meintechblog.de
19Mai/1527

Plex – Wie man Filme und Serien deutschsprachig taggt

Medieninhalte werden vom Plex Media Server bereits standardmäßig durch die in der Software hinterlegten Scraper erkannt und mit englischen Titeln, Covern sowie englischsprachigen Beschreibungen getaggt, so dass im Normalfall keine manuelle Nachbesserung notwendig ist. Möchte man jedoch den deutschen Titel, das entsprechende Cover und deutschsprachige Beschreibungen von Filmen und Serien auf seinen Plex-Clients nutzen, sieht das Ganze schon schwieriger aus. Denn das ist im Standard erst einmal in dieser Form nicht möglich und es muss erst mit zusätzlichen Scraper-Tools nachgeholfen werden, die entsprechende lokalisierte Informationen aus dem Netz "kratzen" und in Plex zur Verfügung stellen. Werden die Einstellungen einmal korrekt in Plex hinterlegt, ist aber auch diese Hürde schnell aus der Welt geschafft, sofern einige Dinge beachtet werden. Welche Scraper zu diesem Zweck nachträglich installiert werden müssen und welche Settings im Plex Media Server notwendig sind, damit das auf Anhieb funktioniert, wird in nachfolgendem Howto erklärt.

3Mai/153

Plex Media Server unter Ubuntu automatisch updaten

Wer den Plex Media Server (PMS) unter OS X oder Windows betreibt, profitiert bereits seit Ende November 2014 von einer eingebauten Logik, welche automatisiert nach Plex-Updates sucht und diese auf Wunsch mit einem Klick installiert. Unter Ubuntu sieht das leider - zumindest derzeitig noch - anders aus. Updates müssen hier manuell von Hand installiert werden, was auf Dauer nervig sein kann, sofern man immer auf dem aktuellen Stand sein möchte. Mit etwas Einrichtungsaufwand per Terminal lässt sich diese praktische Update-Funktion jedoch auch unter Ubuntu nachrüsten, inklusive Update-Benachrichtigung via Push aufs iPhone. Wie das funktioniert und wie der Updatesprozess dabei komplett automatisiert werden kann, so dass keine weiteren manuellen Eingriffe mehr notwendig sind, wird in nachfolgendem Howto gezeigt.

12Apr/1528

Beamerleinwand per Loxone Miniserver steuern

Eine motorgesteuerte Leinwand in das Smart Home einzubinden, ist sicherlich ein Wunsch jedes Heimkinofans. Leider bieten gerade günstige motorbetriebene Leinwände, wie die eSmart Tension (Affiliate-Link), welche ich bereits seit einiger Zeit im Einsatz habe, standardmäßig keine direkte Ansteuermöglichkeit für eine entsprechende Integration in Smart-Home-Systeme wie FHEM oder Loxone. Welche Möglichkeiten es dennoch gibt, die Ansteuerung nachzurüsten, wird nachfolgend erläutert.

veröffentlicht unter: Heimkino, Home Automation, Howto, Loxone, Multimedia mehr...
11Apr/15139

Die beste Alternative zu HUE – in wenigen Schritten zum individuellen Lichtszenario

Bunte LED-Streifen sind das optische Highlight im Smart Home und ein wichtiger Bestandteil der Lichtsteuerung. Philips hat mit der Markteinführung der HUE-Produkte (Affiliate-Link) einen vollen Treffer gelandet, die allerdings nichts für den schmalen Geldbeutel sind, sodass wir hier im Blog immer wieder auf der Suche nach Alternativen waren. Mit dem RGBW-LED-Controller "LD382" (Affiliate-Link) haben wir jetzt ein Produkt gefunden, das funktional mit den HUE-Produkten gut mithalten kann, mit etwa 25 Euro preislich deutlich günstiger ist und als einzige Alternative sowohl die RGB- als auch eine separate warm- oder kaltweiße LED parallel steuern kann. In dieser Howto-Anleitung wird gezeigt, wie der RGBW-LED-Controller "LD382" (Affiliate-Link) konfiguriert und genutzt werden kann. Außerdem zeigen wir, wie der Controller zusätzlich in den Hausautomation-Server FHEM eingebunden werden kann, um noch mehr aus der Beleuchtung für das Zuhause rauszuholen.

6Apr/1549

KNX-Aktor in 10 Schritten mit ETS5 programmieren

KNX/EIB ist ein standardisierter Feldbus, der es ermöglicht, eine Vielzahl verschiedener Sensoren und Aktoren von über 200 Anbietern ohne Smart-Home-Zentrale gemeinsam zu nutzen. Dabei können die am KNX-Bus angeschlossenen Geräte über Nachrichten miteinander kommunizieren, um Sensorwerte weiterzuleiten und Schaltbefehle auszulösen.

Mit der Software ETS5 kann dabei frei definiert werden, ob und welcher Sensor eine Nachricht mit einer speziellen Gruppenadresse aussendet und welcher Aktor auf diese Nachricht in welcher Form reagieren soll. So lässt sich bspw. festlegen, dass eine Jalousie bei Überschreitung einer festgelegten Windgeschwindigkeit aus Sicherheitsgründen automatisch hochfährt, um Sturmschäden zu verhindern.

Dabei kann der Einstieg in die KNX-Welt für Einsteiger erst einmal recht steinig sein, da das System an der ein oder anderen Stelle nicht selbsterklärend ist. Aus diesem Grund soll nachfolgender Blogpost eine Hilfestellung darstellen und zeigen, welche Komponenten für eine KNX-Minimalinstallation benötigt werden und welche zehn Schritte notwendig sind, um einen KNX-Aktor mit Hilfe von ETS5 zu konfigurieren, damit er einsatzbereit ist, um bspw. auch über eine Smart-Home-Zentrale wie FHEM oder den Loxone Miniserver (Affiliate-Link) geschaltet zu werden.

4Apr/1517

5 Tipps um FHEM schöner zu machen!

Smart Home mit dem Hausautomation Server FHEM ermöglicht so viele Vorteile gegenüber kommerziellen Systemen, zu denen unter anderem gehört, alle möglichen Hardwaregeräte von verschiedenen Herstellern unter einem Interface und einer Logik zu vereinen. In Sachen Optik und Usability gibt es bei FHEM jedoch im Vergleich zu anderen Systemen noch großen Nachholbedarf. Wir zeigen 5 Tricks, mit denen man die Nutzbarkeit und Optik des Systems deutlich verbessern kann.

Wer mit FHEM gerade erst anfängt, merkt schnell, dass Visualisierung jedoch ein entscheidender Faktor ist, damit das Smart Home z.B. auch durch andere Nutzer verwendet wird. Das ist mit FHEM nicht immer so einfach. Wer hier - wie ich - mehrere Geräte unterschiedlicher Hersteller und Systeme in einzelnen Räumen gruppiert, erhält optisch ganz schnell Kraut und Rüben. Das lässt sich jedoch auch vermeiden, wie im nachfolgenden Howto erläutert wird.

29Mrz/1546

Batterielose Funk-Hausautomation mit EnOcean und FHEM

Lange hat es gedauert, bis wir hier in diesem Blog endlich einmal auf EnOcean gekommen sind. Endlich deshalb, weil die Technologie theoretisch viele Vorteile gegenüber anderen, bekannten Funk-Technologien wie z.B. HomeMatic besitzt. EnOcean ist eine funkbasierte Hausautomation-Spezifikation, unter der verschiedene Hersteller ihre Geräte anbieten können.

Die Besonderheit von EnOcean liegt in der Energiebereitstellung für die einzelnen Komponenten. Nahezu alle EnOcean-Geräte kommen ohne Batterien aus, was bei anderen Funk-Systemen ganz anders aussieht. Gerade Sensoren anderer Systeme haben einen hohen Batterieverschleiß, der vor allem dazu führt, dass nach einigen Jahren große Wechselaktionen anstehen. Somit eignen sich derartige Systeme wie HomeMatic und co. eigentlich nicht für vermietete Immobilien, da die Funktion der Geräte von der Ladung der Batterien abhängig ist und man beispielsweise einem Mieter nicht die Wartungsaufgaben für das Smart Home übertragen kann/sollte.

EnOcean kommt hier ohne externe Energiezufuhr aus. Deshalb haben wir einige Komponenten aus der EnOcean Alliance ausgiebig mit dem Open Source Smart Home Server FHEM getestet.

28Mrz/1544

HomeMatic FHEM-Wetterstation per UDP in Loxone integrieren

Seit einiger Zeit verrichtet jetzt bereits eine Homematic Wetterstation HM-WDS-OC3 (Affiliate-Link) auf meiner Dachterrasse ihren Dienst, welche ihre Messwerte zuverlässig über einen HMLan-Adapter (Affiliate-Link) per Funk an die Smart-Home-Lösung FHEM übermittelt und dabei eifrig Messwerte aufzeichnet und protokolliert. Lange hat es dann gedauert, bis ich es endlich geschafft habe, eben diese Messwerte von FHEM per UDP-Nachrichten adäquat an Loxone zu übermitteln, das ich für die Visualisierung und erweiterte Programmlogik (Rollos schließen bei Sturm etc.) nutze. Da ich diesen Weg der Datenübertragung für überaus praktikabel halte, um jede Art von digitalen und analogen Datenwerten von FHEM (oder jedem anderen System) an Loxone zu übertragen, möchte ich meine Erkenntnisse im nachfolgenden Howto an andere Smart-Home-Begeisterte weitergeben, die Ähnliches vorhaben.

veröffentlicht unter: FHEM, Home Automation, HomeMatic, Howto, Loxone mehr...
27Mrz/159

Integration: Daten zwischen Loxone und FHEM austauschen – Teil 2 Update

Im vorausgegangenen Artikel Integration: Daten zwischen Loxone und FHEM austauschen – Teil 2 wurde ausführlich beschrieben, wie Daten zwischen den Smart-Home-Systemen Loxone und FHEM ausgetauscht werden können, um sowohl Schalt- als auch Statusänderungen systemübergreifend zu übermitteln. Obwohl das vorgestellte Szenario in der Praxis reibungslos funktioniert, gibt es durch eine kleine Änderung des Setups eine noch etwas bessere Lösung, welche nachfolgend beschrieben wird.

veröffentlicht unter: FHEM, Home Automation, Howto, Loxone mehr...
21Mrz/1528

Sicherheitsfalle dLAN – Wie man das Powerline-Netzwerk vor dem Nachbarn schützt

Powerline-Adapter (auch als PLC-Technologie bezeichnet) zahlreicher Hersteller wie Devolo (Affiliate-Link), TP-Link (Affiliate-Link) oder AVM Fritz! (Affiliate-Link) ermöglichen die einfache und unkomplizierte Anbindung von Endgeräten in das private Heimnetz über die vorhandene Stromleitung. Dies kann beispielsweise dann sinnvoll sein, wenn Geräte mit einer LAN-Schnittstelle weit vom Heim-Router entfernt stehen und es nicht möglich ist, diese Geräte über ein LAN-Kabel (z.B. CAT6 oder CAT7) anzubinden. Dazu wird ein Netzwerkport des heimischen Routers mittels eines Powerline-Adapters mit einer nahegelegenen Steckdose verbunden, wodurch das Netzwerk auf die Stromleitung erweitert wird. An jeder anderen Steckdose im Heimnetz kann nun mit Hilfe eines weiteren Adapters das Netzwerksignal aufgenommen werden und an ein oder mehrere angeschlossene Geräte weitergegeben werden. Diese Technik ermöglicht deshalb eine super einfache Erweiterung des Heimnetzes. Doch die Nutzung der Powerline-Technik birgt auch große Gefahren in sich. Dieser Artikel erklärt noch einmal ausdrücklich, wie man ein dLAN/Powerline-Netzwerk gegen Fremde absichert.

Seite 8 von 22««...45678910111213...»»