Zu Besuch bei Loxone

Loxone im Einsatz? Dann schau dir unseren LoxKurs an und profitiere von unserem Wissen!

Im Artikel Smart Home mit Loxone wurde das grundlegende Konzept des auf dem Miniserver (Affiliate-Link) basierenden Smart Home-Konzepts des österreichischen Herstellers Loxone bereits kurz vorgestellt. In diesem Blogpost folgen nun weitere Impressionen, die ich im Rahmen einer dreitÀgigen Schulung in der neuen Firmenzentrale des aufstrebenden Smart Home-Anbieters mit Sitz in Oberösterreich aufschnappen konnte.

Firmenzentrale in Kollerschlag

Loxone Firmenzentrale in Kollerschlag 4Direkt am DreilĂ€ndereck Deutschland-Österreich-Tschechien gelegen, hat Loxone in Kollerschlag, einem eher verschlafenen Örtchen mit knapp 1.500 Einwohnern, im Jahr 2013 seine neue Unternehmenszentrale bezogen, welche gleichzeitig die grĂ¶ĂŸte existierende Loxone-Spielwiese darstellt, da alle angebotenen Produkte selbst eingesetzt werden. Neben der Produktion sowie dem Vertrieb der angebotenen Produkte sind allein ca. ein Drittel der insgesamt 90 vor Ort angestellten Mitarbeiter mit der Weiterentwicklung der Software betraut.

Dabei ist das komplett auf Loxone-Basis basierende FirmengebĂ€ude mit mehreren Mini Servern, gefĂŒhlt hunderten Extensions und einer vollstĂ€ndigen Integration aller denkbaren Verbrauer ausgestattet, die sich um die passende Beleuchtung, Beschallung, Beschattung, Beheizung oder BelĂŒftung kĂŒmmern. So ist es nicht verwunderlich, dass es im gesamten FirmengebĂ€ude bspw. keinerlei konventionelle Lichtschalter oder SchlĂŒssellöcher mehr gibt. Die Beleuchtung erfolgt automatisch auf Basis von PrĂ€senzmeldern und kann je nach Wunsch ĂŒber die Loxone-App angepasst werden, sofern das gerade notwendig erscheint.

Loxone SchaltschrankAlle Mitarbeiter bzw. zugangsberechtigten Personen haben weiterhin jeweils einen elektronischen SchlĂŒssel auf 1-Wire-Basis, um je nach Zugriffsrechten Zutritt zum GebĂ€ude zu erhalten, ihren persönlichen Spind zu öffnen oder das Mittagessen und Snacks bargeldlos und in Sekundenschnelle abzurechnen. Loxone stellt die eigens entwickelte Hard- und Software auf diese Weise tagtĂ€glich selbst auf die Probe und demonstriert dabei gleichzeitig auch, wie performant und zuverlĂ€ssig das selbst entwickelte Konzept in der Praxis funktioniert.

Das gesamte GebĂ€ude ist dabei so konzipiert, dass die verbaute Technik bestmöglich sichtbar ist. An den abgehĂ€ngten Decken sind so jede Menge PrĂ€senzmelder, Lautsprecher und LED-Lampen erkennbar, die dezent is Szene gesetzt werden. Highlight sind aber die mehrere Meter hohen, grĂŒn beleuchteten SchaltkĂ€sten, welche die gesamte Elektrik anschaulich prĂ€sentieren und einen Eindruck davon vermitteln, wieviele hundert Kilometer Kabel im gesamten GebĂ€ude verlegt sein mĂŒssen.

Loxone Expertenausbildung

Von den angebotenen Schulungen hatte ich dank einer Einladung durch Loxone die Möglichkeit die Module 1 (4 Stunden) und 2 (16 Stunden) zu besuchen. Das erste Modul liefert dabei eher grundlegende Informationen zum Konzept sowie einige technische Grundlagen, wozu die diversen digitalen und analogen Ein- und AusgÀnge sowie Extensions eingesetzt werden können (mehr Infos dazu auch im Blogpost Smart Home mit Loxone).

Loxone ConfigWirklich interessant wird es dann in Modul 2, in welchem die Loxone Config im Mittelpunkt steht. Dabei werden vorab auch grundlegende Informationen zur Netzwerktechnik sowie Elektrotechnik vermittelt, um unter Anleitung und spĂ€ter auch selbststĂ€ndig die softwareseitige Konfiguration und VerknĂŒpfung der am Musterkoffer angeschlossenen Sensoren und Aktoren durchfĂŒhren zu können. Hier lernt man unter anderem, was es mit grundlegenden Softwarebausteienen wie Merkern, Konstanten oder virtuellen EingĂ€ngen auf sich hat. Dabei werden schließlich auch komplexere Komponenten wie eine Lichtsteuerung, ein Impulsgeber, ein Zufallsgenerator und eine Saunasteuerung kombiniert, um ein praxisnahes Szenario selbststĂ€ndig umzusetzen. Im Rahmen dessen werden auch notwendige Basics zur DMX-Steuerung, 1Wire sowie verschiedenen Funkstandards wie EnOcean vermittelt.

Aus meinem tÀglichen Leben

Loxone SchulungsraumIn naher Zukunft möchte ich die Loxone-Lösung bereits in einigen Bereichen (Beleuchtung, Beheizung, EntlĂŒftung) einsetzen. Um die Basics zu erlernen und die Konfiguration in der Loxone Config vorzunehmen, war gerade die zweite Schulung bestens geeignet. Im Endeffekt dreht es sich, egal welcher Sensor oder Aktor an den Loxone Miniserver (Affiliate-Link) angebunden werden soll, immer nur um die Frage, ob dieser digital, analog oder ĂŒber ein Gateway (z.B. 1-Wire oder KNX) angesteuert wird. Um dieses Wissen zu erlangen, hat vorallem auch Thomas Urmann als Schulungsleiter beigetragen, der nicht nur Standardfragen beantworten konnte, sondern auch bei weiterfĂŒhrenden Fragestellungen immer eine adĂ€quate Antwort parat hatte. Insgesamt bin ich wirklich gespannt, wie zuverlĂ€ssig sich die Loxone-Lösung im Alltag verhĂ€lt und wie einfach sich die tatsĂ€chliche Umsetzung gestaltet.

Die Loxone-Lösung ist fĂŒr mich jedenfalls auch auf den zweiten Blick, gerade nach dem Besuch im Loxone Headquarter, nur noch einmal attraktiver geworden. Gerade die Konfiguration durch die Kombinationen vordefinierter Programmbausteine (z.B. fĂŒr Beschattung oder Beleuchtung) in der Loxone Config ermöglicht auch Neueinsteigern in kurzer Zeit umfangreiche Regeln fĂŒr entsprechende Steuerungen bzw. Regelungen zu erstellen, wobei die Übersichtlichkeit durch die grafikbasierte „Programmierung“ immer gewĂ€hrleistet ist. Ich hoffe bereits bald einige Szenarien selbst umsetzen zu können und werde dann entsprechende Howto-Anleitungen zur Einrichtung sowie Vor- und Nachteile, auf die ich dabei gestoßen bin, in nachfolgenden Blogposts aufgreifen. Insgesamt hat sich Loxone fĂŒr mich als Ă€ußerst offene, moderne und perfekt durchgeplante Firma prĂ€sentiert, von der man in Zukunft vermutlich noch viel erwarten kann.

Abschließend noch einige Impressionen aus dem Loxone Hauptquartier in Kollerschlag:

Affiliate-Links

[easyazon_image align=“none“ height=“82″ identifier=“B004T9X5IW“ locale=“DE“ src=“https://www.meintechblog.de/wordpress/wp-content/uploads/2015/06/41DJCXq3kkL.SL1103.jpg“ tag=“meintechblog-140907-21″ width=“110″][easyazon_image align=“none“ height=“110″ identifier=“B00574O8M0″ locale=“DE“ src=“https://www.meintechblog.de/wordpress/wp-content/uploads/2015/06/41jgWgEh6pL.SL110.jpg“ tag=“meintechblog-140907-21″ width=“110″][easyazon_image align=“none“ height=“110″ identifier=“B00574O7YE“ locale=“DE“ src=“https://www.meintechblog.de/wordpress/wp-content/uploads/2015/06/41XARIo9vvL.SL1101.jpg“ tag=“meintechblog-140907-21″ width=“110″][easyazon_image align=“none“ height=“110″ identifier=“B0085QLYX8″ locale=“DE“ src=“https://www.meintechblog.de/wordpress/wp-content/uploads/2015/06/31kNQdZESUL.SL1101.jpg“ tag=“meintechblog-140907-21″ width=“110″]

Loxone im Einsatz? Dann schau dir unseren LoxKurs an und profitiere von unserem Wissen!

Verpasse keine Inhalte mehr! Trage dich in den Newsletter ein und folge uns auf Facebook.

Was ist ein Affiliate-Link? Wenn du auf einen Affiliate-Link klickst und ĂŒber diesen Link einkaufst, bekomme ich vom betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision, was mich u.A. bei den laufenden Kosten den Blogs unterstĂŒtzt. FĂŒr dich verĂ€ndert sich der Preis nicht.

Jörg

hat meintechblog.de ins Leben gerufen, um seine Technikbegeisterung und Erkenntnisse zu teilen. Er veröffentlicht regelmĂ€ĂŸig Howtos in den Bereichen Smart Home und Home Entertainment. Mehr Infos

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert