Kostenfalle im Urlaub: Daten-Roaming

Loxone im Einsatz? Dann schau dir unseren LoxKurs an und profitiere von unserem Wissen!

Viele besitzen bereits ein Smartphone mit Internetanbindung ├╝ber den Mobilfunkanbieter. Da die Urlaubszeit langsam n├Ąher r├╝ckt und die Ersten ins Ausland aufbrechen, heute ein kleiner Tipp f├╝r alle Smartphone-User, die bei der R├╝ckkehr einer Kostenexplosion der Mobilfunkrechnung vorbeugen m├Âchten.

Daten-Roaming

Smartphone-Besitzer haben im Regelfall eine Datenflatrate gebucht. Manche sind bereits ab 200 MB monatlicher Nutzung gedrosselt, andere erst ab 5 GB. So oder so ist man im Inland auf der sicheren Seite, Zusatzkosten f├╝r die Daten├╝bertragung aus dem Internet k├Ânnen bei entsprechenden Tarifen ausgeschlossen werden. Diese exakt planbaren Kosten gelten aber leider im Ausland selten. Kaum jemand hat derzeit einen Zusatzdatendienst au├čerhalb des Heimatlandes gebucht. Genau hier lauert aber die Gefahr, da selbst eine moderate Nutzung enorme Kosten verursachen kann.

Daten-Roaming deaktivieren

Damit das Mobiltelefon au├čerhalb der durch die Flatrate abgedeckten Funkbereichs keine automatische Datenverbindung aufbaut, muss das sogenannte Daten-Roaming deaktiviert werden. Beim iPhone l├Ąsst sich dies unter Einstellungen -> Allgemein -> Netzwerk -> Daten-Roaming ├╝berpr├╝fen.

Aus meinem t├Ąglichen Leben

In meinem pers├Ânlichen Umfeld gibt es bereits erste „Daten-Roaming-Opfer“. Dabei wurden im Ausland nur einige Male eingehende Emails gecheckt. Mit der n├Ąchsten Telefonrechnung kam dann die ├ťberraschung, die Auslandsdatendienste beliefen sich teils auf mehr als 100 Euro. Erste Schritte sind zwar eingeleitet, teilweise gibt es bereits innerhalb der EU Kostengrenzen f├╝r die zeitabh├Ąngige Nutzung. Solange aber keine netz├╝bergreifenden Regelungen existieren, die auch au├čerhalb der EU gelten, ist generell Vorsicht geboten. Wer sich im Ausland aufh├Ąlt und online gehen m├Âchte, sollte entweder auf kostenfreie/-g├╝nstige WLans ausweichen (und eine sichere VPN-Verbindung benutzen) oder vor Ort eine Prepaid-Datenkarte erwerben.

Loxone im Einsatz? Dann schau dir unseren LoxKurs an und profitiere von unserem Wissen!

Verpasse keine Inhalte mehr! Trage dich in den Newsletter ein und folge uns auf Facebook.

Was ist ein Affiliate-Link? Wenn du auf einen Affiliate-Link klickst und ├╝ber diesen Link einkaufst, bekomme ich vom betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision, was mich u.A. bei den laufenden Kosten den Blogs unterst├╝tzt. F├╝r dich ver├Ąndert sich der Preis nicht.

J├Ârg

hat meintechblog.de ins Leben gerufen, um seine Technikbegeisterung und Erkenntnisse zu teilen. Er ver├Âffentlicht regelm├Ą├čig Howtos in den Bereichen Smart Home und Home Entertainment. Mehr Infos

8 Gedanken zu „Kostenfalle im Urlaub: Daten-Roaming“

  1. Danke f├╝r den Hinweis! Habe selbst, wie oben beschrieben, Lehrgeld im europ├Ąischen Umland gelassen (180 ÔéČ nur f├╝r ein paar Mails und Onlinebanking) und dachte eigentlich daran mein IPhone im n├Ąchsten Urlaub daheim zu lassen. Bitte gleich melden, wenn es f├╝r Europa eine kosteng├╝nstige L├Âsung gibt! Danke!!!

  2. Ja, das Problem bei Smartphones wie dem iPhone ist, dass die Verbindung nach der Nutzung nicht gleich getrennt wird. Dadurch bleibt man weiter online, auch wenn keine Daten ausgetauscht werden. Wenn dann zeitbasiert abgerechnet wird und nicht nach Volumen, entstehen im Ausland ganz schnell hohe Geb├╝hren. Das iPhone Zuhause generell zu lassen, ist durch die Deaktivierung der Daten-Roaming Option aber nicht notwendig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert