Kann ich diese SSD Karte verwenden? Macht es überhaupt Sinn, wenn ich bei 4 Einschüben einen mit der SSD Karte belege?
    Weiter habe ich auch gelesen, dass manche Anwendungen durch das Caching nicht unterstützt werden??? Da ich nicht weiß, wie das System in dieser Konfiguration arbeitet, kann ich mir auch nichts darunter vorstellen.
    Dann habe ich noch eine Frage zu dem Plex Media Server. Ich verwende zum Video Streaming auf das TV Gerät Twonky Media. Macht es Sinn auf den Plex Media umzusteigen? Weiter denke ich, dass das Codex Pack für den i3 -3220 angepasst ist und für den i7 - 3770S eher eine Hemmschwelle ist. Oder?
    Ich würde mich über das eine oder andere Feedback sehr freuen!!
    MfG Wilhelm

    • Hi Wilhelm,
      freut mich sehr, dass dir die Infos im Blog weiterhelfen konnten!
      Die SSD kannst du verwenden, klar. Primär macht ein SSD-Cache bspw. im Rahmen einer Virtualisierung Sinn, also wenn man bspw. über die "Virtualization Station" mehrere Betriebssysteme parallel laufen lässt, die permanent viele kleine Dateien lesen und schreiben. Gerade beim Booten der virtuellen Maschinen und beim Betrieb großen Datenbanken (SQL und Co.) hat man dann einen entscheidenden Geschwindigkeitsvorteil, da das NAS relevante Dateien von den Festplatten automatisch auf die SSD auslagern kann. Ob man das braucht, muss jeder selbst für sich entscheiden. Meine virtuellen Maschinen laufen auch ohne SSD-Cache schnell genug, aber da sind meine Ansprüche wohl auch nicht zu hoch. Für alle anderen Anwendungen macht es meiner Ansicht nach eher viel Sinn, gerade wenn man bei einem so "kleinen" NAS dann einen Festplatteneinschub weniger zur Verfügung hat. Zu beachten ist auch, dass der SSD-Cache auch zusätzlichen RAM abzwackt, mehr Informationen zum Thema sind unter http://files.qnap.com/news/pressresource/product/SSDcache-whitepaper_en.pdf einsehbar. Die neuen Synology-Modelle haben das insgesamt etwas besser gelöst, hier gibt es einen extra Slot für SSD-Cache, aber das ist ein anderes Thema.
      Ich habe auch gehört, dass der SSD-Cache bspw. nicht vom Plex Media Server vom entsprechenden QNAP-Plugin genutzt werden kann. Welchen technischen Hintergrund das hat, kann ich leider auch nicht beantworten.
      Also wenn ich die Wahl zwischen Twonky Media und Plex hätte, würde ich ganz klar Plex nutzen, alleine die Client-Apps sind genial und die Tatsache, dass bei Client-Format-Inkompatibilitäten der Plex Media Server gewöhnlich automatisch ins passende Format transkodiert.
      Was genau meinst du mit Codex Pack? Wenn das irgendwas mit Videoformaten zu tun haben sollte, kann ich dich beruhigen. Hier ist es absolut egal, ob ein i3 oder i7 eingesetzt wird.
      Hoffe das hilft dir schon mal weiter.
      Grüße
      Jörg

  120. Hi Jörg,
    herzlichen Dank für deine zeitintensive ausgeführte Hilfestellung. Es gibt im APP -Store von Qnap ein HD App, welches auch ein Codex Pack zur Prozessorunterstützung (Original CPU - Transkodierung) installiert. Dieses Codex Pack gibt es einstweilen nur für die 70- Serie. Also dachte ich, es ist für den i3 - 3220 abgestimmt. Qnap geht ja nicht von einer Aufrüstung aus!!!
    Mit der SSD Karte wusste ich nicht, dass diese als Auslagerungsspeicher dient. Ich dachte dafür sind die erweiterten RAM zuständig.
    Ich bin auf dem Gebiet noch relativ neu. Das TS-470 Pro war als Einsteigermodell gedacht. Die PCI Schnittstelle der 70 - Reihe lässt eine Erweiterung auf die Zusatzkästchen mit den Zusatzfestplatten (216 TB) von Qnap zu, wenn ich mehr Speicherplatz benötige??? Ich werde deinem Rat folgen und Twonky wieder entfernen und Plex Media installieren. Nochmals danke, ich habe deinen Blog zu meinen Favoriten gespeichert!!!
    MfG aus Wien

    • Hi,
      das Codex Pack läuft genauso auch mit einem i7, das ist kein Problem.
      Die Sache mit der SSD ist schon nicht ganz so einfach zu durchblicken, zugegeben. Mehr Ram (16GB) bedeutet lange nicht, dass alle relevanten und oft benötigten Daten im Arbeitsspeicher abgelegt werden können. Die SSD (bis 1TB) erweitert dabei den Spielraum durch den zusätzlichen Speicherplatz enorm, da auch größere Dateien temporär darauf ausgelagert werden können. Je größer jedoch die eingesetzte SSD wird, desto mehr Arbeitsspeicher wird aber gleichzeitig benötigt, da der Arbeitsspeicher auch für das Management der SSD zuständig ist. Je größer die SSD, desto mehr Arbeitsspeicher wird auch gewöhnlich für dessen Management abgezwackt.
      Die PCI-Schnittstelle kann mit einer SAS-6G2E-U Expansion Card (Affiliate-Link) ausgestattet werden, richtig. Dann lassen sich auch bis zu Erweiterungsgehäuse wie das REXP-1000 PRO (Affiliate-Link) verwenden und Speicherplatz en masse nachrüsten.
      Grüße
      Jörg

  121. Hi Jörg,
    also ich habe mir das REDP- 1000 PRO angesehen, ein tolles Ding. Dann noch mit 10 Samsung 850 Pro bestücken - und dann bin ich munter geworden!!!! Ich sollte vorerst einmal mit dem 470er zurecht kommen. Aber ich denke schon nach, denn ich kann die 16 GB RAM mitnehmen und mit 2 Riegeln erweitern, eine eventuelle Schnittstellenkarte, 4 x 4 TB WD RED PRO habe ich schon, brauche ich nur mehr 5 nachkaufen und eben eine Samsung 850 Pro mit 1 TB. Dann bin ich live dabei. Das TS- 470 PRO baue ich wieder zurück und verkaufe es. Den erweiterten Intel CPU verkaufe ich extra. Das wäre eine Überlegung wert. Nein, Spaß beiseite.
    Gestern habe ich den Plex Media installiert, ich kann nur sagen eine Wucht....,dass verlangt nach mehr. Der Plex erkennt die Videos mit Vorschaubilder am TV, Handy und Tablet. Weiter kann er die unterschiedlichen Format gleich umwandeln und streamen. Echt super!! Das App von Qnap ist jedoch eine abgespeckte Version. Kann ich die Premiumversion (Kaufversion) auch auf den Qnap-Server laden? Die Handy- und Tablet App ist kostenlos, jedoch funktioniert diese nur über Wlan, über die SIM - Karte funktioniert der Zugriff auf den Qnap nicht. Leider!!!
    Grüße, Wilhelm

  122. Hallo,
    nun auf Grund des Preises habe ich mich mal schlau gemacht.
    Der Unterschied zwischen den Intel Core i7-3770S und Intel Core i7-3770T
    sind statt 2,5 GHz 3,1 Ghz auch mehr Stromverbauch.

    Wie sieht es mit der Wärmeentwicklung aus. Kann man den Intel Core i7-3770T noch passiv gekühlt einsetzen? Oder einen kleinen Lüster drauf?

    Hat jemand Erfahrungen mit dem Intel Core i7-3770T (Wärmeentwicklung) damit oder kann mir dazu was sagen? Oder hat jemand den Intel Core i7-3770S im Dauerbetrieb passiv gekühlt.

    Antworten wären super nett.

    Gruß

    Karschti

  123. Hallo,
    ich habe den i7-3770S eingebaut. Es werden 8 Kerne angezeigt. Eine 100% Auslastung habe ich noch nicht erreicht - auch mit einer Transkodierung in Echtzeit nicht! Ich habe irgendwo gelesen, dass der durchschnittliche Stromverbrauch bei 19 - 21 Watt liegt. Die 65 Watt sind ein Spitzenwert. Preislich ist er momentan viel günstiger als der i7-3770T. Außerdem hat der i7-3770S mehr Leistungsreserven gegenüber dem i7-3770T (4K?). Irgendwo in diesem Blog wird auch die Unterstützung vom Turbomodus beschrieben. Aber da kenne ich mich zu wenig aus. Ich denke, der i7-3770S ist für den Serverbereich gar nicht so schlecht. Zu dem Verhältnis i7-3770S zum Original CPU kann ich leider nichts sagen - ich habe mir den TS-470 Pro gekauft und auch gleich die CPU gewechselt.
    Gruß, Wilhelm

  124. Hallo QNAP'er Freunde,
    im Blog wurde schon öfters der Kauf der TS-.70pro-Version angegeben. Ich denke, dass diese Mehrausgaben nicht notwendig sind, denn nach der Aufrüstung einer normalen NAS mit einem i7-3770T/S Prozessor und 16GB RAM habe ich einen optimalen TS.70pro/ultra-NAS.
    Straßenpreis: Qnap TS-670 2.6GHz 2GB RAM ca. 1.089Euro
    Qnap TS-670 2.6GHz 16GB RAM ca. 1.299Euro
    Qnap TS-670pro 3.3Ghz 2GB RAM ca. 1.248Euro
    Qnap TS-670pro 3.3Ghz 16GB RAM ca. 1.534Euro
    Bei der normalen Version zahle ich einen Aufpreis für den 16GB Speicher von 210Euro, bei der PRO-Version sind es schon 286Euro. Um den 3.3GHz Prozessor zu erhalten, der wahrscheinlich nach dem Ausbau nur selten noch eine vernünftige Verwendung findet, zahle ich 159Euro mehr.
    Fazit: Qnap TS-.70 und 16GB Speicher (ca. 150Euro) und Prozessor (Preis typabhängig) kaufen.
    Viele Grüße Peter

  125. Bisher hieß es doch, der Turbo Clock Modus der CPU würde nicht vom Qnap Mainboard unterstützt. Oder stimmt das nicht? Wie ist denn die Idle / Last Temperatur mit dem i7 3770S? Auf jeden Fall auch eine interessante CPU, vor allem in Hinblick auf evtl 4k.

  126. Hallo PR Rentner!
    Bei der neuen 70er Version möge deine Ausführung schon stimmen. Aber bei einem Intel Atom - Kästchen mit max. 3 GB Ram, ist schon bald finster ohne Pro Version.
    Gruß Wilhelm

  127. jfyi... Der Turbomodus geht (TS-470 PRO - QTS 4.1):

    i7z:

    Cpu speed from cpuinfo 2494.00Mhz
    cpuinfo might be wrong if cpufreq is enabled. To guess correctly try estimating via tsc
    Linux's inbuilt cpu_khz code emulated now
    True Frequency (without accounting Turbo) 2494 MHz
    CPU Multiplier 25x || Bus clock frequency (BCLK) 99.76 MHz

    Socket [0] - [physical cores=4, logical cores=8, max online cores ever=4]
    TURBO ENABLED on 4 Cores, Hyper Threading ON
    True Frequency 2593.76 MHz (99.76 x [26])
    Max TURBO Multiplier (if Enabled) with 1/2/3/4 Cores is 37x/36x/34x/31x
    Current Frequency 2382.83 MHz [99.76 x 23.89] (Max of below)
    Core [core-id] :Actual Freq (Mult.) C0% Halt(C1)% C3 % C6 % C7 % Temp
    Core 1 [0]: 2221.66 (22.27x) 1.2 1.71 97.2 0 0 43
    Core 2 [1]: 2382.83 (23.89x) 1.04 1.56 97.4 0 0 48
    Core 3 [2]: 1877.67 (18.82x) 1.64 2.04 96.7 0 0 46
    Core 4 [3]: 1698.04 (17.02x) 4.04 3.77 93.5 0 0 44

    cpuburn gestartet:

    Current Frequency 3093.01 MHz [99.76 x 31.00] (Max of below)
    Core [core-id] :Actual Freq (Mult.) C0% Halt(C1)% C3 % C6 % C7 % Temp
    Core 1 [0]: 3092.57 (31.00x) 1 99.4 0 0 0 57
    Core 2 [1]: 3093.01 (31.00x) 1 99.6 0 0 0 56
    Core 3 [2]: 3092.82 (31.00x) 2.34 97.1 0 0 0 54
    Core 4 [3]: 3092.83 (31.00x) 1 99.5 0 0 0 55

  128. Hallo,
    im untenstehenden Link, steht der Stromverbrauch des i7 3770S (Affiliate-Link).

  129. also ich betreibe mein TS670-Pro mit dem i7 3770S und die CPU temp geht beim entpacken von einer ISO 40GB auf ca. 50 grad hoch.....also alles im grünen bereich.

  130. Ich habe heute den Umbau eine TS-670 mit einem i7-3770S durchgeführt - war doch eine ziemliche Fummelei. Zum Abziehen des Stromversorgungsanschlusses vom MB benötigt man doch einige Kraft. Weil das MB so filigran wirkt, war mir das nicht ganz geheuer. Aber es hat letztlich alles geklappt - danke an Jörg für die Anleitung und die Pflege dieses Beitrags.

    Der Stromverbrauch des TS-670-Ultra liegt bei mir etwa 5-10W höher (gemessen!) als beim regulären TS-670. Mein Original-System pendelte zwischen 40-55W, dass neue zwischen 45-60W

    Was mir aufgefallen ist: Auf dem Prozessor war relativ viel Wärmeleitpaste verteilt, anscheinend mit Hilfe eines netzartigen mechanischen Prozesses. Außerdem hatte der Kühlkörper dort, wo er Kontakt zum Heatspreader hat, eine ziemlich raue Oberfläche (deutliche Riefen).

    Ich habe etwas weniger WL-Paste genommen und sie nach der 9-Punkt-Methode verteilt. Jetzt würde mich einmal interessieren, welche CPU- und Systemtemperaturen andere Umbauer mit einem I7-3770S im Leerlauf erreichen (bei mir idle 43° CPU, 39° System).

    • Hi Ankato,
      freut mich, dass es bei dir geklappt hat!
      Meine Temps sind aktuell 37° CPU und 32° System mit dem I7-3770T, wobei das NAS gerade im nicht beheizten Kellerraum steht und deshalb nicht wirklich repräsentative Werte ausspuckt. Werde nochmal Werte nachliefern, sobald das NAS wieder im Abstellraum bei normaler Zimmertemperatur steht.
      Grüße
      Jörg

  131. Hallo,
    danke für die Info.
    Kann man also die I7-3770S Variante getrost ohne Probleme und ohne aktive Kühlung in einer 470 verbauen? Oder habt Ihr Kühler oder was anderen verbaut.

    Da der it 3770S bezahlbar ist, würde ich mir diesen natürlich gerne holen.

    Also alte raus, neue rein mit Wärmeleitpaste und alles zusammenbauen?
    Muss man danach noch was einstellen?

    Antworten wären sehr nett.

    cu

    papadrellbo

  132. Hi QNAP-Freunde,
    diese Blog gefällt mir sehr gut, der Umbau und die möglichkeiten werden super Beschrieben.
    Ich habe Qnap TS-870pro 3.3Ghz 16GB RAM (8x4TB RED) als Hauptsystem und ein Qnap TS-559pro (5x2TB) als Backup (hatte zuvor 2x diese TS-559pro) für die Daten.
    Ich möchte neben der NAS Funktionen Hauptsächlich die VM Funktionen für meinen W2K8R2 Servers, Homebanking in einer XP-VM und für VM-Tests verwenden.
    Da ich geren Hardwarereserven habe aber der Stromverbrauch (24h/365d) auch Wichtig ist möchte ich eine andere CPU.
    Wenn ich die Spec bei Intel anschau ist die E3-1265L/V2 fast Identisch mit der I7-3770T nur ECC und GPU.
    Die I7-3770S ist etwas höher getaktet und braucht etwas mehr Strom (45Watt vs. 65Watt) in der Prazix bei geringer Last warscheinlich zu vernachlässigen (pro Jahr 20-40 Euro Strom würde ich Schätzen).
    Normal sind die Intel-Xeon-Processoren für den Serverbetrieb ja Besser, ist die bei diesem System ähnlich (ECC-RAM hat das System ja Original nicht)?

    Intel E3-1265Lv2 2.5-3.5Ghz 45W TDP http://ark.intel.com/de/products/65728
    Intel i7-3770T 2.5-3.7Ghz 45W TDP http://ark.intel.com/de/products/65525
    Intel i7-3770S 3.1-3-9Ghz 65W TDP http://ark.intel.com/de/products/65524

    Da die Preise Aktuell bei allen drei CPU`s um die 300 Euro sind,
    meine Frage was ist am Beste Kompromiss?

    P.S. Schade das ich den Blog erst Heute entdeckt habe da ich die QNAP erst vor zwei Wochen beschafft habe!

  133. Also ich habe nach langem Vergleich wie beschrieben den I7-3770S genommen. Letztlich hat den Ausschlag gegeben, dass diese CPU als 'boxed'-Version und damit mit direkter Intel-Garantie lieferbar war (nicht, dass man den Kühler brauchen würde...).

    Ich habe zudem nachträglich noch die beiden Gehäuselüfter durch Noctua NF-B9 PWM-Lüfter ersetzt. Bei 'intelligentem' Lüfter und default-Einstellungen wird die Maschine dann etwas zu warm, weil die Noctua-Lüfter so nur auf 530 RPM laufen. Ich hab es jetzt manuell so eingestellt, dass sich bis 44° die Lüfter 'langsam' drehen. Damit erreiche ich bei 22° Raumtemperatur im Leerlauf eine Systemtemperatur von 43°, CPU 49° und die Lüfter laufen (praktisch unhörbar) mit 730 RPM. Bei mehr Last gehen die Lüfter natürlich hoch (auf etwa 1450 RPM), dann sind sie etwa so laut wie die Originallüfter bei 1150 RPM und Systemleerlauf.

    Ich bin mir allerdings nicht sicher, ob ich genug WLP für meinen neuen Prozessor genommen habe. Auf der alten CPU war werksseitig deutlich mehr als die empfohlene, linsengroße Portion. Das muss vielleicht auch sein, weil der Andruck des Kühlkörpers nicht gerade besonders hoch erscheint.

    Da aber der Unterschied zwischen System- und Prozessortemperatur nur 6-8° beträgt, vermute ich dennoch, dass mein WLP-Auftrag OK ist.

    • Hi QNAP-Freunde,

      hab jetzt mal ein "ZOTAC PC-Barebone ZBOX ID90 inkl. Intel® Core™ i7-3770T" (ca. 400€) Bestellt und den Xeon Storniert (ca. 300€) da er etwas langsamer ist und nur die 2500 GPU hat.

      In das Zotac macke ich eine 128GB SSD (liegt noch rum) 8GB Ram und die CPU aus dem QNAP.
      Fals der Zotac zu laut (Superleise im Arbeitszimmer ist mir mehr als Wichtig, QNAP`s sind im Nebenraum) ist, bau ich nix um und Bestell die i7-3770S (ca. 300€).

      Somit wird es warscheinlich der i7-3770S am ende des Tages sein.

      Noch eine Frage an "Ankato", kann man die Lüfter direkt anstecken (Normanschluss) oder muss man irgend welche Stecker umbauen?

      Gruss
      Hellmut

  134. Hallo Hellmut,

    Genau den gleichen Weg bin ich auch gegangen. Den 3770T aus einer günstig bei eBay erstandenen zbox ausgebaut und den proc. aus der 470 Pro in die zbox gepflanzt. Allerdings habe ich die zbox dann wieder vertickert. Ich konnte nach einem Test der umgebauten zbox keine Probleme oder erhöhte Lärmentwicklung feststellen, das Kistchen ist eigentlich kaum zu hören gewesen.

    Insofern kann ich Dich nur ermutigen diesen Umbau auf jeden Fall mal zu testen. Falls du mit der zbox dann nicht zufrieden sein solltest, kannst du das ganze ja wieder zurückbauen. Der CPU-Tausch in der zbox ist ein Spaziergang verglichen mit dem etwas kniffligeren geschraube an der qnap.

    Gruß,
    Bernd

  135. @Hellmut: Die Noctua NF-B9 haben einen regulären 4-Pol-PWM-Anschluss; sie lassen sich deshalb ohne Probleme mit den Original-Lüftern tauschen.

    Ich möchte dir aber mittlerweile den (NF-A9-Lüfter PWM (Affiliate-Link)) empfehlen. Der ist zwar 1€ teurer, hat aber eine etwas bessere Kühlleistung als der B9 und ist das brandneue Modell.

    • @Hallo Ankato,
      leider habe die Lüfer nicht gepasst!
      In dem QNAP TS-870 Pro 16GB mit dem I3-3220 sind 120mm Lüfter verbaut. Die verbauten Lüfter sind auch Okey, da ich für den Umbau der CPU fasst das ganze NAS zerlegen musste, lasse ich das nun so.

      @Alle,
      Ich habe die Intel I7-3770S die mit 3.1Ghz eingebaut.
      Der Stromberbrauch im Normalzustand ist gleich (wenn überhaupt nur 1-3 Watt unterschied.
      Es Läuft im Normalzustand:
      - Standart QNAP Dienste
      - VM W2K8 Server R2 4CPU 6GB-RAM, mit 1Wire USB Messter und IP-Symcon
      - VM-W2K3 Server 1CPU 2GB-RAM
      - VM-XP 1CPU 1GB-RAM

      Ob sich der Umbau gelohnt hat?
      JA, absolut! RDP auf den W2K8 Server ist deutlich besser geworden.

      Nochmal Danke an alle die hier ihre Erfarungen eingebraucht haben.

      Frohes Fest

    • ...sorry, ich bin von einem TS-670 ausgegangen. Allerdings gibt es auch 120mm-PWM-Lüfter von Noctua.

    • Kein Problem, die Original sind auch recht Leise.
      So Spar ich mir 40 Euro für die Beiden Lüfter ;)

      Frohes Fest

  136. Hallo,
    ich habe von QNAP die letzte Firmware TS-470_20141219-4.1.2 heruntergeladen und installiert. Jetzt wurde die Firmware von QNAP wieder offline gestellt. Gibt es da Probleme? Ich habe wieder auf die letzte offizielle Firmware 4.1.1 zurückgestellt. Bei der neuen Firmware (4.1.2) wurde der Intel i7 - 3770S richtig angezeigt (Verwaltung - Hardware - Informationen) nicht nur die Prozessorkerne wie unter 4.1.1 (Ressourcenmonitor)
    Gruß Wilhelm

  137. Hallo zusammen,
    gibt es denn Erfahrungswerte für die Geschwindigkeiten von verschlüsseltem Schreiben/Lesen über LAN unter der FW 4.1.1 mit dem 3770T?

    Aktuell bin ich mit meiner 469Pro UNVERSCHLÜSSELT bei Lesen 110 MB/s und schreiben ca. 78 MB/s.

    Sollten diese Werte im verschlüsselten Bereich erreicht oder gar übertroffen werden ist das Ding inkl. Komponenten direkt geordert...

    • Hi Wangelis,
      mit dem 3770T und aktiviertem AES konnte ich bereits über 220 MB/s lesend und schreibend bei Verwendung von zwei parallelen 1GBit-Verbindungen erfolgreich testen. Da sollte aber (sofern es das verwendete Raid bzw. die Festplatten im Raid zulassen) sicherlich noch mehr drin sein...
      Grüße
      Jörg

    • Boah! Mit welchen Platten, welches Raid-Level und welches Protokoll (NFS, CIFS, iSCSI)? Welches Trunking-Protokoll hast Du genommen?

      Ich komme hier mit dem 3770S gerade mal auf 120 MB/s mit RAID 5 (3 WD40EFRX), AES, CIFS und 2x Porttrunking nach IEEE 802.3ad.

    • Hi Ankato,
      habe ein fast identisches Setup, wobei ich 6x WD60EFRX (Affiliate-Link) im Raid 5 einsetze. Vielleicht prüfst du mal deine Netzwerkkabel und verwendest am besten CAT6-Kabel.

      Grüße
      Jörg

  138. Hallo zusammen,
    ich habe zu meiner Schande diesen Artikel erst jetzt gefunden.
    Nach einigem Graben in meinem Fundus, habe ich noch eine CPU gefunden, welche nicht über den in meinem TS470 verbauten G550 von 65 Watt liegt: Einen i5-2500S (Affiliate-Link).
    (Hier ein vergleich der beiden CPUs: http://ark.intel.com/de/compare/52211,53418). Den Spezifikationen nach sollte es hiermit ja eigentlich funktionieren.
    Gibt es hier Erfahrungswerte oder wohlgemeinte Warnungen, weshalb ich diese CPU nicht verwenden sollte?

    Danke und Gruß,
    Thorsten

  139. Hi,
    mittlerweile gehöre ich auch zu den fröhlichen Nutzern einer TS 670 Ultra mit 3770T und 16GB.
    Beim Einrichten der Virtualisierungs Station stoße ich aber immer wieder auf einen Fehlerteufel und zwar können meine VM´s nicht ins Internet.
    Per DHCP bekommen sie völlig nutzlose IP (169.xxx.xxx.x) anstatt eine aus dem Band der NAS.
    Setze ich per Hand die IP auf die IP der zugehörigen Netzwerkverbindung oder einer freien aus demselben Band, dann klappt es ebensowenig.
    Ports habe ich gesetzt (8088,8089,3388)

    Abgesehen von den Problemen mit dem Internet bin ich sehr froh, dass ich diese Anleitung gefunden habe und mein System hat bis jetzt noch keine wirklichen Grenzen erreicht aber mit einer SSD für den Cache und einer für Virtualisierung hätte mich das auch gewundert.

    Ich danke soweit erstmal für die gute Anleitung und hoffe mir kann jemand n Stoß in die richtige Richtung geben, damit auch die VM funktioniert.
    Grüße
    Friedemann

    • Da hab ich doch noch vergessen:

      hat schon jemand Erfahrungen mit dem Austausch des Netzteillüfters, ausser dem schon gegebene link? ich würde gerne auch dort den Noctua verbauen

      Noctua NF-A4x10 FLX

      aber der ist ja 10mm statt 15 und ich finde zu dem StandardLüfter keine Daten um einen Vergleich zu ziehen.
      Für die Gehäuselüfter sind schon 2 NF A9 geordert, da das System doch ein wenig laut ist, selbst wenns nur im Flur steht.

      Danke für eure Bemühungen und einen guten Rutsch ins neue Jahr
      Friedemann

    • Ich bin da auch noch ein wenig am fummeln. Ich habe in meiner 470er 4 Netzwerkschnittstellen. 1 ist für das NAS (10.0.1.x). Die zweite habe ich für die Virtualisation Station (Sie wird ebenfalls vom Router per DCHP bedient. Zur Zeit läuft da bei mir eine WIN7 VM die sich (nach einem Restart des VM-Netzwerkinterfaces) eine IP ebenfalls vom Router geholt hat. Damit komme ich problemlos ins Internet aus der VM.

      Du musst auf jeden Fall die NAS-Netzwerkeinstellungen der Schnittstelle, die für die Virtulaisation-Station reserviert wird in Ruhe lassen, das sollte klar sein. Die VM captured die ihr zugewiesene Netzwerkschnittstelle komplett und bedient sich eben per DCHP oder durch eine von dir manuell eingegebene IP in der VM die natürlich zu dem passen muss wo das physische Netzwerkkabel angeschlossen ist, logisch.

      Soweit klappt das bei mir auch problemlos. Mein nächster Schritt wird sein die beiden noch brachliegenden physischen Netzwerkinterfaces für Webapps, die ich in 2 weiteren VMs laufen lassen will, für die Welt erreichbar zu machen. Habe fixe IPs von meinem Kablbetreiber die ich dann in den VMs irgendiwe zuweisen und gängig machen muss. Die Kabel werden an die vom Kabelnetzbetreiber gestellte Fritzbox angeschlossen. Dort werden meine IPs (die ich wiederum bei einem anderen Provider mit entspr. Domainnamen verknüpfe) erreichbar gemacht. Bei einem kurzen Test klappte das schonmal, aber da habe ich auch noch ein wenig zu tun bis das alles so geht wies soll.

      Vielleicht hilft dir dies ein wenig.

      Guten Rutsch!

    • Hi,
      ich habe auch 4 Schnittstellen aber eben am 670er.
      Die VM´S laufen erstaunlich performant aber irgendwie scheint mein DHCP Server n Fehler zu haben, denn ich habe normalerweise 192.168.xxx.xx aber der DHCP weist mir immer 169.xxx zu.

      Könnte der Fehler daran liegen, dass DHCP über die Box und nicht die Nas läuft?
      Ich dachte es müsste die FB machen, da ja der Netzwerkanschluss quasi nur durchgeht.

      Andere Frage, nutzt du als Port die Internen oder die der Erweiterungskarte für die VM?
      Evtl verträgt sich VM nicht mit der Erweiterungskarte.
      Ich teste das mal, sobald ich wieder zuhause bin, zurzeit laufen die beiden Internen als Ausfallsüberbrückung.

      Wenn ich dich richtig verstehe, dann versuchst du über die FB verschiedene Internet-IP fest anzugeben?
      Oder willst du eher jedem nen eigenen DDNS-Service verpassen?
      Klingt Interessant aber da fehlt mir völlig das nötige wissen.

      Ich danke dir erstmal und wünsche viel Erfolg bei deinem Projekt.

    • Hi Friedemann,

      nein, wenn dein DHCP Server die Fritzbox ist, dann ist das schon OK so. Hast du, bevor du die VM mit der Netzwerkschnittstelle vermählt hast diese mal versucht per DHCP übers NAS zu konfigurieren? Wenn ja, dann wäre zumindest sicher dass Kabel und DHCP-Server OK sind. Dann gehst du hin und sagst der VS erneut die Schnittstelle welche sie sich nehmen soll. Ggf. das VS-Netzwerkinterface neu starten (musste ich auch mehrmals machen bis es dann hingehauen hat).

      Bei mir läuft der DHCP auf einem APPLE Airport-Extreme, der hinter der FB hängt. Die FB hat nur fixe IPs bei mir. Intern hängt die QNAP an der Airport Extreme, die per DHCP interne IPs verteilt.

      Ich nutze die zweite interne Schnittstelle für die VS. Sollte aber keine Rolle spielen. Meine Tests habe ich mit der Netzwerkkarte gemacht, das ging einwandfrei.

      Nein, ich brauche keine DDNS, weil fixe IP. Habe nur einen externen Provider der mir meine fixe IP mit dem entsprechenden Domainnamen im weltweiten DNS-System verankert. Könnte man natürlich auch mit der IP alleine machen, aber die Leute können sich Domainnamen nunmal besser merken ;)

    • Hi Bernd,

      der Fehler war so lächerlich wie beschämend und ganz gelöst habe ich ihn noch nicht.

      Ich war einfach zu doof die richtigen Ports zu setzen.
      Ich habs jetzt über upnp gemacht, was ich sonst verabscheue und siehe da, es läuft.
      Asche auf mein Haupt, denn ich hab keine Ahnung welcher der Ports das ist und werde alle mal nacheinander durchtesten.

      Ich bin besser im Zahlen merken aber es ist eben wirklich selten.

      Ich wünsch dir mit deinem Projekt noch viel Erfolg und versuche erstmal zu verstehen, welchen Port ich vergessen habe und was da noch für Ports rumschwirren ;)

      Bis Bald und vielen Dank

    • Hi,

      Ports sind 8088 für HTTP GUI, 8089 für HTTPS GUI, 3388 für Remote Desktop.

    • Hi,

      Jupp die Ports warens ni.
      Upnp hat viele Ports angezeigt aber alle für andere sachen, die mich noch garnicht interessieren.Warum es lief weiß ich nicht, denn die genannten Ports waren schon freigegeben

      Nachdem ich n Update auf der VM mit 2012 R2 gemacht habe, habe ich wieder das anfangsproblem, dass der DHCP völlig bekloppte IP´s bereitstellt.

      Ich habe keinen neuen Dienst gestartet und nichts geändert, ausser dass ich ein Paar Ordner auf einem anderen Volume erstellt habe.

      Ich hab mittlerweile keine Ahnung mehr was ich falsch mache

      Ich will aber auch hier nicht weitermachen, da es Offtopic ist.

      Wenn jemand ne gute Anleitung zum einrichten der Box inkl VM hat, würde ich mich freuen, ansonsten beende ich mal hier die Diskussion.

      Vielen dank für eure Hilfe

  140. Hi,

    169er IPs bekommst Du immer dann, wenn der Client (hier die VM) auf DHCPDISCOVER keine Antwort von einem DHCP-Server bekommen hat. Es gibt noch weitere Fälle, die aber hier zu weit führen. Kurz: 169er IP bedeutet i.d.R. der Client hat keinen DHCP-Server erreicht.

    Wenn ein (oder mehrere) DHCP-Server geantwortet hätten, hätte der Client ein DHCPOFFER empfangen. Diese Nachricht enthält (u.a.) die vom DHCP-Server angebotene IP-Adresse. Antwortet der Client nun mit DHCPREQUEST (Inhalt die angebotene IP), bestätigt im günstigsten Fall der anbietende DHCP-Server mit einem DHCPACK den Request und der Client kann die IP-Adresse maximal bis zum Ablauf der Lease-Zeit benutzen. Das nur kurz und auch nur angerissen der Ablauf einer DHCP-Anfrage. Siehe sonst auch Wikipedia. Da ist es auch ganz gut beschrieben.

    HTH, Heiko

    • ergänzend: 169er Adressen, speziell 169.254.0.0-169.254.255.255 sind -vereinfacht ausgedrückt- reservierte Adressen für nicht konfigurierte Netze. Im zuvor genannten Teil hat sich also der Rechner bzw. die VM selbst eine IP gegeben und hat sie nicht von einem DHCP-Server erhalten. Letzterer könnte sowieso nur IP-Adressen vergeben, über die er auch verfügen darf/kann.

      Ein Rechner ohne Netzwerkkabel dessen Netzwerkkarte auf DHCP konfiguriert ist, stellt sich nach einiger Zeit ebenfalls auf eine IP-Adresse aus diesem Bereich ein (RFC3927). Sinn und Zweck des Ganzen ist es, das Geräte ohne eigene Konfiguration auch ohne einen DHCP-Server kommunizieren könn(t)en. Beispiel: Zwei Rechner mit DHCP-konfigurierten Netzwerkkarten und einem Crossover-Kabel, um mal eben schnell ein paar Daten auszutauschen.

      Im obigen Fall verhält sich die VM also so, als wenn kein Netzwerkkabel angeschlossen wäre bzw. sie "ihr" Netzwerk nicht erreichen kann.

      HTH, Heiko

    • Ich habe das Problem gefunden und zwar hat scheinbar meine Erweiterungskarte einen Schlag weg.
      Seitdem ich die zweite interne Nutze geht es ohne Probleme.
      Ich hatte zwar die Treiber eingefügt und die IP´s richtig vergeben aber die Karte wollte eben nicht.

      Vielen Dank für eure Bemühungen und jetzt können wir uns weiter der Hardwareseite widmen ;)

      Euch erstmal einen guten Rutsch

      VG, Friedemann

  141. Hallo,

    alternativ zum Intel Core i5 3470T müßte doch auch der Intel Core i5 3570T funktionieren, oder?

    AES-NI, QuadCore, Sockel 1155, TDP=45W, 2,3 GHz/3,3 GHz

    Gruß

    Thomas.

    • Hi,

      ein Post am 2.12. besagt, dass es mit dem 3570T (Affiliate-Link) im 870er funktioniert hat, also funktioniert er.

      Auch die Werte passen, somit viel Spaß beim basteln.

      Gruß

    • Ja, der 3570T (Affiliate-Link) funktioniert bestens. Ich habe den verbaut, weil der 3770T (Affiliate-Link) nur zu unverschämten Preisen zu haben ist. Läuft wirklich gut. In Kombination mit 8GB RAM ist das jetzt ein echtes Über-NAS. :-)

      Gruß,

      Marc

    • Hi Marc,

      hast Du zufällig mal gemessen, was das NAS mit dem 3570T (Affiliate-Link) im IDLE Mode (HDD Spin-Down) verbraucht, wenn es einfach nur so rum steht ?

      Gruß

      Thomas.

    • Hi Thomas,

      meine HDD´s fahren nicht runter :-) Dafür ist zu viel los auf dem NAS. Daher kann ich das leider nicht beurteilen. Sorry.

      Gruß,

      Marc

  142. Hi,

    ich hatte versucht den Lüfter des Netzteils durch einen Noctua NF-A4x10 FLX (Affiliate-Link) zu ersetzen.
    Leider besitzt das Netzteil kein Stecksystem.
    Ich habe Bilder gemacht, kann sie hier aber nicht anhängen.
    Sollte jemand ne Möglichkeit gefunden haben den Lüfter in seine Schranken zu weisen würde ich mich über eine Anregung freuen.

    Gruß
    Friedemann

    • Hi,

      ich hab mir den Lüfter auch gerade besorgt und stehe vor dem Einbau in mein 870er. Noctua legt dem Paket doch ein Omnijoin Adapter bei, mit dem Du "einfach nur" das Kabel des vorherigen Lüfters ab schneidest und mit dem Omnijoin Adapter verbindest. Anschließend hast Du Dein Stecksystem. Falls der 870er ein Stecksystem hat, werde ich das nach Einbau noch mal ergänzen.

      HTH, Heiko

    • Das mit dem Netzteillüfter würde mich auch brennend interessieren. Bin drauf und dran mir entweder die TS-670 oder die TS-870 zu holen und entsprechend aufzurüsten. Bei der TS-870 schreckt mich aber aktuell der Lärm der Netzteillüfter sehr ab.

  143. Warte lieber mit deinem Kauf auf den Nachfolger (TVS-X71): http://www.ingrammicro.at/pdf/Y990973.pdf

    Dort kann man später vielleicht sogar auf Broadwell CPUs upgraden, wenn sie im Sommer dann endlich verfügbar sind...

    • Danke für die Info! Neue Modelle, das klingt ja super!
      Dann lautet wohl mein nächstes Projekt ein QNAP TVS-871-PT-4G mit
      einem Intel Core i7-4785T (4 Kerne mit nur 35 W TDP) upzugraden.
      Wobei es gibt ja auch noch neue highen Intel-Modell wie das TVS-EC1080+ und günstigere AMD-Modelle wie das TVS-863+, die sogar auch Hardware-AES können... Hmmm... ;)
      Hier mal alle interessanten Modell im Direktvergleich.

      Grüße
      Jörg

  144. Hallo Jörg,

    ich habe heute mein QNAP TS-470 NAS-Gehaeuse QuadGigabit 10G-ready 4 B (Affiliate-Link) gepimt. Verbaut habe ich den Intel Core i7-3770T (Affiliate-Link) und Kingston KVR16S11K2/16 (Affiliate-Link). Den Prozessor habe ich aus dem Zotac ZBOX ID90 (Affiliate-Link).
    Ist jetzt ein Maybach Qnap :-))

    Den "alten" Arbeitsspeicher und Proz habe ich dann in den Zotec verbaut. Eine 2,5" Festplatte die ich noch rumliegen hatte. Verkauft für 200€. Der Zotec hat 414€ gekostet.

    Im moment kommt man nicht günstiger an einen i7-3770T (Affiliate-Link)

    Danke für deine tolle Seite! Macht einfach spaß hier zu stöbern.
    Tolle Themen und Anleitungen.

    • Hi Alex
      danke und super Tipp von Dir! Denke so werde ich es dann auch machen, sofern ich mir noch ein QNAP-NAS zulegen sollte.

      Grüße
      Jörg

  145. Hallo zusammen,

    Frage zum Xeon E3:

    Da die CPU ja ECC RAM unterstützt, kann ich dann auch "DDR3 SO DIMM mit ECC" verwenden?
    Die PIN-Anzahl (204) ist ja gleich, oder muss das MAINBOARD auch speziell für ECC vorbereitet sein?
    Der Memory Controller ist doch Bestandteil der CPU, wenn ich mich nicht irre.

    Eine ECC abgesicherte Berechnung der RAID Daten, die ja im Hauptspeicher stattfindet, wäre doch wünschenswert.

    Gruß

    Thomas.

    • Hi Thomas,
      soweit ich weiß, muss das Mainboard ebenfalls für den Betrieb von
      ECC-Ram ausgelegt bzw. vorbereitet sein. Da dies im Fall der QNAP TS-x70 Reihe nicht der Fall ist, hast du keinen Zugewinn bei der Nutzung von ECC-Ram, sofern der Arbeitsspeicher überhaupt im QNAP
      läuft.

    • Hi Friedl,
      die von dir angegebenen RAM-Bausteine sollten auch funktionieren. Die
      theoretisch höhere MHz-Zahl der Chips lässt sich dann jedoch im QNAP-System
      nicht nutzen.

      Grüße und viel Erfolg
      Jörg

  146. Habe mich für diesen Speicher entschieden, HyperX Impact 16GB SO-DIMM Kit, DDR3L-1600, CL9 (Affiliate-Link)
    Und den "Rest" habe ich auch bestellt, bei Notebooksbilliger.de
    Da zwischen 470 und 670 nur 100,- Differenz liegen, man aber ein größeres Gehäuse (Thermisch immer gesünder) mit 2 Ventilatoren bekommt, war die Wahl nicht schwer.
    Freu mich schon riesig.

  147. Hallo Zusammen,

    weiß jemand welche Netzteile QNAP in den TS-x70 bzw. TVS-x71 Modellen verbaut. Nachdem schon S-Modelle der i3 / i5 & i7 CPU's verwendet werden, sind die Netzteile eventuell auch nicht besonders Energieeffizient.

    Merci

    Frank

  148. Hallo zusammen,

    ich habe nun eine TS-670 (Affiliate-Link) nach Anleitung hier umgebaut - 16GB RAM und den Intel Xeon E3-1265L v2 (Affiliate-Link) verbaut (8 Cores mit HT werden erkannt) - Das NAS startet einwandfrei und bleibt mit seinen Parametern im grünen Bereich ;-) Soweit so gut... Das Problem ist das das NAS sich immer noch als normale TS-670 darstellt und nichta als Pro... mithin kann ich leider nicht verschlüsseln - Das wäre aber ein wichtiges Kriterium - Hat hier irgendjemand eine Idee? Vielleicht einfach eine Firmware der Pro draufbügeln?

    Für Lösungen wäre ich doch sehr dankbar :D

    Gruß
    Robert

    • Hi Robert,
      eigentlich sollten keine manuellen Eingriffe in die Software notwendig sein. Bei mir hat nach dem Update alles (inkl. Hardware AES-Funktion) "einfach so" funktioniert. Die Pro-Firmware ist identisch mit der normalen Version, sogar die Downloadlinks sind identisch. Ich könnte mir jedoch vorstellen, dass einige CPU-Leistungsmerkmale bei verschiedenen QNAP-Revisionen erst noch im BIOS aktiviert werden müssen, damit es klappt. Am besten dort mal kontrollieren.

      Grüße und viel Erfolg
      Jörg

    • So ich habe das BIOS mal kontrolliert: Virtualisierung sind enabled, defaults geladen: Wird nicht als Pro angezeigt. Meine Vermutung ist das der Prozessor nur mit 2,5 GHz läuft und dadurch die Pro nicht geladen wird. Die Prozessor specs sind 2,5 und im Turbo Mode 3,5GHz. Der werksseitig verbaute celeron hat bereits 2,7GHz. Der xeon hat den AES chip drauf ich weiss nur nicht ob der nun auch genutzt wird oder ob das alles über softwareverschlüsslelung läuft - Ich würde empfehlen den Prozessor aus der Liste zu entfernen da er augenscheinlich das NAS nicht zur Pro anhebt.

      Gruß
      Robert

    • Hi Robert,
      danke für den Hinweis. Habe den AES-Status des "Intel Xeon E3-1265L v2" in obiger Tabelle einmal auf "unklar" geändert und mit deinem Kommentar verlinkt, bis das jemand bestätigen oder widerlegen kann. Evtl. kommt ja doch noch der entscheidende Tipp, wie es mit dem Prozessor dennoch klappt.

      Grüße
      Jörg

    • Hallo Jörg... Nochmal ein kurzer Zwischenbericht: Das NAS erkennt den Prozessor komplett mit Bezeichnung und allen Cores (HT) ALLE Kerne arbeiten! Das NAS ist auf jeden Fall Leistungsfähig - VM ist installiert und arbeitet zu meiner vollen Zufriedenheit mit 4 Kernen - Verschlüsselung des kompletten Volumes ging zügig von statten (3x 6TB RAID5) SSD Cache ist eingerichtet und machte keinerlei Probleme - einen Geschwindigkeitstest habe ich noch nicht gemacht da die VM zur Zeit arbeit hat ;-) Es sieht für mich momentan so aus dass der Prozessor seinen Dienst tut wie er soll und auch von dem NAS voll genutzt wird, er wohl aber Aufgrund der niedrigen Taktung von 2,5GHz von dem NAS nicht als Pro wahrgenommen wird... Ich habe bis jetzt noch keine Funktion gefunden welche im Vergleich zur Pro nicht funktioniert... Ich werde in den nächsten Wochen nochmal berichten

      Gruß
      Robert

    • So, vorläufiges Ergebnis: VMs laufen sehr performant. Geschwindigkeit auf das verschlüsselte Volume von einer SSD aus: 113MB/s flat.... :D So ziemlich das maximum was im GB Netz möglich ist. Es sieht also so aus das alles so funktioniert wie es soll. Für das fehlende "Pro" wurde im QNAP Forum mit hoher Wahrscheinlichkeit die integrierte Grafik ausgemacht - Der xeon hat eine 2500er der I7 eine 4000er Grafik. Da aber alles wie geschmiert läuft ist mir der Zusatz Pro in diesem Fall realtiv wumpe :D Sollte also jemand ausgerechnet diesen Prozessor einsetzen wollen, kann er ihn getrost für das NAS nutzen, wenn ihm der Zusatz Pro egal ist.

      Gruß
      Robert

  149. Moin zusammen,

    ich habe eine TS-670 nach Anleitung umgebaut: 16GB RAM, Intel Xeon E3-1265L v2 verbaut - RAM und Prozessor werden erkannt - Jedoch gibt die NAS sich nach wie vor als TS-670 und NICHT als Pro aus was mir die Verschlüsselung verwehrt - Verschlüsselung ist aber ein Killerkriterium und muss möglich sein - Hat hier irgendjemand eine Idee? momentan ist die Firmware 4.1.1 drauf

    Danke und Gruß
    Robert

    • Öh, ich hatte dir gerade schon geantwortet... (siehe Kommentar darüber)

    • Ja Jörg -Danke ;-)

      Die Seite hatte sich bei mir aufgehängt...so habe ich es nochmal gepostet :D

      Ich habe auch aus dem QNAP Forum schon den Tip bekommen mal die defaults zu laden und die virtualisierung zu enablen ... werde ich machen - muss nur erst einen HDMI Adapter besorgen - Ausserdem war Murphy bei mir zu Gast: Eine der drei (nagelneuen) 6TB Disks im RAID5 war im eimer (Blockerrors) :D ... echt klasse ... ich muss jetzt eh warten bis die neue Disk da ist

      Danke und Gruß

      Robert

  150. 3770T ist da, QNAP HD und RAM kommen vermutlich am Freitag. Habe schon viele PCs handverlesen zusammengebaut, aber das ist eine der spannendsten Geschichten. Komme mir vor wie ein Kind am 23.12.

    Btw. auf meinem IPAD kann ich diesen Blog nicht mehr aufrufen, es kommt nur eine blanke Seite. Kann das jemand nachvollziehen ?

    Gruß
    Friedl

    • Hi Friedl,
      viel Erfolg beim Umbau!
      Habe kürzlich einige Blogupdates durchgeführt, bitte versuche es erneut mit dem iPad. Evtl. auch mal den Browsercache leeren. Falls es immer noch nicht klappt, bitte nochmal Bescheid geben.

      Grüße
      Jörg

  151. Danke das war es. :-)

  152. Kann man eigentlich irgendwo sehen, dass ein gepimptes T-670 (pro) Hardware-AES verwendet? Verschlüsselung geht ja schon mit dem original T-670, nur dann in Software.

    • Hi Ankato,
      am einfachsten eine mehrere GB große Datei über das Netzwerk zum NAS kopieren und die CPU-Auslastung beobachten. Ist Hardware-AES aktiv, sollte das den Prozessor kaum belasten, läuft AES hingegen rein softwarebasiert, ist die CPU schnell ausgelastet.

      Grüße
      Jörg

  153. Geht das nicht quasi automatisch ?

  154. Es ist die neue x71 raus
    Mit Sockel 1150
    Da der 3770t (Affiliate-Link) so teuer ist lohnt sich auch die teurere NAS, da der 4790t (Affiliate-Link) ca 280€ kostet.

    Viel Spaß beim basteln

  155. Habe jetzt meine TS-670 in Betrieb genommen und lasse sie jetzt mal eine Zeit unmodifiziert laufen, falls es einen Anfangsdefekt gibt.
    Ich habe mir den Logitech Media Server installiert, da dies etwas tricky ist, habe ich im Logitech/Slimdevices Forum gepostet wie ich vorgegangen bin.

  156. Hallo,

    weiß jemand ob man die qnap TS-251 auch die cpu tasuchen kann?
    Wäre sehr interessant für mich.

    Vielen Dank euch.

    cu

    Karschti

  157. Jörg hat weiter oben in einem Beitrag geschrieben:
    "TS-x51 bzw. TS-x53 lassen sich nicht pimpen, die CPUs sind mit dem Mainboard fest verbunden und nicht gesockelt."

  158. Moin Jörg,

    mit großen Interesse verfolge ich deinen Blog, da ich ein sehr ähnliches System (Synology DS1813+, Qnap TS-670, Dreambox 800HD, VUPlus Duo2, FHEM, SAT>IP, IntelNUC-ESX-Server, XBMC, boblight etc.) zuhause habe.
    Ich habe mir nun die TS-670 zusammen mit einem i5-3470s und 16GB Ram besorgt und es seit ein paar Tagen im Betrieb. Der Auslöser für die Anschaffung war in erster Linie die Möglichkeit darüber auch zu virtualisieren.

    Mein Exchangeserver (vorher auf ESX 5.5 @Intel i3 NUC auf SSD) läuft aber sehr bescheiden von der Performance her.
    Meine Frage nun wäre, ob jemand von denen die hier lesen schonmal versucht hat in den freien 16x PCIe Port eine SSD wie die Kingston HyperX Predator 240GB, PCIe 2.0 x4 zu stecken. Funktioniert das, wird sie erkannt? Ist es dann möglich die SSD als Cache einzurichten oder "nur" als Datenspeicher?

    Wenn ich eine normale 2,5zoll SSD an den eSATA Port anschließe wird sie als externer Datenträger erkannt und könnte wahrscheinlich (!) auch als Speicherort für die VMs genutzt werden, wenn nicht würde ich das wohl mit Symlinks etc umbiegen.

    Über Tipps, eure Erfahrungen mit der Virtualisation Station in punkto performance und über Antworten auf meine Fragen würde ich mich sehr freuen.

    Gruß
    Tom

    • - VM W2K8 Server R2 4CPU 6GB-RAM, mit 1Wire USB Messter und IP-Symcon

    • Hallo Tom,
      Ja das geht, eine W2K8R2 VM läuft so.
      Eine SSD mit einem E-SATA 2.5" Gehäuse.
      Super Boot und Laufzeiten im vergleich zur VM auf dem RAID6 (8xWD RED 4TB).

      Gruß
      Hellmut

  159. Hi Hellmut,

    danke, ich habe es gleich mal umgesetzt. Schon extrem wie viel langsamer das Raidverbund gegen eine SSD ist und welche Performance Einbuße die VM davon davon trägt.

    Als nächstes werde ich mal versuchen eine andere Karte als die NICs in den 16x PCIE Slot zu stecken. z.B. einen weiteren Raidcontroller oder eine SSD.

    Danke für die Hilfe und einen schönen Sonntag noch.

    Übrigens: wer Interesse an der DS1813+ hat, kann sich gerne bei mir melden (mccampser (ÄT) gmail.com), die steht zum Verkauf.

    Gruß
    Tom

  160. Hallo Tom,

    vielen Dank für die Bestätigung mit eSATA SSD. Bei mir laufen die VMs auf meinem RAID10 (4x3GBWDRED). Für meine Zwecke (Webserver, gelegntl. WIN7) reicht die Performance derzeit.

    Halt uns über deine Experimente mit dem PCIE Slot auf dem Laufenden!

    Gruß,
    Bernd

  161. Moin zusammen,

    hier mal eine kurze Zusammenfassung:

    Ich habe mir bei Amazon diese Adapterkarte bestellt:
    M-ware PCIe Express x1 mSATA + SATA3 HDD/SSD-Controller ID13603 (Affiliate-Link)
    Darin verbaut habe ich eine mSATA SSD von Crucial mit 256GB (Affiliate-Link).
    So sieht das Ganze aus (ich hoffe die Darstellung funktioniert):
    Download

    Einbau und erste Inbetriebnahme:
    Nach dem Einbau und dem anschließenden problemlosen Hochfahren wird die SDD wirklich erkannt. Und zwar als /dev/sdb. /dev/sda ist aktuell noch eine per eSata angeschlossene andere SSD. Die Platten im Raidverbund wandern dem entsprechend nach hinten und beginnen bei mir ab /dev/sdc.

    Plug&Play:
    Leider erkennt die QNAP-Software die Festplatte nicht als externen Datenträger und auch nicht im Speichermanager.
    Aber dennoch kann ich die SSD in der Console Mounten und meine VM davon starten. Für mich ist das erstmal OK.

    Bootsicherheit:
    Ich muss mir jetzt nur noch was ausdenken, wie das Mounten automatisch geschehen kann, da "externe Datenträger" (eSata + USB) beim Booten vor meiner eingebauten SSD eingereiht werden und somit das Device "/dev/sdb" wechseln könnte.

    Für Tipps und Anregungen wäre ich dankbar.

    Ich hoffe euch damit geholfen zu haben.

    Denn als Ergebnis muss man sagen, dass man wohl jegliche PCI-Express-Erweiterungskarte dort einbauen und betreiben kann. Selbt ein weiterer Raidcontroller sollte funktionieren.

    Beste Grüße

    Tom

  162. Hi nochmal,
    meine NAS ist nun "fertig", darüber wollte ich kurz berichten:

    QNAP TS-670 PRO mit i5 -3470S und 2x 8GB Ram
    4x 3TB WD Green
    2x 3TB WD Red
    1x oben genannter mSATA PCIe Adapter, darin 250GB Crucial SSD
    1x 64GB eSATA SSD

    Auf der 250GB SSD läuft via VirtualizationStation mein W2K12 Server (8GB Ram), allerdings muss ich nach dem boot die SSD noch manuell mounten.
    Auf der kleinen SSD läuft eine kleine Linux VM.

    Ansonsten alles normal eingerichtet.

    Leserate vom Raid5 (alle 6 Disks) laut HDParm:
    hdparm -tT /dev/md1
    /dev/md1:
    Timing cached reads: 42752 MB in 1.99 seconds = 21436.57 MB/sec
    Timing buffered disk reads: 1820 MB in 3.00 seconds = 605.97 MB/sec

    Schreibrate auf das Raid5:
    time dd if=/dev/zero of=/share/VM/blubb bs=1M count=4096
    4096+0 records in
    4096+0 records out

    real 0m9.800s
    user 0m0.002s
    sys 0m2.721s

    = 4GB in 9,8Sekunden = 417MB/sec

    time dd if=/dev/zero of=/share/VM/blubb bs=1M count=16184
    16184+0 records in
    16184+0 records out

    real 0m40.119s
    user 0m0.009s
    sys 0m10.368s

    = 16GB in 40,1Sekunden = 403MB/sec

    Im Gegensatz zur DS1813+ enorm viel besser. Einzig die Synology Oberfläche samt Photostation etc. vermisse ich sehr, da muss QNAP noch gehörig nachlegen.

    Im Großen und Ganzen bin ich aber sehr zufrieden.

    Achja, der Stromverbraucht -> Laut AVM DECT200 liegt der Stromverbrauch im täglichen Normalbetrieb (fast Idle) bei ca. 60-63 Watt, unter CPU-Last (Transcoding 1080p) waren es ca 80-85. Watt.

    Ich hoffe auch euch damit weiterhelfen zu können.
    Danke Jörg + Community

    Gruß
    Tom

  163. http://info-panel.net/qnap/

    Damit ist das nun auch raus :)

    @Owner:
    Du kannst alles von dieser Seite benutzen - falls es von Interesse ist

    • Soweit läuft alles stabil -- nur das mit der VirtualizationStation "peile" ich nicht. Die Nutzung über Browser ist echt "Grausam" -- ich finde keine Desktop-Client, mit dem ich das vernünftig erledigen kann.
      Falls da Vorschläge existieren -- ich bin da sehr offen.

      Stören tut die furchtbare Performance der HTML5-Browser-GUI ....

    • Hi,
      wie ist die Lautstärkeentwicklung?
      Bei meiner 670 Ultra, mit 2x 92er Noctua und nem 40er für das Netzteil, ist das lauteste Geräusch jetzt meine WD40EFRX.

      Muss da auch noch nachgearbeitet werden oder ist die schon leise genug?

      VG
      Friedemann

    • Nun ja .. das Teil hat ja nun 2 Lüfter ...
      Aber ich finde es doch sehr leise ...
      die Wärmeentwicklung hält sich doch sehr in Grenzen
      einen direkten Verglich habe ich leider so gar nicht -- und da bei mir in der "Ecke" noch weitere Rechner stehen, rauschen dort sowieso immer irgendwelche Lüfter ...

      Für mein Empfinden ist die Box leiser als die meisten PCs

    • Hallo Rene,
      ich hatte versucht auf die VM (Win7) zunächst mit der HTML5 Oberfläche zu gehen. Ist so wie Du beschrieben hattest. Danach habe ich es mit einem VNC Client (Ich habe ein MAC) probiert, das sieht schon viel besser aus. Optimal wäre aus meiner Sicht das Remote Desktop von Microsoft zu verwenden, das gibt es aber nicht für die Home Premium Variante, daher konnte ich es noch nicht ausprobieren !

  164. Du kannst die vm's auch mit einem vnc Viewer “bearbeiten“. Ich nutze Tightvnc. Versuch das mal.

    • Ich versuche das mal ...
      aber es geht mir weniger ums "bearbeiten" als vielmehr um das richtige benutzen. Ich habe versucht, vShphere zu verwenden -- aber der verbindet sich nicht (404) ....
      Ich suche einfach ne performante "Console" um die VM's mit hoher Performance zu benutzen

  165. Gibt es m.E. leider nicht, genauso wenig wie gute Backup Tools....

  166. Hallo zusammen,
    ich verfolge diesen sehr interessanten Blog schon länger. Habe hier ein TS-670 PRO und möchte performante VMs über die Virtualization Station laufen lassen. Welche CPU wird aktuell empfohlen (Augenmerk auf Performance, Stromverbrauch/Preis eher sekundär).

    Vielen Dank!!

  167. Hallo, ich habe heute auf die konfig von Tom upgedated. CPU geht auf bis 60grad unter Belastung, normal 44 Grad. Habe ein 470, dort ist der Ausbau des Mainboards etwas schwieriger, weil erst backplane Def Festplatten herausgezogen werden muss.

    Sonst top.

    Orion

  168. Hey, das heißt du hast einen i5-3470S (Affiliate-Link) drin? Bei mir (6Bay) geht es nie über 55° - normal deutlich drunter im kühlen Keller.
    Hast du die WLP schön dünn verteilt? Wie ist deine Umgebungstemperatur?
    Gruß

  169. Hallo Tom,
    nein Präzisierung von meiner Seite: ist ein i7-3770S (Affiliate-Link) drin. WLP dünn (habe früher schon häufiger mal PC zusammen gebaut).
    Gruß

    • Hey, ok. Also das Maximum was an Leistung und TDP gehen. Die 470 hat ja "nur" einen oder zwei 80er Lüfter, oder? Kann man die ggf verbessern? Prinzipiell sind 60° m.E. das Maximum mit dem man leben kann. Kannst du die Umgebungstemp irgendwie senken?

  170. Also die Lüfteröffnung ist 90, der Lüfter selbst dürfte 100 haben. Allerdings läuft der bei 45 Grad CPU nur mit den Minimaldrehzahl von 1100 U/min. Aber ich schaue mir das mal über eine Zeit an. Gibt es eine Möglichkeit den Temperaturverlauf aufzuzeichnen ?

  171. Habe gerade mal Mr Google gefragt, da kam eine Antwort von Intel:
    Your processor has a TCase value of 67.4°C; anything from the Tcase and below will be the expected temperature of the processor in normal use, anything that doesn't stress out the processor (watching movies, burning CDs, browsing the internet, creating documents, etc.) When the processor is stressed out meaning that you are running heavy processor applications that take control of the CPU or uses it at 100% the temperature will go beyond the Tcase. It can perfectly reach 80 to 85 degrees and the processor will still be OK. The cooling fan is in charge to keep that temperature there.

    If the processor temperature reaches 100 degrees or more it will send a signal to the motherboard to shut down to prevent mayor damages and most likely it will not be possible to turn the computer back in until it cools down.

    Ergo: sollte kein Problem sein, wenn es im Gehäuse nicht zu warm wird (wegen der restlichen Komponenten !

  172. So mal etwas anderes:

    Nachdem ich nun doch noch günstig auf einen i3-3770T aufgerüstet und eine Intel Dualport NIC eingebaut habe und darüber die VirtStation gut läuft, habe ich mich mal mit der Photostation von QNAP beschäftigt. Mein Fazit: Synology's Photo-App inkl Mobile-Apps ist um Welten oder sogar Galaxien besser.

    Da es das Synology OS auch als "Hack" oder "Portierung" gibt nun meine Überlegung das XPenology (so heißt es) als VM in der VirtStation der QNAP laufen zu lassen, um so die bessere Photo-App nutzen zu können. Die Quellverzeichnisse für Photo und Co würde ich dann ggf per NFS einbinden.

    Hat das von euch schon jemand gemacht? Wäre auch ein interessanter Artikel hier für den Blog.

    Oder gibt es ein ähnlich gutes Phototool als fertig installierbares 3rd Party Paket für QNAP was ich übersehen habe?

    • Hi Tom,
      guter Punkt. Wobei ich bisher weder mit der Synology-, noch mit der QNAP-Photo-App zufrieden war. Aber XPenology ist sicherlich einen genaueren Blick wert.

      Grüße
      Jörg

    • Kennst du denn eine alternative die man sich ansehen sollte?

      Ich habe jetzt den gesamten Nachmittag versucht verschiedene Bootimages zu laden, aber keine funktioniert aktuell. Ich habe mal eine Anfrage in einem anderen Forum dazu abgesetzt.

  173. So, mein TS-870 wurde heute (endlich) zum TS-870 Ultimate umgebaut.

    Dank der Anleitung (allerdings die http://www.duppeditten.com/blog/qnap-ts-870-ultimate-nas-on-steroids wegen der Unterschiede zum TS-670) war der Umbau weitestgehend problemlos. Wie auf der angegebenen Website war bei mir allerdings die Backplane insgesamt mit fünf Schrauben (unten mit zwei Schrauben) befestigt. Für die unteren beiden Schrauben hab ich mir dann heute noch einen passenden Schraubendreher geholt, um die fast 12cm Distanz überwinden zu können. Selbst mit einem abgewinkelten Schraubendreher wäre eine der beiden Schrauben kaum zu lösen gewesen, da dort der passive CPU-Kühlkörper im Weg "steht".

    Neben den 16 GB Ram und der i7-3770T CPU hab ich dem NAS auch erst einmal nur 2x Noctua NF P12 PWM-Lüfter spendiert. Eigentlich wollte ich den Lüfter im Netzteil auch gegen ein Noctua-Lüfter ersetzen. Beim Umbau hab ich aber festgestellt, dass mein Netzteil zwei Lüfter enthält. Ein flachen 40er und am Ende noch einen dickeren 40er Lüfter. Vielleicht tausche ich die bei Gelegenheit auch noch aus. Im Netzteil ist es aber fummelig eng. Da mein NAS in einer Abstellkammer in der Küche steht, ist das aber eher von geringer Priorität.

    Zwei Anmerkungen zu den Noctua-Lüfter muss ich aber machen: Beim TS-870 werden -wie der Name oben schon sagt- 120er Lüfter verwendet. Die Noctua drehen aber -bei intelligenter und niedriger Drehzahl- für die Software zu langsam und werden mit teilweise nur 0 Umdrehungen erkannt. Momentan betreibe ich sie mit mittlerer Drehzahl. Das sind momentan laut HW-Monitor ~925 Umdrehungen.

    Ich weiß nicht seit wann QNAP die neueren Einschübe für die HDDs verwendet. Laut QNAP-Website braucht man für die HGST HE8-Platten einen anderen Einschub wegen der geänderten Befestigungslöcher am Boden der Festplatte. Bei mir sind es aber glücklicherweise schon die neuen Einschübe. Diese sind an den drei Schraublöchern pro Seite erkennbar. Die Löcher für die 2,5" HDDs habe ich nicht mitgezählt. Ältere HDDs werden mit den mittleren und hinteren (zum Anschluß hin) Löchern verschraubt; die neueren HDDs mit den äußeren Löchern. Außerdem gibt es dafür auch silberne statt schwarze Schrauben. Das Material lag meinem NAS wie gesagt schon bei. Ältere Versionen benötigen aber u.U. andere Einschübe.

    Wenn ich mein NAS ein wenig getestet habe, werde ich noch mal ein paar Zeiten vor/nach dem Umbau hinsichtlich RAID-Rebuild beim Austausch einer 1 TB gegen eine 8 TB HDD veröffentlichen. Da sollte doch auch ein bischen was herum gekommen sein. Ich bin schon gespannt :-)

    Die Startzeit (im degraded-Modus) hat sich kaum verändert. Von der Meldung "System started" bis zur Meldung "Started rebuilding RAID" sind es ganze drei Sekunden Unterschied. Die CPU dümpelt im Rebuild so vor sich hin. Ich hab die Werte bei /proc/sys/dev/raid/speed_rate_limit_max und min zwar hochgedreht. Das scheint sich aber -zumindest im Rebuild- nicht auszuwirken. In dmesg steht auch noch der 5000er-Wert drin (md: minimum _guaranteed_ speed: 5000 KB/sec/disk.). Vielleicht müsste ich ein Rebuild im laufenden Zustand durch Wechsel der HDDs mit zuvor hoch gesetzten Werten auslösen, um eine Veränderung zu sehen? In den Foren liest es sich so, dass man eine Änderung der Werte sofort sehen soll. Naja, das NAS soll erst mal werkeln. Ich berichte danach :-)

    Als RAM habe ich übrigens Kingston HyperX 2x8GB 1600 CL9 verwendet.
    Im BIOS wurde der Speicher als 1600er Speicher erkannt. Apropos BIOS: Bei der CPU wird als MAX-Takt 2,500 GHz angegeben. Taktet sie dann trotzdem bis zu 3,700 GHz hoch? Oder kennt das BIOS die CPU einfach nicht und weiß nicht, dass bis zu 3,7 GHz möglich sind?

  174. Hallo zusammen.
    Habe noch eine i7-3770T aus einem defekten TS-470 übrig, hat jemand Interesse?

    • > Habe noch eine i7-3770T aus einem defekten TS-470 übrig, hat jemand Interesse?
      Ja. :-) Wenn noch verfuegbar bitte melden: kai at thetetzlaffs dot de

  175. Man kann viele Informationen über "sein NAS" mit folgendem SSH-Kommando erhalten:
    [/sbin] # dmidecode

    Es können auch nur Teilinformationen ausgegeben werden (Filter):
    dmidecode -t bios
    dmidecode -t system
    dmidecode -t baseboard
    dmidecode -t chassis
    dmidecode -t processor
    dmidecode -t memory
    dmidecode -t cache
    dmidecode -t connector
    dmidecode -t slot

  176. Weiss jemand ob es möglich ist den TVS-671 mit einem Intel® Core™ i5-4690T zu bestücken ? Hat es schon mal jemand versucht ?
    Danke im Voraus.

    • Hi Oliver,
      würde gerne auch die neuen QNAP-Modelle der Serie TVS-x71 pimpen, leider fehlen mir jedoch aktuell sowohl die Zeit als auch das notwendige Kleingeld für solche Späße. :)
      Grundsätzlich sollten aber sämtliche Intel CPUs mit Intel Sockel 1150 "Hashwell" funktionieren. Mein persönlicher Favorit ist ja der Intel Core i7-4785T wegen der geringen Verlustleistung von nur max. 35 Watt TDP.

      Grüße
      Jörg

    • Vielen Dank, den schau ich mir mal näher an.

  177. Hallo Jörg :)

    Super Artikel.. Muss ich gleich ausprobieren, da ich mal mit etwas VM auf meinem Nas experimentieren möchte. Habe das 670-Pro im Einsatz. Dein Artikel ist ja auch schon etwas älter. Stand heute, was würdest du mir empfehlen, für die Erweiterung des Ram's? Ob ich den i3 noch pimpen möchte, weiss ich nicht, aber auch hier würde ich gerne noch auf eine Empfehlung hoffen :) (z.B. welchen i7 man verbauen sollte)
    Kosten sind mal sekundär. (Hobby darf ruhig etwas kosten :))
    Gruss aus der Schweiz
    David

    • Hallo David,
      beim RAM gilt (wahrscheinlich) immer noch das Gleiche:
      Kingston KVR16S11K2/16 (für Schweiz: Digitec hat's praktisch immer an Lager).
      Hab's vor zwei Wochen "mit Fummeln" in mein TS-870 Pro eingebaut ohne Gerät zu öffnen (nur die Festplatten entfernt). Auch Gruss aus der Schweiz
      Tom

    • RAM: Bei mir laeuft z.B. auch 2 x Crucial 8GB CT102464BF160B (DDR3 PC3L-1600, 1.35 - 1.5 V) in einem TS-870 Pro/Ultimate.

  178. Halle, weiss jemand ob sich die Qnap TVS-ES1080 Modelle pimpen lassen! Ich möchte bald meine Synology DS1511+ tauschen, da diese zu wenig CPU Power hat und 5 HDD's nicht mehr reichen!

  179. Weiss bitte jemand, ob die aktuelle
    QNAP-Serie T-x71 gesockelt ist?

  180. Da es sich laut der Qnap Webseite um Core Ix der 4ten Generation handelt, muss es ja Sockel 1150 sein! Der I7 ist ja der 4790S.
    Auf einem anderen Sockel gibt es den nicht!

    liebe Grüsse

  181. Hallo zusammen,

    suche verzweifelt nach einer I7 3770T CPU für meine TS670. Jemand einen Tipp oder vielleicht einen abzugeben?

    Danke

  182. Gibt es denn Erfahrungen mit anderen Sockel1155 CPU im TS470 ausser die in der Tabelle aufgeführten? Diese sind nämlich mittlerweile erstaunlich schwer aufzutreiben.

  183. Hi Jörg,

    was hältst Du denn von den Xeon CPUs, z.B. Intel® Xeon® Processor E3-1265L v4 (6M Cache, 2.30 GHz)?
    Ist diese auch kompatibel mit der x71 ? Welche Vor-/Nachteile bietet diese CPU im Vergleich zur Core™ i7-4785T ?
    Danke im Voraus.

    • Hi Oliver,
      der E3-1265L v4 basiert auf dem Sockel FCLGA1150 und somit sollte eigentlich nichts gegen seinen Einsatz in der QNAP x71-Serie sprechen. Als Quad-Core-CPU mit bis zu 3,3 GHz und "nur" 35 Watt Maximalaufnahme wäre er spontan auch mein Favorit. Das Einzige, was derzeitig gegen ihn spricht, ist seine noch geringe Verfügbarkeit, da er ja gerade erst auf den Markt gekommen ist.

      Der i7-4785T (Affiliate-Link) ist aber natürlich grundsätzlich auch nicht verkehrt. Er ist als Hashwell technologisch durch sein 22 nm Fertigungsverfahren jedoch schon eine Generation älter, was aber kein Ausschlusskriterium sein sollte. Der E3-1265L v4 ist ein Broadwell mit 14 nm und sollte dadurch zumindest theoretisch im normalen Betrieb etwas sparsamer sein als der i7-4785T. Im Grunde nehmen sich die beiden aber - gerade im Bezug auf den Einsatz im QNAP - nicht viel. Der i7 sollte insgesamt etwas günstiger sein und hat zudem sogar noch 2 MB mehr Cache.

      Hier der direkte Vergleich.

      Grüße
      Jörg

    • Hallo Jörg,

      es gibt einen weiteren sehr wichtigen Unterschied, den man genau betrachten sollte:
      PCI Express Configuration.

      Und da kann der XEON "nur" 1*16, der i7 aber 1*16 oder 2*8 oder 1*8/2*4.

      Je nachdem, wie die Peripherie (Netzwerk, SATA) im x71 angebunden ist, kann's da Schwierigkeiten geben.
      (Muss nicht: vielleicht kann der XEON auch variable Zuordnung, aber ich würd' mich nicht drauf verlassen.)

      bis die Tage...
      Mathias

    • Guter Punkt... Würde mir gerne auch einen x71 besorgen und das dann alles testen, warte aber noch auf größere Festplatten. Weil wenn dann will ich beim Upgrade gleich den Sprung von 6 auf 10 TB Platten vollziehen, aber das dauert wohl noch etwas.

      Grüße
      Jörg

  184. Hello,

    Great article! I have a question, I have a TS-670 and want to upgrade the CPU with a Intel® Xeon® Processor E3-1245 v2 . Is this possible?

    • Hi Emre,
      except from the fact that the E3-1245 v2 (Affiliate-Link) produces quite a lot of heat with its high TDP of 77 watts while full load it seems to be a good fit. I would recommend not to run applications that stress the cpu for a long period of time and change the built-in fans just to be safe.

      Cheers
      Jörg

  185. Hallo zusammen.
    Hätte einen TS-470 mit 8GB, I5-3570T ohne Festplatten abzugeben!
    Habe umgerüstet und dieser ist über!

  186. Was für ein Preis kommt denn in Frage und wie könnten wir abwickeln? k.i@holani.com

  187. Hi,
    ich plane den Umstieg auf ein 871T und biete mein 470 Ultra (Basis TS-470 Pro) mit i7-3770T, 16GB RAM und 4 x 1GB Ethernet an (mit 4 x 3TB WD RED, ggf. auch ohne HD). Falls jmd. Interesse hat bitte Mail an bhofmann-at-mac.com.

    • Hi Bernd,
      das TVS-871T klingt ja echt spannend. Im direkten Vergleich zum normalen TVS-871 (ohne T am Ende) hat es aber "nur" bereits eine 2x10Gbit Ethernet-Karte und eben die Thunderbold-Karte eingebaut, oder gibt es noch andere Unterschiede? Ok, die Front sieht noch etwas anders aus.

      Grüße
      Jörg

  188. Hallo Jörg,

    die T-Variante bietet die Möglichkeit die 4 ersten Einschübe für SSDs zu verwenden (Hot Data) die 4 letzten für HDDs (Cold Data), möglicherweise geht das aber auch mit der normalen 871er. Ansonsten scheint der Unterschied nur in den beiden Karten zu liegen. Ich bin in der Sache noch am evaluieren, ein Schnäppchen wird das ja nicht gerade, rechne mit roundabout 3000 Euro. Ein offizieller Preis für die "T"-Version ist mir noch nicht bekannt.

    • Ok,
      dann hab ich die selben Infos gefunden. Rechnest du mit 3k alleine fürs NAS ohne Platten? Wäre ja echt happig, wobei die ganzen Features natürlich echt verlockend klingen. Ich bin selbst auch am überlegen, welches NAS das beste Gesamtpaket bietet...
      Evtl. wäre ja auch das TVS-EC-1080 (Affiliate-Link) eine gute Alternative, wobei man insgesamt 4x 8GB Kingston KVR16E11/8I (Affiliate-Link) ECC-fähige Ram-Module und damit doppelt so viel Speicher reinschnallen kann. Der Prozessor sollte sich ähnlich zur TS-x70 Reihe auch tauschen lassen. Hier bietet sich der Intel Xeon E3-1275L v3 an, welcher eine geringe Leistungsaufnahme aufweist und ebenfalls ECC-Support mitbringt. Außerdem "verschwendet" man keine Bays für SSD-Cache, da es zwei separate mSATA-Slots dafür gibt. Da lacht mich spontan die Samsung 840 EVO (Affiliate-Link) an.
      Die 10GBit-Ethernet-Karte lässt sich ja hier auch aufrüsten (gibt es oft recht günstig auf eBay). Einzig die Thunderbold-Karte lässt sich wohl (noch) nicht nachrüsten, aber vielleicht kommt das ja noch. Wüsste jedenfalls nichts, was aus technischer Sicht dagegenspricht. So oder so würde ich gerne auch noch auf 10TB WD-Reds warten und damit ein brachiales RAID 6 aufbauen. *g* Aber das dauert wohl noch etwas...

  189. Hallo Cyrone, suchst Du immer noch nach einem i7-3770T, dann melde Dich mal unter k.i@holani.com......

  190. So, frisch den i7 und 8 GB RAM in meine TS 670 eingebaut.
    Bauchschmerzen habe ich bei der Temperaturbetrachtung bei ca. 25° Umgebungstemp im Technikraum:

    IDLE: CPU 36°C; System 38°C; HDDs 28°C
    LAST: CPU 68°C; System 51°C; HDDs 30°C
    Lüfter laufen mit 'intelligenter' Steuerung IMMER mit 2400/min.

    Wie schnell die Temperaturen hoch und runter gehen ist einfach der Hammer. In nur einem Bruchteil einer Minute geht die CPU-Temp um 30°C nach oben. Ist die Last weg, dauert es maximal 2 Minuten und die Temp ist wieder unter 40°C.

    Ist das so annehmbar, oder sollte hier die Hitzeabfuhr nachgebessert werden?

    Gruß

    • Hi Sascha,
      welchen i7 hast du denn verbaut?

      Grüße
      Jörg

    • So, habe gerade mal für 5 Minuten 98% Last gefahren.

      CPU 75°C; System 54°C; HDDs 30°C

      Dass die Systemtemperatur auch so abgeht, ist doch ein Anzeichen dafür, dass der CPU-Kühler die Hitze der CPU auch wirklich abführt. Oder sehe ich das falsch?

      Dann habe ich die Last auf 15% reduziert und komme nach weiteren 5 Minuten auf

      CPU 47°C; System 45°C; HDDs 30°C

      Bei 50% Last Pendelt sich die CPU so bei 50°C ein.

    • 77 Watt TDP ist natürlich ein Wort. Laut Intel ist die CPU bis max. 105°C (TJUNCTION) ausgelegt. Ich würde das jedenfalls einmal beobachten und sofern die Temperatur dauerhaft 80°C überschreitet über zwei leistungsfähigere Gehäuselüfter nachdenken.
      Da ich selbst einen I7-3770T mit max. 45 Watt TDP einsetze, kann ich dazu leider nicht mehr sagen. Die Drehzahl der Gehäuselüfter ist bei mir konstant bei 953/959 rpm (intelligente Lüftung), nur bei höherer Raumtemperatur und/oder längerer Auslastung (z.B. Transcoding) schnellt die Drehzahl auf 2000+ hoch.

    • Ich habemal meine Backup-659 Pro+ angeworfen um die Temps zu verifizieren.

      Idle: CPU 46°C; System 38°C; HDDs 22°C
      Last: Hab ich nicht hinbekommen ;)

      Also scheinen die Werte von der 670 nicht gar so schlecht zu sein. In meinem Kopf spinnt sich trotzdem sowas wie Wasserkühlung zurecht, da ein Lüftertausch mehr so nach dem Motto Try n Error laufen würde. Außerdem ist der Luftdurchsatz mit Serienlüftern schon sehr beachtlich. Viel besser wirds mit stärkeren Lüftern - gibts die überhaupt - aufgrund der kleinen Lufteinlässe der Qnap wohl nicht werden... ist aber reine Spekulation.

      Gruß

    • So, jetzt habe ich erstmal eine andere WLP aufgetragen. Ergebnis: Geringfügig schlechter als besser.

      Habe dann oben an der Qnap einen zusätzlichen Lüfter (60mm PWM) eingebaut mit Strömungsrichtung nach unten, um CPU und Kühler (auch den hinteren) mehr zu durchströmen. Bei Strömungsrichtung nach oben hatte ich die Befürchtung, dass durch die drei 'ziehenden' Lüfter der Kühler weniger durchströmt wird.

      Endergebnis: 12°C weniger CPU, 5°C weniger System, 3°C weniger Platten. Erstmal TOP im Gegensatz zu vorher.

      Problem ist die 'intelligente' Lüftersteuerung. Die regelt die Drehzahl so spät hoch, dass die CPU kurz vor 80°C steht, bevor sie dann auf 63°C runtergekühlt wird.

      Habe jetzt manuelle Temperaturschwellen eingegeben: 35/44/45.
      So greift die Regelung bei ca. 73°C CPU, da hier das System erst die 45°C erreicht. Bei unter 40° System (warum auch immer nicht bei 44°C wie eingestellt - deswegen habe ich auch die 44°C eingestellt) wird die Drehzahl langsam bis aufs Minimum gesenkt. Damit kann ich jetzt leben.

      Gibt es eine Möglichkeit, die obere Schwelle noch weiter abzusenken? Bspw. in einer Config?

      Gruß

    • Ich habs jetzt über die uLinux.config gelöst.

      Würde aber gerne die CPU temp thresholds ändern und somit die CPU in das normale Lüfterprogramm aufnehmen.

  191. hallo

    Ich lese schon seit einiger zeit in diese "qnap pimp" seite.

    Ich habe eine frage:

    1. ich habe den QNAP TS-253 Pro (Affiliate-Link)

    diese nas ist virt. fähig , allerdings nur "schwach" mit prozessorleistung ausgestattet
    windows 8.11 als virt. maschine läuft , allerdings sehr "zäh"

    allerdings, die 253-pro braucht im betrieb mit einer 3 gb wd platte 13 watt !!
    bei festplatten ruhe 8 watt !!!!!! ( die meiste zeit des tages )

    welche nas (470, 471, neue amd nas von qnap, oder ? ) braucht sehr wenig energie und ist trotzdem virt. performant

    gibt es in dieser hinsicht erfahrungen ??

  192. Hi,

    Do you know if it is possible to upgrade the CPU and Memory in a Qnap TS-470U-SP? I really hope too be able to do this same upgrade in this NAS, I see it still available to buy.

    Kind regards.

  193. Sagt mal, ich habe beim Speicheraufrüsten meines TS-251 auf dem Board einen ungelöteten SATA-Anschluss gefunden. Der befindet sich unweit des Connectors für den HDD-Rahmen. Sprich es müsste noch ein SATA-Connector aufgelötet werden. Einen Strom für eine SSD finde ich bestimmt auch noch irgendwo im Gehäuse. Hat schon mal jemand getestet, hier einen Sata-Connector zu löten und da z.B. eine kleine SSD als Cache anzuschließen? Ich habe noch ein wenig Angst um meine Garantie, daher wollte ich noch nicht gleich direkt loslegen. Aber es wäre schon cool, wenn das Gehäuse eine dritte Platte (SSD) händeln könnte...

  194. Hallo zusammen,
    ich hatte im Januar 2014 Dank Jörg hier, mein TS 670 umgebaut und sie läuft heute noch wunderbar.
    Aber jetzt mal eine Frage in die 670 Expertenrunde, ich bekomme mit einer SSD über den interne Test nur eine Geschwindikkeit von knapp über 300 MB/sek.
    Auf der neue 563 bekomme ich locker über 500MB/sek.
    Kann mal jemand von euch der vielleicht auch eine SSD hat den internen Test durchführen?
    Es schein mir als wäre in der 670 nur eine 3GB/Schnittstelle SATA bzw. Controller verbaut?

  195. Moin Detlef,

    ich kann dir versichern, dass in der 670 SATA3-Schnittstellen verbaut sind und mit 6Gb/s laufen. Warum das mit deiner SSD nicht funktioniert, weiß ich nicht, hatte da auch noch nie eine SSD eingebaut. Kann also deine Ergebnisse nicht verifizieren.

  196. Moin Detlef,

    meine Samsung SSD 850 Pro 1 TB (Affiliate-Link) wird mit ~513MB/s und ~65514 IOPS an einer SATA3-Schnittstelle in einer TS-870 Ultimate (i7-3770T) erkannt/betrieben.

    Hast Du mal hdparm oder dergleichen bemüht?

    HTH, Heiko

  197. Hallo Heiko,
    erst mal vielen Dank für deine Rückmeldung, dass gibt mir ja wieder bissel Hoffnung.
    Also hdparm kenne ich bislang nicht, kannst Du mir kurz erklären, was ich damit in meinem Fall tun könnte?
    PS: Ich habe auch den i7-3770 verbaut, meine SSD Tests mit der Samsung 840 pro und der Curcial BX 100. Beide SSD in meiner 563 auch über 500MB/s nur in meiner 670 wollen die nicht schneller als 320MB/s

    • Du kannst mit hdparm u.a. die Leistungsfähigkeit der Festplatte testen. Ich bin mir momentan nicht ganz sicher, ob hdparm mit zu den Standard-Tools gehört, die auf dem NAS installiert werden.

      Um hdparm nutzen zu können, brauchst Du eine ssh-Verbindung zu deinem NAS. Also von einem anderen Rechner aus eine Kommandozeile (Windows: cmd.exe, Linux: XTerm oder ähnliches) öffnen, ssh @ eingeben und return drücken. Dann solltest Du nach einem Passwort für den Zugang durch den von Dir ausgewählten User bekommen. Wobei mir gerade einfällt, das QNAP unsinnigerweise den ssh-Zugang für andere User gesperrt hat und nur admin zulässt. Normalerweise gehört das eigentlich anders herum. Nunja...
      Als Beispiel also
      ssh admin@nase12345

      Damit hast Du dann administrativen Zugang zur Konsole. Also Vorsicht!
      hdparm ohne irgendwelche Parameter zeigt Dir eine Liste der möglichen Befehle und Optionen.
      Mit hdparm -I /dev/sd bekommst Du eine Übersicht über die Möglichkeiten bzw. aktuellen Paramter der Festplatte X. Für X mußt Du dann eben a, b, c, d, ... verwenden (und natürlich auch die weglassen). Je nach dem welche Festplatte/SSD Du gerade abfragen willst. Meine SSD hängt an Port 7, muss aber als /dev/sda angesprochen werden.

      Mit hdparm -t /dev/sd weist hdparm die Festplatte an einen Lesetest auszuführen und die dafür benötigte Zeit zu ermitteln. Das ergibt dann u.a eine Datenübertragungsrate.

  198. Hmm, da sind ein paar Zeichen verloren gegangen. Kleiner und Größer-Zeichen mag das System hier wohl nicht.

    • Könntest du die Befehle nochmal kurz per Mail durchschicken bitte? Dann korrigiere ich das manuell.

    • Ist vermutlich nicht so wichtig. Ich hatte nur die Platzhalter für den zu benutzenden Laufwerksbuchstaben in kleiner und größer-Zeichen gesetzt.

      Beim ssh-Zugang fehlen an einer Stelle auch die Angaben zum zu benutzenden User und der Name oder die IP-Adresse des NAS. Das ist admin, da qnap den ssh-Zugang auf diesen User beschränkt hat. Name des NAS bzw. die IP ist natürlich individuell unterschiedlich.

      Bei den Beispielen mit hdparm fehlt dann jeweils eine öffnende und eine schließende Klammer in Form von Kleiner und Größer-Zeichen um den ebenfalls fehlenden Platzhalter für den Laufwerksbuchstaben. Wenn ich das also bspw. mit () ersetze, sollte es folgendermassen aussehen:
      hdparm -I /dev/sd(X)
      Die Klammern sind dann bei Benutzung natürlich wegzulassen und das X gegen einen passenden Buchstaben zu ersetzen. Beim Test der Platte /dev/sda dann durch a. Der Rest sollte soweit klar sein, oder?

  199. Ah ok, danke für die Erklärung.
    Aber ich habe ja beide SSD's in meinem neue 563 eingebaut, und dort sind beide auch auf über 500 MB/s gekommen.
    Das die SSD's das schaffen ist somit schon bestätigt.
    Ich habe das auch mal an den QnapService geschrieben, der hat allerdings nur so geantwortet:
    Vielen Dank für Ihre Anfrage.

    Bitte beachten Sie die Hardwarekompatibilitätsliste bei der Verwendung geeigneter Festplatten für Ihr NAS.

    Super was? ja stimmt, meine 840pro und bx100 stehen nicht in der liste für die 670, aber auch nicht in der Liste für die 563 und dort laufen Sie trotzdem mit richtiger Geschwindigkeit.

    Na ja, wird mir wohl nix anderes übrigbleiben, als eine 850 Pro zu bekommen und zu testen?! :-(

    • Jaja, der Qnap-Support. Das ist so eine Leidensgeschichte. Hast du's schon im Qlub probiert? Da können Sie eventuell geholfen werden ;)

  200. Mal eine andere Frage an alle Qnap Spazialisten!
    Ich überlege mir die TVS-EC1080 (Affiliate-Link) mit der CPU i3-4150, 8GB RAM zu kaufen, die gibt es für ca. 1750 Euro.
    Hintergrund, man kann 32 GB RAM verbauen und betreiben.

    So... die hat einen Intel® Core i3-4150 3.5 GHz Dual Core Processor verbaut.
    Meine Recherche hat ergeben, das der auf einem Sockel: 1150 läuft.

    Ich würde dann gerne die CPU gegen einen neuen Broadwell in 14 nm Strukturgröße tauschen, habe gesehen, dass die auch noch den Sockel: 1150 verwenden.
    Von diesem i7-5775C (Affiliate-Link) gibt es wohl zur Zeit noch nicht so viele, ich wäre dann eher auch wieder ein einer T Variante interessiert.

    Stimmt das, würde das gehen?
    Danke und Gruß
    Detlef

    • Hi Detlef,

      der von dir angesprochene i7-5775C (Affiliate-Link) sollte grundsätzlich passen, ja.
      Was mich jedoch stören würde, ist die Tatsache, dass die CPU laut Spezifikation keinen ECC-Ram unterstützt. Gerade das sehe ich an der TVS-ECx80-Reihe eigentlich auch als einen von mehreren zentralen Vorteilen.
      Mein Favorit wäre deswegen eher der E3-1275L v3 (Affiliate-Link) (wichtig ist das v3 am Ende!), auch wenn dieser bereits etwas älter ist.

      Grüße
      Jörg

    • Hallo Detlef
      Nach Datenblatt beherrscht dieser Prozessor auch kein h.265 HEVC. Siehe hier.

      Sonst sieht er von den Daten gut aus.

      Stephan

  201. Hallo Jörg,
    ich verstehe deine Überlegung, wobei ich mir bei der tech. Umsetzung gerade bissel unsicher bin. Von Qnap, werden die TVS-EC Modelle grundsätzlich ohne ECC Ram angeboten wohingegen die TS-EC Modell (die sind aber wesentlich teurer) mit ECC RAM angeboten werden.
    Ich frage mich jetzt, ist das nur von der verbauten CPU abhängig, ob ECC RAM verbaut und unterstütz werden kann, oder auch von dem Mainboard mit den Steckplätzen?

    Im zweiten Fall, würde ja dann dein Vorschlag CPU keinen Mehrwert bringen.
    Wenn das aber ausschließlich von der CPU abhängig wäre, könnte man natürlich eher deinen Vorschlag CPU berücksichtigen, oder auch dann auf die entsprechenden Broadwell Xeons warten, weil diese dann in 14nm noch stromsparender und moderner wären.

    z.B der Intel® Xeon® Prozessor E3-1265Lv4 (Derzeit noch nicht lieferbar)

    Ich würde mir halt erst mal die Qnap anschaffen wolle und erst in einem zweiten Schritt im nächsten Jahr die CPU tauschen um nicht ganz so viel auf einmal investieren zu müssen.

    Aber wichtig wäre mir hier, wie schon gesagt, das der Sockel 1150 auch für die künftige Broadwell passen würde.

    Wäre denn ECC RAM soviel besser? Vor allem, weil der ja auch ein ganzes Stück teurer ist, als normaler RAM.
    Vielen Dank
    Gruß Detlef

    • Angeblich unterstützen auch die Mainboards der TVS-EC-x80-Modelle ECC Ram, nur werden diese eben von QNAP mit günstigeren Non-ECC Ram-Modulen ausgestattet. Dazu hatte ich weiter oben bereits einen Kommentar geschrieben.
      ECC Ram wird in professionellen Serverumgebungen eingesetzt und hat diverse Vorteile, weitere Infos gibt es z.B. hier. Der Aufpreis für ECC-Ram ist dabei eigentlich nicht so gravierend. Ich würde jedenfalls darauf setzen, gerade auch weil das Grundsystem die Voraussetzungen dafür erfüllt.
      Hätte auch Lust auf eine TVS-EC-1080, möchte aber noch auf größere Festplatten warten, da mir die 6TB Platten, die ich jetzt bereits einsetze, gefühlt immer noch zu klein sind. :)

      Grüße
      Jörg

  202. Ah ok, ja das wäre ja klasse.
    Erst mal vielen Dank an Dich Jörg für die wirklich super Seite hier, kompetente Beratung und sehr schnellen Antworten.
    Damit wäre meine Entscheidung fast getroffen.
    Dann kommt demnächst die TVS-EC 1080 in Haus, welche ich dann erst mal mit 32 GB ECC-RAM aufrüste und betreibe und im zweiten Schritt, aber erst im nächstes Frühjahr, dann die CPU.
    PS: Dein Gefühl für immer noch zu keinen Festplatten kann ich nur zu gut verstehen :-).

    • Super, freut mich. :)
      Planst du dann auch eine oder zwei mSATA-SSDs als Cache ein? Denke das könnte noch Einiges an Geschwindigkeit rauskitzeln wenn man viele Anwendungen bzw. VMs parallel betreibt.

      Grüße
      Jörg

  203. Also mein Plan sieht bislang vor, dass ich eh schon SSD's auf Platz 1 u. 2 (Wahscheinlich die Samsung 850pro 500GB) als Raid1 einsetze, dort sollen die VM's laufen 2x WinServer2012, 1x LinuxServer, ggf. 1x DesktopWin10 und ca. 2-5 Web CMS systeme, deswegen SSD. Ob ob dann mSATA-SSD noch mal was verbessern können, würde ich dann gerne testen.
    Ansonsten 6x 6TB WD RED und 4x 4TB WE RED. Für normale Daten und MultimediaSachen. Sie 6TB habe ich noch nicht.

  204. Also erst einmal " Super Seite" Danke für die vielen Infos.
    Ich denke die Zeiten der 670 sind zu Ende.
    Die 671 gibt es mit dem LGA1150 und direkt 4 GB Ports nur 60@ teurer als die 670.
    Hat schon jemand Erfahrungen ob die Leistungssteigerung ebenso wie bei der 670 funktioniert ? Den INTEL Core i7-4770T gibt es jedenfalls noch zu erschwinglichen Preisen ca. 300€
    Vielen Dank

    Stephan

  205. Hi!
    THX for this tread :-)

    Which cpu (for QNAP 670) is better:
    -) i5-3470T: 2 cores 2.9GHz / TDP 35W / Intel GPU 2500 / Hyper-Threading
    -) i5-3570T: 4 cores 2.3GHz / TDP 45W / Intel GPU 2500 / NO Hyper-Threading

    How important is Hyper-Threading?

    THX
    Andy

    • Hi Andy,
      in general it depends what software you want to use and how many cpu-intense tasks you want run at the same time. If you run a lot of virtual machines for example then hyper threading can help make use of the cpu power more efficiently. In case of the i5-3470T (with hyper threading) 4 tasks can be executed at once utilizing the power of 2 physical cores. In case of the i5-3570T (without hyper threading) also 4 tasks can be executed at once utilizing the power of 4 physical core which should result in better performance though the clock speed is a bit lower.

      Greetz
      Jörg

    • Hi Jörg!

      THX for your opinion ;-)

      regards
      Andy

  206. Hi,
    vielen Dank für die tollen Tipps. Das aufrüsten mit i3770t und 16Gb hat auf Anhieb funktioniert.
    Meine Frage:
    Hat schon mal jemand versucht in den pcie Slot eine Thunderbolt Karte reinzustecken? Oder kennt jemand die in den TVS-871T verbauten Karten?

    Thx
    Johannes

    • Hi,

      in dem Zusammenhang würde mich interessieren was die professionellere Lösung ist - entweder SAS QNAP REXP Erweiterungen oder die neue Thunderbold-Erweiterungen.

      Gruß

    • Hi Johannes!

      Where did you get one i7-3770T?

      regrads
      Andy

  207. Hi Andy,

    I bought it from ebay

    regards
    Johannes

  208. Hi Johannes!

    Ok - thx ;-)

    regards
    Andy

  209. Hi Johannes!

    Ok ;-)

    regards
    Andy

  210. zu meinem Beitrag vom 10.09.14: auf der Seite hier gibt es schöne Bilder vom Motherboard. Dort wird auch beschrieben, das der "normale" SATA-Connector einen eigenen Controller mitbringt, somit sind die beiden ungelöteten SATA-Connectoren OnBoard neben dem PCI-Ex wohl über die CPU direkt angesteuert? Kann die eingebaute Intel-CPU die Sata-Connectoren ansteuern?

  211. Hi @all!

    I took a Intel i5-3550S 4x3.0 GHz with TDP 65W and 16GB RAM in my TS670 and now it works perfekt as a TS670 Pro!!!

    regards
    Andy

  212. Hello,

    A while ago I replaced my CPU and RAM of my QNAP TS-670, the past couple of weeks my QNAP fans make a lot of noise. Is there a possibility to change the fans for a corsair H60 or do you have a better alternative?

    • Hi Emre,

      there is no Problem in Replacing the Fans but you have to use 92mm, 120mm will ohnly fit in 870.
      As long as I know there is no Watercooling set with 92mm Radiator + Fan and if there will be one, it could be way to thick.
      I´m using Noctua NF-A9 for System and NF-A4 for AC and the Only thing i´m able to hear are my HDD´s

    • Will the be quiet! Silent Wings 2 PWM, 92mm fit? I want to order two pieces so I can replace both fans at the back of the QNAP.

  213. Hallo zusammen.
    Ich habe nach dem Einbau eines i3 3220T in meinem 470 das Problem, dass es nicht mehr hochfährt. Vier kurze Piepser und auf dem Dispaly steht System Booting. Auch nach mehreren Stunden noch. Ausgabe über HDMI gibts keine.
    Zurückgebaut auf den Celeron, läuft alles wieder normal. Hat jemand eine Idee was die vier Piepser bedeuten und was ich tun kann?

    • Hi Bernd,
      1. 4 Piepser waren für mich früher immer das Signal für defekten Ram, sitzt der evtl nicht richtig, machmal rasten die PINs nicht?

      2. vor allem AMI-Bios Boards geben den Fehler bei niedrigem Stand der Bios-Batterie

      3. Den 3220T kenne ich persönlich nicht. Wie verhält sich das Bios bei unbekannten Prozessoren?

      Ich weiß: Alles nur Spekulation
      Aber das wären meine Ansätze
      VG

    • Hallo Friedemann,

      Ich hab die beiden Module mal getauscht und einzeln getestet. Gleiches Problem. Mit dem Originalprozessor funktionieren beide Module auch tadellos.
      RAM schließe ich einfach mal aus.

      Das mit der Celeron-CPU alles normal läuft, spricht auch gegen die Batterie.

      Und Punkt 3 ist genau mein Problem. Das Board scheint die CPU nicht zu erkennen. Ich will nachher mal schauen, was passiert wenn ich komplett ohne CPU starte. Vielleicht finde ich ja auf der Unterseite des i3 ne Schutzfolie ;)
      Wäre zu schön wenn es so einfach wäre.

      Danke dir für deine Ansätze.

      lg

    • Problem gelöst!

      um VMs auf der 470 laufen zu lassen, hab ich damals Speicherriegel eingebaut, die noch hier rumlagen. 1066er. Mit denen kann der 3220T nix anfangen. Ein 1333 funktionierte auf Anhieb.

  214. Hallo @ all,

    danke für diese guten Beiträge.
    Hat jmd von euch mal mem Test laufen lassen? Ich bekomme bei der 16GB Bestückung (Timings kann man ja nicht ändern) leider sporadisch ne ganze Menge Fehler.
    Die Riegel einzeln haben nach 8h im Slot 1 keine Fehler jedoch im Slot 2, mal 3, mal 50, mal 300.
    Ich konnte daher die Fehler anscheinend auf den Slot 2 (näher am MB) eingrenzen.
    Was ist nun defekt oder habt ihr ähnliches beobachtet? zur Zeit noch der original Prozessor.
    Danke

  215. Hi,

    ich habe meine 470 auch in eine Ultra umgewandelt.
    Habe jetzt 16GB Ram und eine i5-3470T CPU drinnen.
    Super schnell jetzt und dieser 50% CPU Last Bug ist auch weg.

    • Hi Popay,
      danke für dein Feedback. Freut mich, dass es bei dir geklappt hat!

      Grüße
      Jörg

  216. Hallo Jörg,

    aus zeitlichen Gründen musste mein Projekt mal ne Zeitlang pausiert werden.

    Ja ich meine genau den Ram Test im Wiki, funktioniert sehr gut und ein Riegel war definitiv defekt.
    Warum der Fehler bei Doppelbestückung eher aufgetreten ist als bei den einzelnen Tests kann ich nicht Sagen. Jedoch hatte der eine Riegel nach 48h an die 700Fehler. Neue Riegel geordert und danach einwandfreie Funktion.

    Gruß Joh

  217. Hi Jörg,

    wollte nur kurz berichten, dass meine TVS-671 jetzt offiziell gepimpt wurde.
    Ich habe deinen Rat befolgt und die Intel Core i7-4785T CPU verbaut.
    Ich konnte bisher nicht alles testen, aber zumindest die Weboberfläche läuft jetzt deutlich flüssiger.
    Ich melde mich wieder wenn ich etwas ausgiebiger getestet habe.
    Mal sehen, vielleicht ersetze ich die Lüfter auch noch.

    Viele Grüße,
    Oliver

  218. Hallo alle zusammen ;)

    Ich wollte meine TS-870 auch aufrüsten, 16GB habe ich seinerzeit nach dem Kauf rein gepackt, leider keine neue CPU.
    Würde nun gerne eine i7 oder Xeon verbauen, nur leider scheint es die von Euch verlinkten CPU's nicht mehr zu geben. Was kann ich als Alternative verbauen, mit wenig Energieleistung aber trotzdem Leistungsstark :)
    Besten Dank
    Michael

  219. Hi,
    ich verwende zurzeit ein TS 470 mit i7 und 16GB Ram und möchte SSD´s zum Caching einsetzen. Leider habe ich noch nicht die richtigen Informationen auf der Homepage von Qnap gefunden, die meinen Wissenstand erweitern. Daher hätte ich ein paar Fragen an dieses Forum.
    Wie groß muss mindestens eine SSD sein, um ein Caching zu gewährleisten, weiter, wenn ich in den 4 Laufwerkschächten 2 SSD´s einsetze und die anderen beiden Laufwerkschächte mit herkömmlich gleichwertigen IDE - Festplatten (4 TB pro Platte WD RED pro) bestücke, kann ich ein Raid5 konfigurieren? Ich möchte grundsätzlich einen schnelleren Zugriff auf mein Qnap von außen über Gigabyte-Lan erreichen. Mein Provider lässt zurzeit 250 Download - und 25 Upload zu. Es ist aber vertraglich möglich den Upload zu erhöhen. Wenn ich wie oben beschrieben die Konfiguration einsetze, erhöht sich dann die Zugriffsgeschwindigkeit oder lohnen sich die Ausgaben nicht? Weiter habe ich in der Beschreibung von Qnap gelesen, dass eine Zuweisung unterschiedlicher Verbindungsstandards und Benutzer (FTP, Http usw.) zu einzelnen Gigabyte-Lan Kabeln zum Modem, die Ansprechszeit erhöht werden kann. Zurzeit habe ich die 2 Standardausgänge, wenn ich eine Zusatzkarte für Gigabyte-Lan einsetze - werden die ebenfalls gleichrangig wie die originalen Ausgänge von Qnap behandelt?. Ich hoffe, ich habe die Anfragen verständlich gestellt und würde mich über eine Unterstützung sehr freuen. MfG Wilhelm

    • Hi,
      also ich kann davon aktuell nur abraten. Ich hatte ein Raid 5 bestehend aus 4x 6TB HGST Deskstar und dazu das SSD Caching mit 2x 160GB Intel G2 SSD. Der maximale Durchsatz lesend ist enorm eingebrochen, auch nach 2-3 Wochen noch. Schreiben war es nicht so extrem aber nicht merkbar.

      Ich habe die beiden SSDs rausgenommen und das Raid um zwei 6TB erweitert ;-)

      Zu deiner anderen Frage: Raid 5geht mit deinem Setup natürlich nicht. Du hast ein Raid 1, das durch ein SSD Raid 1 "beschleunigt" wird.

      Zum LAN, ich pers. bin ein Freund von Porttrunking, du kannst natürlich noch eine Dual oder Quadportkarte nachrüsten und jedem Interface eigene IPs zuweisen bzw eigene Dienste darüber laufen lassen.

      Ich denke aber nicht das die NAS der Flaschenhals bei dir ist, oder?

      Gruß
      Tom

    • Hi Wilhelm,
      beim Fernzugriff kommt es natürlich immer darauf an, auf welche Art von Daten zugegriffen werden soll. SSDs und SSD-Caching lohnen sich vermutlich nur dann, wenn bspw. möglichst schnell auf eine Vielzahl kleiner Daten zugegriffen werden soll. Bei virtuellen Maschinen macht das bspw. Sinn. Sofern der Zugriff auf einen oder weniger Nutzer begrenzt ist und keine VMs im Einsatz sind, lohnen sich SSDs vermutlich nicht.

      Bzgl. Download- und Uploadgeschwindigkeit deines Internetanbieters habe ich auch einige Anmerkungen. "250" im Download bedeutet vermutlich 250 Mbit/s. "25" im Upload entsprechend 25 Mbit/s. Ein Netzwerkanschluss des TS470 kann mit 1 Gbit umgehen, was 1024 Mbit/s entspricht. Hier ist definitiv der Internetanschluss der begrenzende Faktor, auch wenn intern nur ein Gbit-Anschluss (nicht Gigabyte) des NAS verwendet wird. Den Unterschied zwischen Bit und Byte habe ich auch im Artikel Dateiformate und Dateigrößen im Netz erklärt. Vielleicht hilft dir das zum Verständnis auch etwas weiter.

      Und nochmal zurück zum Zugriff per HDD. Eine WD Red kann schon ca. 200 MB/s an Daten übertragen, sofern es sich um größere Dateien (z.B. Multimediainhalte) handelt. Das ist umgerechnet 1600 Mbit/s. Im Raid 5 erhöht sich dieser Wert dann nochmals pro verwendeter Datenplatte (zwar nicht linear, da noch andere Faktoren dazukommen). SSDs kann man sich also meistens komplett sparen, wenn man nicht zig virtuelle Maschinen und/oder Datenbanken betreiben möchte, bei denen jede Millisekunde zählt.

      Manche Verbindungsstandards haben mehr Overhead als andere, aber ob der Zugriff schließlich per FTP, SFTP, HTTP, SMB, AFP oder was auch immer stattfindet, sollte deinem NAS dank i7 herzlich egal sein. Insgesamt sollte damit deine Internetverbindung der Flaschenhals sein, auch ohne SSDs im NAS. Erst bei Internetanbindungen von 1000 Mbit/s (Down und Up) braucht man sich ernsthaft überlegen, ob man am NAS noch weiter aufrüstet. Und das wird wohl noch etwas dauern...

      Hoffe das hilft dir etwas weiter.

      Grüße
      Jörg

  220. Hi, Jörg und Tom!

    Herzlichen Dank für die ausführlichen Informationen, sie sind so geschrieben, dass ich sie auch verstehe. Also denke ich, ich sollte die Finger davon lassen. Es ist halt verlockend, weil Qnap in seinen Erklärungen über Caching usw. so tolle Grafiken bereitstellt, dass man glaubt man muss es unbedingt so ausbauen. Also nochmals herzlichen Dank und Grüße aus Wien, Wilhelm

  221. Hallo Michael,
    die Core i5-3470T/3570T findet man regelmäßig in der Bucht!
    Am WE ist ein 3570T für 110€ weg gegangen. Ich benutze den 3470T und bin sehr zufrieden....
    Aktuell sind noch welche drin!
    Gruß
    Klaus

  222. Hallo.
    Ich will ein größeres NAS und hätte deswegen einen ge-pimpten Ts-470 mit oder ohne Platten abzugeben (4*4TB Wd-Red)! Interesse?

  223. Hallo,

    1. Vielen Dank für die Anleitung.
    2. Mein Setup:

    TS-870 non Pro
    Intel Core i7-3770T (2.5Ghz)
    16GB Memory
    5 * WD RED 6T (Raid5) ohne AES
    1 x Crucial M500 960GB SSD (Singel) ohne AES
    2 x Crucial M550 256GB SSD (Raid0 Cache) nur für das Raid5 ohne AES
    2 x 1Gbit NIC onbord
    2 x 10Gbit QNAP LAN-10G2T-D

    Ich habe Virtual Station und habe 2 Virtual Switch erstellt mit den beiden 10Gbit NICs.
    Ausserdem habe ich die beiden mit einem 0,5m CAT 7 Kabel verbunden.
    Beide VMs haben auch 10Gbit und die beiden Virtual Switch zeigen auch 10Gbit an.
    Wenn ich ein 10GB File Copy von VM1 auf ein share starte komme ich nicht über 160Mb/s.
    Trafic habe ich keinen der 4 NICs sprich er ist Kopiert intern, also warum nur 160Mb/s ??

    Raid5 Performance liegt bei ca. 400MB/s, ausserdem frage ich mich wie man nur mit einem 10Gbit Switch
    auf über 900MB/s kommen kann, wenn die Raid5 Performance nur bei ca. 400MB/s liegt ??

    Bin da etwas verwirrt, kann mir das jemand erklähren Danke

    • Hi, ich habe bei mir inzwischen auch 10GBit (SFP+) drin und NAS zu PC bekomme ich mit meinem Setup (5x 6TB 7200RPM Raid5) schreibend (Cache/Burst 1,2GB/sec) dauerhaft 640MB/sec und lesend um 550MB/sec (im PC ist eine NVMe SSD).

      Was die Virtualisierung auf QNAP angeht würde ich behaupten das du da nicht viel Leistung rausbekommst bzw sich 10Gbit in dem Bereich nicht lohnt. Aber wenn ich richtig verstanden habe hast du die beiden Virtual Switches per 10Gbit von Port zu Port der 10Gbit Karte durch verbunden...?! Wieso? Der Virtual Switch ist doch dafür da intern mit z.B. 10Gbit zu "switchen" - sollte es nicht besser laufen wenn beide VM's auf dem gleich VirtualSwitch laufen?

      Deine Raid-Performance kannst du nur steigern indem du schneller Platten verwendest und/oder ggf ein anderes Raidlevel (0/10/50/60) wählst. Außerdem sorgen parallel laufende Prozesse die auf dem Raiddevice arbeiten für extremen Leistungseinbruch, so kann es sein das die Übertragsungsrate bei mir auf 200MB/Sec fällt wenn ich nebenbei noch andere Tätigkeiten auf dem Raid durchführe. Ein guter Indikator um zu sehen wie die Last auf dem Raid ist - ist der Punkt Datenträgerleistung unter Verwaltung - Resourcenmonitor.

      Aus meiner Erfahrung lohnt auch das SSD-Caching in einigen Anwendungsfällen in der QNAP nicht, eher im gegenteil - es wird langsamer.

      Nur weil du eine 10GBit Netzwerkkarte einbaust heißt das ja nicht gleich auch dass die NAS 10GBit überträgt. Die ersten NAS' die es gab konnten trotz 1GBit Schnittstelle ja auch oftmals die maximale Übertragungsrate von ~120MB/Sec nienicht erreichen.

  224. Hallo Tom,

    Ich habe noch keinen 10Gbit Switch und auch noch keine 10Gbit PCIe Karte für mein Hauptrechner. Dachte aber ich könne das NAS intern etwas beschleunigen mit einer 10Gbit Karte für das NAS. Da sich der Virtual Switch nach dem Netwerk Link richtet sieht er klar 1Gbit also um ihn dazuzubrigen auf 10Gbit zuwechseln darum Port zu Port verbunden bring aber nicht. Habe auch gesehen das er auch keinen Trafic auf dem Virtual Switch verursacht von daher braucht es den auch nicht. Dann geht also die VM NIC direkt auf den Share aber in demfall auch mit 10Gbit bringt aber auch nicht wirklich viel. Auch wenn ich die beiden Crucial M550 256GB im Raid0 messe komme ich auch nur auf ca. 360Mb/s für 2*SSDs eher schwach.

    (Messung immer mit Putty direkt auf dem NAS ohne Netwerk)

    Zum Cache:
    Also würdest du den SSD Cache weglassen und besser ein Raid0 mit 3 SSD Platten (Slot 6/7/8) für die VMs machen ?

    Zum Raid5:
    Die WD RED 6T haben ca. 170MB/s Single * 5 wäre ich bei 850MB/s in einer schönen Welt.
    Aber 400 zu 850 ist doch ein grosser unterschied finde ich, nicht ?

    Oder liege ich falsch und kann das so nicht vergleichen/Testen ?
    Ich werde es feststellen wenn der 10Gbit Switch und die PCIe Karte eingetroffen sind.

    • Also die VM's der VirtualisationStation werden es dir danken auf einer SSD oder einem SSD Raid zu laufen. Das lohnt sich extrem! Ich würde aber eher zu einem Raid 1(Mirror) aus zwei SSDs greifen als ein Raid 5 aus 3 SSD's. Raid 0 geht nur mit einer geraden Anzahl an Disk's und birgt zu viel Risiko m.E.

      Auf SSD-Caching würde ich verzichten.

      Zum Raid 5: du kannst (leider) nicht einfach die Leistung aller Platte addieren. Befasse dich am Besten etwas mit dem Thema, Wikipedia gibt da eine gute Grundlage. Bei Raid 5 hast du die Kapazität aller Platten -1, da die Kapazität einer Festplatte verteilt auf alle Platten die parität der Daten speichert, so kann der Ausfall einer Platte sichergestellt werden; kostet aber Performance im Vergleich zu einem Raid 0 (Stripe)

      Zum VirtualSwitch: Ich meine es ist egal welche Geschindigkeit dem Switch zugeordnet ist, wenn der VM eine LAN-Karte vom Typ "virtio-net" zugeordnet ist läuft sie virtuell auf 10GBit, so habe ich auch schon über 120MB/sec zwischen zwei VMs übertragen können.

      Gruß
      Tom

  225. Ok, Danke dir recht für die Erklärungen.

    Raid 1 und Raid 5 wohl eher nicht für die VMs wenn das volles Risiko mit Raid0.
    Für das habe ich ein Backup NAS.

    Ich warte sehnlichst auf das TVS-1282.
    Welche Disk würdest du nehmen anstelle der WD RED ? WD RED PRO oder eine andere ?

    Wenn da die M.2 in Raid0 als Volume und nicht als Cache configurierbar sind dann werde ich das machen für die VMs. Sonnst hat es ja noch 4 * SSD 2.5 Slots.

    Auf meinem Hauptrechner habe ich das schon und es ist einfach nur super mit 3,6Gb/s Schreiben und Lesen :-) 10GB File Copy 2-3sek.

    Gruss
    Joebar

    • Wenn dein Backupkonzept wirklich deinen Anforderungen im K-Fall genügt mach es :-)

      Zu deinem PC, was für ein Board hast du das zwei NVMe SSDs per M2 frisst im Raid Modus? oder ist es ein Softraid per Linux/Windows?

      Bei den M2 ist es immer eine Frage ob per SATA oder PCIe angebunden, wenn wirklich per PCIe angebunden macht Raid 0 nun wirklich kaum noch Sinn.

      Ich würde mich da Stück für Stück hoch arbeiten, ein Singledirve kann man ja recht einfach zu einem Raid migrieren... wenn die Performance wirklich nicht genügt.

      Aber so einen 'Goldesel' hätte ich auch gerne :-)

      Mal im Ernst wir reden hier immernoch über SOHO Hardware bzw Mainstream-Hardware. Da hat man bei der Auswahl an Platten nicht allzuviel Möglichkeiten... 5400RPM -> 7200RPM, 128MB -> 256MB Cache, nächster Schritt wären >2TB SSDs im Verbund - das bringt auch nochmal was. Aber ob das alles im guten Verhältnis zum eingesetzten Geld liegt... hmm.

      Ich glaube ein kleiner Server mit ESX darauf und einem SSD Raid 1 bringt dich weiter als die Virtualisierung auf der QNAP.

      Bitte nicht falsch verstehen, stell mal bitte vor was du damit vor hast - ggf kann ich dir dann nochmal was empfehlen - aber so passt das was du hier schreibst nicht so ganz zu dem Vorhaben bzw. deinem KnowHow.

      Gruß
      Tom

  226. Mainbord: Asus z170 deluxe mit einem 6700K @ 4.8Ghz und DDR4 64Gb Memory das hat einen M.2 Slot Onbord und einen auf dem PCIe Karte (Unterstützt M.2 x 4 mit 32 Gbit/s) funktioniert aber echt super.
    Die Ramdisk ligen auf dem M.2 Raid0 (Lasse fast alles im RamDisk laufen)
    Seq = 10319 MB/s Read und 14287 MB/s Write.

    Mich nervt das lange und ewige wieder herstellen von so einem NAS, da wäre 10Gbit oder vielleicht 20Gbit schon nett zum kopieren. Ich Bastle halt gerne schon aus Berufes wegen, 1Gbit ist einfach in der heutigen zeit zulangsam.

    Aus den 90er ist das 1Gbit (26 Jahr) und der 10Gbit ist immer noch nicht im HomeUser segment angekommen. Mein Internet hat schon 1Gbit up and down :-)

    • Mein PC hat an sich die gleiche Konfig! Läuft gut.

      10GBit wird sich so schnell nicht im SOHO durchsetzen. Vermutlich kommt nun erstmal noch 2,5 bzw 5GBit für den Mainstream-Markt. 1Gbit hat ja schon echt lange gebraucht um sich so zu verbreiten - reicht aktuell aber ja auch in den meisten Fällen noch aus.

      Ich mach es aber auch beruflich ;-)

    • Hi,
      Erstmal muss ich sagen
      Schöne Hardware.

      Welche m.2 hast du,dass read<write ist?

      Wo kriegst du denn 1GB up/download?
      Hast du den in der Uni aufgestellt ;)

      Ich persönlich bin auch ungeduldig aber mir fehlt leider die pecuniäre Freiheit.

      Ansonsten würde ich das 16489u ausprobieren.
      Wenn Geld nicht das Hauptproblem ist würde ich mich mir das mal ansehen.

    • Hallo Tom,

      Das mit den M.2 Slots im TVS-1282 wird wohl auch nichts besonderes.
      Steht M.2 SATA 6Gb/s bei einem SATA Controller auch nur 600Mb/s maximum.
      Tja, schade ...... Muss mir das nochmals überlegen. Wenn immer 2 Disk einen SATA mit 6Gb/s teilen müssen. Für Normale Disk mag das ja noch reichen aber bei SSDs nicht mehr.

    • Hi,
      1. 2 * die Samsung SSD 950 PRO 512GB.
      2. Viber7 :-)

      Zum QNAP ist natürlich doof wenn man so rechnen muss vorallem für den Preis meine es ist ja nicht gerade Günstig.

      600MB/s sprich netto 540MB/s max wenn ich meinen Test nehme mit den 256er SSD die ja 550MB/s erreichen (an einem Richtigen PC Controller getestet ) und das NAS nur 360MB/s im Raid0 hin bekommt (am PC über 950MB/s) der PC mit Mainbord, CPU und Memory war nicht Teurer. Muss ich der Hardware eine sehr schlechte note geben von QNAP. Nicht falsch verstehen die QTS Software/Firmware ist wirklich super gemacht 1a.


Dein Kommentar

Trackbacks sind deaktiviert.