meintechblog.de
4Jun/1562

Raspberry Pi 2 und RasPlex – HowTo zum perfekten Plex-Client unter 60 Euro

Im Artikel Plex-Clients fürs Wohnzimmer: Vergleich verschiedener Plattformen wurde vor etwas mehr als einem Jahr ein kleiner Überblick gegeben, welche Unterschiede zwischen Intel NUC, Apple TV 3, Roku 3 und Chromecast bestehen. Dabei zeigte sich, dass der Intel NUC zwar die teuerste Plattform ist, gleichzeitig aber auch den größten Funktionsumfang durch das Plex Home Theater und native Wiedergabemöglichkeiten (inkl. 1080p bei 24P und DTS) mit sich bringt.

In der Zwischenzeit ist mit dem Raspberry Pi 2 jedoch eine ebenbürtige Plattform zum Intel NUC erschienen, die bei ähnlichem Funktionsumfang nicht nur ein ganzes Stück günstiger ist, sondern aufgrund der geringen Baugröße und des minimalen Stromverbrauchs enormes Potenzial aufweist. Was der Raspberry Pi 2 in Verbindung mit RasPlex als Plex-Client leistet und was bei der Ersteinrichtung beachtet werden sollte, wird in nachfolgendem HowTo erläutert.

Benötigte Hardwarekomponenten

Damit das spätere Setup wunschgemäß seinen Dienst verrichtet, wird ein Raspberry Pi 2 (Affiliate-Link) benötigt, der am besten direkt in einem passenden Gehäuse (Affiliate-Link) untergebracht wird.

RPI2

Zusätzlich wird noch eine zuverlässige MicroSDHC-Karte mit ordentlicher Lese- und Schreibgeschwindigkeit wie die SanDisk 8GB (Affiliate-Link) benötigt, die genügend Platz für das später zu installierende RasPlex bietet. Je schneller die Speicherkarte arbeitet, desto schneller bootet das System und desto flüssiger kann später durch große Medienbibliotheken navigiert werden.

Um den RPI2 mit Strom zu versorgen, wird ein Micro USB-Kabel (Affiliate-Link) und ein passendes USB-Netzteil (Affiliate-Link) benötigt. Ist am TV oder Audio-Receiver ein USB-Anschluss frei, kann der RPI gewöhnlich auch dort angeschlossen werden. Da gerade ältere USB-Anschlüsse oftmals etwas wenig Saft bringen, kann es dabei in Ausnahmefällen jedoch zu Abstürzen des RPI2 kommen. Hier lautet die Devise: Ausprobieren und bei Bedarf ein ordentliches USB-Netzteil nutzen.

Um das Plex Home Theater auf dem RPI2 später bedienen zu können, gibt es verschiedene Möglichkeiten. Ohne großen Aufwand geht das bspw. per Plex-App (z.B. für iPhone oder iPad):

Plex (AppStore Link) Plex
Hersteller: Plex Inc.
Freigabe: 4+5
Preis: Gratis Download

 

Da das Smartphone oder Tablet jedoch nicht immer zur Hand ist, kann es auch Sinn machen eine IR-Fernbedienung zu nutzen. Hier gibt es viele Möglichkeiten. Recht einfach funktioniert die Plug&Play-Lösung mit dem HP Windows Media Center (Affiliate-Link) oder ähnlichen Fernbedienungen mit passendem IR-Dongle. Einstecken und fertig.

HP Media Center Remote

Grundsätzlich kann man RasPlex aber auch per HTTP-Requests steuern, was dann Sinn macht, wenn man bspw. seine Smart-Home-Lösung in Form von FHEM und/oder Loxone zur Steuerung nutzen möchte. Wie das funktioniert, wird Inhalt eines späteren Blogposts sein.

Update vom 04.06.2015: Natürlich kann RasPlex auch gänzlich ohne zusätzliche Hardware per HDMI-CEC gesteuert werden, sofern das von den angeschlossenen Komponenten unterstützt wird. Danke Tino für den Tipp. Update Ende.

RasPlex auf MicroSDHD-Karte installieren

Für den Betrieb wird eine angepasste Version von OpenELEC namens RasPlex genutzt, welche u.A. auch für Kodi (XBMC) eingesetzt wird.

Mittlerweile sind auch fertige Installer für Windows, Mac OS X und Linux verfügbar, die eine einfache Installation erlauben.

RasPlex Installers

Wer OS X nutzt und die Fehlermeldung "GetRasplex.app kann nicht geöffnet werden, da es von einem nicht verifizierten Entwickler stammt" erhält, muss seine Sicherheitseinstellungen heruntersetzen. Diese können unter "Systemeinstellungen" -> "Sicherheit" -> "Zum Bearbeiten auf das Schloss klicken" -> "Apps-Download erlauben von:" "Keine Einschränkungen" angepasst werden, so dass der Installer gestartet werden kann.

Nach dem Einstecken der MicroSDHC-Karte in den Kartenleser des PC und dem Öffnen des Installers, wird bei Schritt 1 ("Step 1: Select your RasPlex device") der Eintrag "Raspberry Pi 2" gewählt.

Unter Schritt 2 ("Step 2: Select Version") kann die neueste Version (zum Erscheinen des Blogposts ist das Version "0.6.0") selektiert werden.

Bei Schritt 3 ("Step 3: Select flash target (e. g. your SD card)") sollte die vor dem Starten des Installers eingesteckte SD-Karte automatisch auftauchen. Achtung: Die Karte wird dabei formatiert, also unbedingt darauf achten das korrekte USB-Device auszuwählen, sofern noch mehr USB-Geräte angeschlossen sind.

Schritt 4 ("Step 4: Download image or select local image file") ist dazu gedacht das benötigte Image automatisch aus dem Netz zu laden. Also einfach auf "Download" klicken oder - sofern bereits manuell heruntergeladen - das Image über "Select image file" auswählen.

Nachdem man sich durch die einzelnen Schritte des Installers gearbeitet hat, kann über den Button "Write SD Card" die Speicherkarte befüllt werden. Im Fall der SanDisk 8GB (Affiliate-Link) sollte das nur wenige Sekunden dauern. Kommt eine weniger performante MicroSDHC-Karte zum Einsatz, kann der Flashvorgang aber auch länger dauern.

RasPlex Installer

Sobald der Vorgang abgeschlossen wird, wird die Mitteilung "Writing done" angezeigt. Jetzt kann die MicroSDHC-Karte vom PC ("NO NAME") ausgeworfen und in den Kartenslot des Raspberry Pi 2 gesteckt werden.

Inbetriebnahme des Raspberry Pi 2 mit RasPlex

Jetzt muss der Raspberry Pi 2 nur noch per HDMI und Netzwerkkabel angeschlossen und mit Strom versorgt werden. Nach kurzer Bootzeit und Anzeige einiger Infos am linken oberen Bildschirmrand startet RasPlex nach einigen Sekunden neu und bootet künftig recht zügig.

Rasplex erster Start

Keine Angst, der Bootvorgang dauert nur beim ersten Startvorgang etwas länger, da der RPI2 alle systemrelevanten Einstellungen vornehmen und die SD-Karte für den ersten Start vorbereiten muss.

Ist RasPlex dann gestartet, sollte die "Precaching"-Option aktiviert werden. Dabei werden alle gewünschten Medieninformationen der vorhandenen Bibliotheken erkannter Plex Media Server-Instanzen auf die SD-Karte des RPI2 geladen, was eine schnellere Navigation in den Bibliotheken erlaubt. Dies kann - je nach Umfang der vorhandenen Bibliotheken - schon einmal mehr als eine Stunde in Anspruch nehmen. Hier heisst es also geduldig sein.

RasPlex Start precaching

Als nächstes empfiehlt es sich den 24P-Support zu aktivieren und die passenden Audioeinstellungen für DTS zu aktivieren, vorausgesetzt natürlich die heimische Soundanlage unterstützt diesen Modus. Wer möchte, kann den RPI2 dann auch gleich noch als AirPlay-Receiver konfigurieren, um Audio- und Videoinhalte von iPhone oder iPad abspielen zu können.

DTS aktivieren: Einstellungen -> System -> Audio Output -> DTS capable receiver -> An

Rasplex audio output

24P-Support aktivieren: Einstellungen -> Wiedergabe -> Advanced Video -> Bildwiederholfrequenz automatisch an Video anpassen -> Beim Start

RasPlex Adjust display refreh rate to match video

AirPlay aktivieren: Einstellungen -> System -> Services -> Plex/HT erlauben AirPlay-Übertragungen zu empfangen -> ja

Jetzt ist der Raspberry Pi 2 mit RasPlex betriebsbereit und sollte so gut wie alle ihm zugespielten Medieninhalte vom PMS (Plex Media Server) nativ und damit ohne rechenintensives Transcoding des Plex Media Servers wiedergeben können.

RasPlex StartScreen

Aus meinem täglichen Leben

Ich bin komplett vom Intel NUC auf den RPI2 mit RasPlex umgestiegen und bereue die Entscheidung bis jetzt in keinster Weise. Mit dem RPI2 steht nun endlich ein Client zur Verfügung, der nicht nur günstig ist sondern auch die meisten Medienformate nativ und damit ohne rechenintensives Transcoding des Plex Media Servers wiedergeben kann.

RPI2 Groesse

Sowohl im Wohn- als auch im Schlafzimmer verrichtet der RPI2 nun schon seit einiger Zeit zuverlässig seinen Dienst und ist durch die geringen Anschaffungskosten, den minimalen Stromverbrauch (<3 Watt) und enormen Funktionsumfang des Plex Home Theater (gerade was die Suche und Filterfunktionen angelangt) meine erste Wahl in Sachen Plex-Clients geworden. Durch die kompakte Bauweise des RPI2 lässt er sich zudem ideal hinter dem TV oder dem TV-Rack verstauen. Und das Beste: Durch den Quadcore-Prozessor des RPI2 ist die gesamte Bedienung spürbar besser als noch beim RPI1 und auch bei der Navigation durch umfangreiche Mediabibliotheken auf vergleichbarem Niveau eines Intel NUC.

RPI2 im Kabelchaos

Als nächstes folgt nun die Steuerung des RPI2 über die Harmony Ultimate (Affiliate-Link). Hier werde ich den Harmony Hub (Affiliate-Link) in Kombination mit FHEM nutzen, um über die Harmony Remote http-Steuerbefehle direkt in Richtung RasPlex zu schicken. Bin schon wirklich gespannt, wie gut das auf Anhieb funktioniert.

Affiliate-Links

FHEM-Einsteiger? Unser E-Book hilft dir weiter. NEU: Teil 2 ist verfügbar!

Verpasse keine Inhalte mehr! Trag dich in unseren Newsletter ein und folge meintechblog auf Facebook oder Twitter.

Share Button
Jörg

Jörg

hat meintechblog.de ins Leben gerufen, um seine Technikbegeisterung und Erkenntnisse zu teilen. Er veröffentlicht regelmäßig Howtos in den Bereichen Smart Home und Home Entertainment. Mehr Infos
Jörg
Kommentare (62)
  1. Sehr guter Beitrag, habe die ganze Zeit darauf verzichtet mir nen NUC für meine PMS zuzulegen(Synology 1511+). Mich hat immer der hohe Preis abgeschreckt.
    Aber wenn das mit Pi2 jetzt so reibungslos läuft, weiss ich was ich mir bald zulegen werde.
    Auf den Nachtrag mit der Harmony Ultimate bin ich gespannt da ich diese auch besitzte(ohne FHEM).
    Wie ist den die Perfomance im Vergleich zu dem Bluray von Samsung z.B. den BD-J7500 mit der Plex App drauf, die hakelt bei mir immer ein wenig aber sonst läuft sie einwandfrei.
    gruss Frank

  2. Wie sieht eigentlich mit der 3D-Unterstützung aus. Unter Kodi funktioniert die Erkennung von 3D-Content z.B. sehr gut und man kann sogar eine 2D-Darstellung wählen. Kann RasPlex etwas ähnliches?

    • Die Frage muss ich an die Leser des Blogs weitergeben, da ich kein 3D-Equipment besitze.

      Grüße
      Jörg

    • Hi,
      ich habe bisher noch Probleme damit, da ich mein Raspberry nicht direkt am TV sondern am Verstärker angeschlossen habe. Das Bild wird dann nicht korrekt durchgeschleift.

      Was die Erkennung angeht, so musst du im Dateinamen entsprechend z.B. H-SBS schreiben. Ich weiß, dass es mit der Plex App auf Samsungs super funktioniert, aber mit RasPlex fische ich da noch im trüben.

  3. Hi,
    ich habe PHT aktuell auf einem 2012er Mac Mini laufen. Zugegeben... nicht die günstigste Variante aber da ich ab und zu auch fernsehen will und am Mini Eye TV Sat laufen habe, hab ich noch keine Alternative gefunden.
    Ende letzten Jahres habe ich mir dann trotzdem einen RPi B+ gekauft um Rasplex zu probieren. Der Versuch dauerte keine 5min, da die Performance einfach unter jeder Kritik lag. Dabei müsste der RPi nur das Menü flüssig wiedergeben, da mein NAS rechnet.

    Das ist jetzt mit dem RPi 2 wirklich besser?

    Dann geb ich dem 2er die Chance. Auch, wenn Sat oder IP TV immer noch ein unlösbares Problem darzustellen scheint. Vielleicht überlegst du ja deinen Beitrag um diesen Bereich zu erweitern ;)
    IP TV: Sat>IP, Deambox, VU+, via QNAP (DVB-S2, DVB-T)

    Schöner Gruß

  4. Servus Jörg,

    ich wollts nun einfach wissen und hab mir auch den 2er PI geholt.
    Was soll ich sagen... auch, wenn die Oberfläche nach wie vor nicht 100% der Performance des PHT am Mac Mini erreicht, ist letzterer mittlerweile abgebaut und steht im Kasten :)
    Als Remote verwende ich übrigens im Moment die Apple Remote. IR Empfänger via GPIO port des PI. Das Ganze ist ein wenig tricky, weil man eine passende Empfangsdiode braucht und die Fernbedienung anlernen muss.
    Die Suchergebnisse im Netz waren... durchwachsen... deshalb musste ein bisschen probieren.
    Bei Interesse kann ichs gerne hier posten oder dir per Mail schicken.
    Da die Apple Remote sehr wenig Tasten hat und es scheinbar nicht funktioniert die Tasten mehrfach zu belegen habe ich mir die Harmony Smart Hub bestellt. Die wollte ich ohnehin schon länger, da ich damit auch die Sonos und PS4 steuern kann.

    Einziges ungelöstes Problem: siehe oben :)
    Sat>IP Empfänger läuft grundsätzlich, gäbe in Plex auch jede Menge Channels (IPTV, DVBlink, etc. etc.), nur bei der Konfiguration scheitere ich bislang kläglich.
    Enigma2 Box (VU+ Solo) mittels Dreambox Channel probieren wir im Laufe der Woche.

    Gruß
    Herbert

    • Hi Herbert,
      freut mich, dass du mit dem RPi2 zufrieden bist.

      An einem kurzen Howto bzgl. Apple-Remote und IR per GPIO wäre ich natürlich interessiert. Am besten per Mail an mich, dann bereite ich das evtl. demnächst per Blogpost auf.

      Grüße
      Jörg

    • Servus Jörg,

      nachdem ich deinen Blog auch im Freundeskreis publiziert habe (;-)) hat sich ein Freund auch den RPi2 inkl. Rasplex zugelegt. Besonders interessant ist die Hyperion (Ambilight) Funktion. Aus einem uns nicht ersichtlichen Grund bekommen wirs aber nicht zum Laufen.
      WS2801 LED Stripe, passendes NT, etc. ist vorhanden. Funktion ist allerdings keine gegeben. Lediglich die ersten 5 LEDs des 5m LED Streifens leuchten.
      kA was wir falsch machen.

  5. "Mit dem RPI2 steht nun endlich ein Client zur Verfügung, der [..] auch die meisten Medienformate nativ und damit ohne rechenintensives Transcoding des Plex Media Servers wiedergeben kann."

    Das liest sich schon ein wenig so als wäre das beim Nuc nicht zutreffend. Ist dem so? Oder war eher gemeint, dass es ein Client ist, der trotz des günstigen Preises dafür geeignet ist? Und wenn ja: Warum dann überhaupt einen bestehenden Nuc austauschen?

    Wenn ich das richtig sehe, sollte Rasplex auch auf einem alten RPi laufen, oder?

    • Hi,
      es war eher so gemeint, dass der RPI2 trotz des günstigen Preises dafür geeignet ist. Der NUC kann alles genauso, wenn nicht sogar noch etwas besser (eingebauter IR-Empfänger und u.U. DTS Master HD-Support). Der RPI2 hat im direkten Vergleich zum NUC jedoch den Vorteil, dass er einen noch geringeren Stromverbrauch hat und so auch direkt ohne Netzteil per USB (z.B. direkt am TV) betrieben werden kann. Dadurch hat er auch eine geringere Wärmeentwicklung, wodurch gar kein Lüfter benötigt wird und er damit niemals auch nur einen Piep von sich gibt. Auch die Baugröße ist geringer, wodurch er flexibler installiert werden kann. Alles nur kleine Details, die mich jedoch in Summe insgesamt zu einem Wechsel bewogen haben. Aber das kommt immer auf den jeweiligen Anwendungsfall und das Gesamtsetting an.

      Grüße
      Jörg

  6. Hallo Jörg
    Erstmals ein grosses Lob an Euch, euer Blog ist einfach super!
    Nun mein kleines Problem:
    Habe Rasplex auf den Pi2 gebracht, alles eingestellt und ein IR Receiver TSOP via GPIO angelötet.
    Die HP Remote Control läuft super, ausser wenn ich den Pi2 damit ausschalte, dann lässt der sich nicht mehr via RC aufwecken.

    Gibt es da eine Lösung?
    Gruss Richi

    • Hi Richi,
      danke, das hört man natürlich immer gerne! :)

      Das von dir angesprochene Problem ist bedingt durch die Tatsache, dass die GPIO bei ausgeschaltetem Zustand nicht mit Strom versorgt werden und entsprechende IR-Befehle dann nicht umgesetzt werden können. Dazu gibt es diverse Lösungsansätze, die das Problem durch eine Art "Wake-Up Controller" lösen. Eine wirklich elegante Lösung ist bspw. hier beschrieben: http://www.fdm-ware.de/Raspi-VDR/

      Grüße
      Jörg

  7. Hallo Jörg,

    ich bin durch Zufall auf Dein Blog gekommen..und wollte Dich beglückwünschen! Tolle Threads!

    Da Du dich im Bereich Multimedia beschäftigst, hier meine Frage. Ich würde gern auf dem iPhone meine, auf dem NAS befindliche Musik unterwegs streamen können! Das kann über eine VPN-Verbindung zur Fritzbox...oder einem dedizierten virtuellen VPN-Server gewährleistet werden. Hast Du da einen Vorschlag?

  8. Hey Jörg,
    hast du als Harmony Ultimate Besitzer schonmal probiert den Pi via Harmony und Bluetooth zu steuern?
    Selber hab ich ja die GPIO IR Variante umgesetzt, BT hätte jedoch den entscheidenden Vorteil, dass es keine Sichtverbindung braucht.
    Schönes WE

    • Hi Herbert,
      das hab ich noch nicht getestet. Bluetooth klingt zwar erstmal verlockend, beim Verbindungsaufbau der Harmony mit dem Apple TV direkt nach dem Einschalten dauert es aber bspw. immer einige Sekunden, bis das Pairing-Symbol auf dem Bildschirm erscheint und Tastenbefehle auch tatsächlich verarbeitet werden. Da ist Infrarot klar im Vorteil. Wobei das natürlich auch ein "Problem" des Apple TV sein kann.
      Bei Gelegenheit werde ich das mal mit dem RPI und einem Bluetooth-Dongle testen.

      Grüße
      Jörg

  9. Hallo Jörg,

    hast du es schon geschafft RasPlex über den HarmonyHub mit http-Steuerbefehle anzusteuern?

    Wenn ja, sag mir bitte wie.:)

    LG Christoph

    • Hi Christoph,
      den Harmony Hub konnte ich schon einmal in FHEM einbinden. Details im Blogpost Logitech Harmony per FHEM anbinden - Perfekte Integration ins Smart Home.
      Leider wird die Ansteuerung per http in der gedachten Form jedoch - zumindest aktuell - leider nicht funktionieren. FHEM bekommt nämlich leider nicht jeden Tastendruck der Harmony Remote mit, sondern nur die Info, welche Harmony-Aktivität gerade gestartet bzw. gestoppt wurde. So kann man leider einen einzelnen Tastendruck der Remote nicht als Trigger für das Senden eines http-Requests in Richtung RasPlex nutzen. Sobald sich das einmal ändern sollte, folgt wieder ein Update.

      Grüße
      Jörg

  10. Ein performanter Server ist aber dennoch notwendig, nehme ich an? Ich würde gerne auf ein Upgrade meiner Synology DS212j verzichten :D

    • Richtig. Der Plex Media Server sollte zumindest so performant sein, dass er eine schnelle Navigation in den Medienbibliotheken erlaubt. Die ARM-basierten NAS-Systeme kommen da leider recht schnell an ihre Grenzen. Da der Raspberry Pi 2 so gut wie alles nativ abspielen kann, braucht der Server aber auch nicht sooo super viel Power haben.

      Grüße
      Jörg

  11. Super Anleitung, wird direkt mal nachgebaut.

    Hat vielleicht jemand einen Tipp wie ich am einfachsten (und qualitativ brauchbar) an einen optischen Ausgang komme ? Der fehlt mir dann leider noch....

  12. Hallo Jörg,

    Ich nutze PLEX am Qnap sowie einen RPi2 als Client - Das funktioniert wunderbar, nur ein Problem habe ich.
    Ich verwende auch das Dreambox.bundle damit ich Live TV schauen kann.
    Die Verbindung zur Vu+ Duo2 haut hin, Sender werden angezeigt, allerdings wenn ich abspielen möchte, hängt er bei "Bitte Warten".
    Kann es sein, dass ich da zusätzlich zum dreambox.bundle im Plugin Ordner von Plex noch was ändern/installieren muß?
    Ich hatte das früher schon im Einsatz und es ging bei den SD Sachen eigentlich problemlos... Habe mehrere Sender probiert und in den Verbindungseinstellungen ist alles default - Port:80 Streaming: 8001 - wenn ich am MacBook mit Safari die URL vom Plex Server aufrufe und den Kanal Dreambox startet, bekomme ich ein Bild.
    Als Image auf der Vu+ bin ich gerade auf OpenATV gewechselt, hatte vorher VTI da ging es aber auch nicht "mehr". Irgendeine Idee?? Danke lg,

  13. Unterstützt rasplex auch HD-Audio??

    • Hi Christoph,
      meinst du DTS-HD und entsprechende Tonformate bei Videos oder reine Audio-HD-Formate? Rasplex unterstützt HD-Audio bei Videos, wobei es dann darauf ankommt, welche Hardware verwendet wird. Ein aktueller Intel NUC kann das, ein RPI2 leider nicht. Bei Audio-HD-Formaten kenne ich mich leider nicht aus.

      Grüße
      Jörg

  14. Hi Jörg,
    gratuliere zu Deiner informativen und gut aufgebauten Webseite. Ich habe meine RapBerry PI reaktiviert. Nachdem ich mich über Panasonic über den mangelden Support von Plex geärgert habe ich jetzt eine gute Lösung.
    Ich habe das neuere 0.7.1 Image auf eine SD Karte kopiert.
    Es hat auf Anhieb funktioniert und auch die Bedienung über die Panasonic Fernbedienung hat sofort geklappt.
    Ich werde das an meinen alten Sony noch testen und hier auch die 3D Funktion.
    Vielen Dank und Grüße
    Martin

    • Hi Martin,
      danke und freut mich, dass dir die Inhalte weitergeholfen haben!

      Grüße
      Jörg

  15. Hi Jörg, ich wollte auch mal dickes Lob an deinen Blog loswerden. Ich bin seit ein paar Tagen stolzer Besitzer der Synology 415play. Das ist mein erstes NAS und ich habe auch keine Ahnung von Linux. Ich tüfftel jetzt schon seit ein paar Tagen an dem NAS rum. Wie alle anderen hier habe ich eine große Mediensammlung von 2tb. Die meisten Filme sind 1080p mkv mit DTS und teilweise AC3 Ton. Anfangs habe ich mich schwer getan Plex überhaupt zu konfigurieren und dann noch die ganzen Einstellungen :-(. Mittlerweile habe ich es das es auf mein HTC one m8 mit der plexapp streamt und es flüssig läuft. Muss man die App eigntlich für 4,99 kaufen oder reicht die trial version. Bei der Trial Version hat der Film immer nach ca eine Minute der Film einfach abgebrochen.
    Für den Heimgebrauch hab ich als Client leider nur den Chromcast hier. Serien in SD qualität gehen aber Filme mit hoher Bitrate habe ich das Gefühl der der chromecast das nicht packt. Ich denke das liegt am Wlan. (Fritzbox 7490)
    Leider unterstützt der Stick keine 5GHz Funk von der Fritzbox sondern nur 2,4 GHz. Achso und ganz blöd ist, dass er kein DTS unterstüzt. Ich abe hier einen schönen Onkyo AV Receiver stehen und kann die Soundqualität nicht genießen.

    Mal wieder zurück zum Thema: Ich habe mir jetzt aufgrund von deinem Blog den RPI2 bestellt. Ich erhoffe mir dadurch, dass ich alle meine Files wieder so wiedergeben kann wie ich sie abgespeichert habe und alle Formate abgespielt werden.

    Ich hoffe man versteht mein Laindeutsch :-). Ach und ich hoffe ich bekomme das mit dem RPI2 hin.

    Viele GRüße Andy.

    PS: Gibt es noch irgendwelche wichtigen infos für Noobs wie mich?

    • Hi Andy,
      danke für das Lob!
      Du hast dir die Frage wohl selbst beantwortet. Bei der kostenlosen Trial-Version bricht der Stream immer nach knapp einer Minute ab, hier musst du die kostenpflichtige App kaufen.
      Bei Medien mit hohen Bitraten kann das WLan natürlich der limitierende Faktor sein, das hatte ich auch schon. Insgesamt ist der Chromecast auch schon etwas outdated, hier gibt es bereits viel bessere Hardware wie den RPI2.
      Ich denke du wirst damit viel zufriedener sein, über ein Rückmeldung würde ich mich sehr freuen. Alle wichtigen Details sollten im Blogpost vermerkt sein.

      Grüße und viel Erfolg bei der Installation
      Jörg

      BTW: Seit einigen Tagen gibt es auch den neuen offiziellen Plex Media Player zur Installation auf dem RPI2 (weitere Infos). Dieser ist jedoch vorerst nur für Nutzer verfügbar, die einen Plex Pass haben. Künftig wird die Software aber auch für alle normalen Nutzer freigegeben werden. Das dauert aber noch.

  16. Hallo Jörg!
    Vielen Dank für deine tolle Anleitung - bei mir hat alles bestens geklappt.
    Macht es nicht auch gleich Sinn, den Plex Server auf dem Pi zu installieren? Ich hatte testweise den Server auf meinem Laptop installiert. Dieses soll nun ja nicht immer "an" bleiben. Da ich ein absoluter Neuling bin, nun meine Frage: gibt es beim Raspberry Pi einen solchen Installer, wie von dir beim Client beschrieben, auch für den Server?
    Vielen Dank für deine Mühe im Voraus!

  17. Hi, hier meine versprochen Rückmeldung. Leider funktioniert das bei mir nicht :-(
    Ich habe den Rpi2 zusammen gebaut und eigentlich alles so gemacht wie oben beschrieben. Aber leider bekomme ich auf emien TV mittich ein Regenbogen Bild und weiter tut sich nichts. Die Statusled leuchtet dauerhaft rot. Die grüne blinkt nur einmal kurz auf wenn ich den rpi2 an den Strom stecke danach bleibt sie aus. Was mache ich den flasch?. Ich habe schon eine zweite SD Karte ausprobiert aber selber Fehler. Nun habe ich mal NOOBS auf die SD Karte entpackt. Da bekomme ich ein Bild mit verschieden Installationsmöglichkeiten von Betriebsystemen. Weiß aber jetzt nicht weiter. Vor allem bringt mir das ja auch nichts. Wenn ich RAsplex ja auf die SD Karte schreiben lasse löscht der mir ja wieder alles von der SD Karte, was ich jetzt insatllieren würde. Ich bin echt ratlos. Ich hoffe irgend jeman dhat eine Lösung für mich.
    Achso wegen Googel habe ich auch mal versucht den Befehl boot_delay=1 in die Config datei auf der SD Karte eingetragen. Hat aber auch nichts gebracht. Kann ich den Befehl einfach unten drunter schriebn oder muss ich etwas dabei beachten. Ich hoffe ihr könnt mir helfen

    • Hallo Andy!

      Hast du vielleicht bei "GetRasplex" den Pi1 ausgewählt? Bei mir war es nämlich genauso. Erst als ich bemerkt habe, dass ich bei der Installation auf Pi2 umstellen muss war alles kein Problem!

  18. Hi Stephan, danke dir für deine Info.
    Gute Frage ?. Eigentlich schon aber der Teufel ist ein Eichhörnchen. Werde ich jetzt mal ausprobieren. Mittlerweile habe ich openelec installiert und Spiele mit Kodi rum. Ist auch ganz nett und funktioniert soweit auch, wobei die Einrichtung nicht so einfach ist. Habe Filme und Serien jetzt eingebunden und gescannt. Aber rasplex hat Priorität. Werde es jetzt mal auf die andere sd Karte versuchen. Ich werde berichten. Ich hoffe das es nur der simpelste Fehler, den du angesprochen hast gewesen ist.

  19. Also ich habe jetzt extra mal drauf geachtet. Aber leider wieder nur dieser Regenbogenstartbildschirm. Was mir auffällt ist, dass wenn ich die sd Karte mit Kodi einstecke und der Rpi2 Hochfährt auch immer kurz dieser Regenbogenbildschirm kommt. Der geht aber nach ein paar sekunden weg und es ist kurz oben rechts in der Eckke ein kleiner quadratischer Regenbogen Fleck zu sehen bevor dann noormal openelec mit Kodi startet.

    Ich verzweifel echt langsam :-(

    Ich hoffe Jörg kann mir da weiter helfen :-) Nicht da sich schon genug mit dem Einrichten von dem NAS zu tuen hatte jetzt kommt auch noch der rpi2 dazu. Ich probier ja echt gerne herrum. Nun habe ich schon seit 2 wochen das NAS 415 play hier und meine Wunschzusammenstellung steht immer noch nicht.

    Es kann doch nicht möglich sein das Kodi läuft und Rasplex nicht. Soweit ich mich jetzt schon eingelsen habe benutzen doch beide als Grundlage openelec. Gibt es noch eine ander Möglichkeit Rasplex auf den Pi zu bekommen. Ich selbst habe es jetzt immer über den Windowsinstaller gemacht.

    Ich hoffe ich werd ebald erlöst und es läuft bald.

    Never give up ^^

    Mfg Andy

  20. So ich denke es lag daran das der rpi2 es nicht geschafft hat von der SD Karte zu booten warum auch immer. Als ich gerade nochmal geschaut habe, ist mir aufgefallen das es ein neues release gibt 1.0.0 Als ich es vorgestern probiert habe war die letzte 0.7.1. Ich denke der Fehler wurde somit behoben. Warum ich hier aber der einzige bin ist mir schleierhaft. Na gut. Ich freue mich jetzt auf jedenfall auf das Einrichten. Ich werde berichten. Natürlich werde ich auch gleich ein Pro und Kontra Kodi vs Plex machen aus meiner Sichtweise.

    MfG Andy

  21. Hi, ich nochmal. Soweit klappt alles ganz gut. Alle Formate werden ohne Probleme abgespielt. mkv Avi. DD stereo und dts als kein Problem. Soweit so gut. Suche jetzt noch eine komfortable Lösung zur Steuerung. Probiert habe ich es über die normale plex app für Android. Wie schon erwähnt habe ich einmalig die knappe 5 Euro bezahlt und seit dem funktioniert das auch habt ganz gut. Ich vermisse aber eine Fernbedienung Oberfläche in der app um am tv in der Menüleiste zu navigieren. Habe ich da Vllt etwas übersehen? Alternativ habe ich die app swift remote ausprobiert. Somit geht das navigieren durchs Menü am tv.

    2 Frage zur der Oberfläche im Rasplex. Meine Serien stehen im Ansichtsmodus on the Deck. Ich habe keine Staffel Ansicht sondern alle Folgen sind einzeln nacheinander dargestellt. Finde in den Einstellungen aber nichts um das zu ändern.

    In meiner plex app ist das nicht so eingestellt. Da sieht alles so aus wie es sein soll. Was ist denn da falsch.

    Achso ich besitze eine Dreambox mit Fernbedienung. Ist es möglich auch damit den Rassbery zu steuern und was brauche ich dazu und wiemuss ich dabei vorgehen.

    Vielen dank schon mal im voraus.

    MfG Andy

  22. Hallo, wie greift ihr denn von eurem Raspberry den Sound ab (z.B. für den AV-Receiver)? Direkt vom HDMI-Kabel? Gibt es da noch andere Möglichkeiten, z.B .über Erweiterungskarten einen optischen Ausgang hinzuzufügen?

  23. Hallo, ich hab da auch noch eine Frage - kann ich wenn ich auf dem Rasperry Pi2 Rasplex laufen habe auch z.B. einen NTFS formatierten USB Stick anschließen und die Files direkt davon abspielen oder muss es wirklich alles über den Plex Server laufen? Danke :-)

    • Das würde mich auch interessieren. Hab den Raspi2 mit Plex am laufen, aber finde keine Möglickeit ein angeschlossenes DVD-Laufwerk oder eine USB-Festplatte mit Filmen zu starten. ?:-(

      Benni

    • Rasplex ist lediglich ein Client, der zwingend auf Daten eines Plex Media Servers zugreifen muss. Der direkte Anschluss externer Festplatten ist dabei nicht vorgesehen.

      Grüße
      Jörg

    • Schaut euch einfach mal Kodi (ehemals XBMC) an, was ebenfalls für den RPI verfügbar ist. Evtl. ist das ja das Richtige für euch. Damit kann man lokale Medien abspielen und über das Plugin PleXBMC auch auf Inhalte eines Plex Media Servers zugreifen.

      Grüße
      Jörg

    • Super Jörg, Danke für die Info.

    • Ach, da fällt mir ein. Wäre es denn möglich bzw. schwierig einen Plex Merdiaserver auf der Fritzbox zu installieren?

      LG.
      Benni

    • Das ist unmöglich mit aktuellen Fritzboxen, da die Plattform zu wenig Power hat. Der Plex Server braucht da schon mehr "Bums", entsprechend werden auch nur ausgewählte Hardwareplattformen unterstützt. Dabei werden bspw. auch günstige und leistungsschwache Synology-Systeme auf ARM-Architektur unterstützt. Meiner Erfahrung nach macht das auf Dauer aber auch keinen Spaß, da die Navigation damit sehr träge wird. Man sollte schon wenigstens ein System mit Intel Celeron einsetzen. Besser noch einen Intel i3 oder höher, damit man - egal welche Medienformat man hat - alle Endgeräte per "Transcoding" des Plex-Servers bedienen kann.

      Grüße
      Jörg

  24. Hey Michael, klar einfach per HDMI Kabel an den av receiver und Ton wird übertragen. Ich wüsste nicht wofür du ein optisches Kabel brauchst.

    Nachtrag. Zu Rasplex: funktioniert super. Das Problem saß vor dem Gerät. Fernbedienung ist ja in der plex app integriert, das habe ich nicht gesehen.

  25. Hi.
    Wie startet ihr den nas server aus dem ruhemodus? Mein rasplex startet mit dem einschalten des fernsehers. Aber da der nas server mit plex noch im ruhemodus liegt, findet der client nichts.

    Mfg andreas

  26. Hallo Jörg

    Erstens Gratulation für den "Bester Tech Blog Award", hab für euch gestimmt! ;)

    Ich stelle gerade ein PHT mit Rasplex für ein Familienmitglied zusammen.
    (Vielleicht noch interessant für dich: http://www.msldigital.com/)
    Beim Installer von Rasplex, habe ich gesehen, dass OpenVPN 2.3.8 dabei ist. Brauche ich OpenVPN wenn der Client nicht im gleichen Netzwerk ist wie der PMS? Da bin ich mir nicht sicher und im Netz habe ich nichts gefunden. Ich dachte wenn der Nutzer ein Plex-Konto hat und ich ihn zu meinen PMS einlade wäre es ausreichend.

    Danke für die Hilfe und schöne Grüsse

  27. Danke für die Anleitung, funktioniert alles MEGA gut!

    Hat jemand eine Ahnung, wie man den Rasplex wieder aus dem Standby aufwecken kann? Benutze nur die TV Fernbedienung per CEC.

    Dank und Gruß!

    • Einfach eine Taste der Fernbedienung drücken. Sollte funktionieren. Ich habe das Problem, dass mein Synology nicht in den Ruhemodus fährt. Habe die Festplatten auf 10 Minuten eingestellt aber der NAS geht nicht in den Ruhezustand. Jemand eine Idee?

    • Das funktioniert nicht, da der LG die CEC Verbindung (Simplink genannt) beendet, wenn der Pi abschaltet. Bisher scheint nur Strom an und aus zu helfen?!

    • Strom aus ist eine sehr schlechte Idee in Bezug auf die SD-Karte und der Datenkonsistenz (Schäden am Filesystem). Der Raspberry verbraucht im Leerlauf sowenig Strom, dass ich diesen mittlerweile immer angeschaltet lasse - selbst ein Sonos-Lautsprecher liegt hier im Verbrauch 5x höher ;-)

  28. Guten Abend zusammen, erstmal super Blog musste ich direkt nachbauen :)

    Zu meiner Frage sind bei dem Rasberry Pi 2 Modell B Ethernet Probleme bekannt? Bekomme über das normale Netwerkkabel keine Verbindung (blinken auch keine Lämpchen) nach mehrmaligen rein und raus des Kabels fangen die Lampen an zu leuchten aber bekomme keine IP vom DHCP :-/

    Geht leider nur über wlan

    • Hi Denis,
      hatte schon etliche Raspberrys im Einsatz und noch nie Schwierigkeiten mit dem LAN-Anschluss. Am besten mal mit einem anderen LAN-Kabel testen. Falls das nichts bringt, würde ich den RPI einfach mal umtauschen.

      Grüße
      Jörg

  29. Ist es möglich bei dieser Herangehensweise auf den Pi 2 einen WLAN-Stick zu installieren, um entsprechende Inhalte vom Server (NAS) zum Pi zu streamen? Um somit nicht ein Lankabel durch die ganze Wohnung legen zu müssen.

  30. Ich habe mir den Raspberry Pi 2 nach deinen Empfehlungen zusammengebaut, alles installiert und eben im Heimkino getestet. Wow. Ich bin begeistert. Hinsichtlich der schnellen Anzeige und Bedienung kann sich mein Samsung Blu-Ray Player inkl PlexApp verabschieden. Und dann unterstützt der Raspberry auch noch DTS. Was will man mehr...

    Vielen Dank an dieser Stelle für deine leicht verständliche Anleitung! Super!

    • Hi Maik,
      danke für das positive Feedback! Freut mich sehr, dass du zufrieden bist. Nutze immer noch viele Clients parallel, bleibe aber meistens auch beim RPI2 mit "Plex Media Player" (aktuell nur für Plex Pass-Nutzer) hängen, da er einfach alles (DTS HD mal ausgenommen) abspielt.

      Grüße
      Jörg

  31. Hallo Jörg,
    super Blog vorweg, betreibe Plex momentan mit meinem Pc in Verbindung meines Samsung TV und Plex APP. Das auch mit dem RPI3 möglich ?

    Danke
    Manfred

  32. Danke für diesen Beitrag! Der hohe Preis der NUC hat mich bisher abgeschreckt. Nun habe ich in einen Pi3B investiert und bin unendlich zufrieden. Endlich DTS ohne Transcoding bei niedrigen Investitionen in einen ordentlichen Plex Client und eine günstige NAS!


Dein Kommentar

Trackbacks sind deaktiviert.