meintechblog.de
25Aug/1729

OpenHAB für Beginner – Einrichtung mit Alexa-Sprachsteuerung in unter einer Stunde

Bei meintechblog dreht sich bekanntlich Alles um Smart Home. Lange Zeit hatten wir dabei in unseren Howtos und Anleitungen auf FHEM als zentralen Open Source Server gesetzt. Allerdings gibt es neben FHEM auch OpenHAB als weit verbreitete Open-Source-Alternative, für die es mittlerweile einen eigenen Alexa Skill gibt. In diesem Howto wird gezeigt, wie OpenHAB funktioniert und wie man als Einsteiger in unter einer Stunde durch das sehr nutzerfreundliche Setup bis zum ersten, erfolgreich eingerichteten Device navigiert, dass sich per Sprache über Amazon's Alexa steuern lässt.

OpenHAB, mittlerweile in der Version OpenHAB2, ist eine kostenfreie Software zum Betrieb eines zentralen Smart Home Servers und basiert auf dem Eclipse SmartHome Framework. Es ist komplett in Java geschrieben und deshalb (ebenso wie FHEM) weitestgehend Plattform-unabhängig. OpenHAB2 läuft z.B. auf einem Raspberry Pi (Affiliate-Link) und wird häufig auch als "System of Systems" beschrieben. Die Plattform integriert unterschiedliche Smart-Home-Systeme einheitlich "unter einer Haube", was Steuerung und Visualisierung anbelangt.

Produkte aus diesem Blogpost (Affiliate-Links)

In OpenHAB2 stehen dem Anwender über 150 sogenannte Bindings zur Verfügung, um verschiedene Smart-Home-Systeme per Mausklick in das zentrale System zu integrieren. Zu diesen Bindings gehören unter anderem alle gängigen Smart-Home-Systeme wie z.B. HomeMatic, FS20, EnOcean oder Zwave. Auf den ersten Blick sind für mich darüber hinaus vor allem die Bindings für Plex, Yamaha, AVM Fritz und Intertechno sehr interessant. Eine vollständige Übersicht aller Bindings erhält man hier: http://docs.openhab.org/addons/bindings.html

Für Diskussionen, Rückfragen und einen regen Austausch steht die OpenHAB-Community zur Verfügung: https://community.openhab.org/

Ein Grund, mich endlich mal im Detail mit OpenHAB zu beschäftigen ist, dass es für Amazon Echo/Alexa (Affiliate-Link) einen offiziellen OpenHAB-Skill gibt. Also, Zeit die bisherigen Experimente mit OpenHAB einmal zu dokumentieren und für Euch in einem Howto zur Verfügung zu stellen.

OpenHAB2 auf dem Raspberry Pi in 5 Minuten installieren

Der Raspberry Pi (ein super preiswerter Einplatinen-Computer) ist die ideale Plattform für OpenHAB2. Benötigt werden lediglich der Raspberry Pi (Affiliate-Link), ein Netzteil (Affiliate-Link) und eine SD-Karte (Affiliate-Link) bzw. ein Raspberry-Pi-Starter-Paket (Affiliate-Link), das all diese Elemente enthält.

Die Installation von OpenHAB2 auf einem Raspberry Pi (RPI) ist mittlerweile super einfach. Mit dem Projekt "openHABian" (Hassle-free OpenHAB Setup) gibt es ein fertiges Image zum Download, das lediglich auf eine SD-Karte gespielt werden muss. Als Anwender spart man sich dabei (fast) alle sonst fälligen Installationsschritte in der Linux-Konsole.

Auf der Github-Seite des Projektes gibt es unter "Downloads" ein fertiges Images als "xz"-Datei zum Herunterladen für den Raspberry Pi (z.B. openhabianpi-raspbian-201706161358-git7ff273e-crc00389b9f.img.xz). Die etwa 200 MB große Datei kann anschließend mit dem Tool "Etcher" (https://www.etcher.io) per Mausklick auf eine SD-Karte gespielt werden.

Zunächst wir per "Select Image" die heruntergeladene xz-Datei ausgewählt, dann wird mit "Select Drive" die SD-Karte ausgewählt und anschließend mit "Flash" auf die Karte geschrieben.

Sobald der Vorgang fertiggestellt ist, kann die SD-Karte in den Raspberry Pi gesteckt und dieser gebootet werden. Der Netzwerkname des Raspberry lautet "openhabian". Alternativ kann die IP-Adresse des RPI im heimischen Router oder mit einem LAN-Scanner identifiziert werden (bei mir z.B: 192.168.178.71).

OpenHAB2 mit dem Configuration Tool in 35 Minuten einsatzfähig machen

Der zweite Vorteil von openHABian neben dem fertigen Imagefile ist das integrierte Configuration Tool - eine Top Sache! Als Anwender startet man nun lediglich eine SSH-Verbindung auf den Raspberry Pi. Das geht unter Windows z.B. mit dem Tool Putty (http://www.putty.org). Auf einem Mac wird das ganz einfach mit der Terminal-App bewerkstelligt.

Mit dem Befehl

wird eine Konsolenverbindung mit dem Pi hergestellt. Das Passwort lautet zu Beginn ebenfalls openhabian.

Direkt nach der Verbindung zeigt das Terminal den Installationsfortschritt von OpenHAB2 und sämtlicher Abhängigkeiten an. Das alles funktioniert von alleine. Als Nutzer muss man hier lediglich ein wenig Geduld mitbringen. Die automatische Konfiguration dauert etwa 35 Minuten (auf dem für dieses Howto verwendeten, etwas älteren Raspberry Pi 2 Model B).

Verbindet man sich anschließend erneut per SSH mit dem Pi, erscheint folgender Screen.

Jetzt gilt es lediglich noch, in wenigen Minuten das Configuration Tool zu starten. Mit dem Befehl

wird es geöffnet. Das eigentlich selbsterklärende Menü bietet verschiedene Möglichkeiten, von denen ich zunächst folgende empfehlen würde:

  • Update (Auf den neuesten Stand bringen)
  • Upgrade System (Einspielen des neuesten Standes)
  • System Settings -> Set System Locale (Spracheinstellungen ändern)
  • System Settings -> Set System Timezone (Zeitzone einstellen)

Schließlich empfehle ich nach dem Beenden des Configuratin Tools noch mit dem Befehl

das Passwort für den ssh-Zugang zu ändern. That's it! OpenHAB2 ist up and running!

Das erste Device im Config-Webinterface in Betrieb nehmen - 10 Minuten

Nun gilt es, den Webbrowser zu öffnen und OpenHAB2 unter der Adresse http://openhabianpi:8080 aufzurufen. Gesagt, getan, wird hier nun nach der Setup-Variante gefragt. Zur Auswahl stehen Simple, Standard, Expert und Demo.

Während Simple nur das UI installiert, empfiehlt es sich mit der Installation der Standard-Variante zusätzlich das Konfigurations-Interface "Paper UI" und ein für Tablets optimiertes "HABPanel" zu installieren. Expert ist vor allem für Umsteiger von OpenHAB auf OpenHAB2 gedacht. Ich habe die Standard-Variante gewählt.

Nach wenigen Sekunden stehen die installierten UIs zur Verfügung.

Jetzt gilt es zunächst, mit Hilfe des Paper UI, das nicht für die Steuerung, sondern für die Administration des Systems gestaltet ist, die ersten Bindings zu installieren. Wie schon angedeutet, steuern Bindings die Integration von Smart-Home-Komponenten verschiedener Systeme in OpenHAB2.

Am Beispiel eines Yamaha-AV-Receivers zeige ich in den nächsten Schritten, wie ein erstes Smart-Home-Device in OpenHAB2 eingebunden wird. Dabei werden außerdem die wichtigsten Grundbegriffe des Systems erklärt.

Step 1) Binding aktivieren

Über das Paper UI wird über das Menü Addons -> Bindings das passende Binding über einen Klick auf "Install" aktiviert.

In diesem Beispiel handelt es sich um das Binding "Yamaha Receiver Binding". Durch ein Binding wird ein Thing (Erklärung in Step 2) mit OpenHAB2 verbunden.

Step 2) Thing hinzufügen

Things sind in OpenHAB2 eine Bündelung von Funktionen, die den physischen Layer repräsentieren und nicht unbedingt ein echtes physisches Objekt sein müssen. Über die "Inbox" und die Option "Search For Things" kann nachfolgend das entsprechende Thing, in diesem Fall also der per LAN in das Heimnetzwerk eingebundene AV-Receiver, gesucht und hinzugefügt werden.

Taucht das Things direkt in der Suchliste auf, kann es mit einem Klick auf den blauen Haken direkt in die Things-Liste übernommen werden.

Step 3) Thing-Funktionen konfigurieren: Channels und Items verknüpfen

Im dritten Schritt gilt es, das hinzugefügte Thing funktional zu konfigurieren. Die Logik in OpenHAB2 besagt, dass jedes Thing über sogenannte Channels gerätespezifische Funktionen bereitstellt.

Diese Channels (Funktionen) können dann auf gewisse Items, die diese Funktionen in OpenHAB2 auslösen, verlinkt werden.

Was heisst das? Items sind standardisierte OpenHAB2-Entitäten (z.B. ein Schalter, ein Dimmer etc.). Am Beispiel des Yamaha-Receivers wird also der Yamaha-Channel "Power" mit dem OpenHAB-2Item "Switch" verlinkt, also die Funktion "An-/Ausschalten" mit einem openHAB2-"Schalter" verbunden.

Step 4) Funktionen in der Control-Ansicht prüfen

Sind alle Funktionen mit Items verlinkt, können in der Control-Ansicht des Paper UI die erstellten Funktionen getestet werden.

Für den Yamaha Receiver können nun alle verfügbaren Channels über openHAB2-Elemente bedient werden. Achtung: Das Paper UI ist nicht zum Steuern konzipiert, sondern dient primär der Administration. Zur Steuerung werden die in der Standard-Installation enthaltenen, weiteren UIs genutzt (Beschreibung der UI-Einrichtung folgt im nächsten Howto).

Produkte aus diesem Blogpost (Affiliate-Links)

Alexa-Sprachsteuerung aktivieren - 10 Minuten

Mit dem Amazon Echo (Affiliate-Link) (bzw. Echo Dot (Affiliate-Link)) hat der Internetversandhändler eine wahre Revolution gestartet, was Sprachsteuerung angeht. Nicht, dass die Technologie besonders bahnbrechend wäre oder es in sonst einer Form technologisch neue Maßstäbe setzen würde. Nein, schlicht durch das Geschäftsmodell inkl. Leistungsversprechen und top Marketing macht Amazon die Sprachsteuerung gesellschaftsfähig. Zu diesem Thema gibt es ja bekanntlich auch verschiedene Meinungen und entweder man mag es, oder man hasst es. Ich gehöre eher zu einem Vertreter ersterer Gattung. Aber zurück zum Thema.

Bevor die Alexa-Steuerung für ein Device in openHAB aktiviert werden kann, muss noch ein wenig Arbeit investiert werden. Wie bereits oben erörtert, kennt openHAB2 Things, Channels und Items. In diesem Howto habe ich gezeigt, wie ein erstes Device mit Hilfe des PaperUI schnell und per Mausklick angelegt werden kann. Grundsätzlich gibt es allerdings auch die Möglichkeit, diese Elemente in einzelnen Dateien per Hand zu konfigurieren. Ich werde dieses Vorgehen in einem weiteren Howto beschreiben, hier jedoch zunächst straight forward zeigen, was getan werden muss, um die Sprachsteuerung zu aktivieren.

Es wird erneut eine SSH-Verbindung mit dem Raspberry Pi hergestellt. Über den Befehl

wird die sog. "Items"-Datei angelegt. Hier muss das Item definiert werden, dass künftig per Alexa gesteuert werden soll. Der Inhalt der Datei wird am Beispiel des Yamaha-AV-Receivers wie folgt ausgestaltet:

Die Syntax sagt folgendes aus:

  • Es wird ein Item vom Elementtyp "Switch" angelegt (Weitere Item-Typen hier)
  • Das Item erhält den Namen WZ_Stereoanlage (frei definierbar - ohne Leerzeichen!)
  • Es wird dem Sprachsteuerungs-Service "bereitgestellt" über das Attribut "Switchable" (Alternativen: "Lighting" oder "TargetTemperature")
  • Das Item soll den "Power"-Channel des Yamaha-Receivers schalten. Dieser heisst "yamahareceiver:yamahaAV:5f9ec1b3_ed59_1900_4530_00a0deb6ee6b:power" und kann über das PaperUI (Configuration -> Things) ausgelesen werden (siehe Screenshot)

Mit der Tastenkombination "Ctrl" + X und der anschließenden Eingabe von Y wird die Datei gespeichert und geschlossen.

Die Alexa-Sprachsteuerung per Amazon Echo (Affiliate-Link) funktioniert ausschließlich über ein openHAB-Cloud-Konto. Deshalb wird openHAB-seitig zunächst im Paper UI unter Add-ons -> MISC der sog. "openHAB Cloud Connector" installiert.

Der Cloud Connector wird schließlich noch über das Paper UI (Configuration -> Services -> openHAB Cloud -> Configure) konfiguriert. Der Mode wird auf "Notifications & Remote Access" gestellt.

Anschließend wird auf der Webseite https://myopenhab.org/login ein neuer Account erstellt. Hierfür werden zwei wichtige Informationen des eigenen openHAB-Systems benötigt: Die openHAB UUID und das openHAB Secret.

Um diese herauszufinden, starten wir erneut eine SSH-Verbindung auf unserem Raspberry.

Die UUID erhalten wir über folgenden Befehl:

Das Secret erfahren wir anschließend über

Beide Werte werden neben der Mail-Adresse und einem Passwort in die Registrierungsmaske eingegeben. Daraufhin ist der openHAB-Cloud-Account fertig erstellt und die Alexa-Konfiguration kann beginnen.

Amazon's Alexa funktioniert über die Aktivierung von "Skills", also von Fähigkeiten, über die entsprechende Alexa App.

Für openHAB2 gibt es einen derartigen offiziellen Skill, der entsprechend schnell installiert wird.

Der Skill verlangt im nächsten Schritt die Login-Daten des openHAB-Cloud-Kontos.

Nach erfolgreicher Einrichtung gilt es, mit der Alexa App neue Smart Home Devices zu suchen.

Wenn alles funktioniert hat, erscheint nun in der App das definierte openHAB Device, hier meine Stereoanlage.

Sobald das Gerät hier erscheint, funktioniert auch die Sprachsteuerung. Voila! Die Stereoanlage lässt sich mit der eigenen Stimme ein- und ausschalten. Z.B. einfach mit dem Sprachbefehl: "Alexa, schalte die Stereoanlage ein".

Aus meinem täglichen Leben

Die Steuerung der Stereoanlage per Stimme ist für mich super wichtig, gerade weil mein Amazon Echo Dot (Affiliate-Link) direkt am Receiver hängt. Der Receiver muss also erst angeschaltet werden, damit über Alexa z.B. Musik gespielt werden kann. Mit openHAB2 kann ich diese simple Funktion nun easy realisieren.

openHAB2 scheint für mich generell sehr professionell und strukturiert konzipiert worden zu sein und ich bin froh, mich für dieses erste Einsteiger-Howto etwas tiefer in die Materie eingearbeitet zu haben. In den nächsten Howtos zeige ich, wie man Sitemaps anlegt, um die Visualisierung von openHAB zu nutzen und welche Rolle dabei die Items- und Things-Datei spielen. Jetzt freue ich mich zunächst einmal über meine neue Sprachsteuerung mit openHAB und dem Amazon Echo (Affiliate-Link).

Produkte aus diesem Blogpost (Affiliate-Links)

 

Wir haben dir mit diesem Artikel weitergeholfen? Dann zeig dich erkenntlich und gib uns einen Kaffee aus. Vielen Dank schon mal!




Fragen zu FHEM? Unser neues E-Book hilft dir weiter!

Verpasse keine Inhalte mehr! Trage dich in unseren Newsletter ein und folge meintechblog auf Facebook oder Twitter.

Share Button
Christoph

Christoph

berichtet seit Juni 2012 auf meintechblog.de über seine Erfahrungen zu Smart Home und Hausautomation und beschäftigt sich außerdem mit Smart Grids. Mehr Infos
Christoph
Kommentare (29)
  1. Geil, danke für die Anleitung Christoph! Damit werde ich dem Ganzen OpenHAB-Ding auch nochmal eine Chance geben. Mich würde total interessieren, ob der Einstieg - gerade im Vergleich zu FHEM - mit OpenHAB in Version 2 einfach oder doch eher schwierig war.

    BTW: Freue mich schon total auf das Loxone Binding... Wirst du das auch vorstellen? Wenn nicht, dann mach ich das.. ;)

    • Zunächst wird es Blogposts zu den Basics in openHAB geben. Mittelfristig gerne auch zum Thema Loxone ;)

    • Der Einstieg ist mMn im Vergleich zu FHEM dahingehend einfacher, als dass mit openHAB2 deutlich mehr UI-geführtes Setup verfügbar ist. Das Anlegen von Räumen und Strukturen über einzelne Dateien ist hingegen aufwendiger als in FHEM. Nach der ersten Einschätzung sehe ich openHAB hier allerdings unter dem Strich noch vorne.

  2. BTW: Kommentare können jetzt (hoffentlich) wieder ohne Probleme abgeschickt werden. Danke Sebastian für die schnelle Info per Mail!!!

  3. In der Tat, es geht wieder :-) Hier also mein Kommentar:

    Nice! Jetzt kommt Stimmung in die Bude. Ich setze OH seit ca. 3 Jahren ein und war immer etwas traurig, dass eure schönen Berichte immer "nur"
    FHEM abdeckten. Jetzt wird es für mich richtig spannend!

    By the way: Mein Setup lief auf einem Pi2 und läuft inzwischen auf einen NUC. Bei den Bindings setze ich hauptsächlich auf Homematic und zwave. Aber auch hue,weather1,sonos,fritzboxtr0641,harmonyhub,tankerkoenig & amazondashbutton

    Wenn ihr Fragen habt, freue ich mich über einen Austausch.

    Gruß und weiter so!
    Sebastian

    • Hallo Sebastian,

      danke für dein Feedback. Gerne greifen wir auf deine Erfahrungen mit openHAB zurück. Du hast Post ;)

      VG
      Christoph

  4. Vielen Dank für die Anleitung! Kann man OpenHAB2 denn auch in eine Loxone Konfiguration mit einbinden?

    • Hey Michael,
      ich habe zwar keinen Miniserver aber die OH2 Doku sieht ganz viel versprechend aus: http://docs.openhab.org/addons/bindings/loxone/readme.html

      Scheint eine bidirektionale Verbindung als Addon zu geben. Und auch schon auf OH2 migriert.

    • Hallo Michael,

      es gibt ein "Loxone->openHAB"-Binding, also die Möglichkeit, Loxone-Devices als Channels in openHAB bereitzustellen. In die andere Richtung müsste man über den HTTP-API gehen. Werde ich hier bei Gelegenheit auch noch erörtern. Jetzt müssen erst einmal die Basics beschrieben werden.

      Viele Grüße
      Christoph

  5. Ist der username per ssh nicht falsch...der müsste doch "openhapian" lauten, also:
    ssh openhapian@openhapianpi

    ssh openhabianpi@openhabianpi

  6. Von mir ebenfalls ein großes Dankeschön dafür!
    Ich hatte mir ebenfalls openHab angesehen bevor ich dann doch FHEM installiert habe und seitdem nutze.
    Da du nun etwas tiefer in der Materie steckst würde mich ein Vergleich der beiden Systeme sehr interessieren. Wo hat FHEM Vorteile, wo openHab? Sind Funktionen, die hier in FHEM-HowTos beschrieben sind in openHab ebenfalls umsetzbar bzw. einfacher/schwieriger zu realisieren? Und wie schätzt du ein möglich Umstieg (FHEM-->OH2) ein? Sinnvoll bzw. ab wann sinnvoll?
    Die Verbindung mit Echo ist natürlich um Welten einfacher aber wie sieht es mit dem Rest und aus?

    Wäre sehr cool, wenn ihr da einen Artikel drüber machen würdet.

    Grüße, Stephan

  7. @Christoph: hast du eine Idee, weshalb bei mir zu 2.mal die Installation an dem Punkt "2017-08-25_17:32:56_UTC [openHABian] Updating repositories and upgrading install
    ed packages..." hängt. jetzt aktuell schon seit fast 2h.

  8. Stand das gleiche wieder da.

    Jetzt hat sich aber was getan...Vielleicht an alle Ungeduldigen wie mich: es kann auch etwas länger dauern als 45min ;)

  9. Ich nutze u.a. iobroker und bin damit auch zufrieden, mich würde mal ein Vergleich zwischen iobroker und openhab interessieren. Openhab kenn ich nur von Version 1 und war damit nicht so zufrieden.

    • Hallo Martin,

      danke für deine Rückmeldung. Ich habe mit iobroker bisher noch keine Erfahrungen machen können, nehme die Thematik aber gerne in meinen Speicher auf. Mittelfristig werde ich wohl dazu nichts schreiben können.

      Stay tuned ;)

      VG
      Christoph

  10. Hallo Christoph,
    ich denke an einen Umstieg von FHEM auf openHAB_2 nach. Erst vor kurzem habe ich ein Lacrosse Gateway (WLAN) mit 3 RFW69CW zum laufen gebracht um PCA301, EC3000 und meine Lacrosse Themperatursenoren abzufragen.
    Wie ich gesehen habe, gibt es für den "normalen" Jeelink ein Bindings bei openHAB.
    Hast du eine Idee, ob und wie ich dieses Gateway dann in openHAB einbinden kann?
    Martin

    • Hallo Martin,

      dazu kann ich dir keine verbindliche Auskunft geben. Ich habe mal ein wenig recherchiert. Das Jeelink-Binding supportet den EC3000 auf jedenfall. Inwiefern das über das Gateway läuft, müsste man testen.

      VG
      Christoph

    • PCA301 -> auch supportet

  11. Mal ne Einschätzung von den Profis:
    Ich als Nichtprogrammierer habe mich jetzt dank diverser Beiträge hier und dem sehr guten deutschsprachigen Forum soweit entwickelt, das ich meine Rollläden lichtabhängig steuern kann, ne Meldung per telegram aufs Handy bekomme, wenn es an der Tür geklingelt hat (Kamera ist installierbereit) und, als für mich wichtigstes goodie, die Rollläden abends zufällig nach Sonnenuntergang herunter fahren, bis auf die Terrassentür, wenn der Türgriff nicht geschlossen ist.
    Alles mit fhem realisiert, aber ohne schöne UI.
    Jetzt lese ich mich seit ein paar Tagen in openhab ein, bin mir aber nicht sicher, ob ich damit nicht vom Regen in die Traufe komme.
    Ist der programmieraufwand ähnlich "aufwändig" für einen Programmierlegasteniker wie mich, oder kommt man schnell zu brauchbaren ergebnissen?
    Die Verknüpfung von Geräten mit OH mit Regeln, ist das eher click und pick, oder läuft das ebenfalls nur mit jeder Menge Programmzeilen ab?

    Über eine Einschätzung würde ich mich freuen, da mir die grafische Oberfläche von OH schon zusagt, besonders im Sinne des WAF-Faktors, der, wenn man Geld ausgeben will, ja nicht unerheblich sein kann.

    • Servus,
      OH ist schon sehr entwicklungs lästig. Aber:
      Es ist alles sauber und modular getrennt. Keine Vermischung von Funktionalitäten, etc. Also deine Lampen definierst du in einer Datei und die Regeln wann das Licht angehen soll, in einer anderen Datei.
      Die Regeln musst du in der Tat in einer text datei als programm code ablegen.
      Das muss man sich aneignen, geht aber ganz gut. Da du fhem geschafft hast würdest du auch oh schaffen.

      Zweitens ist grade ein alternatives Regel set in der Entwicklung bei Oh2. Idee ist dass man Regeln wie ITTT recipes teilen kann. Dann wird es für nicht Entwickler einfacher.

      Und drittens kannst du ja Oh2 erst mal parallel zu deinem fhem auf nem Pi installieren und es dir anschauen. Und erst wenn es funktional deinen Ansprüchen genügt zeigst zu es deiner Frau :-)
      Gruss

  12. @Sebastian.
    Danke für die Antwort.

    Kann ich denn von mehreren Servern z.B. auf die Homematic-LAN-Schnittstelle zugreifen? Wenn ich das noch richtig weiss, dann muß ich den FHEM-Service beenden, wenn ich mit diesem Bidos (Ober wie heißt diese Homematic-Software, um von Windows direkt auf das LAN-Interface zugreifen zu können) arbeiten möchte.
    Wenn ich mit mehreren Servern damit arbeiten kann, dann könnte ich das natürlich parallel testen, aber geht das wirklich?

    • Hallo Holger,
      Der LAN-Adapter nimmt da leider eine Sonderstellung ein. Der war nie dafür designed als Zentrale zu fungieren. Das haben nur die findingen FHEM Entwicker entdeckt und "gang-bar" gemacht.
      Ich hab damals auch mit dem angefangen, lief mir aber nicht stabil genug. Die 99 Euro für ne CCU2 sind gut angelegtes Geld. Oder wenn du noch nen Raspi rum fliegen hast, reicht inzwischen auch die Homematic Raspi Karte und du installierst Raspimatic.
      Mir den beiden Installationen kannst du einen Parallelbetrieb aufbauen.
      Gruß

  13. EEEENDLICH openHAB!! Es freut mich, dass ihr hier jetzt auch zu OH2 Stellung bezieht. Ich bin derzeit dabei von FHEM zu OH2 zu wechseln. Und bisher bin ich eigentlich recht zufrieden. Vor allem die Sitemaps gehen im ersten Schritt deutlich einfacher von der Hand als bei FHEM. Und auch Alexa ist ein Pluspunkt.

    Ich würde mich freuen, wenn ihr die Einbindung von Homematic mittles HMLAN oder besser HM-LGW mittels Homegear beschreiben würdet. Gibt es dazu schon Pläne?

    • Hallo Andi, mittelfristig sicherlich ja. Was waren deine Gründe für den Umstieg auf OH2?
      VG
      Christoph

    • In erster Linie geht es mir um die einfache Erstellung eines UIs. Hier hatte ich mit FHEM (FTUI und SmartVisu) einige Erfahrungen gemacht. Insgesamt erschien mir das aber sehr aufwendig. Meine Hoffnung war, dass das mit OH2 einfacher geht. Die "einfachen" Sitemaps gehen auch in diese Richtung. Sobald ich den Umstieg komplett vollzogen habe, werde ich mich mit dem Thema "HabPanel" beschäftigen.

      Homematic mit HM CFG LAN habe ich übrigens in der Zwischenzeit über Homegear in OH2 angebunden. Das ging eigentlich ganz gut.

      Grundsätzlich muss ich sagen, dass FHEM im Gegensatz zu OH2 mittlerweile sehr altbacken wirkt, wobei man aber auch sagen muss, dass man mit FHEM so ziemlich alle Geräte anbinden kann. Bei OH2 vermisse ich zumindest noch ein natives Binding für EnOcean.

      Homegear soll EnOcean ja auch verstehen. Vielleicht wäre es eine Möglichkeit, dass darüber anzubinden (und die Daten dann evtl. via MQTT an OH2 durchzureichen). Wenn da jemand Erfahrungen gesammelt hat, wäre ich interessiert.


Dein Kommentar

Trackbacks sind deaktiviert.