Apple HomeKit und das Smart Home der Zukunft

Loxone im Einsatz? Dann schau dir unseren LoxKurs an und profitiere von unserem Wissen!

HomeKit ist Apples j√ľngster Streich, mit dem der Technik-Gigant das¬†Thema Smart Home neu¬†aufrollen m√∂chte. Dabei entwickelt¬†Apple im Gegensatz zu anderen Anbietern keineswegs eigene Komponenten, sondern stellt¬†stattdessen eine hersteller√ľbergreifende Plattform auf die Beine, bei der alle zertifizierten Partner mitspielen k√∂nnen.

Welche Komponenten¬†bereits verf√ľgbar sind¬†und welches Potenzial¬†Apples¬†Konzept besitzt, den Markt langfristig¬†umzukrempeln, ist Inhalt des nachfolgenden¬†Blogposts.

„Hey Siri, schalte das Licht ein“

Im Juni¬†2014 hat Apple erstmals HomeKit der √Ėffentlichkeit pr√§sentiert. Apple stellt die Plattform zu Verf√ľgung, andere Unternehmen k√ľmmern sich um Sensoren und Schalter. Bisher einzigartig auf dem Smart-Home-Markt.¬†Ziel ist ein¬†hersteller√ľbergreifender Standard inklusive Verkn√ľpfung verschiedenster¬†Ger√§te, die anschlie√üend einzeln oder in Gruppen gesteuert werden k√∂nnen. F√ľr die zentrale Steuerung sorgt eine alte Bekannte: Siri.

Inzwischen hat jedes neue iOS-Ger√§t Siri mit an Board. Besonders bequem ist die Steuerung von HomeKit kompatiblen Ger√§ten √ľber die Apple Watch. Dazu muss n√§mlich einfach nur der Arm gehoben werden und schon kann man √ľber ‚ÄěHey Siri‚Äú Befehle erteilen.

Aktuelle HomeKit-Partner: Philips, Netatmo und Elgato

Bei Apples Präsentation von HomeKit bei der Keynote vom 2. Juni 2014 wurden direkt 17 Partner vorgestellt. Davon sind bis jetzt jedoch nur zwei auf dem deutschen Markt mit HomeKit kompatiblen Produkten vertreten: Philips und Netatmo.

Philips mit Philips Hue (Affiliate-Link) und Netatmo mit dem Netatmo Thermostat (HomeKit Edition). In Amerika hingegen gibt es bereits weitaus mehr Hersteller.

Interessant ist die Tatsache, dass ausgerechnet ein deutscher Hersteller als erstes entsprechende Produkte auf dem deutschen Markt hatte, den Apple eben nicht bei der ersten Präsentation auf dem Schirm hatte: Elgato.

Das f√ľr die mobilen DVB-T TV-Tuner bekannte Unternehmen hat mit der Eve-Reihe vier Produkte zum Thema HomeKit entwickelt, die √ľber Bluetooth direkt mit den iOS Ger√§ten oder dem Apple TV verbunden werden. Dadurch wird ein kosteng√ľnstiger Einstieg erm√∂glicht, da keine Zentrale ben√∂tigt wird.

Mit dem Zwischenstecker Eve Energy (Affiliate-Link) können sämtliche Geräte, die an eine Steckdose angeschlossen werden, gesteuert und gleichzeitig der Stromverbrauch gemessen werden. Im Vergleich zu vielen anderen Smart Home Anbietern fällt der Zwischenstecker sehr klein aus.

elgato-eve-zwischenstecker

Der Raumklimasensor Eve Room (Affiliate-Link) kann neben der Temperatur und Luftfeuchtigkeit auch die Luftqualit√§t in einem Raum messen. Leider sind bislang jedoch √ľber die Eve Ger√§te keine Benachrichtigungen m√∂glich, wodurch der Eve Room z.B. nicht warnen kann, sobald die Luftqualit√§t zu schlecht wird.

Eve Room

Elgato hat jedoch bereits eine entsprechende Funktion angek√ľndigt. Das Pendant zum Eve Room f√ľr den Innenbereich ist der Eve Weather (Affiliate-Link) f√ľr den Au√üenbereich. Doch statt der Luftqualit√§t kann die Wetterstation noch den Luftdruck messen.

Als letztes Produkt hat Elgato noch den Eve Door & Window (Affiliate-Link) entwickelt, der als T√ľr- bzw. Fenstersensor fungiert¬†und entsprechend den Zustand (offen/geschlossen)¬†anzeigen kann.¬†Aufgrund der fehlenden Benachrichtigungen kann jedoch auch hier nur eine nachtr√§gliche Auswertung erfolgen und eben keine Benachrichtigung bei einer Zustands√§nderung verschickt werden. Sehr schade, denn sonst k√∂nnte man die Ger√§te auch f√ľr andere Anwendungen mitnutzen. Der Eve Door & Window k√∂nnte beispielsweise an der Briefkastenklappe angebracht werden, wodurch man eine Benachrichtigung bekommen w√ľrde, sobald der Postbote etwas einwirft.

Die Steuerung der Beleuchtung kann entweder √ľber den Zwischenstecker Eve Energy oder direkt √ľber kompatible Birnen erfolgen. Denn im Oktober hat Philips die n√§chste Version der Hue Bridge (Affiliate-Link) vorgestellt. Damit k√∂nnen s√§mtliche Hue Produkte auch √ľber Siri gesteuert werden.

Das letzte offizielle Produkt ist ein Heizungsthermostat von Netatmo. Doch dar√ľber hinaus wurde mit Homebridge eine M√∂glichkeit geschaffen, auch nicht offiziell kompatible Produkte in HomeKit zu integrieren. Eine Anleitung zur Installation von Homebridge auf einem Rapsberry Pi hatten wir bereits im Artikel¬†Mit Siri und FHEM das gesamte Smart Home per Stimme steuern ver√∂ffentlicht.¬†So kann am Ende beispielsweise auch der Hub der Universalfernbedienung Logitech Harmony eingebunden werden, um √ľber Siri auch den Fernseher zu steuern. Die daf√ľr ben√∂tigten Schritte¬†sind auf HomeKit.tips¬†zusammengefasst.

Vorteil HomeKit: Hersteller√ľbergreifende Verkn√ľpfung aller¬†Ger√§te

Richtig interessant wird HomeKit nat√ľrlich dann, sobald¬†Ger√§te zusammen und abh√§ngig voneinander geschaltet werden k√∂nnen. Dazu wird zun√§chst die passende App ben√∂tigt, mit der solche Abh√§ngigkeiten definiert werden k√∂nnen. Die zwei besten Apps auf dem Markt sind Devices (Affiliate-Link)¬†und Home (Affiliate-Link).

Mit Devices können die Geräte verwaltet und beispielweise Räumen zugeordnet und Szenen angelegt werden.

[app 966877433]

So kann man mit nur einem Befehl eine ganze Reihe von¬†Ger√§ten steuern. Nehmen wir mal an wir erstellen eine Szene ‚ÄěFilm‚Äú. Die Szene schaltet die Philips Hue Birnen ein, w√§hlt eine angenehm warme Farbe und dimmt das Licht auf 30%. Dank Homebridge und der Logitech Harmony kann au√üerdem der Blu-ray-Player und Fernseher eingeschaltet sowie der richtige Eingangskanal ausgew√§hlt werden.

Noch komfortabler wird das ganze mit Hilfe von Auslösern. Die App Devices hat bislang jedoch lediglich zeitliche Auslöser.

[app 995994352]

Home hingegen kann auch Ger√§tezust√§nde als Ausl√∂ser verwenden. Durchdenken wir das gleiche Szenario noch einmal mit Hilfe von Ausl√∂sern. Ein Ausl√∂ser k√∂nnte das Einschalten des Fernsehers sein. Sobald dieser eingeschaltet wird – und dabei spielt es keine Rolle, ob der Fernseher √ľber die Fernbedienung oder √ľber Siri eingeschaltet wird – soll auch wieder das warme Licht eingeschaltet werden. Wir verkn√ľpfen also eine Szene, in der genau diese Lichteinstellung vorgenommen wird. Au√üerdem soll das Licht nur nach Sonnenuntergang eingeschaltet werden. Dazu k√∂nnen bei Ausl√∂sern eben genau solche Bedingungen angegeben werden.

Szene und Auslöser in der App "Home"

Doch mit Hilfe von Ausl√∂sern lassen sich auch noch weitere Szenarien realisieren. So hat Philips vor einiger Zeit mit dem Hue dimmer¬†switch (Affiliate-Link) einen g√ľnstigen Lichtschalter ver√∂ffentlicht. Damit lassen sich entweder Hue Lampen ein- und ausschalten sowie dimmen, als auch Hue Szenen steuern.

Bislang kann der Lichtschalter jedoch offiziell leider nicht mit anderen HomeKit Ger√§ten verkn√ľpft werden. Verwendet man allerdings¬†in der App¬†Home als Ausl√∂ser nun eine √ľber den Hue dimmer¬†switch gesteuerte Hue Birne, so k√∂nnen anschlie√üend auch andere HomeKit Ger√§te¬†√ľber den Hue dimmer switch bedient¬†werden, die beispielsweise mit dem Zwischenstecker¬†Elgato Eve Energy ausgestattet sind.

Hue dimmer switch

Ein Blick in die Zukunft

Der¬†Blick nach Amerika verr√§t uns, in welche Richtung es auch hierzulande mit HomeKit gehen k√∂nnte. Dort gibt es schon ganze Heimautomatisierungsl√∂sungen, √† la RWE Smarthome oder Qivicon, die in HomeKit integriert werden k√∂nnen. Dazu z√§hlen neben Beleuchtungen, Zwischensteckern, Wetterstationen und Heizungsthermostaten auch diverse Schalter, Kameras und sogar T√ľrschl√∂sser. Bei vielen dieser L√∂sungsans√§tze wird jedoch,¬†√§hnlich wie bei Philips Hue, eine Zentrale vorausgesetzt, die zun√§chst einmalig angeschafft werden muss.

Doch auch hierzulande kann inzwischen ein Produkt zur Steuerung der Haust√ľr vorbestellt werden: Monkey.

Der kleine schwarze Kasten wird in die Gegensprechanlage eingebaut und kann anschlie√üend den T√ľr√∂ffner bet√§tigen. Verkn√ľpft mit der Geofencing Funktion wird die Haust√ľr automatisch ge√∂ffnet, sobald man davor¬†steht.¬†F√ľr den Einbau wird laut Hersteller kein Elektriker ben√∂tigt.¬†Die Kosten liegen bei 79‚ā¨ und ausgeliefert werden soll im Juli 2016.

Zwar gibt es auch einige schlaue T√ľrschl√∂sser, um nach der Haust√ľr auch die Wohnungst√ľr zu √∂ffnen, jedoch ist in Deutschland bislang keines¬†davon mit HomeKit kompatibel. Auch in Sachen schlauer T√ľrklingel hinken wir den Amerikanern¬†hinterher. Dort gibt es inzwischen Anbieter, die eine T√ľrklingel mit eingebauter Kamera verkaufen. Verkn√ľpft mit dem schlauen T√ľrschloss kann so auch von unterwegs¬†geschaut werden, wer gerade klingelt und entsprechend die T√ľr ge√∂ffnet werden.

Blicken wir noch weiter in die Zukunft, so w√§re eine proaktive Steuerung denkbar. Siri k√∂nnte vorausschauend f√ľr uns handeln, ohne dass wir ihr st√§ndig sagen m√ľssten, was genau gesteuert werden soll.

Schlie√ülich wei√ü Siri durch unseren Kalender genau, wann wir unsere Termine haben. Durch die hinterlegte Adresse kann die Wegzeit mit Ber√ľcksichtigung der aktuellen Verkehrslage einfach berechnet werden. Da Siri unseren morgendlichen Rhythmus kennt, wei√ü sie genau wann wir geweckt werden m√ľssen. Das Licht wird entsprechend langsam eingeschaltet, die Heizung im Badezimmer wurde eine halbe Stunde vorher auf mollige 24¬įC geregelt. Die Kaffeemaschine br√ľht uns einen frischen Kaffee und unsere Lieblingsmusik l√§uft im Hintergrund.

Klingt ziemlich spannend, aber das war jetzt wirklich ein bisschen weiter¬†in die Zukunft geblickt. Doch Apple k√∂nnte HomeKit schon bald in diese Richtung ausbauen, das Fundament daf√ľr ist jedenfalls bereits gelegt.

Aus meinem täglichen Leben

Philips Hue¬†(Affiliate-Link) habe ich schon seit¬†Jahren im Einsatz und habe das System¬†St√ľck f√ľr St√ľck um weitere Lampen erg√§nzt. Die M√∂glichkeiten sind¬†vielf√§ltig und die Vernetzung kann auch √ľber HomeKit hinaus erfolgen.¬†Die Community ist inzwischen riesig. Neben einigen Drittanbieter-Apps l√§sst vor allem die Einbindung in¬†IFTTT¬†einige Spielereien zu. Das kurze Aufblinken bei einem Tor der Lieblingsmannschaft oder die Erinnerung an das Blumengie√üen sind nur wenige Beispiele.¬†Gerade durch den Hue dimmer switch (Affiliate-Link) hat Hue bereits meine herk√∂mmliche Beleuchtung komplett abgel√∂st.

Die Ger√§te von Elgato zeichnen nun auch schon seit einigen Wochen flei√üig die Daten bei mir auf. Da immer erst die Bluetooth Verbindung aufgebaut werden muss, dauert es teilweise ein wenig, bis die Ger√§te reagieren. Das f√§llt vorwiegend bei der Vernetzung mit anderen Ger√§ten auf. Schalte ich die Philips Hue Birnen beispielsweise mit dem Hue dimmer switch, so reagieren die Lampen √ľber ZigBee sofort. Die gekoppelte Beleuchtung √ľber den Eve Energy (Affiliate-Link) braucht¬†hingegen teilweise¬†2-3 Sekunden.

Sobald Pushbenachrichtigungen ermöglicht werden, werde ich mir definitiv noch einige Geräte von Elgato zulegen. Wie sieht es bei dir aus?

[poll id=“21″]

Die Verbindung au√üerhalb des heimischen WLANs funktioniert √ľbrigens auch sehr zuverl√§ssig, sobald die Ger√§te mit dem Apple TV gekoppelt sind. Leider kann man diesen Vorgang nicht manuell ansto√üen und auch nicht einsehen, ob die Verbindung bereits hergestellt wurde. Bei den Ger√§ten von Elgato hat es 1-2 Tage gedauert, bis ich die Ger√§te fernsteuern konnte. Seitdem funktioniert es aber absolut reibungslos und ohne Probleme.

Im Gegensatz zu anderen Smart Home Lösungen wird bei HomeKit eine direkte Verbindung zu den Geräten hergestellt. Dadurch kann es zu keinen Ausfällen von Servern kommen, wodurch ein permanenter Zugriff auf die angebundenen Geräte gewährleistet wird.

Seit iOS 9 kann die Verbindung zudem √ľber das sogenannte HomeKit Accessory Protocol (HAP) hergestellt werden. Dabei wird eine strenge Ende-zu-Ende Verschl√ľsselung¬†verwendet, sodass selbst Apple auf die Daten nicht zugreifen kann.¬†Insgesamt betont Apple immer wieder die hohen Sicherheitsstandards bei HomeKit: „‚ĶUnd Datenschutz ist integriert. HomeKit Daten sind immer verschl√ľsselt‚Ķ“ (www.apple.com/de/ios/homekit/)

Das war auch der Grund daf√ľr, dass erst nach √ľber einem Jahr die ersten HomeKit Ger√§te auf den Markt kamen. Die strengen Richtlinien bereiten den Herstellern teilweise immer noch Probleme. Schwierig f√ľr die¬†Hersteller aber insgesamt nat√ľrlich w√ľnschenswert auf Kundenseite.

Ich sehe in HomeKit insgesamt sehr viel Potenzial. Apple kann auch in diesem Bereich neue Maßstäbe setzen. Die Anzahl der Hersteller wird in den nächsten Monaten stark zunehmen und stetig mehr Möglichkeiten eröffnen.

Solltet ihr in Sachen HomeKit auf dem Laufenden bleiben wollen, schaut gerne auch auf meinen Blog¬†HomeKit.tips¬†vorbei, auf welchem ich regelm√§√üig √ľber alle Neuerungen im Bereich Apple Home Kit informiere.

Affiliate-Links

[easyazon_image align=“none“¬†height=“130″ width=“130″ identifier=“B016151IRQ“ locale=“DE“ src=“https://www.meintechblog.de/wordpress/wp-content/uploads/affiliate/B016151IRQ.gif“ tag=“meintechblog-151222-21″ target=“_blank“ rel=“nofollow“> [easyazon_image align=“none“¬†height=“130″ width=“130″ identifier=“B016IOFQPA“ locale=“DE“ src=“https://www.meintechblog.de/wordpress/wp-content/uploads/affiliate/B016IOFQPA.gif“ tag=“meintechblog-151222-21″ target=“_blank“ rel=“nofollow“> [easyazon_image align=“none“¬†height=“130″ width=“130″ identifier=“B00Y7PC95I“ locale=“DE“ src=“https://www.meintechblog.de/wordpress/wp-content/uploads/affiliate/B00Y7PC95I.gif“ tag=“meintechblog-151222-21″ target=“_blank“ rel=“nofollow“>

Loxone im Einsatz? Dann schau dir unseren LoxKurs an und profitiere von unserem Wissen!

Verpasse keine Inhalte mehr! Trage dich in den Newsletter ein und folge uns auf Facebook.

Was ist ein Affiliate-Link? Wenn du auf einen Affiliate-Link klickst und √ľber diesen Link einkaufst, bekomme ich vom betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision, was mich u.A. bei den laufenden Kosten den Blogs unterst√ľtzt. F√ľr dich ver√§ndert sich der Preis nicht.

Yannic

ist Softwareentwickler und leidenschaftlicher Smart-Home-Enthusiast. Er hat schon viele Lösungen eingesetzt und ist vor Kurzem bei Apples HomeKit gelandet. Mehr Infos

12 Gedanken zu „Apple HomeKit und das Smart Home der Zukunft“

  1. Sch√∂ner Artikel, so hab ich mal ein Einblick in die Apple Welt bekommen. Apple ist jetzt aber immer noch nicht meins. Mir reicht’s schon, dass ich auf der Firma mit iPhone arbeiten muss.

  2. Hey Yannic,
    nochmal offiziell: Willkommen auf meintechblog.de!

    Cooler Beitrag und ich hoffe es werden noch viele interessante Inhalte von dir folgen!

    Wer √ľbrigens mehr √ľber Apple HomeKit wissen m√∂chte, sollte unbedingt Yannics neuen Blog homekit.tips besuchen. Ich finde die Seite jedenfalls echt genial!

  3. Das freut mich zu hören. Danke Jörg, dass du uns (Marc und mir) die Möglichkeit gegeben hast, euch HomeKit ein wenig näher zu bringen. Von uns aus werden noch weitere Artikel folgen!

  4. Hallo Jörg,
    schöner Artikel und da ich seit neusten auch Bridge 2.0 Besitzer bin, habe ich mir kurz vor Weihnachten auch die 1. Hue Lampe farbig gegönnt.. Tolles Spielzeug..!!
    Was ich jetzt noch nicht ganz begriffen habe, f√ľr was ist das ZigBee in deiner Hausautomation, denn die Bridge steuert doch alles und in Homematic kann man doch die Hue dank „justme“ auch integrieren..!?

    1. Hi René,
      ich leite das Lob gleich mal „virtuell“ an Yannic weiter, der den Blogost als unser taufrischer Gastautor verfasst hat.
      Entsprechend kann ich deine Frage wohl auch nicht wirklich adäquat beantworten, da hier nicht mein FHEM-Setup beschrieben ist sondern eben Yannics HomeKit-only-Umgebung.

      Gr√ľ√üe
      Jörg

    2. Hallo Ren√©, J√∂rg hat schon recht. Bei HomeKit ist es so, dass die Verbindung bislang nur √ľber WLAN oder Bluetooth hergestellt werden kann. Bei Philips Hue geht HomeKit zun√§chst √ľber WLAN bis zur Bridge und anschlie√üend leitet die Bridge die Signale √ľber ZigBee zu den einzelnen Lampen.

  5. Hi Jörg,

    ist dir schon gelungen die Homebridge mit Loxone V9 zum Laufen zu bringen?
    M√∂glichkeit d√ľrfte schon vorhanden sein. Vielleicht kommst du mal das zu testen und die Anleitung daf√ľr upzudaten.

    1. Virtuelle Eingangssignale, die von HomeBridge geschickt werden, kann V9 genauso verarbeiten wie die vorherigen Softwareversionen auch. Es √§ndert sich also… nichts. :)

      Gr√ľ√üe
      Jörg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert