„Fallkiste“ Dropbox – Ein simples Tool vereinfacht das digitale Leben

Loxone im Einsatz? Dann schau dir unseren LoxKurs an und profitiere von unserem Wissen!

Dropbox ist ein kleines Tool mit gro├čer Wirkung. Was genau verbirgt sich aber hinter dem Cloud-Storage-Dienst und wie kann fast jeder t├Ąglich davon profitieren?

Dropbox, die Fallkiste?

Einige nutzen sie bereits ausgiebig, andere kennen sie gar nicht: Die Dropbox

Wer sie noch nicht kennt und sich an einen ├ťbersetzungsversuch traut, k├Ânnte spontan an Fallkiste denken. Fallkiste? Was k├Ânnte man damit anfangen wollen, Dinge reinpacken und irgendwo runterwerfen? Ja, in gewisser Weise nicht verkehrt.

Wer sie hingegen bereits nutzt und ihre Funktionsweise kennt, k├Ânnte sie hingegen als „Private-immer-und-├╝berall-verf├╝gbaren-Backupdatenspeicher-inklusive-automatischer-Versionierung-und-Freigabefunktion“ bezeichnen. Aber alles der Reihe nach.

Neutral betrachtet handelt es sich um einen Dienstleister aus den USA, der neuen Nutzern kostenlos 2GB Speicher in der Cloud zur Verf├╝gung stellt, welche auf bis zu 16GB ausgeweitet werden k├Ânnen. Wer bereit ist daf├╝r zu zahlen, kann bis zu 100GB seiner Daten dauerhaft gesichert wissen. Aber eins vorweg: 2GB sind f├╝r den normalen Einsatzzweck erstmal ausreichend!

Datenspeicherung ist aufw├Ąndig, Dropbox ist einfach

Das Geniale an dem kleinen und unscheinbaren Tool (soll durch das Mini-Artikelbild oben links symbolisiert werden) ist aber nicht die blose Bereitstellung von kostenlosem Internetspeicherplatz – das bieten mittlerweile viele Anbieter – sondern die Tatsache, wie Dropbox die Daten automatisch im Hintergrund speichert und synchronisiert, ohne den Anwender bei der eigentlichen T├Ątigkeit zu st├Âren.

Hier kommt der Begriff „Fall-Kiste“ wieder ins Spiel: Registriert man sich bei Dropbox, wird ein kleines, unscheinbares Tool auf dem Rechner installiert. Dieses erzeugt ein Dropbox-Desktopsymbol (Win) bzw. Dropbox-Taskleitensymbol (Win und OSX). Zieht man nun Dateien hinein, befinden sich diese zwar unver├Ąndert auf der lokalen Festplatte, zus├Ątzlich k├╝mmert sich das Tool aber automatisch darum, jeglichen Inhalt sofort online in der privaten Dropbox abzulegen, alle Daten fallen also gewisserma├čen in die eigene Datenkiste in der Cloud.

Das war der erste Streich, doch der zweite, dritte, vierte …

Daneben bietet die Dropbox eine zunehmende Anzahl n├╝tzlicher Funktionen, welche nach und nach in der Kategorie Dropbox angesprochen werden.

Ein wirklich cooles Feature vorab: An einen Dropbox-Account lassen sich mehrere Endger├Ąte koppeln. Station├Ąr lassen sich so z. B. ein Windows- und zwei OSX-Rechner parallel einbinden, wobei der Dienst jedes Endger├Ąt separat erkennt. Zieht man nun eine Datei in das Dropbox-Verzeichnis des Windows-Rechners, erscheint diese wie von Geisterhand in sekundenschnelle auch auf beiden OSX-Rechnern.

Aus meinem t├Ąglichen Leben

Schreibt man gerade an einer wichtigen Seminar- oder Abschlussarbeit, kann die Dropbox ihr wahres Potential ausspielen. Ist das betreffende Dokument in der Dropbox abgelegt und wird von dort bearbeitet, wird jedes Mal beim Abspeichern des Dokuments in Word die vorherige Version durch Dropbox archiviert. L├Âscht man aus Versehen einen bereits verfassten Absatz nach einem Speichervorgang, k├Ânnen vorherige Versionen ├╝ber das Webinterface wiederhergestellt werden. F├╝r diese Archivierungsfunktion „berechnet“ die Dropbox nicht einmal Speicherplatz, nur die aktuellen Dateien in der Dropbox werden gez├Ąhlt.

Wechselt man zus├Ątzlich noch zwischendurch den PC (unterwegs Laptop, Zuhause Gro├č-Bildschirm-Rechner), kann man sich das nervige Zwischenspeichern auf einem alleine aus Datensicherungssicht bedenklichen USB-Stick getrost sparen. Die aktuelle Datei wird sofort auf jedem Rechner aktualisiert, sobald dieser mit dem Internet verbunden ist. Jede Datei erh├Ąlt dabei automatisch ein entsprechendes Symbol, welches signalisiert, ob nun synchronisiert wird (lila) bzw. der Vorgang abgeschlossen ist (gr├╝n). Einfacher gehts nicht!

Zuletzt m├Âchte ich doch noch darauf hinweisen, dass es sich bei der Dropbox um einen Onlinedienst handelt. Wirklich private oder wichtige Dinge w├╝rde ich ohne Weiteres nicht in der Dropbox abspeichern, zumindest nicht ohne zus├Ątzliche Verschl├╝sselung.

Noch nicht bei Dropbox -> Anmeldung

Wer mit seinem iPhone viele Fotos oder Videos schie├čt und diese m├Âglichst einfach mit seiner Dropbox synchronisieren m├Âchte, sei dieser Artikel ├╝ber die App CameraSync w├Ąrmstens ans Herz gelegt.

Die offizielle App erm├Âglicht auch den mobilen Zugriff von unterwegs:

[app 327630330]

Loxone im Einsatz? Dann schau dir unseren LoxKurs an und profitiere von unserem Wissen!

Verpasse keine Inhalte mehr! Trage dich in den Newsletter ein und folge uns auf Facebook.

Was ist ein Affiliate-Link? Wenn du auf einen Affiliate-Link klickst und ├╝ber diesen Link einkaufst, bekomme ich vom betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision, was mich u.A. bei den laufenden Kosten den Blogs unterst├╝tzt. F├╝r dich ver├Ąndert sich der Preis nicht.

J├Ârg

hat meintechblog.de ins Leben gerufen, um seine Technikbegeisterung und Erkenntnisse zu teilen. Er ver├Âffentlicht regelm├Ą├čig Howtos in den Bereichen Smart Home und Home Entertainment. Mehr Infos

2 Gedanken zu „„Fallkiste“ Dropbox – Ein simples Tool vereinfacht das digitale Leben“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert