EnerGenie IP-Steckdosenleiste: Günstige und zuverlässige Verbrauchersteuerung

Loxone im Einsatz? Dann schau dir unseren LoxKurs an und profitiere von unserem Wissen!

Wer viele Elektronikgeräte besitzt, kennt das Problem: Kabelsalat bei der Stromversorgung. Gerade an „Hotspots“, wie z.B. rund um den TV, bereitet häufig bereits die normale Verkabelung große Schwierigkeiten und Mehrfachstecker werden eingesetzt. Versucht man jetzt noch, einzelne Geräte in die Hausautomation einzubinden, wird es einerseits schnell teuer und andererseits unübersichtlich. Halbwegs gute Funksteckdosen (z.B. FS20) kosten rund 30 Euro, noch bessere (z.B. HomeMatic mit Leistungsmessung) bis zu 45 EUR pro Stück. TV-Gerät, Receiver, Soundanlage, AppleTV oder Ähnliches zu automatisieren, kostet so in Summe schnell mehrere hundert Euro.
Durch den Einsatz einer EnerGenie IP-Steckdosenleiste (EG-PM2-LAN) (Affiliate-Link) mit sechs Steckdosen, von denen vier davon fernschaltbar sind, kann gerade an solchen „Geräte-Hotspots“ bares Geld gespart werden. Dabei bietet die IP-Steckdosenleiste zusätzlich die Möglichkeit, den Schaltstatus abzufragen, was bei den bisher auf diesem Blog vorgestellten Lösungen den hochpreisigen HomeMatic-Geräten vorbehalten war. In diesem Artikel werden die EnerGenie EG-PM2-LAN (Affiliate-Link) und deren Betrieb mit der Hausautomation-Lösung FHEM genauer unter die Lupe genommen.

Affiliate-Link

Die EnerGenie IP-Steckdosenleiste mit LAN-Anschluss (Affiliate-Link) ist dort, wo mehrere Verbraucher mit Strom versorgt werden müssen, aus zweierlei Gründen zu bevorzugen. Einerseits können vier Geräte gleichzeitig (plus zwei nicht schaltbar) für einen Gerätepreis von 70 Euro in die Hausautomation eingebunden werden (17,5 EUR pro Gerät), was einen enormen Preisvorteil darstellt. Andererseits sorgt die EnerGenie IP-Steckdosenleiste (Affiliate-Link) für Ordnung im Sinne von Funkstecker-freien Mehrfachsteckleisten.

EnerGenie IP-Steckdosenleiste EG-PM2-LAN

Im Lieferumfang der EG-PM2-LAN (Affiliate-Link) befinden sich neben der IP-Steckdosenleiste eine Software-Mini-CD-Rom  und ein obligatorisches LAN-Kabel als Bestandteil des Paketes. Die Software zur Konfiguration der EnerGenie IP-Steckdosenleiste (Affiliate-Link) kann jedoch relativ getrost links liegen gelassen werden. Um eines vorwegzunehmen: Gerät und Funktionalität an sich überzeugen definitiv, Software und Webinterface sind hingegen eine mittlere Katastrophe. Gut, dass diese für den Betrieb in FHEM nicht zwingend genutzt werden müssen. Nach dem Verbinden der EG-PM2-LAN mit Stromversorgung und LAN-Anschluss kann die FHEM-unabhängige Basis-Konfiguration beginnen.

Tipp: Wer keinen LAN-Anschluss in der Nähe der EG-PM2-LAN IP-Steckdosenleiste zur Verfügung hat, kann durch dLAN-Stecker (z.B. Devolo dLAN 200 AVmini Powerline Starter Kit (Affiliate-Link)) für eine stabile und vor allem günstige LAN-Verbindung sorgen.

Zunächst wird die IP-Steckdosenleiste angeschaltet. Daraufhin muss der sog. IP-Konfigurationstaster gehalten und der Reset-Taster kurz gedrückt werden. Dadurch konfiguriert sich der Netzwerkadapter der EG-PM2-LAN. Jetzt gilt es, (bei Bedarf!) das Webinterface zu öffnen, um einige Basis-Konfigurationen durchzuführen. Dazu muss zunächst die IP-Adresse der IP-Leiste identifiziert werden. Dies geschieht am Einfachsten durch einen Blick in den Router oder über einen IP-Scanner (z.B. LanScan für Mac). Um das Webinterface zu erreichen, wird die IP-Adresse der EG-PM2-LAN in den Webbrowser eingegeben. Das Standardpasswort für die erstmalige Benutzung ist „1“.

Einerseits können hier optional die „Device Settings“ eingestellt werden (siehe Bild rechts). Hier werden Name und Passwort für die IP-Steckdosenleiste vergeben. Unter „Socket Name Settings“ können andererseits die Bezeichnungen der einzelnen angeschlossenen Verbraucher festgelegt werden, welche am jeweiligen „Socket“ der EnerGenie IP-Steckdosenleiste EG-PM2-LAN angeschlossen sind. Mit dem Webinterface kann nun die Funktion der Hardware durch Schaltbefehle getestet werden. Auf die Beschreibung zur Freigabe relevanter Ports zur Nutzung der EnerGenie iPhone-App wird hier verzichtet, da im Folgenden dargelegt werden soll, wie die EnerGenie IP-Steckdosenleiste (Affiliate-Link) mit der Hausautomation-Software FHEM betrieben werden kann. Wichtig: Das Webinterface muss mit „Logout“ verlassen werden, damit der Zugriff frei ist.

Nutzung in FHEM: Basis-Setup

Dank des Moduls EGPM2LAN, welches in neuesten Versionen von FHEM zum Standardumfang gehört, ist das Einbinden der EnerGenie EG-PM2-LAN (Affiliate-Link) relativ straight forward. Bevor damit begonnen wird, sollte sichergestellt werden, dass „autocreate“ aktiv ist (define autocreate autocreate). In der FHEM-Weboberfläche wird dann folgender Befehl abgesetzt.

define Wz.Verteilerdose EGPM2LAN 192.168.178.55 mysecret
Dabei steht „Wz.Verteilerdose“ für einen frei wählbaren Namen, „EGPM2LAN“ ist das FHEM-Modul, „192.168.178.55“ ist die von meinem Router vergebene, interne IP-Adresse der EnerGenie IP-Steckdosenleiste und „mysecret“ das Passwort der Weboberfläche. Bis auf den FHEM-Modulnamen sind die Werte individuell zu ersetzen. Durch das aktive „autocreate“ werden daraufhin automatisch für alle vier Sockets der EG-PM2-LAN eigene Gerätedefinitionen des Typs EGPM angelegt (zunächst zu finden im Raum „Unsorted“).

Die entsprechenden Sockets können schließlich mit FHEM-Bordmitteln umbenannt werden:

rename Wz.Verteilerdose_Socket_1 Wz.Verteilerdose_TV

Nutzung in FHEM: Kombination mit weiterer Hardware

Im folgenden Absatz soll schließlich gezeigt werden, wie die an die EG-PM2-LAN (Affiliate-Link) angeschlossenen Verbraucher z.B. mit einer Standard-Fernbedienung (hier FS20-S8 (Affiliate-Link)) geschaltet werden können. In der vorliegenden Konfiguration läuft FHEM auf einem Raspberry Pi (Model B) (Affiliate-Link) und die Signale der FS20-S8 (Affiliate-Link) werden von einem CUL-Stick empfangen.

Die Fernbedienung FS20-S8 (Affiliate-Link) besitzt 4 Tastenpaare, die idealerweise für die 4 Sockets der EG-PM2-LAN (Affiliate-Link) genutzt werden können. Autocreate vorausgesetzt, wird in FHEM pro Tastenpaar der S8 automatisch ein eigenes Device angelegt, nachdem eine der Tasten gedrückt und damit ein Funksignal abgesetzt wurde. Im hier gezeigten Beispiel wurde nach dem Tastendruck eines Tastenpaars in FHEM das Gerät „FS20_227703“ angelegt. Um mit diesem Funksignal nun beispielsweise den ersten Slot der IP-Steckdosenleiste zu schalten, muss ein einfaches „notify“ definiert werden.

define not_TvAufS8 notify FS20_227703 set Wz.Verteilerdose_TV %

Hierdurch wird das Gerät „Wz.Verteilerdose_TV“, welches einen Slot der EnerGenie EG-PM2-LAN (Affiliate-Link) repräsentiert, durch das Signal der Fernbedienung FS20-S8 (Affiliate-Link) „FS20_227703“ geschaltet. Analog kann für die weiteren Sockets und Tastenpaare vorgegangen werden.

Eine weitere Möglichkeit ist, mehrere Geräte sozusagen als Gruppe zu starten. Für die Aktion „Fernsehen“ kann beispielsweise der TV („Wz.Verteilerdose_TV“) in Kombination mit dem TV-Receiver („Wz.Verteilerdose_Receiver“) benötigt werden. Sind beide Geräte an die EnerGenie EG-PM2-LAN (Affiliate-Link) angeschlossen, können diese zunächst als „structure“, also als Gruppe vom Typ „room“ definiert werden.

define Wz.Fernsehen structure room Wz.Verteilerdose_TV Wz.Verteilerdose_Receiver

Um diese Gruppe auf ein einziges Signal zu schalten, sieht das „notify“ ähnlich wie oben aus, bezieht sich jedoch hier auf die „structure“ und nicht auf das einzelne Gerät.

define not_FernsehenAufS8 notify FS20_227703 set Wz.Fernsehen %

Aus meinem täglichen Leben

Ich nutze die EnerGenie IP-Steckdosenleiste (Affiliate-Link) derzeit für alle Entertainment-Verbraucher. Mit den vier Sockets schalte ich den TV, den TV-Receiver, einen Apple-TV und eine AirPort Express Basisstation (Affiliate-Link). Einen der beiden zusätzlichen festen Slots verwende ich für die Ladestation des DECT-Telefons. Für die LAN-Verbindung nutze ich die oben skizzierte dLAN-Lösung mit dem Devolo dLAN 200 AVmini Powerline Starter Kit (Affiliate-Link). So kostet mich jeder schaltbare Slot zwar in Summe rund 30 Euro an Hardware, was vergleichbar mit dem Preisniveau der FS20-ST-Funksteckdosen ist, allerdings eine Vielzahl an Vorteilen mit sich bringt: LAN-Anschluss im Wohnzimmer durch dLAN, saubere und integrierte Verbrauchersteuerung über EIN Gerät und das sogar inklusive Überwachung der Schaltzustände. Mich hat die EnerGenie EG-PM2-LAN (Affiliate-Link) sehr überzeugt und weitere Geräte für alle Verbraucher rund um den Desktop-PC (Tower, Monitor, Boxen, Schreibtischlampe etc.) sind bereits bestellt. In Verbindung mit der dLAN-Variante ist das Gerät sogar eine Möglichkeit, Verbraucher in Kellerabteilen bei Wohnungen anzubinden, wenn diese über das gleiche Stromnetz angebunden sind. Aufgrund der vielfältigen Einsatzmöglichkeiten und des geringen Preises, kann ich den Kauf der EnerGenie IP-Steckdosenleiste EG-PM2-LAN (Affiliate-Link) nur empfehlen!

Affiliate-Link

 

Loxone im Einsatz? Dann schau dir unseren LoxKurs an und profitiere von unserem Wissen!

Verpasse keine Inhalte mehr! Trage dich in den Newsletter ein und folge uns auf Facebook.

Was ist ein Affiliate-Link? Wenn du auf einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich vom betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision, was mich u.A. bei den laufenden Kosten den Blogs unterstützt. Für dich verändert sich der Preis nicht.

Christoph

berichtet seit Juni 2012 auf meintechblog.de über seine Erfahrungen zu Smart Home und Hausautomation und beschäftigt sich außerdem mit Smart Grids. Mehr Infos

22 Gedanken zu „EnerGenie IP-Steckdosenleiste: Günstige und zuverlässige Verbrauchersteuerung“

  1. Super Beitrag. Vielleicht sollte man gerade im Media Bereich auch die Variante mit Überspannungsschutz erwähnen EG-PMS2-LAN. Kostet 10€ mehr.

    1. Hallo Christoph !

      Danke für die rasche Antwort.
      Kannst du mir einen Tipp geben, wie das geht. Ich habe mal versucht, mit der RC-12 eine Intertechno Funksteckdose zu schalten – leider ohne Erfolg.
      Über die Weboberfläche bzw. per FHEMobile am iPhone läuft es ohne Probleme.
      Bin leider noch Anfänger mit FHEM.

      Danke

  2. Ein super Tip, vielen Dank!
    Ich habe auch die Variante mit dem Überspannungsschutz und der „eingebauten“ Versicherung genommen. Funktioniert einwandfrei.

    Zu der Versicherung findet man allerdings nirgends die genauen Versicherungsbedingungen, geschweige denn den Versicherungsschein. Ob diese Versicherung im Falle des Falles wohl wirklich zahlt?

  3. super blog kann man sehr viel lernen eine echte bereicherung fürs internet und die Homematicfreaks
    komme ich als anfänger sehr gut mit zurecht
    aber wie kann ich an der EGPM2LAN in fhem den stromsverbrauch ablesen oder mit ausgeben lassen???
    lg ralf

    1. Hallo Ralf. Das funktioniert leider nicht. Die EGPM2LAN misst den Verbrauch nicht. Wenn du dieses Feature benötigst, musst du auf die wesentlich teureren HomeMatic Funkstecker mit Leistungsmessung ?tag=meintechblog-140321-21″ target=“_blank“ rel=“nofollow“>HomeMatic Funkstecker mit Leistungsmessung (Affiliate-Link) zurückgreifen.

      Wenn du die Leistungsaufnahme deiner Verbraucher allerdings kennst, kannst du einen Trick anwenden. Angenommen, du hast eine 20Watt-Lampe angeschlossen, dann kannst du den Verbrauch ja selbst über die Dauer des „on“-Status berechnen.Bei drei Stunden Betrieb berechnest du den Verbrauch (und auch die Kosten) wie folgt:

      0,02kW*3h=0,06kWh, was bei ca 30cent/kWh etwa 2 Cent entspricht.

      Den Verbrauchswert kannst du fest hinterlegen (20 Watt), die Dauer kannst du über die Timestamps der Readings zwischen „on“ und „off“ berechnen.
      Wenn du weitere Hilfe für die Umsetzung in FHEM benötigst, melde dich einfach.

      Grüße
      Christoph

    2. hallo christoph,
      so bin jetzt aus dem urlaub zurück und kann mich voll der homematic witmen.
      deine beschreibung klingt logisch aber bei mir hapert es an der umsetzung in fhem.
      würdest du mir mal so eine befehlszeile zuschicken???
      glg ralf

    3. Hallo Ralf. Ich habe derartiges selbst noch nicht umgesetzt. Grob (ungetestet!!!) könnte das Ganze so aussehen:
      – Dein TV braucht 60 Watt
      – TV heisst in FHEM „Wz.Tv“

      ######## Dummy, der den kumulierten Tagesverbrauch angibt #########
      define du_TvVerbrauch dummy

      ######## Inhalt des TvVerbrauch-Dummies: Update alle 1 Min ########
      define not_TvVerbrauchTag notify Wz.Tv:on define at_update at +00:01:00 {my $Verbrauchswert=60;; fhem („set du_TvVerbrauch (ReadingsVal(„du_TvVerbrauch“,“state“,0)+$Verbrauchswert*0,166667)“)}

  4. Ich bin mir nicht sicher ob die Dinger wirklich was taugen. Offenbar schicken die im Minutentakt Strom auf die Steckdosen. Wenn man eine externe Festplatte eingeschaltet an die Steckdose hängt, dann blitzt trotz ausgeschalteter Steckdose (per Lan, nicht der Schalter) ca. alle 50 Sekunde die Platten-LED auf. Das ganze konnte ich mit zwei Steckdosenleisten und zwei verschiedenen Plattengehäusen reproduzieren.

    mfg
    Tom

    1. Ich betreibe Apple TV, Fernseher, Stereoanlage und Receiver an der Steckerleiste und kann deine Schilderungen nicht bestätigen. Welches Modell besitzt du? VG Christoph

  5. Die Geräte habe ich ebenfalls angeschlossen. Da sieht man auch nichts. Ich vermute mal, dass die Status-LEDs für diesen kurzen Spannungsimpuls zu spät reagieren. Ich kann das Problem nur mit meinen externen Platten beobachten. Mittlerweise habe ich noch eine dritte externe Platte getestet, die dieses Verhalten ebenso zeigt. Ich nutze die EnerGenie EG-PMS2-LAN.

  6. Hallo Christoph,

    super Blog, bin eifrig am nachbauen.

    Allerdings habe ich mit zwei EG-PM2-LAN richtig Probleme. Die sollten die Klimasteuerung bei den Schildkröten meiner Frau übernehmen. Temperatur und Luftfeuchte kommen von HM 76923-Sensor.

    Würde alles wunderbar funktionieren, aber die beiden EG-PM2-LAN hängen sich fast täglich ab und sind sowohl über FHEM, als auch über den Browser nicht mehr direkt ansprechbar. Fhem meldet login faild. Nach einem Reset an den Steckdosenleisten gehen sie dann wieder.

    Du bist meine letzte Rettung. Ansonsten muss ich schweren Herzens die beiden zurück schicken.

    Danke schon jetzt.
    Werner

    1. Hallo Werner,

      ich betreibe die Steckdose seit langer Zeit ohne einen einzigen Ausfall.
      Betreibst Du die EG-MP2-LAN direkt an einem LAN-Kabel zum Router/Switch oder nutzt du z.B. DLAN von Devolo oder Fritz?

      Außerdem darf man sich nicht in das WEB-Interface einloggen, da FHEM dann als User „rausfliegt“.

      Viele Grüße
      Christoph

    2. Hallo Christop,

      vielen Dank für die Antwort.

      bingo – ich betreibe die Leiste über power-LAN.

      Kann dies Fehler verursachen?

      VG
      Werner

    3. Hallo Werner,

      das dachte ich mir! Bei Powerline kann es immer wieder zu Verbindungsabbrüchen kommen, weil die Technologie noch nicht stabil genug ist. Es liegt daher definitiv an der Powerline-Kommunikation! Wenn Du also die Möglichkeit hast, direkt per LAN anzubinden, wäre das besser!!!

      VG
      Christoph

  7. Hallo Christoph,
    ich verfolge Deinen Blog schon eine ganze Weile. Super! Tolle Arbeit & tolle Infos! Weiter so.

    Ich habe mal eine Frage zum EG-PMS2-LAN.
    Du hast das ja jetzt für FHEM umgesetzt. Ich habe jetzt mehrfach im Internet gesucht und bisher bin ich immer auf die Lösung der PMS2-LAN & FHEM oder für ipSymcon gestoßen.
    Besteht denn die Möglichkeit, die Schaltzustände on/off und mittels CuxD zu realisieren? Oder muss ich wohl beim Einsatz dieser Leiste zus. auf FHEM setzen?
    Vielen dank für eine kurze Info.
    Bisher habe ich nur HM mittels CCU2 im Einsatz.

    Lieben Gruss aus Westfalen
    Andreas

  8. Hallo zusammen,

    weiß einer, ob es eine Steckdosen Leiste gibt, die für 8 Schuko Stecker Platz hat?
    Am besten wären, wenn dann 6 davon schaltbar wären.
    Meine Suche hat bisher noch nichts gebracht :/

  9. Hallo Christoph,

    kannst du mir evtl. einen Tipp geben, wie ich eine IT FB 4Kanal dazu nutzen kann die Energenie Steckdosenleiste zu steuern?

    Die FB sendet beim Einschalten ein light:on oder on Befehl (im Log zu erkennen) doch wie sende ich diesen an die Steckdose?
    mi diesem Befehl kann ich zwar einschalten:
    define FB.TV notify EG.wz.FB01.T1 set EG.Verteilerdose_TV on
    aber wie schalte ich sie dann wieder aus?
    Irgendwo muss ich doch den ON und OFF Befehl der FB angeben……

    Danke
    Sascha

  10. habe auch 2x EG-PM2-LAN (Affiliate-Link) im Einsatz. Leider ist jetzt eine davon knapp 3 Jahren defekt gegangen. Die Garantie ist auch schon weg … Also 70Euro in Sand gesetzt und musste neu kaufen. Mal sehen wie lange die jetzt hält .. Ist eben in China produziert :-)

    1. Das war bei mir das gleiche. Ich hatte zwei dieser Leisten und beide haben nach etwas über 2 Jahren ihren Geist aufgegeben. Die Relais schalteten plötzlich unkontrolliert an und wieder aus. Zusätzlich wurden sie auch ziemlich heiß. Wie Rainer schon geschrieben hat, 2-3 Jahre sind mir bei 70€ Investition dann doch zu viel gewesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert