meintechblog.de
20Sep/1626

Smart-Home-Rolladensteuerung mit FHEM und Loxone: Howto und Praxistipps für Nachrüster

Was sind die Basis-Elemente in jedem Smart Home? Lichtsteuerung, Heizung, Sicherheit und Beschattung! Während die erstgenannten drei Komponenten auch für Nachrüster relativ einfach realisiert werden können, ist die Beschattung, sprich die Steuerung von Rolladen oder Jalousien, ein meist aussichtsloses Unterfangen, wenn Optik und Professionalität der Lösung eine Rolle spielen. Sicherlich gibt es mit elektronischen Gurtwicklern eine Alternative, die allerdings bei größeren Rolladenpanzern auch schnell an ihre Grenzen stößt. Und wer hat schon gerne im Wohnraum ein sichtbares Kabel für die Spannungsversorgung der Gurtwickler am Fenster baumeln? Eine ideale Lösung bieten daher lediglich Rohrmotoren, die einen Rolladenpanzer durch direkten Antrieb der Welle im Rolladenkasten auf- und abbewegen.
In diesem Howto wird gezeigt, wie ein rund 30 Euro teurer Jarolift-Rolladenmotor (Affiliate-Link) über den Homematic-Rolladenaktor in FHEM eingebunden wird und durch Anbindung an Loxone zur idealen, "smarten" Rolladensteuerung durch intelligente Verbindung mit Heizungssteuerung und Wetterbericht im Nachrüster-Smart-Home wird.

Das ultimative Howto für dein Smart-Home-Herbst-Projekt!

3Jul/1560

HowTo: Elektrische Rolläden per FHEM und HomeMatic automatisieren

Gerade im Sommer ist eine automatische Beschattung praktisch, bei der sich die Rolläden bei hoher Sonneneinstrahlung selbständig schließen und dafür sorgen, dass die Hitze draußen bleibt. Daneben kann aber auch im Winter das regelbasierte Hochfahren von Rolläden als aktive Belüftung für einen beschleunigten Luftaustausch genutzt werden, sobald Fenster und Türen geöffnet werden.

Das alles lässt sich mit den passenden Sensoren und Aktoren mit überschaubarem Aufwand auch funkbasiert nachrüsten. Wie sich elektrische Rolläden dabei durch HomeMatic-Funk-Jalousieaktoren steuern und regelbasierte Automatikfunktionen mithilfe von FHEM sowie der DOIF-Funktion umsetzen lassen, ist Inhalt des nachfolgenden HowTo.

8Mai/110

Eye-Fi – Die SD-Karte mit WLan

Für bequeme und technikbegeisterte Zeitgenossen ist die Eye-Fi SD-Karte genau das Richtige. Neben dem bloßen Sichern von Fotos und Videos in Fotokameras bietet die SD-Speicherkarte ein eingebautes WLan-Modul. Richtig gelesen, die Karte funkt den Speicherinhalt direkt an den PC, den bevorzugten Onlinedienst oder per sftp auf das eigene NAS.

Was sich auf den ersten Blick wie ein nutzloses Gadget anhört, bietet Einiges an Potential. Einmal richtig konfiguriert, erspart es künftig viel manuellen Aufwand in Zusammenhang mit der Archivierung frisch geschossener Fotos.