Taking the next step: Wir unterstützen ab sofort bei deinem Smart-Home-Projekt

Loxone im Einsatz? Dann schau dir unseren LoxKurs an und profitiere von unserem Wissen!

Nach über einem Jahr gibt es heute wieder eine kurze Info in eigener Sache. Normalerweise würden wir an dieser Stelle nicht darüber bloggen, aber für Christoph und mich ist das ein großer Schritt, mit dem wir Neuland betreten und entsprechend möchten wir gerade euch, die Leser unseres Blogs, einbeziehen und um eure Meinung bitten.

Was haltet ihr von unserer neuen Seite www.klimahofmann.de, auf der wir unsere Unterstützung anbieten? 

Smart Home ist mehr als Temperaturregelung per Smartphone

Nachdem wir uns nun seit geraumer Zeit intensiv mit dem Thema Smart Home auseinandergesetzt, auf meintechblog.de darüber gebloggt, interessante Schulungen (z.B. bei Loxone) besucht und bereits ein 200 Seiten starkes E-Book zum Thema veröffentlicht haben, möchten wir nun den nächsten Schritt beschreiten und unser Know-How in diesem Bereich als Dienstleistung anbieten.

Auf diese Weise kann jeder, der sein Smart Home erweitern oder von Grund auf neu gestalten möchte und bei verschiedenen Punkten Hilfe benötigt, ab sofort auf unser Know-How zurückgreifen.

Dabei verstehen wir unter einem Smart Home viel mehr als nur die reine Steuerung einzelner Komponenten wie Lampen und Rollos. Ein smartes Zuhause sollte unserer Meinung nach viele einfache Dinge über intelligente Regeln automatisieren, dem Anwender damit unter die Arme greifen, die Sicherheit erhöhen und zusätzlich noch Energie einsparen.

Planungssicherheit bei der Auswahl

Alleine die Auswahl der passenden Lösung(en) gestaltet sich bei der Vielzahl am Markt vertretener Anbieter oftmals als schwierig. Besonders dann, wenn man sich nicht schon seit Jahren ausgiebig mit der Thematik auseinandersetzt und somit nur schwer abschätzen kann, welche Merkmale bei der Auswahl entscheidend sind, um heute eine zukunftsfähige Lösung zu finden, die auch in mehreren Jahren noch aktuell ist.

Gerade hier möchten wir ansetzen und für Investitionssicherheit sorgen, um Fehlinvestitionen und unnötige Mehrausgaben für übertrieben teure Hard- und Software zu vermeiden.

Unser Ansatz ist es dabei herauszufinden, welche Wünsche umgesetzt werden sollen und auf Basis dessen fundierte Vorschläge und Empfehlungen zu erarbeiten, um die individuell beste Lösung zu finden.

Konzeption und Zusammenstellung der Funktionen

Wie bereits anfangs erwähnt, kann ein Smart Home viel mehr sein als die reine Steuerung elektrischer Rollos per Taster.

Ein Smart Home sollte das vollautomatisch auf Wunsch des Anwenders je nach Tageszeit, Anwesenheit und Witterungsbedingung tun. Um hier die gesamte Logik zu „erdenken“, die das Zusammenspiel zwischen Sensoren und Aktoren ermöglicht, ist oftmals etwas Kreativität notwendig.

klimahofmann.de bereiche im smart home website

Gerade hier sehen wir eine besondere Chance, um auch ausgefeilten Wünschen gerecht werden zu können, da wir selbst hohe Anforderungen an ein Smart Home stellen und eine Vielzahl solcher „Sonderlocken“ selbst bereits erfolgreich umsetzen konnten.

Programmierung und Anpassung der Logikbausteine

Nach der Konzeption möchten wir unseren Kunden aber natürlich auch bei der Umsetzung tatkräftig zur Seite stehen.

Dazu gehört vornehmlich die Programmierung bzw. Anpassung vorhandener Logikbausteine, um die Wünsche entsprechend umzusetzen. Für uns ist das Projekt erst dann beendet, wenn das Smart Home auch genau so läuft, wie es abgemacht war. Das ist unser Anspruch.

Aus Sicht des Kunden achten wir darauf, dass möglichst alles in einer einheitlichen Oberfläche abgebildet wird, die gerade auch zur Steuerung im täglichen Einsatz per Smartphone oder Tablet ohne Hürden genutzt werden kann.

Beratungsansatz VS meintechblog.de

Unsere Entscheidung als Dienstleister aufzutreten, unterscheidet sich konzeptionell natürlich grundlegend von der Idee des Blogs, wo wir unser Wissen für alle Welt kostenlos bereitstellen und über Affiliate-Links dessen laufende Kosten wieder versuchen einzuspielen.

Aber wir sehen gerade auch die Beratung als Chance, um uns mit neuen Inhalten, Lösungen und Anforderungen auseinanderzusetzen, worüber wir anschließend sicher auch auf meintechblog.de im Rahmen von Howto-Anleitungen bloggen werden. Und wir denken, dass durch diese Bereicherung schlussendlich auch jeder Leser des Blogs profitieren wird.

klimahofmann.de Multimedia

Unsere neue Seite

Aber nun genug der vielen Wort. Wer sich für unser Angebot interessiert oder nur einmal unsere neue Seite begutachten möchte, ist gerne eingeladen vorbeizuschauen und sich einen Überblick zu verschaffen. Wir sind zwar immer noch mit der Überarbeitung beschäftigt und ergänzen ständig neue Inhalte, aber das Grundgerüst steht soweit unter klimahofmann.de.

Wie findest du die Seite? Und was hältst du vom eingebetteten Video im Slider „Ausgeklügelte Beschattung“? Wir würden gerne noch weitere ergänzen, wissen aber nicht genau, ob die Seite dann evtl. zu überladen wirkt…

Hinterlasse deine Meinung und Verbesserungsvorschläge bitte direkt per Kommentar. Wir freuen uns auf Feedback!

Loxone im Einsatz? Dann schau dir unseren LoxKurs an und profitiere von unserem Wissen!

Verpasse keine Inhalte mehr! Trage dich in den Newsletter ein und folge uns auf Facebook.

Was ist ein Affiliate-Link? Wenn du auf einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich vom betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision, was mich u.A. bei den laufenden Kosten den Blogs unterstützt. Für dich verändert sich der Preis nicht.

Jörg

hat meintechblog.de ins Leben gerufen, um seine Technikbegeisterung und Erkenntnisse zu teilen. Er veröffentlicht regelmäßig Howtos in den Bereichen Smart Home und Home Entertainment. Mehr Infos

19 Gedanken zu „Taking the next step: Wir unterstützen ab sofort bei deinem Smart-Home-Projekt“

  1. Hallo, ich finde es toll das ihr euer Hobby zum Beruf macht! Das ist auch schon immer ein Wunsch von mir und ich respektiere eure Entscheidung zu diesem gewagten Schritt.

    Gerne unterstütze ich euch als Test User um z.B. Fehler auf der Webseite zu finden. Ich habe auch schon den ersten Tipp:

    Die vergrößerten Bilder im Header sind von sehr schlechter Qualität durch die Hochskalierung. Die sehen dadurch sehr grobpixelig aus und das stört den Gesamteindruck der doch hochwertig gestalteten Webseite. Ich empfehle hier Bilder in einer sehr guten Auflösung. Da es das erste ist was ins Auge sticht.

    Ich wünsche euch viel Erfolg!

    1. Hallo Dirk,

      herzlichen Dank für dein Feedback und deine Hinweise bzgl. der Bilder. Wir werden zusehen, wie wir das ändern können – Danke!

      Viele Grüße
      Christoph

  2. Ich schließe mich dem Vorredner an. Hier ist noch etwas Nachholbedarf und gerade die Bilder könnten schöner sein.

    Checkt mal euer Page Speed (http://www.pagespeed.de/) dann seht ihr, dass da noch Optimierungsbedarf besteht (vor allem bei den Bildern). Da ich gesehen habe, dass wir Word Press einsetzt, empfehle ich euch:

    WP Optimize By xTraffic
    WP Optimize Speed By xTraffic

    oder

    Async JS and CSS
    W3 Total Cache

    Weiterer Punkt: Bei mir ist ganz oben eine scharze Leiste in der mit grauen Buchstaben „Stop“ steht. Was hat es damit auf sich?

    1. Hallo Oliver,

      danke für deine tollen Hinweise. Den „Stop“-Bug konnte ich kurzfristig beheben. Scheint ein Bug im über Nacht aktualisierten Slider-Plugin gewesen zu sein.

      Deine anderen Tipps werden wir auf jeden Fall ebenfalls berücksichtigen!
      Danke für dein Feedback.

      Viele Grüße
      Christoph

  3. Vom Design her sehr schick, aber hier drei Sachen, die mir aufgefallen sind:

    1. Ist es beabsichtigt, dass man deine Freundin/Frau bzw. eine Frau in der Fensterspiegelung des Beschattungsvideo sieht, wie sie den Tisch deckt:)?

    2. Bitte nicht persöhnlich nehmen, aber wenn man runterscrollt, wird man irgendwann von euren Gesichtern „erschlagen“. Hätte dies ein wenig dezenter gestaltet. Zudem sind die Photos selbst nicht sehr professionell gemacht.

    3. Bei dem Firmenname muss man direkt immer an ein Klimaanlagenservice denken, weniger an Hausautomation. Kenne aber leider nicht genau die GbR-Bestimmungen bzgl. Namensdeklaration. Evtl. könnte man diesen aber erweitern.

  4. Moin zusammen.
    Wenn jemand sein Hobby zum Beruf machen kann, ist das eigentlich immer gut. Ob das dann im richtigen Betrieb immer so klappt zeigt wohl die Zukunft. Hobby und Beruf unter einen Hut und dann noch mit dem gleichen Thema zu kriegen stelle ich mir etwas kompliziert vor. Wo macht man die Trennung, wann jemand für eine Leistung zahlt und wann eure Hilfe als kostenfreier Support zu bekommen ist. Tricky!
    Zur Seite: Finde ich schick, allerdings kommt meiner Einschätzung nach nicht raus, was genau ihr mit der Seite wollt. Ein paar kräftige Aufmacher am Eingang der Seite, die dem Nutzer beim ersten Blick sagen, was er hier erwarten darf, warum gerade ihr und wo für ihn die unschlagbaren Vorteile liegen… Ich denke, hier müsst ihr noch ein wenig Hirnschmalz investieren. Marketing ist eine Sache für sich.
    Ihr solltet vielleicht noch Referenzprojekte aufzeigen und möglicherweise einen Shop integrieren. Das wäre meiner Einschätzung nach eine gute Ergänzung zur Dienstleistung.
    Aber vom Grundsatz her finde ich die Idee gut.

  5. Hi,
    vielen Dank an alle für die zahlreichen konstruktiven Verbesserungsvorschläge, die in nur wenigen Stunden eingegangen sind! Uns war zwar bereits vorher bewusst, dass wir – gerade was die Optik angeht – an einigen Stellen noch massiv nachbessern müssen, aber darüber hinaus wurden ja bereits weitere Punkte angesprochen, die wir mit Sicherheit beherzigen werden.
    Die noch fehlende Positionierung sehe ich persönlich auch als Manko, gerade was den „Marketing“-Faktor angeht. Ich denke bzw. hoffe auch, dass wir nach einigen Projekten bereits besser ausloten können, wohin die Reise gehen wird und dann an dieser Stelle nachbessern können.
    Hobby und Beruf unter einen Hut zu bekommen, ist natürlich IMMER ein Thema. Ich denke hier den perfekten Mittelweg zu finden, ist sicher nicht einfach. Wenn man aber beruflich das tun kann, was einem wirklich Spaß macht, kann man eine Vermischung meiner Meinung nach auch etwas lockerer sehen.

    Danke jedenfalls schon einmal für das Feedback
    Jörg

  6. Hallo,

    auch ich bin begeistert von Euren tollen Blogs, habe mir das E-Book gekauft und viel danach mit FHEM umgesetzt. Ohne das Buch hätte ich das wohl nicht geschafft. Jetzt wollte ich mich im nächsten Schritt mit einem Alarmanlagen-System unter Einbindung meiner FHEM-Komponenten beschäftigen. Also mit Sirene, Fensterbruch-Sensoren etc. .Sind von klimahofmann.de auch Dienstleistungen in diesem Bereich geplant? Auf der Internetseite unter der Rubrik „Sicherheit“ geht das m. E. nicht so eindeutig hervor.
    Viele Grüße Frank

    1. Hi Frank,
      Alarm-Features gehören natürlich auch zu einem Smart Home, auch wenn das auf unserer Seite noch nicht so gut herausgearbeitet ist. Wir helfen dir natürlich gerne weiter, sofern du in diesem Bereich Unterstützung benötigst.

      Grüße
      Jörg

  7. Aus technischer Sicht furchtbar, wenn ich das mal so offen sagen darf. Wenn ich die Startseite aufrufe, werden 2,1 MB bzw. mit Video 2,8 MB in über 65 Requests übertragen. Selbst in der mobilen Ansicht, weswegen ich niemanden empfehlen würde, diese Seite von Unterwegs aufzurufen.

    Das schlimmste dabei euer Foto: Eine 854 KB große PNG-Datei. JPG wäre deutlich kleiner gewesen. Die Transparenz bei der Grafik braucht ihr nicht, da der Hintergrund ja ohnehin weiß ist. Bilder mit Auflösungen von 1600×900 auf einem Smartphone anzuzeigen, halte ich ebenfalls für völlig übertrieben.

    Das mit dem Video ist grundsätzlich keine schlechte Idee; dass sich da eine Person spiegelt, finde ich jetzt auch nicht sonderlich störend. Hat doch etwas natürliches. Bei Smartphones würde ich das Video aber nicht unbedingt ausgeben.

    21 JavaScripts?! Alle gziped, aber nicht unbedingt minifiziert. Eine katb_rotator_doc_ready.js leitet dabei sogar auf ?ok weiter und gibt dabei noch mal den gesamten Inhalt der Seite aus?!Gleiches auch bei den Stylsheets – eine Weiterleitung auf ?ok und 13 andere Requests; eine custom.css enthält dabei nicht mal Inhalt (außer einem Kommentar), in der portfolio-all.css ist auch nichts enthalten. Und auch hier sind zwar alle Ressourcen gziped, aber vieles nicht minifiziert. Ob der Einsatz von vier unterschiedlichen Webfonts (Ubuntu, Merriweather, Sourcesanspro und Montserrat) wirklich sinnvoll ist, wage ich ebenfalls zu bezweifeln.

    Immerhin: Das Caching funktioniert größtenteils, wobei dort beim erneuten Laden der Seite vor allem die Weiterleitung auf die ?ok (als css und js) mir unnötig erscheinenden Datentransfer verursachen.

    Inhaltlich auf jeden Fall auch Ausbaufähig. Ich bin kein Fan von Bildern, die einen erschlagen und den textuellen Inhalt völlig zum öden Beiwerk degradieren. Öffne ich eines der SmartHome-Bereiche, sehe ich nur ein Bild – im Falle vom Funk-Fensterkontakt ist es sogar nur eine schwarze Fläche.

    Gehe ich auf die SmartHome-Seite, lässt sich danach ja Filter – wozu überhaupt, wenn auf der „Alle Seite“ ohnehin nur sieben Elemente sind und z. B. Beleuchtung und Beschattung (ist dies der korrekte Begriff in der Branche?! erinnert mich schon eher an Spionage) auf jeder Seite vorhanden. Dafür dann die gesamte Seite neu Laden? Da ist das Ein- und Ausblenden via JavaScript sicherlich eine bessere Methode, wenn schon eine derartige Filterung sein muss.

    Vor allem: Bin ich auf der Energiesparen-Seite, gelange ich mit einem Klick auf „Alle“ plötzlich auf die Energie-Seite. Auch bei den anderen Unterseiten führt der Link nie zur Seite „Bereich im Smart Home“.

    Ich würde gerne weniger riesige Bilder sehen, dafür ggf. noch mehr Beispiel-Szenarien. Vielleicht auch nicht unbedingt als unübersichtliche Fließtexte. Dabei fände ich manchmal vor allem nicht unwichtig, welche der Sachen auch in Mietwohnungen simpel zu realisieren wären. Das Nachrüsten von Außenjalousien oder Fußbodenheizungen wird wohl kaum in Frage kommen, während Heizkörperthermostate ja frei ausgetauscht werden dürfen (dennoch eine nicht seltene Frage im Internet, weil sich trotzdem nicht jeder sicher ist) und aufgrund von vielen der Funk-Lösungen auch Steckdosen, Beleuchtungen etc. in Frage kommen.

    Und wenn ich jemanden für mein smartes Zuhause beauftragen wollte, würde ich vor allem auch gerne wissen, in welchen Bereich überhaupt Know-how vorhanden ist. Wie sieht es aus in Sachen KNX oder BACnet? Womit würdet ihr die Abläufe programmieren und ein User Interface (Interface im Sinne von Schnittstelle oder GUI?) realisieren? Wenn ich an euren Blog denke, würde ich vermuten, ihr macht dies auf Basis von FHEM. Ausschließlich? Oder könntet ihr auch OpenHAB oder andere Tools einsetzen oder seid gar in der Lage, eigene Anwendungen zu erstellen (immerhin lässt sich vieles ja auch selbst via API ansteuern). Irgendwelche Beispiel-Screenshots als Beleg eurer Fähigkeiten könnte in diesem Fall auch nicht schaden.

    Ist ja nicht alles schlecht und ich will hier auch nicht rumtrollen (dann hätte ich mir ja auch kaum die Mühe gemacht, aufzulisten, wo ich Schwachstellen sehe) – aber es ist auf jeden Fall noch Luft nach oben. Auf jeden Fall wünsche ich euch viel Erfolg bei eurem Projekt!

    1. Danke für deine umfangreiche Einschätzung! Einige „einfache“ Dinge haben wir bereits ändern können. Die technischen und inhaltlichen Punkte werde wir aber definitiv versuchen so schnell wie möglich zu adressieren.

      Grüße
      Jörg

  8. Ich habe noch einen Bug gefunden. Wenn man von der Seite „Leistungen“ unten zum Bereich „Bereiche im Smart Home“ navigiert, gibt es ein Problem mit den Umlauten im Kacheltext.

    1. Außerdem führt der Link „langjährige Erfahrung“ auf der Startseite auf eine nicht vorhandene Team Seite, was zu einem 404 führt. Also keine langjährigen Erfahrungen gefunden ;-)

    2. Ich habe es nun mit Firefox/Chrome versucht. Das Problem tritt auch ausschließlich über den beschriebenen Klickpfad auf. In der Multimedia Kachel steht dann z.B. „In einem integrierten Smart Home gehört neben Multiroom-Audio auch die Ansteuerung weiterer…“

  9. Die Seite sieht gut aus und mit meinem Firefox konnte ich alles ansteuern.
    Das Thema Smart Home finde ich sehr interessant. Mit dem Smartphone alles zu steuern im Haus ist genial und wenn das Haus, zum Beispiel im Falle eines Einbruchs mitdenkt kann auch nur von Vorteil sein.

  10. Super Sache…!

    Würde auch gerne so etwas umsetzen können…
    Meldet euch falls Ihr euch eine Zusammenarbeit vorstellen könnt, bin gelernter Elektroinstallateur – Elektromeister – Betriebswirt und Fachplaner für Energie und Gebäudetechnik, eine Integration von diversen Projekten von euch im Einklang in einem EFH oder auch kleinere Betriebe kann ich mir gut vorstellen,

    ich arbeite zurzeit viel mit CAD und Planungen komplexer Industriebauten, Bürokomplexe und Luxuriöse EFH, Mithilfe von Acad, DDS-CAD oder Plancal Nova.

    ;)

    Berwerbungsende

    :D

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert