meintechblog.de
23Okt/1737

Low-Cost-Smart Home: Super günstige Funk-Bewegungsmelder von Smartwares mit FHEM nutzen

Smart Homes leben von der Automatisierung der heimischen vier Wände. Um ein hohes Maß dieser Automatisierung zu erreichen, ist eine gewisse Hardware-Grundausstattung in jedem Raum nötig. Als Mindest-Setup wird meistens empfohlen, Beleuchtung und Heizung zu steuern sowie Temperatur, Luftfeuchtigkeit, Schließzustand und Anwesenheit/Bewegung zu erfassen. Mit dieser Kombination aus Sensorik und Aktorik können nahezu alle interessanten Smart-Home-Szenarien erfolgreich umgesetzt werden. Eine entscheidende Rolle spielt bei der Auswahl der Hardware jedoch häufig auch der Preis. Weil mit dem Open Source Smart Home Server FHEM bekannterweise Hardware-Produkte unterschiedlicher Hersteller, Protokolle und Konzepte miteinander sprechen lernen, können diese Produkte auch gezielt nach dem Preis ausgesucht werden.

Eine sehr beliebte Low-Cost-Variante im Bereich Temperatur-/Luftfeuchtigkeitserfassung sind die sehr günstigen LaCrosse-Sensoren, deren Setup mit FHEM wir bereits im Blogpost "FHEM mit JeeLink: Luftfeuchte und Temperatur zum Low-Cost-Tarif messen" vorgestellt hatten. In diesem Howto zeigen wir Dir ein weiteres Low-Cost-Bauteil im FHEM Smart Home: Super preiswerte Bewegungsmelder SH5-TSO-A von Smartwares (Affiliate-Link), die mit einem CUL USB empfangen werden können und durch den Preisvorteil von bis zu 65% gegenüber anderen bekannten Funk-Bewegungsmeldern ganz neue Szenarien im Smart Home möglich machen. Hier zeigen wir dir alle notwendigen Schritte von der Hardware-Inbetriebnahme bis zur Konfiguration in FHEM.

433MHz-Bewegungsmelder

Neben dem Smartwares SH5-TSO-A (Affiliate-Link) gibt eine Fülle baugleicher 433MHz-Funk-Bewegungsmelder, deren Informationen in FHEM mit dem IT-Protokoll (Intertechno) verarbeitet werden. Ich hatte persönlich schon ewig nach guten und preiswerten Bewegungsmeldern gesucht, weil sich damit einfach super viele interessante Smart-Home-Szenarien realisieren lassen.

Mit dem SH5-TSO-A hat meine Suche endlich ein Ende.

Zu den baugleichen Modellen zählen der Trust Smart Home AWST-6000 (Affiliate-Link) oder der Intertechno PIR-1000 (Affiliate-Link). Jedoch ist der Smartwares SH5-TSO-A (Affiliate-Link) mit einem Preis von extrem günstigen 16,99 EUR (Stand Oktober 17) der Billigste in dieser Reihe. Für einen funktionsgleichen HomeMatic-Bewegungsmelder (Affiliate-Link) legt man mit knapp 52 EUR schon das Dreifache hin. Oder anders gesagt: Zum Preis von einem HomeMatic- erhält man drei Smartwares-Bewegungsmelder.

 

Die kleinen, batteriebetriebenen Melder besitzen den Formfaktor eines Lichtschalters und sind für die Wandmontage geeignet.

Zu meinem Schaltersystem Gira 55 reinweiß matt passen sie allerdings optisch gar nicht, sodass ich die Bewegungsmelder irgendwo anders im Raum aufstellen oder anbringen werde. Zum Lieferumfang gehören (zumindest im Fall des SH5-TSO-A) neben dem Melder selbst noch eine Zierblende und ein Montagerahmen.

Auf der Rückseite des Melders können einige Einstellungen vorgenommen werden. Zunächst kann die Erfassungsreichweite der Bewegungserkennung auf 1m, 3m oder 6m konfiguriert werden. Bereits das halte ich für einen Pluspunkt, denn mein teurer Loxone-Bewegungsmelder Air hat ein stark beschränktes Erfassungsfeld (innerhalb dessen er allerdings reibungsfrei funktioniert). Außerdem kann die Dauer eingestellt werden, die ein gekoppelter Aktor das Licht bei Bewegung anschalten soll. Hier reichen die Werte von 5s über 1min und 5min bis zu 10min. Für die Verwendung mit einem Smart-Home-Server wie FHEM ist diese Logik aber zunächst irrelevant, denn diese Parameter können alle in der Software eingestellt werden. Wichtig ist nur, dass das Signal der Bewegungserkennung grundsätzlich gesendet wird. Weiterhin kann die Lichtempfindlichkeit zwischen Low, Mid und High eingestellt werden. Der vierte Schalter auf der Rückseite setzt das Gerät in den Lernmodus, was wir später bei der Kopplung an FHEM noch brauchen werden.

Insgesamt wirken die Melder gut verarbeitet, auch wenn sie keine Schönheiten sind. Allerdings sind die Bewegungsmelder von z.B. Homematic in diesem Punkt auch keine wirkliche Konkurrenz.

IT-Signale mit dem CUL USB Transceiver empfangen - Alternativ-Firmware flashen (a-culfw)

FHEM-seitig werden die Telegramme der Smartwares-Melder mit dem CUL USB Transceiver (Affiliate-Link) empfangen. Der CUL ist als Klassiker im Zusammenhang mit FHEM bekannt. Der kleine USB Transceiver ist in den Varianten 433Mhz und 868MHz erhältlich. Ein 868MHz CUL kann auch auf die Frequenz 433MHz gestellt werden, allerdings leidet die Sende- und Empfangsstärke dann an der "falschen" Antennenlänge leicht, was bei mir im direkten Umfeld des CUL noch keine merkbaren Probleme verursacht hat. Bei einem Abstand von etwa 6 Metern und einer Wand zwischen CUL und Smartwares-Bewegungsmelder realisiere ich mit einem 868MHz CUL auf 433 MHz Signalstärken (RSSI) von rund -75db, was vollkommen in Ordnung ist. Die Firmware des CUL empfängt und sendet standardmäßig auf 868MHz, ist auf 433MHz allerdings nur für den Versand von Telegrammen vorgesehen. Um also die Telegramme der 433MHz-Bewegungsmelder zu empfangen, gibt es eine Alternative CUL Firmware (a-culfw), die hauptsächlich genau diese Funktion ergänzt.

Ich hatte noch einen alten ungenutzten CUL 868 (Affiliate-Link) rumliegen, den ich für das Howto verwendet habe. Alternativ kann man sich bei busware.de direkt den 433MHz CUL kaufen oder einen Selbstbau-CUL (Affiliate-Link) anfertigen, was preislich deutlich günstiger ist, allerdings ein wenig Geschick und ein paar Kenntnisse voraussetzt. Siehe dazu auch https://wiki.fhem.de/wiki/Selbstbau_CUL.

Für die Inbetriebnahme wird der CUL zunächst mit dem Smart Home Server verbunden. Bei mir läuft FHEM auf einem Intel NUC Barebone PC (Affiliate-Link) mit i3-Prozessor. Die meisten werden wahrscheinlich einen Raspberry Pi (Affiliate-Link) verwenden. Nach dem Verbinden des CUL mit einem freien USB Port stelle ich mit dem Terminal (unter Mac; mit Putty unter Windows) eine SSH-Verbindung mit dem Smart Home Server (meine IP-Adresse im Heimetz: 192.168.178.68) her.

Anschließend lasse ich mir mit dem Befehl

die Kernel-Meldungen anzeigen. Somit prüfe ich einerseits, dass der CUL korrekt erkannt wurde und erkenne andererseits das erzeugte "dev" (hier: ttyACM1).

Handelt es sich um einen fabrikneuen CUL, wird an diesem während des Einsteckens in den USB Port mit einem spitzen Gegenstand die kleine Taste an der Oberseite gedrückt gehalten.

Bei einem bereits geflashten CUL (wie in meinem Fall), muss dieser hingegen in den sog. Bootloader-Modus versetzt werden. Dazu lege ich den CUL zunächst in FHEM an und verwende die zuvor mit dmesg ausgelesene "dev"-Adresse. Den Befehl setze ich in der FHEM-Kommandozeile im oberen Bereich des Webinterfaces ab (der letzte vierstellige Zahlenwert ist ein beliebiger Code).

Anschließend kann ich den CUL mit dem Befehl

in den Bootloader-Modus versetzen.

Im nächsten Schritt geht es um das Flashen der neuen Alternativ-Firmware (a-culfw). Einen Info- und Diskussionsthread dazu im FHEM-Forum gibt es hier: https://forum.fhem.de/index.php?topic=35064.0. Der Quellcode der Alternativ-Firmware ist in einem GIT zu finden: https://github.com/heliflieger/a-culfw.

Dort kann der Quellcode als ZIP auf den lokalen Rechner heruntergeladen werden ("Clone or Download" -> "Download ZIP"). An dieser Stelle schon einmal eine Empfehlung: Sollte die Firmware für den Speicher eures CUL zu groß sein, was spätestens beim Flash-Vorgang mit der Fehlermeldung "Bootloader and Code Overlap" quitiert wird, kann man in GIT über den Klick auf "Releases" eine ältere Firmware-Version mit geringerer Größe herunterladen. Ich empfehle in diesem Fall die Version v1.05.03.

Nach dem Download stelle ich mit FileZilla eine SFTP-Verbindung her und lade den entpackten Ordner unter "/opt" auf den FHEM Server.

Zurück im Terminal kann jetzt das Flashen beginnen. Zunächst sollte FHEM auf dem Server gestoppt werden. Anschließend werden ein paar benötigte Pakete installiert.

Bei der Alternativ-Firmware wird freundlicherweise eine "flash.sh"-Skriptdatei mitgeliefert, die wir als Anwender lediglich starten müssen. Der Rest erledigt sich automatisch. Zunächst wechseln wir  dazu in den korrekten Ordner (bei mir heisst der hochgeladene Ordner "a-culfw-v1.05.03").

Über den folgenden Befehl starten wir dann den Flash-Vorgang.

Im daraufhin erscheinenden Dialog wird abgefragt, um welches CUL-Modell es sich handelt. Nach getroffener Auswahl wird die Firmware auf den Speicher des CUL geschrieben. Wichtig ist hierbei, dass auch auf einen 868MHz CUL die 433MHz Firmware geschrieben wird, denn es geht darum, 433MHz-Signale der Smartwares Bewegungsmelder zu empfangen. Ich hatte hier in meinem ersten Versuch das korrekte Device ausgewählt (in meinem Fall ein 868er), wodurch das Koppeln mit den Sensoren letztlich nicht funktioniert hat.

Wer mit dem Flashen Probleme hat, kann alternativ zur Nutzung der flash.sh-Datei die Hex-Datei der Firmware auch manuell auf den CUL flashen:

Das manuelle Flashen wird vom Terminal mit einer Meldung, ähnlich der Folgenden quittiert.

Abschließend wird FHEM mit dem Befehl

wieder gestartet. Zurück im Webinterface sollte das Device CUL_1 nun "initialized" sein und außerdem die Nutzung der neuen a-culfw anzeigen.

Smartwares Bewegungsmelder in FHEM einrichten

Das Einrichten der IT-basierten Bewegunsmelder, wie dem Smartware SH5-TSO-A (Affiliate-Link) in FHEM funktioniert automatisch, wenn autocreate aktiviert ist (siehe https://wiki.fhem.de/wiki/Autocreate). Auf der Rückseite des Bewegungsmelders wird der Schalter kurz von SET auf DEL geschoben, was ein Telegramm zum Anlernen absendet, das von unserem neu geflashten CUL empfangen wird. Daraufhin wird automatisch ein neues Device vom Typ IT samt Filelog im Raum IT angelegt.

Zunächst ist der Status des Devices noch unbekannt ("???"). Ein Klick in die Details ist der nächste Schritt.

Was jetzt noch fehlt ist die Zuweisung des korrekten IT-Protokolls in den Attributen des Devices. Wie aus der Definition (DEF) zu erkennen ist, handelt es sich um eine 26-stelligen Haus- mit 4-stelligem Gruppen und 1-stelligem Unit-Code. Das ist die Syntax des sog. "v3"-Protokolls, was schließlich über

zugewiesen wird. Ich musste nach dem Umstellen die Konfiguration über einen Klick auf "Save Config" noch einmal abspeichern. Anschließend habe ich den gesamten FHEM-Server im Terminal über

einmal neugestartet. Ich weiss nicht, ob dieser Schritt nötig ist, aber ihr wisst ja: Ein Boot tut immer gut. Zurück in den Device-Details sieht man jetzt, dass der Bewegungsmelder korrekt eingerichtet wurde und nun bei erkannter Bewegung für die per Schalter auf der Rückseite festgelegte Zeit ein "on"-Signal sendet, bevor zurück auf den Status "off" geschaltet wird.

Aus meinen täglichen Leben

Durch den kleinen Preis der Smartware SH5-TSO-A (Affiliate-Link) von rund 17 EUR (Stand Okt 2017) kann ich zunächst mein komplettes Smart Home in sechs Räumen von Flur über Küche bis Bad und Wohnräume für knapp 100 EUR mit Bewegungsmeldern ausstatten. Die Standard-Einsatzzwecke von Bewegungsmeldern im Smart Home sind sehr vielfältig. Jörg hatte kürzlich darüber geschrieben, wie er Bewegungsmelder mit mehreren Präsenzzonen u.a. für die Beleuchtungssteuerung verwendet (Operation Smart Home – Präsenzzonen für eine vollautomatische Beleuchtung sinnvoll nutzen).

Ähnlich wie bei den günstigen Technoline Temperatursensoren (Affiliate-Link) ist es dank des günstigen Preises möglich, deutlich mehr Geräte als eines pro Raum zu nutzen, um somit konkreter die Präsenz von Bewohnern in Bereichen eines Raums feststellen zu können. Weil die Smartwares Bewegungsmelder auf der Rückseite hinsichtlich des Erfassungsbereichs eingeschränkt werden können, eignen sie sich z.B. perfekt dazu, einen Raum in mehrere Präsenzzonen aufzuteilen.

Für mein Wohnzimmer plane ich, unterschiedliche Bewegungsmelder zu platzieren, die z.B. erkennen, ob sich jemand auf der Couch aufhält, am Esstisch oder generell im Raum. So kann ich automatisch ungenutzte Bereiche beleuchtungstechnisch ab- und zuschalten.

Ein weiteres Anwendungsszenario, das ich umsetzen werde, ist ein mitwanderndes Multi-Room-Audiosystem, z.B. über FHEM und Squeezebox, das die Musik in den Raum "mittransportiert", in dem gerade Präsenz erkannt wird.

Zu beiden Szenarien folgen Blogposts, sobald sie realisiert sind.

Nachteilig an den 433MHz-Bewegungsmeldern ist hingegen einerseits der nicht an FHEM übermittelte Batteriestatus sowie das 433MHz-Funknetz, das gegenüber 868MHz durch eine schlechtere Übertragung und fehlende Signatur der Telegramme gekennzeichnet ist. Beides Nachteile mit denen ich bei dem günstigen Preis der Komponenten persönlich gut leben kann. Sicherheitsrelevante Aktionen (automatisches Türschloss etc.) würde ich allerdings nicht in die Hände der Sensoren legen.

Ich habe zusätzlich in FHEM noch die Werte aus dem Logfile visualisiert, um gerade jetzt in der Anfangsphase tageweise die Funktion der Melder prüfen zu können. Die Einstellungen sind im Screenshot zu erkennen (die vollständige Funktion lautet: "$fld[2]=~"on"?1:0").

Von der Erfassungssensibilität der Melder bin ich mega positiv überrascht. Gefühlt stehen sie den teureren Geräten in Nichts nach und können bis zu 6m Reichweite realisieren, was für die meisten Räume ausreichen sollte. Aktuell habe ich zu Testzwecken die Reichweite auf 3m und die Dauer auf 1min gestellt. Den Bewegungsmelder habe ich mittig in meinem Arbeitszimmer platziert, Blickrichtung Tür. Bei geöffneter Tür erfasst der Bewegungsmelder selbst jede auf dem Flur am Arbeitszimmer vorbeilaufende Person in Windeseile und hoher Erkennungsgenauigkeit.

Für mich sind die Smartware SH5-TSO-A (Affiliate-Link) daher sehr gute kleine Helfer, die ich bereits jetzt schon nicht mehr missen möchte.

Wir haben dir mit diesem Artikel weitergeholfen? Dann zeig dich erkenntlich und gib uns einen Kaffee aus. Vielen Dank schon mal!




Fragen zu FHEM? Unser neues E-Book hilft dir weiter!

Verpasse keine Inhalte mehr! Trage dich in unseren Newsletter ein und folge meintechblog auf Facebook oder Twitter.

Share Button
Christoph

Christoph

berichtet seit Juni 2012 auf meintechblog.de über seine Erfahrungen zu Smart Home und Hausautomation und beschäftigt sich außerdem mit Smart Grids. Mehr Infos
Christoph
Kommentare (37)
  1. Moin, moin ,
    ich habe eine ergänzende Frage zu dem guten Artikel über:
    Low-Cost-Smart Home: Super günstige Funk-Bewegungsmelder von Smartwares mit FHEM nutzen.
    Ich habe fhem auf einem Raspi3 in Betrieb und ein ZWave Modul oben aufgesteckt.
    Kann ich den den CUL USB Tranceiver zusätzlich an den Raspi anstecken und funktioniert das zusammen mit em ZWave Modul auch?
    Ich wäre dankbar für eine Antwort, das Probleme habe ich schon bei mehreren interssanten Erweiterungen gehabt und immer stosse ich auf diese Frage.

    • Hallo Oliver,
      ich bin mir nicht ganz sicher, ob ich die Frage richtig verstanden habe, aber grundsätzlich kannst du dein FHEM-System mit zahlreichen Gateways parallel ausstatten. Gerade das ist ja der Clou an FHEM. An meinem FHEM Server hängen unter anderem: Zwei CUL (1x868MHz Firmware für FHT, EM und FS20; 1x433MHz Firmware für den hier beschriebenen Anwendungsfall), ein USB300 für EnOcean, ein Jeelink für Technoline etc.

      Viele Grüße
      Christoph

  2. Moin Christoph,
    ja das beantwortet meine Frage perfekt.
    Leider hatte ich diese klare Aussage bisher nirgends gefunden, sondern immer nur die Aussagen, was man alles anschließen kann, aber halt nie verbunden mit der Aussage auch parallel zu anderen. Vielen Dank dafür. Ich wollte nur sicher sein, bevor ich irgendeine Investition tätige und es dann nicht läuft, oder etwas anderes was vorher lief dann nicht mehr funktioniert.
    Nochmals danke und Grüße
    Oliver

  3. Ich habe mir jetzt einen CUL USB Stick 433MHz bestellt, um das mal aufzubauen.
    Über den Affiliate Link in der Anleitung (Amazon) kann man diesen leider nicht bekommen. Es gibt ihn aber bei ebay fertig aufgebaut für 37€. Evtl. sollte der Link aktualisiert werden.

  4. Danke für das Tutorial und den hinweis mit den günstigen Sensoren.
    Eine Frage zum Protokoll: ich habe einen CUNO als Gateway laufen und schalte über diesen HM- und IT-Geräte. Du hast geschrieben, dass für das Empfangen auf 433MHz eine custom-fw nötig ist. Kannst du sagen wie das bei dem CUNO aussieht? geht es damit auch?

    Grüße, Stephan

    • Hallo Stephan,
      ich habe es selbst nicht getestet, aber das Package der Alternativ-Firmware hat im Ordner "Devices" auch den CUNO und den CUNO2. Entsprechend wäre dann in meiner Anleitung dieser Pfad anstatt "CUL" zu wählen. Es sollte daher funktionieren. Versuch es doch einfach einmal!
      Viele Grüße
      Christoph

  5. Moin Christop,
    vielen Dank für das Tutorial. Ich verfolge euern Blog nun schon eine ganze Weile und habe mittlerweile auch damit angefangen mein Heim mit FHEM aufzurüsten. Vielen Dank für eure ausführlichen Beschreibungen und Ideen!
    Ich möchte in Zukunft Intertechn-Geräte (z.B. Funksteckdosen) einsetzen. Meine Frage ist jetzt, kann ich mit ein und dem selben CUL der mit der hier beschriebenen "Alternativen Firmware" läuft, sowohl die Smatwares Bewegungsmelder als auch Intertechno-Geräte verwenden/betreiben?

    Gruß
    Martin

    • Hallo Martin,
      Intertechno läuft immer auf 433MHz. Die a-culfw erweitert die Funktion des CUL auf 433MHz neben der Möglichkeit, Telegramme zu senden eben um die Möglickeit, Telegramme zu empfangen. Die von mir vorgestellten Smartwares-Melder laufen mit dem Intertechno-Protokoll, von daher ist die Aussage: Ja! Mit der Alternativ-Firmware kannst du Intertechno in beide Richtungen verwenden. Darf ich fragen, warum du auch bei Funksteckdosen etc. auf IT setzt? Ich würde an dieser Stelle immer zu einem bidirektionalen Protokoll raten.
      Viele Grüße
      Christoph

    • Hallo Christoph,
      Danke für deine Antwort!
      Noch habe ich mich nicht entschieden was ich einsetzen möchte. IT-Geräte sind für mich vom Preis interessant. Im Vergleich ist z.B. Homematic dreimal so teuer. Und wenn ich z.B. nur eine Lampe über diese Steckdose schalten möchte wenn ich mich im Raum befinde, kann ich zumindest aus jetziger Sicht auf die Birektionalität verzichten, da ich ja sehe ob die Lampe angeht oder eben nicht.
      Oder bist du da gänzlich anderer Ansicht? Warum würdest du auf eine bidirektionale Lösung setzen? Und welche wäre das?

      Gruß
      Martin

    • Hallo Martin,
      wie du selbst schon sagst: Es kommt immer auf den Anwendungsfall an. Bei 433MHz besteht auf Grund des Frequenzbandes immer auch einmal die Möglichkeit, dass ein Schaltbefehl mal nicht beim Aktor ankommt. Wenn du also viele Remote-Szenarien hast, sprich von unterwegs Status zu 100% sicher wissen möchtest, musst du auf bidirektionale Formate setzen. Ich kombiniere hier gerne. Ein super Use Case ist der TV, in dessen Nähe meist noch zahlreiche andere Verbraucher stehen, wie Stereoanlage oder Receiver etc. Hier kann auch eine LAN-basierte Steckdosenleiste Sinn machen. Man muss also immer Fall-abhängig suchen und schauen, was die preiswerteste Lösung ist.
      Viele Grüße
      Christoph

  6. Hallo, danke für den Beitrag und damit endlich ein kostengünstig Alternative um in meinen Räumen Bewegungen zu erfassen.
    Spricht eigentlich etwas dagegen den Bewegungsmelder an der Decke zu montieren? Evtl. wg. des Erfassungswinkels?
    Danke für Eure Erfahrungen?

    • Hallo Björn,
      der IT-Melder hat einen 110°-Erfassungsbereich, keine 360°. Eine Deckenmontage halte ich daher für nicht sinnvoll.
      Viele Grüße
      Christoph

  7. Die aktuelle Version der aCulf ist genau so groß wie die hier gewählte uralt Version und hat zudem noch einige Verbesserungen / Neuerungen. Schade das hier die alte Version auch noch empfohlen wird.

    • Hallo Chris,
      z.B. hat die Board.h aus der alten Version 6.337 Byte und in der aktuellsten Version 7.343 Byte. Ich spreche hier keine Empfehlung aus, sondern gebe einen Tipp, wenn es (wie bei mir) zu der genannten "overlap"-Fehlermeldung kommt.
      Bist du in die Entwicklung der a-culfw involviert? Ich lasse mich gerne eines Besseren belehren.

      Bis dahin viele Grüße
      Christoph

  8. Hi Christoph, DANKE für Deinen Artikel. War schon lange drauf und dran meinen Bewegungsmelder zu entsorgen, da ich ihn nicht unter FHEM zum Laufen bekommen habe! Jetzt wurde mein Selbstbau nanoCUL 433Mhz geflasht (V 1.26.01 a-culfw Build: 27) und ich hab per Autocreate den Melder eingebunden! Leider tauchen jetzt 3 Devices unter IT auf???

    IT_0FF00FF00F
    IT_11000111100011110010111000101101011010101101001001011
    IT_HE800_7014_1

    Gruss Lars
    Alle 3 hab ich testweise auf V3 umgestellt.

    • Hallo Lars,
      ich vermute stark, dass du IT-Sensoren deiner Nachbarn empfängst. Der Bewegungsmelder sollte der mittlere sein (v3-Protokoll). Der erste Sensor scheint v1 zu sein. Vielleicht empfängst du ja interessante Werte, die du selbst nutzen kannst. Das ist bei mir auch so. Habe immer wieder Devices meiner Nachbarn in meinem FHEM.

      Viele Grüße
      Christoph

    • Update: So wie es ausschaut sind es nicht meine Nachbarn sondern es ist 3x das gleiche HE861 Device nur anders dargestellt. Jedenfalls meldet jedes auf seine Weise On/Off und die 3 Lampen werden gleichzeitig gelb! Bei mir handelt es sich um einen "Home Easy HE861 Funk- Bewegungsmelder" der sich von Christoph seinem Test-Device nur darin unterscheidet das der Abstand zwecks Bewegungserkennung per Poti geregelt wird. Hab ihn jetzt auf min. (3m) gedreht und 2 der 3 Devices gelöscht. Läuft! Zusätzlich hab ich noch per "attr Melder01 webCmd :" die beiden ON OFF Buttons ausgeblendet.

  9. Hallo, besteht denn die Möglichkeit, den Selbstbau Cul auf Basis Arduino auch über Netzwerk zu betreiben ? Gibt es da Erfahrungen ? Natürlich muss dann noch ein TCP/IP Stack und ein Netzwerkadapter untergebracht werden. Das ganze müsste dann wohl auf einem Arduino Mega laufen, da dieser mehr Speicher hat. Ich habe an Fhem bereits 2 Arduinos mit 433Mhz Sender 2 über das Firmata Protokoll angebunden, das IT Modul von Fhem arbeitet damit. Es werden Funksteckdosen von Elro und Intertechno geschaltet. Also nur Sender ohne Rückantwort.
    https://wiki.fhem.de/wiki/Arduino_Firmata
    Damit wird man unabhängig von der Platzierung des Fhem Servers im Haus
    Gruß Axel

  10. Hallo,

    ich habe einen JeeLink frei. Gibt es die Möglichkeit, dem die 433 MHz beizubringen, damit er mit den Smartwares Bewegungsmeldern kommunizieren kann?

    Gruß
    Siegfried

    • Jein, Du kannst zwar den Arduino nutzen musst aber einen CC1101 433Mhz montieren. google mal "Selbstbau CUL - FHEM Wiki"

  11. Ok,

    Selbstbau ist nicht mein Ding.

    Habe gerade bei evay einen CC1101 433 gefunden
    ( https://www.ebay.de/itm/New-CC1101-USB-Wireless-RF-Transceiver-Module-433MHz-USB-RS232/201394864959?hash=item2ee411c33f:g:EhYAAOSw-0xYdFJC)

    Preislich sehr interessant, aber ob der mit Fhem funzt???
    Wäre das eine Alternative zum Busware CUL?

    Gruß
    Siegfried

    • looks good! nur muss es auch möglich sein die neue FW zu flashen....

      Gruss Lars

  12. Hallo Christoph,
    vielen Dank für die ausführliche Anleitung.
    Kann ich nach dem Flashen auf a-culfw noch anderen Modi durch den 868Mhz CUL bedienen oder ist er dann auf 433Mhz begrenzt?
    Viele Grüße
    Jonas

  13. Kurze Frage zur Qualität: In den Bewertungen bei Amazon steht, das die Batterien alle 1-2 Tagen kurz raus genommen und neu eingelegt werden müssen?
    Stimmt das? Das wäre schon doof, besonders, wenn man im Urlaub ist.

    Kann das Problem jemand bestätigen?

    • Das Problem habe ich nicht. Allerdings ist es so, das die Batteriekontakte ein wenig na sagen wir mal "preiswert" ausgeführt sind, was dazu führt, dass manchmal beim Aufschnappen des Meldeteil auf die Montageplatte der Kontakt mit der Batterie verloren geht, was wiederum dazu führt, das der Melder nicht aktiv ist. Das ist ein wenig fummelig, bekommt man aber hin.

  14. Ich habe eher das Problem, dass die Einstellmöglichkeiten der Empfindlichkeit, Entfernung und Zeitdauer nur grob stimmen. AM besten geht das Der Melder bei mir mit Einstellung Empfindlichkeit H, Zeit: 5s und Entfernung 6m

  15. Gibt es Erfahrungen bezüglich der Lebensdauer der Batterien in einem häufig genutzt Bereich, wie Flur oder Wohnzimmer?

  16. Noch nicht. Ich hab´s auch im Flur installiert, aber erst seit ein paar Tagen aktiv in Betrieb. Mal abwarten.

  17. Habe mir zwei bestellt. Beide reagieren sporadisch oder garnicht. Einer funkt jede zwei Sekunden was das Zeug hält (ohne Bewegung). An aus an aus etc.
    Der andere macht nichts. Von 30 mal vorbeilaufen schaltet er 2 mal.
    Beide auf unterschiedlichsten Einstellungen getestet. Ohne Sinn!
    Die gehen wieder zurück. Gibt es eine Alternative zu zuverlässig funktioniert?

    • Hallo,
      ich habe auch die Erfahrung gemacht...meiner wird jetzt von Amazon ersetzt, und wenn der zweite genau so ist...naja, der Versuch war es wert.

  18. Das könnte das Problem mit den Batteriekontakten sein. Versuch mal auf Funktion zu testen ohne die Rückplatte aufzusetzen und vorher die beiden Batterien richtig reindrücken und kontrollieren, ob sich der/die Pins in der Halterung nicht verschoben habe, was bei mir der Fall war.
    Ich habe festgestellt, dass man am besten H, 5s und 6m stellt, ansonsten erschien mir das Ergebnis auch schwer nachvollziehbar.

    • Danke für die Antwort :) das Gerät hat definitiv kontakt mit der Batterie. Habe es sogar auseinander gebaut. Die Einstellungen bringen leider auch nichts,,,

  19. Hallo Christoph,
    eine Verständnisfrage habe ich dazu. Ich verwende viel FS20 Geräte mit 433 MHZ und einem CUL mit 433 MHZ. Benötige ich trotzdem die alternative Firmware für meinen CUL, oder sollte der Bewegungsmelder so schon "out of the box" funktionieren?
    Liebe Grüße
    Patrick

    • Hallo Patrick,
      du brauchst trotzdem die a-culfw. Deine FS20 werden aber ganz normal weiter funktionieren nach dem Firmware-Update.

      Viele Grüße
      Christoph

  20. Hallo,
    ich habe weitere Smartwares Komponenten mit eingebunden und bin da auf ein Problem gestossen mit den Einbaufunkschaltern (Smartwares SmartHome Mini Funk-Einbauschalter 400 W, SH5-RBS-04A). Diese lassen sich nicht direkt mit dem FHEM System mit CUL pairen, sondern nur über einen Wandschalter von Smartwares (z.B. SmartHome Funk-Doppelwandschalter 2-Kanal, SH5-TSW-B). Will heißen, ich koppele zuerst den Wandschalter SH5-TSW-B mit dem Einbauschalter SH5-RBS-04A. Dann binde ich den Wandschalter in FHEM mit CUL ein und kann den Schalter über FHEM steuern (somit indirekt den Funkeinbauschalter SH5-RBS-04A auch schalten).
    Leider funktioniert das nicht immer zuverlässig, wenn der Auslöser des Schaltvorganges ein Ereignis eines Smartware Bewegungsmelders ist. Evtl. liegt es ja an der Kette: Bewegungsmelder -> Wandschalter -> Funkschalter.
    Was mache ich falsch, bzw. was kann ich verbessern? Gibt es evtl. doch die Möglichkeit den Funkschalter direkt an die CUL/FHEM zu binden (unter Umgehung des Wandschalters)? Oder gibt es eine Empfehlung für einen preiswerten Einbaufunkschalter ähnlich dem SH5-RBS-04A der das kann?

  21. Hallo,
    also ich habe den Klassiker 868 Cul und eienen nanoCul (433).
    Ich habe die firmware von meinem 868 nicht neu geflascht und benutze mein nanoCul mit diesen Bewegungsmeldern.
    Allerdings, ich habe grosse Probleme...der Bewegungsmelder reagiert extreme "sporadisch". Ich habe schon alle Settings ausprobiert...Licht Empfindlichkeit, Reichweite, timer...nichts macht den Bewegungsmelder mehr "responsive". Wenn Leute in der Küche sind, die sind bewegen, geht das Licht trotzdem manchmal aus...Meine Frage deswegen: kann das Problem der nanoCul sein? Es scheint das die User hier die den Klassischen Cul benutzen, zufrieden sind? Ich kann ja auch mein Cul neu flaschen, wollte aber nicht mit diesem herumspielen da alle Aktoren die mit diesem gekoppelt sind sehr gut funktionieren....


Dein Kommentar

Trackbacks sind deaktiviert.