Plex – Barebone-Server vorbereiten

Loxone im Einsatz? Dann schau dir unseren LoxKurs an und profitiere von unserem Wissen!

Im vorherigen Artikel Plex ÔÇô Barebone-Server f├╝r unter 350 EUR wurde erkl├Ąrt, welche Hardware sinnvoll eingesetzt werden kann, um einen performanten und gleichzeitig stromsparenden Plex Server (Infos zu Plex) aufzubauen.

In diesem Artikel geht es nun ans Eingemachte, es wird beschrieben, welche Schritte hardwareseitig notwendig sind, um den Barebone-Rechner in der angestrebten Konfiguration lauff├Ąhig zu bekommen.

Barbone ├Âffnen

Wer bereits einen PC selbst zusammengestellt hat, wei├č, dass sich die einzelnen PC-Komponenten wie Legosteine zusammenf├╝gen und im Grunde bei einem vorsichtigen Vorgehen nichts schief laufen kann. Wer sich zum ersten Mal daran wagt, sollte auf jeden Fall eine zus├Ątzliche Anleitung konsultieren. Die beim vorgestellten Shuttle Barebone XH61 (Affiliate-Link) beigelegte, bebilderte Anleitung hilft hier sicherlich weiter.

Bevor in das Innere des Barebones vorgedrungen wird, sollte grunds├Ątzlich immer der Strom getrennt werden bzw. das Netzteil an der Au├čenseite des Barebone abgesteckt werden. Nach der Entfernung einiger Schrauben auf der Ger├Ąter├╝ckseite sowie der Entfernung des Deckels und der Laufwerkshalterungen er├Âffnet sich das Mainboard, welches bereits anschlussseitig vorkonfiguriert ist. Es muss lediglich noch der Prozessor, Arbeitsspeicher sowie SSD/HDD implantiert werden.

Prozessor einbauen

Am heikelsten, gerade f├╝r Neulinge,┬á gestaltet sich sicherlich der Einbau des Hauptprozessors, in diesem Fall ein Intel Core i3-2120T, 2x 2.60GHz (Affiliate-Link). Als Erstes wird der bereits montierte und im Lieferumfang vorhandene K├╝hlk├Ârper inkl. L├╝fter entfernt, welcher ├╝ber vier Schrauben vertikal mit dem Mainboard verbunden ist. Nach der Freilegung erkennt man sofort den Sockel, die Stelle, an welche der Prozessor eingesetzt wird. Hier ist wichtig, dass die Ausrichtung der CPU stimmt, da sie sonst besch├Ądigt werden kann.

Ist die CPU auf dem Sockel, wird der Prozessor ├╝ber eine Hebelmechanik fixiert. Wer sich nicht sicher ist, sollte am besten die vorher angesprochene Anleitung konsultieren. Danach muss die graue Oberl├Ąche der CPU mit W├Ąrmeleitpaste d├╝nn bestrichen werden, welche sich vorbildlicherweise ebenfalls im Lieferumfang des Shuttle Barebones befindet. Zum Verstreichen entweder vorsichtig eine Rasierklinge benutzen oder die scharfe Plastikkante der Halterung, in der die CPU geliefert wurde. Hier muss man keine Wissenschaft daraus machen, sollte aber darauf achten, dass die gesamte graue Oberfl├Ąche des Prozessors m├Âglichst gleichm├Ą├čig bestrichen ist. Wenn alles geklappt hat, sollte es so aussehen wie auf dem Bild links.

CPU-K├╝hlk├Ârper aufsetzen

Als letzten Schritt den vorher abgenommenen K├╝hlk├Ârper auf den Prozessor aufsetzen und mit den vier Schrauben wieder mit dem Mainboard fixieren. Hier sollte darauf geachtet werden, dass der K├╝hlk├Ârper auf Anhieb beim ersten Kontakt mit der W├Ąrmeleitpaste die richtige Ausrichtung hat und nicht mehr gro├č bewegt werden muss. Geht hier etwas schief, hat man immer noch die M├Âglichkeit von vorne zu beginnen. Hierzu die W├Ąrmeleitpaste, sofern verunreinigt vollst├Ąndig, etwa mit einem Papiertaschentuch, entfernen und neu auftragen.

Falls die W├Ąrmeleitpaste aufgebraucht ist, kann Ersatz, z.B. in Form der Arctic Cooling MX-2 W├Ąrmeleitpaste (Affiliate-Link) beschafft werden. Wichtig ist insgesamt die Ruhe zu bewahren und die einzelnen Schritte langsam und bedacht durchzuf├╝hren.

Arbeitsspeicher einbauen

Ist die CPU einmal fixiert, gestaltet sich der Einbau des Arbeitsspeichers, hier das Team Elite 2er-Dual Channel-Set (Affiliate-Link), als ein Kinderspiel. Hier gibt es lediglich zwei Orientierungen, Probleme beim Einbau sind hier fast ausgeschlossen. Vorab sollten die seitlichen, schwarzen Fixierungslaschen auf dem Mainboard zur Seite geklappt werden. Dann den Arbeitsspeicher mit der richtigen Orientierung einsetzen und solange vorsichtig andr├╝cken, bis die Fixierungen einschnappen. Wenn die Fixierungen wie im Bild links eingeschnappt sind, sollte alles passen. Sofern nur ein RAM-Baustein genutzt wird, sollte der Slot genutzt werden, der n├Ąher an der CPU liegt (DIMM 1).

Festplatte (und DVD-Laufwerk) anschlie├čen

Hier ist es ├Ąhnlich einfach wie beim Arbeitsspeicher. Die vorkonfektionierten Kabel (SATA, Strom bzw. sATA) an die passenden Schnittstellen von Festplatte (HDD bzw. SSD) und Slimline DVD-Laufwerk stecken, fertig. Hier h├Ąlt das Geh├Ąuse auch zwei getrennte Einsch├╝be vor, in der das jeweilige Laufwerk mit Schrauben (ebenfalls im Lieferumfang) fixiert werden kann. Die vorkonfektionierten Kabel sind lang und flexibel genug, so dass es hier keine Probleme geben sollte.

Geh├Ąuse schlie├čen

Das war es auch schon, was hardwaretechnisch konfiguriert werden muss. Jetzt kann der Geh├Ąusedeckel aufgesetzt, zugeschoben und verschraubt werden, der Shuttle Barebone-Server ist soweit starklar.

Wer das ohnehin geringe Betriebsger├Ąusch des CPU-L├╝fters weiter senken m├Âchte, kann diesen gegen einen Silent-L├╝fter austauschen. Hier bietet sich der gleich gro├če L├╝fter SILENX Ixtrema Pro IXP-52-11 (Affiliate-Link) mit 80 x 80 x 1,5 cm an. Da die Silent-L├╝fter in der Regel durch die geringere Drehgeschwindigkeit auch weniger Hitze abf├╝hren k├Ânnen, sollte in jedem Fall die Betriebstemperatur der CPU im Auge behalten werden. Beim hier genutzten Core i-Prozessor der T-Serie ist das aufgrund der nur 35 Watt anfallenden Leistung nicht so kritisch. Wird jedoch ein i5-Quadcore mit max. 65 Watt, wie der Intel Core i5-3450S 2.8GHz (Affiliate-Link) verwendet, sollte auf den Einsatz eines langsameren L├╝fters g├Ąnzlich verzichtet werden.

Funktion pr├╝fen und Installation vorbereiten

Ist das Geh├Ąuse geschlossen und das Netzteil angeschlossen, kann die weitere Peripherie, wie Maus, Tastatur und Monitor angeschlossen werden, um im n├Ąchsten Schritt das Betriebssystem, in unserem Fall Ubuntu zu installieren. Ist alles angeschlossen, kann vorab durch einen Druck auf die Power-Taste gepr├╝ft werden, ob das Barebone startet. Im Anschluss k├Ânnen im BIOS notwendige Settings ├╝berpr├╝ft bzw. ge├Ąndert werden. Dazu beim Start des Barebones die Del/Entf-Taste dr├╝cken und kurz warten. Die Einstellungen des Lieferumfangs sind ok, so dass keine gro├čartigen ├änderungen notwendig sind. Im BIOS kann man aber weiter pr├╝fen, ob Prozessor, Arbeitsspeicher und Festplatte/DVD-Laufwerk richtig erkannt wurden.

Wurden alle Komponenten richtig erkannt, kann die Installation des Betriebssystems sowie des Plex Media Servers in Angriff genommen werden. Alle Details dazu finden sich im nachfolgenden Artikel Plex – Ubuntu und Media Server installieren.

Loxone im Einsatz? Dann schau dir unseren LoxKurs an und profitiere von unserem Wissen!

Verpasse keine Inhalte mehr! Trage dich in den Newsletter ein und folge uns auf Facebook.

Was ist ein Affiliate-Link? Wenn du auf einen Affiliate-Link klickst und ├╝ber diesen Link einkaufst, bekomme ich vom betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision, was mich u.A. bei den laufenden Kosten den Blogs unterst├╝tzt. F├╝r dich ver├Ąndert sich der Preis nicht.

J├Ârg

hat meintechblog.de ins Leben gerufen, um seine Technikbegeisterung und Erkenntnisse zu teilen. Er ver├Âffentlicht regelm├Ą├čig Howtos in den Bereichen Smart Home und Home Entertainment. Mehr Infos

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert