meintechblog.de
23Sep/1636

Informationen von High-End-Wetterstationen kostenlos in das Smart Home einbinden

Für zahlreiche Anwendungen im Smart Home sind Informationen zu Wetterdaten von zentraler Bedeutung. Rolläden beschatten das Zuhause bei hoher UV-Strahlung, Fenster können bei Wind oder Niederschlag automatisch geschlossen werden. Gute Wetterstationen, die zahlreiche Umweltfaktoren messen, kosten jedoch viel Geld. "BMS Quadra", "Davis Vantage" oder andere KNX-Wetterstationen kosten zwischen 500 und 1000 Euro.

In diesem Howto wird gezeigt, wie mit einem FHEM Smart Home Server Wetterinformationen von High-End-Wetterstationen, die sich in eurer Nähe befinden, komplett kostenlos erhoben und an den Loxone Miniserver Go (Affiliate-Link) weitergegeben werden, damit professionelle und "smarte" Automatikprogramme im Smart Home realisiert werden können.

7Jul/16100

5 Gründe zur Erweiterung deines FHEM-Servers mit Loxone + Howto

Glaubt man den Versprechen der Hersteller, dann ist Smart Home der Sammelbegriff schlechthin für Alles, was im Bereich der eigenen vier Wände blinkt, schaltet, misst und heizt - am besten per Smartphone. Dabei gilt es jedoch unterschiedliche Stufen des Smart Homes zu unterscheiden: Wann ist ein Zuhause wirklich "intelligent"? In diesem Howto möchte ich darstellen, wie man Schritt für Schritt eine Nachrüsterlösung auf das nächste Level in Sachen intelligenter Automatisierung bringen kann. Dabei wird eine bestehende FHEM-Lösung durch den Einsatz eines Loxone Miniserver Go (Affiliate-Link) ergänzt und zum perfekten Nachrüst-Smart-Home getunt.

24Jan/1629

Google Analytics in FHEM einbinden und Live-Besucher mit Analogmeter darstellen

Heute mal ein etwas außergewöhnlicher Blogpost aus dem Bereich: Braucht zwar kein Mensch - Wollte ich aber unbedingt schon immer mal haben. Ziel war es die Live-Besucher von meintechblog.de per Google-Analytics-API an FHEM zu übermitteln, um diese Information dann in Echtzeit mit einem Analogmeter darzustellen. Klingt erstmal verwirrend und unnötig, macht aber jede Menge Spaß - gerade auch dann, wenn man das Ergebnis sieht und es tatsächlich auch noch funktioniert. Als Gag habe ich eine ungenutzte Webcam installiert, sodass jeder Besucher die Anzeige live mitverfolgen kann, die er durch den Besuch ja auch selbst beeinflusst.

Spannend ist das Ganze auch aus FHEM-Sicht, da der dafür genutzte Dummy mit recht viel Logik ausgestattet wurde, was auch für andere Anwendungsfälle interessant sein kann. Was aus technischer Sicht dahinter steckt, ist Inhalt des nachfolgenden Blogposts.

27Dez/1552

Operation Smart Home – Anforderungen an unser neues Zuhause

Bald ist es soweit. Unser neues Zuhause wird in nicht allzu ferner Zukunft im kürzlich erschlossenen Neubaugebiet in Schwäbisch Hall aus dem Boden gestampft. Wer mich kennt, der weiss, dass hier jede Menge Technik zum Einsatz kommen wird. Bis es aber ans Eingemachte geht, bleibt glücklicherweise noch genug Zeit, um das Grobkonzept noch einmal intensiv zu durchdenken.

Diesen - zumindest für uns - spannenden Weg werde ich ab sofort in der Blogserie Operation Smart Home dokumentieren, um Erkenntnisse zu teilen und Feedback einzuholen. Immerhin lesen mittlerweile auch Fachleute mit, deren Impulse ich gerne einbeziehen möchte. Welche Anforderungen an das künftige Zuhause auf der Wunschliste stehen und was uns dabei besonders wichtig ist, wird in nachfolgendem ersten Teil der Serie behandelt.

1Feb/1517

Integration: Daten zwischen Loxone und FHEM austauschen – Teil 2

Wie im vorausgegangenen Blogpost Integration: Daten zwischen Loxone und FHEM austauschen beschrieben, lassen sich recht bequem Daten zwischen den beiden Smart-Home-Systemen per HTTP-Requests austauschen, um Statusänderungen und Schaltvorgänge von einem System zum anderen weiterzugeben. Etwas tricky wird es aber dann, wenn man einen an FHEM angebundenen Homematic-Aktor über Loxone schalten möchte und gleichzeitig die Information von Schaltänderungen, die direkt am Funkaktor selbst vorgenommen werden, an Loxone zurückzumelden, um den dortigen Taster-Status ebenfalls zu aktualisieren, ohne jedoch einen weiteren (nicht gewünschten) Schaltvorgang auszulösen. Wie das dennoch mit dem notwendigen Know-how recht komfortabel umgesetzt werden kann, wird nachfolgend erläutert.

6Okt/1421

Integration: Daten zwischen Loxone und FHEM austauschen

Als ich vor einigen Monaten Loxone erstmals genauer unter die Lupe nahm, war schnell klar, dass dieses System aufgrund der durchdachten Konfigurationsumgebung, der Schnittstellenvielfalt sowie der komfortablen Visualisierung in meiner SmartHome-Umgebung eine zentrale Rolle spielen würde. Nach kurzer Eingewöhnungszeit funktioniert nun so gut wie alles out-of-the-box und ohne großen Konfigurationsaufwand und uneingeschränkt stabil, worauf ich immer mehr Wert lege. Einiges funktioniert dabei dennoch nicht so, wie ich mir das vorstelle bzw. fehlen mir einfach noch einige zentrale Funktionen bzw. (Funk-)Schnittstellen, die (noch) nicht unterstützt werden. An dieser Stelle kommt nun FHEM ins Spiel.

Mit der komplett offenen SmartHome-Lösung FHEM, welche bereits in zahlreichen Posts angesprochen wurde, sind dem Connected Home so gut wie keine Grenzen gesetzt, vorausgesetzt die Community hat bereits ein entsprechendes "Plugin" entwickelt. Dank der vorhandenen Webschnittstellen lassen sich Loxone und FHEM nun recht einfach miteinander verheiraten, so dass zwischen beiden Systemen blitzschnell Informationen ausgetauscht werden können. So lässt sich bspw. die über FHEM realisierbare Anwesenheitserkennung per Bluetooth als Trigger direkt in Loxone verwenden, um einen dortigen Aktor zu schalten oder die am FHEM-Server angelernten Homematic-Funkaktoren komfortabel per Loxone Visualisierung steuern. Wie das mit etwas Aufwand eingerichtet werden kann, wird in nachfolgendem Howto erläutert.

21Sep/1423

Mit Loxone Push-Nachrichten aufs Smartphone schicken

Per Smartphone alarmiert werden, sobald jemand an der Haustür steht oder eine Benachrichtigung erhalten, sobald die Waschmaschine fertig ist und geleert werden möchte. Das funktioniert mit dem Loxone Miniserver (Affiliate-Link) bereits per Email, kostenpflichtigem Caller Service oder über Drittanbieter per SMS. Eine weitere Möglichkeit für Technikaffine ist dabei die Push-Notification. Was im Standard (noch) nicht unterstützt wird, kann mit etwas technischem KnowHow nachgerüstet werden und wertet das Smart Home mit Loxone-Unterstützung technologisch weiter auf. In nachfolgendem Howto wird dabei erläutert, wie mit Hilfe des Pushover-Dienstes aktuelle Benachrichtigungen in sekundenschnelle auf ein oder mehrere iOS- und Android-Devices ausgeliefert werden können und welche Vorteile das ganz nebenbei noch mit sich bringt.

18Sep/1413

1-Wire Temperatur-Luftfeuchte-Luftgütesensor in Loxone einbinden

Für die intelligente Raumregelung im Smart Home werden neben Aktoren, die sich aktiv um die automatische Beschattung bzw. Beheizung kümmern, natürlich auch entsprechende Sensoren benötigt, um je nach Umgebungsvariablen als entsprechender Trigger zur Verfügung zu stehen. Dazu zählen in erster Linie normale Temperaturfühler in jedem Raum, die sich kostengünstig per 1-Wire-Extension (Affiliate-Link) an den Loxone Miniserver (Affiliate-Link) koppeln lassen.

Wie im Blogpost Smart Home mit Loxone kurz angesprochen, zeichen sich OneWire-Temperaturfühler dabei besonders durch eine hohe Messgenauigkeit sowie einen günstigen Anschaffungspreis (z.B. 10 Stück DS18B20 Digitale Temperaturfühler (Affiliate-Link) für unter 10 Eur) aus. Daneben gibt es aber auch kombinierte OneWire-Sensoren, die neben der Temperatur auch gleich noch die Luftfeuchtigkeit sowie die Luftqualität messen. Mit den zusätzlichen Messwerten kann dann bspw. gleich noch die Belüftungsanlage je nach vorliegender Feuchtigkeit oder Luftgüte geregelt oder eine Push-Notification aufs Smartphone geschickt werden, die bspw. darüber informiert, dass im Kellerraum dringend gelüftet werden sollte, um Schimmelbildung zu vermeiden. Wie man einen solchen 1-Wire-Kombisensor über die Loxone Config einbindet, wird nachfolgend erklärt.

7Sep/140

Zu Besuch bei Loxone

Im Artikel Smart Home mit Loxone wurde das grundlegende Konzept des auf dem Miniserver (Affiliate-Link) basierenden Smart Home-Konzepts des österreichischen Herstellers Loxone bereits kurz vorgestellt. In diesem Blogpost folgen nun weitere Impressionen, die ich im Rahmen einer dreitägigen Schulung in der neuen Firmenzentrale des aufstrebenden Smart Home-Anbieters mit Sitz in Oberösterreich aufschnappen konnte.

11Aug/1412

Smart Home mit Loxone

Auf dem Smart-Home-Markt tummeln sich mittlerweile viele Anbieter, die durch verschiedenste Alleinstellungsmerkmale, wie einer besonders einfachen Einrichtung und Bedienung, neue Kunden gewinnen möchten. Der Funktionsumfang ist dabei aber oftmals stark eingeschränkt, gerade dann, wenn es darum geht, sowohl Komfort-, Sicherheits- als auch Energiesparaspekte zu adressieren. Ein Anbieter, der schon seit einigen Jahren auf dem Markt mitmischt und den Anspruch hat, alle Aspekte in einer Oberfläche abzudecken, ist Loxone. Was es mit dem Loxone-System auf sich hat und welches Konzept dahinter steckt, wird nachfolgend erläutert.