FHEM-Kundenprojekt: Pimp my Keller mit HomeMatic und Sonos

Loxone im Einsatz? Dann schau dir unseren LoxKurs an und profitiere von unserem Wissen!

FHEM¬†auf dem RPI zu installieren, erste Sensoren und Aktoren¬†anzulernen¬†sowie Regeln per Perl-Code umzusetzen, damit Beleuchtung und Sonos-Player automatisiert werden k√∂nnen, ist gerade f√ľr Einsteiger¬†eine gro√üe Herausforderung, an die sich nicht jeder selbst herantraut.

Heute m√∂chte¬†ich deshalb √ľber unser aktuellstes Kundenprojekt berichten, welches¬†gerade auch FHEM-Einsteigern zeigen soll, wie die ersten Schritte bis hin zur funktionierenden Konfiguration aussehen k√∂nnen. Das umfangreiche HowTo inkl. aller¬†Terminal- und FHEM-Konsolenbefehle ist Inhalt des nachfolgenden¬†Blogposts.

Als sich Stephan bei mir¬†meldete, war sein Keller noch nicht wirklich smart. Die Sonos Play:1 (Affiliate-Link) in der Waschk√ľche musste jedesmal manuell ein- und ausgeschaltet werden und auch die Beleuchtung im Treppenhaus funktioniert¬†ausschlie√ülich manuell per Lichtschalter. So bieb das Licht oftmals eingeschaltet, obwohl es gar nicht mehr ben√∂tigt wurde. Das sollte sich √§ndern und per FHEM im ersten Schritt automatisiert werden.

Benötigte Hardware-Komponenten

Um das zu realisieren, wurde erst einmal die passende Hardware ermittelt:

Als FHEM-Server wurde Рwie im Artikel FHEM-Server auf dem Raspberry Pi in einer Stunde einrichten bereits beschrieben Рein leistungsfähiger

am heimischen Switch von Stephan angeschlossen.

Affiliate-Links

[easyazon_image align=“none“¬†height=“110″ width=“110″ identifier=“B00T2U7R7I“ locale=“DE“ src=“https://www.meintechblog.de/wordpress/wp-content/uploads/affiliate/B00T2U7R7I_.gif“ tag=“meintechblog-160110-21″ target=“_blank“ rel=“nofollow“> [easyazon_image align=“none“¬†height=“110″ width=“110″ identifier=“B00M55C0VU“ locale=“DE“ src=“https://www.meintechblog.de/wordpress/wp-content/uploads/affiliate/B00M55C0VU.gif“ tag=“meintechblog-160110-21″ target=“_blank“ rel=“nofollow“> [easyazon_image align=“none“¬†height=“110″ width=“110″ identifier=“B014RJNZRO“ locale=“DE“ src=“https://www.meintechblog.de/wordpress/wp-content/uploads/affiliate/B014RJNZRO.gif“ tag=“meintechblog-160110-21″ target=“_blank“ rel=“nofollow“> [easyazon_image align=“none“¬†height=“110″ width=“110″ identifier=“B011IUGZVS“ locale=“DE“ src=“https://www.meintechblog.de/wordpress/wp-content/uploads/affiliate/B011IUGZVS.gif“ tag=“meintechblog-160110-21″ target=“_blank“ rel=“nofollow“>

Als funkbasierte Sensoren und Aktoren¬†kamen Komponenten von HomeMatic zum Einsatz, da sie¬†alle¬†Anforderungen erf√ľllen konnten. Dazu geh√∂ren

Affiliate-Links

[easyazon_image align=“none“¬†height=“110″ width=“110″ identifier=“B00LFLHZZ6″ locale=“DE“ src=“https://www.meintechblog.de/wordpress/wp-content/uploads/affiliate/B00LFLHZZ6_.gif“ tag=“meintechblog-160110-21″ target=“_blank“ rel=“nofollow“> [easyazon_image align=“none“¬†height=“110″ width=“110″ identifier=“B00H7UICRO“ locale=“DE“ src=“https://www.meintechblog.de/wordpress/wp-content/uploads/affiliate/B00H7UICRO.gif“ tag=“meintechblog-160110-21″ target=“_blank“ rel=“nofollow“> [easyazon_image align=“none“¬†height=“110″ width=“110″ identifier=“B007VTYVSA“ locale=“DE“ src=“https://www.meintechblog.de/wordpress/wp-content/uploads/affiliate/B007VTYVSA.gif“ tag=“meintechblog-160110-21″ target=“_blank“ rel=“nofollow“> [easyazon_image align=“none“¬†height=“110″ width=“110″ identifier=“B00315QNQQ“ locale=“DE“ src=“https://www.meintechblog.de/wordpress/wp-content/uploads/affiliate/B00315QNQQ_.gif“ tag=“meintechblog-160110-21″ target=“_blank“ rel=“nofollow“>

FHEM auf dem RPI2 installieren

Während Stephan auf die doch etwas größere Amazon-Bestellung wartete, um die Komponenten an Ort und Stelle zu installieren, bereitete ich ihm schon einmal die microSDHC-Karte mit der FHEM-Grundinstallation vor, die bisher in meinem SD-Karte-Vorrat schlummerte.

Wie die Installation von FHEM auf dem RPI im Detail funktioniert, wird bereits im Artikel FHEM-Server auf dem Raspberry Pi in einer Stunde einrichten beschrieben.

Hier noch einmal alle relevanten Installationsschritte per Kurzfassung:

Wheezy-Image herunterladen und per Pi-Filler (MAC-Software) auf die microSDHC-Karte flashen. Unter Windows ist der win32diskimager die richtige Wahl.

Danach die erstellte SD-Karte in den Raspberry Pi 2 einstecken, diesen mit dem LAN-Kabel ans heimische Netzwerk bringen und mit Strom versorgen.

Jetzt per MAC-Terminal bzw. PuTTY (Windows) auf dem RPI2 connecten

ssh pi@192.168.3.154

und das¬†Standardpasswort „raspberry“ (ohne Anf√ľhrungszeichen) eingeben.

Im Anschluss die richtige Zeitzone per

sudo dpkg-reconfigure tzdata

auswählen und unter

sudo raspi-config

den Eintrag „Expand Filesystem“ ausw√§hlen und den RPI2 nach Beendigung¬†des Befehls √ľber¬†das Men√ľ neustarten.

Danach erneut per

ssh pi@192.168.3.154

verbinden und das Wheezy-Grundsystem auf den neuesten Stand bringen

sudo apt-get update && sudo apt-get -y upgrade && sudo apt-get -y autoremove && sudo reboot

Nach dem erneuten Neustart wieder per

ssh pi@192.168.3.154

verbinden und die benötigten Perl-Pakete installieren

sudo apt-get -f install && sudo apt-get -y install perl libdevice-serialport-perl libio-socket-ssl-perl libwww-perl libxml-simple-perl

Jetzt FHEM √ľber den Befehl

sudo wget http://fhem.de/fhem-5.7.deb && sudo dpkg -i fhem-5.7.deb

herunterladen und installieren, abschließend noch mit

cd /opt && sudo chmod -R a+w fhem && sudo usermod -a -G tty pi && sudo usermod -a -G tty fhem

die notwendigen Benutzerrechte hinzuf√ľgen.

Da Stephan den RPI2 in seinem Netzwerk eine statische IP zuweisen m√∂chte, musste noch die Netzwerkadresse entsprechend angepasst werden. (Das ist nicht zwingend notwendig und kann auch √ľbersprungen werden.)¬†Die entsprechende Datei l√§sst sich mit

sudo nano /etc/network/interfaces

√∂ffnen und der Eintrag „iface eth0 inet manual“ gegen

#iface eth0 inet manual
iface eth0 inet static
address 192.168.3.5
netmask 255.255.255.0
gateway 192.168.3.1

tauschen, um eine manuelle IP-Adresse zuzuweisen. Jetzt noch ein

sudo reboot

und der RPI2 ist im Netzwerk ab sofort unter der neuen IP-Adresse 192.168.3.5 erreichbar und es kann direkt auf der Weboberfläche von FHEM weitergehen.

FHEM vorbereiten

Per Browser Adresse¬†http://192.168.3.5:8083 aufrufen und √ľber die FHEM-Kommandozeile (wei√üer Schlitz¬†oben in der Mitte) erst einmal einige initiale Befehle ausf√ľhren.

FHEM Kommandozeile Schlitz

Dazu gehört Рwie im Blogpost FHEM: Stolpersteine auf dem Weg zur funktionierenden Konfiguration beschrieben Рder Befehl

attr WEB editConfig 1

damit auch die fhem.cfg manuell bearbeitet weden kann. (Ich weiss, dass Experten davon eher abraten, da man sich damit schnell die Konfiguration zerschie√üen kann. Jedoch ben√∂tige ich dieses Feature √∂fter mal, um schneller Anpassungen vornehmen zu k√∂nnen und aktiviere die Funktion deswegen. In diesem Fall ist nat√ľrlich ein regelm√§√üiges Backup besonders wichtig,¬†wie im Blogost FHEM HowTo – Automatisches Backup auf externem NAS beschrieben.)

Mit dem FHEM-Terminalbefehl

attr global motd none

wird die Standardmeldung

„WEB,WEBphone,WEBtablet has no basicAuth attribute.
telnetPort has no password/globalpassword attribute.

Restart FHEM for a new check if the problem is fixed,
or set the global attribute motd to none to supress this message.“

unterdr√ľckt, sofern kein Passwort f√ľr das Webinterface hinterlegt¬†ist (in diesem Fall erst einmal nicht notwendig).

Jetzt wird noch Рwie im Artikel FHEM-Server udpaten beschrieben Рder FHEM-Terminalbefehl

update

eingegeben, damit alle FHEM-Pakete auf den neuesten Stand gebracht werden. Sobald das Prozedere abgeschlossen ist, kann die FHEM-Instanz schließlich mit dem FHEM-Konsolenbefehl

shutdown restart

neugestartet werden. Nach einigen Sekunden ist das Webinterface wieder erreichbar.

Ben√∂tigte Software¬†f√ľr SONOS-Modul¬†installieren

Da im ersten Schritt eine Sonos Play:1 im Waschkeller je nach Anwesenheit automatisch gestaltet werden soll, m√ľssen erst noch einige Softwaremodule per Terminal nachinstalliert werden.

Das hat mir wirklich einige Nerven gekostet, da meine vor einigen Monaten¬†erstellte Anleitung unter Sonos Play:1 und FHEM – Sound im ganzen Haus im weiteren Verlauf den Fehler „Cannot load module SONOS“ in FHEM ausspuckte.

Das Problem konnte ich gl√ľcklicherweise l√∂sen und den Blogpost entsprechend updaten.

Um die Vorbereitungen zu treffen erst einmal per Terminal auf dem RPI2 einloggen (jetzt mit der vorher angepassten IP-Adresse)

ssh pi@192.168.3.5

und die notwendigen Befehle

sudo apt-get update && sudo apt-get -y install libwww-perl libsoap-lite-perl

und weiterhin

sudo cpan SOAP::Lite

ausf√ľhren, damit alle notwendigen Komponenten installiert werden. Die beiden R√ľckfragen des Systems durch die Eingabe von „yes“ und einem anschlie√üenden Druck auf Enter best√§tigen. Nach einigen Minuten sollten alle notwendigen Pakete installiert sein und es muss nur noch ein

sudo reboot

nachgeschoben werden, um das System abschließend neuzustarten.

Weiter geht es im FHEM-Webinterface unter http://192.168.3.5:8083 mit dem FHEM-Konsolenbefehl

define Sonos SONOS localhost:4711 30 1 5

Nach sp√§testens einer Minute¬†sollte der Sonos-Dienst gestartet sein und alle im Netzwerk anzutreffenden Sonos-Lautsprecher automatisch in FHEM eingetragen (einfach etwas warten, dann sollte es bei aktiviertem „autocreate“ schon klappen).

Durch¬†einen Klick auf den Link „Save config“ (links oben) l√§sst sich die automatisch erg√§nzte Konfiguration dauerhaft speichern. Immer wenn dabei rechts neben „Save config“ ein Fragezeichen angezeigt wird, bedeutet dies, dass eine √Ąnderung im Hintergrund vorgenommen wurde, welche √ľber einen Klick auf „Save config“ best√§tigt werden muss, um dauerhaft und vorallem auch¬†nach einem Neustart des Systems ber√ľcksichtigt zu werden. Dieser Schritt sollte¬†nachfolgend am besten nach allen¬†FHEM-Konsolenbefehlen ausgef√ľhrt¬†werden und wird nicht jedes Mal explizit erw√§hnt.

Da der RPI2 zu diesem Zeitpunkt nat√ľrlich noch¬†in meinem Netzwerk und nicht in dem von Stephan beheimatet war, speicherte ich die ge√§nderte Konfiguration nat√ľrlich an dieser Stelle nicht ab und kommentierte auch das Sonos-define durch eine f√ľhrende Raute aus. Diese wurde dann wieder entfernt, als die SD-Karte sp√§ter im RPI2 vor Ort bei¬†Stephan in Betrieb genommen wurde.

HMLan-Adapter in FHEM definieren

Als die startklare SD-Karte bei Stephan eintraf und alle HomeMatic-Komponenten bereits an Ort und Stelle installiert waren, konnten wir gemeinsam remote mit der softwareseitigen Implementierung von FHEM fortfahren.

RPI2 und HomeMatic vor dem Einsatz

Also erst einmal wieder auf das FHEM-Webinterface unter¬†http://192.168.3.5:8083¬†connecten und den HMLan-Adapter – wie im Artikel HMLan-Adapter am FHEM-Server einrichten beschrieben – √ľber den FHEM-Konsolenbefehl

define HMLAN1 HMLAN 192.168.3.20:1000

anlegen.

Stephan hatte dabei bereits √ľber die original HomeMatic-Software¬†„HomeMatic-Lan-Interface konfigurieren“ die statische IP „192.168.3.20“ f√ľr den HMLan-Adapter vergeben (nicht zwingend notwendig) und den Haken bei „AES Encrypt Lan Communication“ entfernt (zwingend notwendig), damit¬†die Kommunikation mit FHEM funktioniert.

HomeMatic-Geräte in FHEM anlernen

Weiter ging es mit dem Anlernen oben genannter HomeMatic-Komponenten. Um das Pairing auf Seiten von FHEM zu starten, wurde der FHEM-Konsolenbefehl

set HMLAN1 hmPairForSec 120

genutzt.

Innerhalb von 120 Sekunden hatte Stephan nun Zeit der Reihe nach alle Anlern-Kn√∂pfe der jeweiligen HomeMatic-Komponenten zu dr√ľcken. Etwas fummelig war dabei der¬†Unterputzaktor, da sowohl Plastikaufsatz als auch Adapteraufsatz abgenommen werden mussten, um die versenkte Config-Taste mit einem spitzen Gegenstand zu dr√ľcken.

Zur Verdeutlichung hier das Bild des optisch baugleichen Unterputzaktors f√ľr die Rolladensteuerung aus dem Artikel HowTo: Elektrische Roll√§den per FHEM und HomeMatic automatisieren.

HomeMatic Jalousieaktor Config-Taste

Im Anschluss konnten die frisch angelernten Komponenten √ľber die FHEM-Konsolenbefehle nacheinander umbenannt werden

rename HM_3C7E17 KE.Tuer
rename HM_311A64 TR.Bewegung
rename HM_311A78 KE.Bewegung
rename HM_3AC7E9 TR.Beleuchtung

und den jeweiligen Räumen zugewiesen werden

attr KE.Tuer room Keller
attr TR.Bewegung room Treppenhaus
attr KE.Bewegung room Keller
attr TR.Beleuchtung room Treppenhaus

Jetzt waren schon mal alle HomeMatic-Komponenten in FHEM angelernt und richtig benannt.

FHEM room CUL_HM

Nachdem das Sonos-Modul alle hausinternen Lautsprecher gefunden hatte, konnte die Sonos Play:1 „Sonos_Keller“ noch im¬†Raum Keller zugewiesen werden:

attr Sonos_Keller room Keller

FHEM zeigt das Device „Sonos_Keller“ durch einen Alias nur als „Keller“ an. Dies muss im nachfolgenden Programmcode ber√ľcksichtigt werden.

FHEM Sonos-Modul in Betrieb nehmen

Da die beiden¬†HomeMatic-Bewegungsmelder ihre¬†Funkimpulse (motion) standardm√§√üig¬†mit zu gro√üen Pausen von mehr als einer Minute √ľbermittelten, mussten deren¬†motion-Impulse¬†heruntergesetzt werden, sodass alle 15 Sekunden¬†ein Impuls in Richtung FHEM abgesetzt wird.

Hintergrund: Die Bewegungsmelder senden nicht „motion“ bei Bewegung und „no motion“ sobald keine Bewegung mehr erkannt wird, sondern stattdessen bei kontinuierlicher Bewegung nur alle x-Sekunden ein „motion“.

Die „motion“-Impulszeit kann¬†direkt in FHEM √ľber die nachfolgende Befehlskette ver√§ndert werden (beide¬†Befehle sind in der FHEM-Kondozeile einzugeben):

Anlerntaste am Bewegungsmelder (im Batteriefach) einmal kurz dr√ľcken

set TR.Bewegung regSet minInterval 15

Anlerntaste am Bewegungsmelder erneut kurz dr√ľcken

set TR.Bewegung getConfig

Jetzt √ľbertr√§gt der Bewegungsmelder alle 15 Sekunden ein „motion“-Signal an FHEM, solange Bewegung erkannt wird.

Neben dem Bewegungsmelder „TR.Bewegung“ wurde dieses Vorgehen dann ebenfalls f√ľr den Bewegungsmelder „KE.Bewegung“ wiederholt.

15 Sekunnden ist dabei gleichzeitig der Minimalwert, weniger geht nicht.

Gew√ľnschte Abl√§ufe in FHEM¬†hinterlegen

Um die Flexibilit√§t zu erh√∂hen, wurden¬†keine direkte Verkn√ľpfungen der HomeMatic-Komponenten untereinander (Peering) umgesetzt, sondern stattdessen alles direkt √ľber FHEM-Programmcode realisiert.

Da die Sonos-Kiste im Keller bei erkannter Bewegung SWR1 abspielen und erst nach f√ľnf Minuten ohne Bewegung wieder ausgeschaltet¬†werden soll, wurde der Dummy „KE.Anwesenheit“ als Hilfskonstrukt genutzt.

Alle nachfolgenden Einträge wurden dabei direkt in der fhem.cfg hinterlegt:

#Dummy f√ľr Anwesenheit (f√ľr KE.Bewegung)
define KE.Anwesenheit dummy
attr KE.Anwesenheit room Keller

Immer sobald¬†der Keller-Bewegungsmelder eine Person erkennt, schaltet er den Dummy KE.Anwesenheit auf „on“:

define KEBewegungAnwesenheitOn notify KE.Bewegung:motion set KE.Anwesenheit on

Sobald f√ľr f√ľnf Minuten keine Bewegung registriert wird, schaltet der Dummy KE.Anwesenheit wieder auf „off“:

define KEBewegungAnwesenheitOff watchdog KE.Bewegung:motion 00:05:00 SAME set KE.Anwesenheit off;; setstate KEBewegungAnwesenheitOff defined
attr KEBewegungAnwesenheitOff room Keller

Daf√ľr wurde¬†ein watchdog mit dem Attribut „SAME“ genutzt. Was es damit auf sich hat, ist im Artikel FHEM: Watchdog zur Automatisierung einsetzen detailliert beschrieben.

Der Status von „KE.Anwesenheit“ kann dann direkt genutzt werden, um die Sonos-Box zu schalten, sobald Anwesenheit erkannt wird:

define KEAnwesenheitOnSonosWebradioStart notify KE.Anwesenheit:on {fhem ("set Sonos_Keller StartFavourite SWR1%20Baden-W√ľrttemberg%2094.7%20(Gemischtes/Vielfalt)") if (ReadingsVal("Sonos_Keller", "transportState", "0") eq "STOPPED")}

Dabei wurde das Attribut „StartFavourite“ genutzt, da nur so die Meta-Daten (Cover, Titel, etc.) korrekt angezeigt werden. Dabei musste der bestehende Sonos-Favorit

SWR1 Baden-W√ľrttemberg 94.7 (Gemischtes/Vielfalt)

wie im FHEM-Wiki beschrieben URL-formatiert als

SWR1%20Baden-W√ľrttemberg%2094.7%20(Gemischtes/Vielfalt)

angegeben werden. Alle Leerzeichen sind dabei durch %20 zu ersetzen.

Weiterhin beinhaltet obiger Befehl eine if-Abfrage, damit Sonos_Keller nur dann ausl√∂st, sofern der Lautsprecher gerade deaktiviert ist (Stopped). W√ľrde der Befehl auch ausl√∂sen wenn der Lautsprecher bereits l√§uft, k√§me es zu einem erneuten Aufrufen des¬†Streams und infolgedessen¬†zu einem kurzen Aussetzen der Musik.

Deaktiviert wird die Sonos-Box dann durch den Befehl:

define KEAnwesenheitOffSonosWebradioStop notify KE.Anwesenheit:off {fhem ("set Sonos_Keller Stop") if (ReadingsVal("Sonos_Keller", "transportState", "0") ne "STOPPED")}

Hier könnte man die if-Abfrage wohl auch weglassen, sie schadet aber auch nicht.

Weiter geht es mit dem Treppenhauslicht, welches durch verschiedene Trigger aktiviert- bzw. deaktiviert werden soll.

Immer wenn die Kellert√ľr¬†ge√∂ffnet wird, soll das Treppenhauslicht f√ľr 20 Sekunden eingeschaltet werden:

define KETuerOpenTRBeleuchtungOn notify KE.Tuer:open set TR.Beleuchtung on-for-timer 20

Weiterhin soll das Treppenlicht f√ľr 20 Sekunden eingeschaltet werden, sobald Bewegung im Treppenhaus¬†erkannt wird:

define TRBewegungTRBeleuchtungOn notify TR.Bewegung:motion set TR.Beleuchtung on-for-timer 20

Da der Bewegungsmelder so konfiguriert¬†wurde, dass er bei andauernder Bewegung kontinuierlich alle 15 Sekunden ein „motion“-Signal sendet, bleibt die Beleuchtung dabei auch permanent aktiv, da der „on-for-timer“ auf 20 Sekunden (also einen h√∂heren Wert) gesetzt¬†wurde.

Aus meinem täglichen Leben

Das erste Projekt mit Stephan konnte innerhalb von knapp¬†drei¬†Stunden per Telefon und Remote Desktop abgeschlossen werden. Es freut mich dabei sehr, dass Stephan’s Keller nun ein St√ľck smarter geworden ist und auf kommende¬†Projekte mit dem sympatischen Smart-Home-Enthusiasten, der selbst auch als Dienstleister im IT-Sektor¬†unterwegs ist.¬†Bestimmt kann er mir einige Tipps als erfahrener Consultent mitgeben, die mir weiterhelfen.

Jedenfalls hatte Stephan auch bereits kurz erw√§hnt, dass der¬†Artikel¬†Raumklima im Smart Home mit FHEM verbessern: Taupunktoptimiertes L√ľften¬†vermutlich als Grundlage f√ľr eines der n√§chsten¬†Vorhaben dienen k√∂nnte. Ich bin gespannt und m√∂chte mich an dieser Stelle noch einmal f√ľr die absolut unkomplizierte Zusammenarbeit bedanken. Danke Stephan und viel Spa√ü mit deiner neuen Installation!

Update vom 13.01.2016: Stephan hat mir mitgeteilt, dass die¬†Bewegungsmelder in FHEM kein battery-Reading besitzen¬†und deshalb auch das im Artikel FHEM: Rechtzeitige Benachrichtigung bei leeren Batterien vorgestellte Vorgehen nicht funktioniert. Alle bisherigen Anstrengungen das battery-Reading hinzuzuf√ľgen, blieben bisher vergebens. Bin f√ľr jeden Tipp dankbar!

Affiliate-Links

[easyazon_image align=“none“¬†height=“130″ width=“130″ identifier=“B00FSCNLME“ locale=“DE“ src=“https://www.meintechblog.de/wordpress/wp-content/uploads/affiliate/B00FSCNLME.gif“ tag=“meintechblog-160110-21″ target=“_blank“ rel=“nofollow“> [easyazon_image align=“none“¬†height=“130″ width=“130″ identifier=“B00T2U7R7I“ locale=“DE“ src=“https://www.meintechblog.de/wordpress/wp-content/uploads/affiliate/B00T2U7R7I_.gif“ tag=“meintechblog-160110-21″ target=“_blank“ rel=“nofollow“> [easyazon_image align=“none“¬†height=“130″ width=“130″ identifier=“B00315QNQQ“ locale=“DE“ src=“https://www.meintechblog.de/wordpress/wp-content/uploads/affiliate/B00315QNQQ_.gif“ tag=“meintechblog-160110-21″ target=“_blank“ rel=“nofollow“>

Loxone im Einsatz? Dann schau dir unseren LoxKurs an und profitiere von unserem Wissen!

Verpasse keine Inhalte mehr! Trage dich in den Newsletter ein und folge uns auf Facebook.

Was ist ein Affiliate-Link? Wenn du auf einen Affiliate-Link klickst und √ľber diesen Link einkaufst, bekomme ich vom betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision, was mich u.A. bei den laufenden Kosten den Blogs unterst√ľtzt. F√ľr dich ver√§ndert sich der Preis nicht.

Jörg

hat meintechblog.de ins Leben gerufen, um seine Technikbegeisterung und Erkenntnisse zu teilen. Er veröffentlicht regelmäßig Howtos in den Bereichen Smart Home und Home Entertainment. Mehr Infos

47 Gedanken zu „FHEM-Kundenprojekt: Pimp my Keller mit HomeMatic und Sonos“

  1. Hallo J√∂rg, danke dass Du uns auch an den Kundenprojekten teilhaben l√§sst. Was kostet son Auftrag bei Euch denn rein an Beratungszeit? In dem Fall war es ja √ľber RDP Session und Telefon in ~3 Stunden realisiert.
    Ich habe hier ein Projekt wo ich Euch auch einbinden w√ľrde. Thema Alarmanlage! Ich habe ein lauff√§higes FHEM 5.7 auf einem Pi2 und auch alle Komponenten sind angelernt. Es geht jetzt nur um die „Programmierung“ und Verkn√ľpfung, notifys, whatchdogs, DOIFs, WhatsApps, Emails, WebCam Snapshots, SONOS Ausgaben etc. Ich habe auch schon sowas wie ein Pflichtenheft geschrieben.
    Wenn Du magst, k√∂nnen wir auch mal dr√ľber telefonieren. Meld Dich einfach per Mail bei mir und wir tauschen die Nummern aus.

    Danke und Gruß

    Holger

    1. Hi Holger,
      immer gerne!

      Wir hatten vorab drei Arbeitsstunden (à 65 Euro) als Fixpreis festgemacht.

      Insgesamt hatte ich inkl. Vorgespr√§ch und vorbereitenden Schritten (gerade wegen initialen Problemen mit der Sonos-Integration) bestimmt die doppelte Zeit investiert. Da muss ich mich gerade auch erst Schritt f√ľr Schritt vortasten.

      Denke jedenfalls, dass die Preisgestaltung in dieser Form f√ľr beide Seiten fair war. Prim√§r mache ich die Projekte gerade auch eher, um Erfahrung und erste Referenzen zu sammeln, da z√§hle ich nicht jede abzurechnende Minute detailliert mit.

      Ich melde mir gleich per Mail bei dir. Dann kannst du einfach mal dein Pflichtenheft durchschicken und wir sehen weiter.

      Gr√ľ√üe
      Jörg

  2. Hi Jörg,

    echt klasse gemacht. Ich hatte ja auch erst gedacht, dass meine Anforderung irgendwie simpel klingt, aber alleine h√§tte ich das wohl nicht bewerkstelligt und schon gar nicht als FHEM-Einsteiger. Es ist meines Erachtens schon wichtig, dass man gerade zum Einstieg Kompetenz hinzuzieht (wie in Deinem Fall), um schnell das gew√ľnschte Ergebnis zu bekommen. Wenn dann alles l√§uft, dann lassen sich die n√§chsten Schritte viel souver√§ner gestalten.

    Also, bis zum nächsten Projekt ;-)

    VG Stephan

    1. Hi Stephan,
      vielen Dank f√ľr dein Feedback!
      H√§tte mir ganz zu Beginn selbst etwas Unterst√ľtzung gew√ľnscht. Der Einstieg ist alles andere als trivial, hoffe dir helfen die zahlreichen Blogposts zu FHEM schon einmal weiter.

      Gr√ľ√üe und bis bald
      Jörg

  3. Hallo Jörg,
    Herzlichen Dank f√ľr all diese sensationellen Artikel. Ich bin schwer beeindruckt und leidenschaftlicher Leser Eurer Posts.
    Das was Holger da vor hat, interessiert mich auch. Allerdings habe ich erst den Pi lauffähig und hmlan und HM Komponenten kommen diese Woche dazu. Mein Fhem läuft noch auf der FritzBox mit FS20.
    Ein besonderes Interesse habe ich an einem Blog, in dem beschrieben wird, wie man mit Fhem App √ľber das Internet das Fhem steuert. Ich habe zwar schon viel hierzu gelesen, aber irgendwie verliere ich stets den roten Faden.
    Ich hoffe Ihr habt noch lange Spaß an dem Blog und lasst uns weiterhin teilhaben.
    Besten Gruß
    Christian

    1. Hi Christian,
      danke f√ľr dein Kompliment, sowas h√∂rt man nat√ľrlich immer gerne. :)

      Das Thema App-Zugriff per Internet nehme ich gleich mal auf die ToDo-Liste auf, die ich auch mal √∂ffentlich mache (denke das macht Sinn). Jeder kann ab sofort hier abstimmen, welche Themen von Interesse sind und k√ľnftig adressiert werden sollen. Evtl. hilft uns das ja etwas beim Priorisieren…

      Ich hoffe doch, dass der Blog noch lange weiterlebt und genauso schnell weiterwächst wie bisher. Macht wirklich Spaß zu sehen, wie die Leserzahlen (aktuell 200k+ Seitenaufrufe pro Monat) und das Feedback kontinuierlich wachsen. Echt brutal!

      Es sind bereits viele Inhalte geplant, unsere Schubl√§den sind prall gef√ľllt mit Technik-Zeugs, es fehlt nur die Zeit, um alles zeitnah ausprobieren und umsetzen zu k√∂nnen.

      Hoffe du bleibst uns treu!

      Gr√ľ√üe
      Jörg

    1. Hi Dino,
      grundsätzlich funktioniert das. Die Einbindung der CCU2 in FHEM (auf dem RPI) ist insgesamt jedoch anders gelöst und auch der Funktionsumfang ist geringer. Habe ich selbst aber noch nicht gemacht und finde leider gerade auch keinen passenden externen Link.

      Gr√ľ√üe
      Jörg

  4. Ein schönes Projekt und an dieser Stelle einmal ein riesen Lob (und Danke) an euren Blog! Ich verfolge ihn schon seit einiger Zeit und konnte viele gute Anregungen und Hilfen entnehmen.

    Eine Frage habe ich jedoch:
    Ihr habt als Aktor offenbar den Sw1-PBU-FM verwendet. Wie genau habt ihr die Hardwareinstallation realisiert?
    Ich frage, da ich selbigen hier habe und offenbar zu blöd bin, ihn in die Installation zu integrieren, da am vorhandenen Lichtschalter nur 2 Kabel anliegen Рder erwähnte Aktor aber offenbar mehrere benötigt.
    Habt ihr neue Kabel gezogen oder √ľbersehe ich da was?

    Gr√ľ√üe
    Erik

    1. Hi Erik,
      danke f√ľr dein Lob! Freut mich zu h√∂ren, dass dir die Inhalte weiterhelfen.

      Der Aktor ist der eQ-3 103029 Unterputzaktor HM-LC-Sw1PBU-FM (Affiliate-Link). Dieser benötigt neben dem Außenleiter (L) und dem Verbraucher (2) weiterhin noch den Neutralleiter (N), damit er auch mit Strom versorgt wird und arbeiten kann, sobald die Lampe ausgeschaltet wird (Details siehe Bedienungsanleitung S.17-20).

      Als augenscheinlicher Laie empfehle ich dir dringend einen Elektroinstallateur hinzuzuziehen, der die ordnungsgem√§√üe Installation durchf√ľhrt (vermutlich muss er ein zus√§tzliches Kabel von einer benachbarten Steckdose ziehen). Ich kann nicht oft genug betonen, dass solche Arbeiten an stromf√ľhrenden Leitungen lebensgef√§hrlich sind und deshalb nur von Fachpersonal durchgef√ľhrt werden d√ľrfen.

      Gr√ľ√üe
      Jörg

  5. Toller Blog.
    Einerseits f√ľhle ich mich jetzt „√ľberfordert“ wenn ich an mein anstehendes enOcean Home denke, denn mit FHEM komm ich noch nicht so klar wie ich das gerne m√∂chte, andererseit sieht man, dass man gar nicht so allein da steht.

    Und die Möglichkeit sich mal an einen Fachmann zu wenden, finde ich prima. Ich glaube ich werde das auch in Anspruch nehmen.

    Gratulation zum Blog Award ! :-)

    1. Hi Martin,
      vielen Dank!

      Mir ging es am Anfang nicht anders. Auch heute muss ich noch vieles nachlesen und mehrfach testen, bis es zuverl√§ssig l√§uft. Gef√ľhlt stehe ich auch erst bei 10% des Machbaren, gerade auch wenn ich manche abgefahrenen Sachen im FHEM-Forum so lese. Im Grunde ist aber gerade das Ausprobieren das, was einem am meisten weiterbringt (auch wenn es manchmal auch frustrierend sein kann). Daf√ľr m√ľssen nat√ľrlich erstmal einige Basics verinnerlicht sein, gerade hier macht eine Einstiegshilfe Sinn.

      Ich habe mich dar√ľber zuf√§llig auch erst k√ľrzlich mit Christoph kurzgeschlossen. Wir k√∂nnten uns da eine Art Onlinetraining mit Videotutorials und Lernkontrollen vorstellen. Sofern 50 Interessenten f√ľr einen solchen „virtuellen Workshop“ zusammenkommen sollten, fassen wir das direkt mal ins Auge. -> Voting f√ľr Onlinetraining

      Gr√ľ√üe
      Jörg

  6. Danke Jörg. Das habe ich schon vermutet. Leider gibt es keine benachbarte Steckdose, daher habe ich mir mit den Sendern HM-PB-2-FM (benötigen nur 2 Batterien) weitergeholfen. Da dies eine Mietwohnung ist, möchte ich nicht anfangen, die Wände aufzustemmen um zusätzliche Kabel zu legen.

  7. Hi Jörg,

    toller Blog, ich kann mir viele tolle Anregungen und auch Hilfe in der Umsetzung holen, Ihr macht das echt super!

    Eine Anmerkung zur Steuerung des Sonos Players, der „transportState“ kann statt „STOPPED“ auch „PLAYBACK_PAUSED“ annehmen, zB wenn man von einem lokalen NAS oder auch von einem Dienst wie Google Play Music Inhalte streamt und dann pausiert, das Pausieren geht ja auch √ľber die Taste am Player selbst. In diesem speziellen Fall oben ist das kein Problem, da Stephan ja nur Radio h√∂ren m√∂chte, in anderen Szenarien sollte man das ggf ber√ľcksichtigen.

    Viele Gr√ľ√üe,
    Benedikt

    1. Hi Benedikt,
      vielen Dank f√ľr dein Lob und nat√ľrlich auch f√ľr deinen Input, den ich vermutlich bald auch selbst gebrauchen kann. Denn ich nutze selbst aktuell Apple Music, wobei die Sonos k√ľnftig bei Anwesenheit automatisch einen passenden „Favoriten“ starten sollen. Da wird das wohl √§hnlich laufen.

      Gr√ľ√üe
      Jörg

  8. Hi Jörg,

    danke f√ľr deinen tollen Artikel. Ich habe schon oft etwas von FHEM gelesen, mich aber nie n√§her damit besch√§ftigt, dein Artikel hat mir etwas Einblick gegeben, wie was funktioniert und wie gro√ü der Funktionsumfang ist.

    Ich bin selber ein Bastler, wie du auf meinem Blog sehen kannst. Im SmartHome-Bereich habe ich mich bisher aber nur mit Fertiglösungen, wie Devolo HomeControl, beschäftigt.

    Ein paar Fragen habe ich noch:

    1. Gibt es Alternativen zu HomeMatic oder ist HomeMatic das Beste f√ľr FHEM?
    2. Wie schnell reagiert HomeMatic in Verbindung mit FHEM? Ich muss beim Devolo HomeControl (Z-Wave) schonmal 3-5 Sekunden warten, bis das Licht angeht.
    4. Kann man die Devolo (Z-Wave) Komponenten auch mit FHEM und einem Z-Wave-Adapter nutzen?
    3. F√ľr mich hat sich der Kreis noch nicht ganz geschlossen:

    Wenn Bewegung dann „KEBewegungAnwesenheitOn“ auf „On“:
    define KEBewegungAnwesenheitOn notify KE.Bewegung:motion set KE.Anwesenheit on

    Wenn 5 Minuten keine „motion“, dann:
    define KEBewegungAnwesenheitOff watchdog KE.Bewegung:motion 00:05:00 SAME set KE.Anwesenheit off

    Aber was macht dann noch:
    setstate KEBewegungAnwesenheitOff defined
    … und warum wird „KEBewegungAnwesenheitOff“ dem „Keller“ zugeordnet:
    attr KEBewegungAnwesenheitOff room Keller
    … dann m√ľsste man doch auch „KEBewegungAnwesenheitOn“ dem „Keller“ zuordnen oder?
    attr KEBewegungAnwesenheitOn room Keller

    Ich weiß, wäre nur ein kosmetisches Problem, ist mir aber, beim Versuch den Aufbau logisch nachzuvollziehen, aufgefallen.

    Viele Gr√ľ√üe
    Nico

  9. Zu 1. kann ich folgendes sagen:
    Ich habe vor etwa 2 Jahren auch mit verschiedenen Homematic-Komponenten bei uns im Haus angefangen und das ganze läuft auch ohne Probleme.
    Zur Zeit arbeite ich an einer kompletten Installation in einem Haus, wo sich bei der anf√§nglichen Planung auch die Frage nach dem passenden System stellte. Nach reichlicher √úberlegung habe ich mich da f√ľr das System von Eltako (Enocean / bzw. RS485-Bus) entschieden. Jetzt, wo die meisten Ger√§te verbaut und programmiert sind, kann ich sagen, dass Eltako das deutlich bessere System ist. Alle Komponenten laufen ohne Probleme mit Fhem. Die Fangemeinde im Fhem-Forum ist zwar deutlich kleiner, aber auch hier findet man zu jedem Problem eine L√∂sung.

    1. Hi Sascha,
      vielen Dank f√ľr deinen Kommentar.

      Das Eltako funktioniert, wie ich sehe, auch √ľber Funk. Richtig? Wenn du zufrieden bist und es besser wie Homematic ist, dann werde ich mich wahrscheinlich auch daf√ľr entscheiden. Wie ist Reaktionszeit?

      Gruß Nico

  10. Hallo und guten Morgen,

    Danke f√ľr die guten Betr√§ge. Ich verfolge die Neuerungen immer sehr gern.

    Gestattet mir bitte folgende Fragen:

    Warum wird noch Wheezy verwendet, gibt es mit Jessie noch Probleme?

    und warum werden dieser Befehle ausgef√ľhrt?

    ‚Äě
    sudo apt-get update && sudo apt-get -y install libwww-perl libsoap-lite-perl
    und weiterhin

    sudo cpan SOAP::Lite“

    Laut der Beschreibung unter http://www.fhemwiki.de/wiki/SONOS
    werden die folgenden Pakete benötigt:

    Hier mal die Liste f√ľr die oben genannten Pakete:

    LWP::Simple-Paketname (inkl. LWP::UserAgent und HTTP::Request): libwww-perl
    SOAP::Lite-Paketname: libsoap-lite-perl
    XML::Parser::Lite-Paketname: libxml-parser-lite-perl

    Installiert Ihr hier zweimal SOAP-Lite mit
    sudo apt-get … libsoap-lite-perl und sudo cpan SOAP::Lite
    oder ist da nur ein Schreibfehler in der Befehlsauflistung?

    Danke

    1. Hi Alex,
      direkt zu deinen Fragen:

      Wheezy, da ich das schon des √Ėfteren eingesetzt habe und im Kundenprojekt einfach keine √úberraschungen erleben wollte. Im Grunde aber vermutlich v√∂llig egal, ob Wheezy oder Jessie – meine Laien-Meinung.

      Die Paketeinstallation hat mich echt Nerven gekostet. Evtl. ist das im FHEM-Wiki mittlerweile nachgezogen worden, aber vor ein paar Wochen hat das immer zu Fehlern gef√ľhrt. Dann habe ich vieles probiert und konnte das Sonos-Modul mit den hier ver√∂ffentlichten Befehlen selbst zum Laufen bringen. Sofern hier Module mehrfach installiert werden, ist das keine Absicht. So hat es jedenfalls bei mir funktioniert und da noch keine Aufschreie von Lesern kamen, sollte es wohl so auch grunds√§tzlich funktionieren.

      Gr√ľ√üe
      Jörg

  11. Hallo Jörg,

    ok ich bin mir gerade auch nicht sicher ob es Vor und oder Nachteile von Wheezy und Jessie gibt daher hatte ich gefragt.

    Und bei den Befehlen habe ich gerade noch mal gelesen, dass das Paket „libxml-parser-lite-perl‚Äú scheinbar oft bei Debian-Systemen installiert ist. Erst dachte ich Du h√§ttest es ggf. vergessen.

    Gruß Alex

  12. Hallo Jörg!!

    Vielen Dank f√ľr deine vielen n√ľtzlichen Ratschl√§ge.
    Ich beschäftige mich erst seit letzter Woche inteniv und habe, dank Deiner Hilfe, den RasPi und die HomeMatic am laufen. Super!!

    Ich habe auch versucht einen BananaPi mit der gleichen Anleitung in Betrieb zu bekommen!! Der wollte auch beim besten zureden FHEM nicht haben!
    Es sind vier verschiedene Images zum Einsatz gekommen, die laut Hersteller, geeignet waren!! Aber auch ein simpler Squeeze Player läut auf den Gurken nicht!

    Einen schönen Tag!

  13. Hallo,

    vielen Dank f√ľr die Top Beschreibung!
    Ich habe auf meinem RPI 2 nun FHEM laufen und das Sonos Modul eingebunde. Alle Lautsprecher wurden gefunden. So weit so gut.

    Ich w√ľrde gerne realisieren, das nach einem Neustart einer Sonosbox (vom Stromnetz getrennt) eine vordefinierte Playlist oder Radiosender automatisch startet.

    Ich habe folgendes Coding im Netz dazu gefunden:

    define Sonos_Wohnzimmer_Appeared_Notify notify Sonos_Wohnzimmer:presence:.appeared { \
    fhem „set Sonos_Wohnzimmer LoadPlaylist R.%20Spielliste“ ; \
    fhem „set Sonos_Wohnzimmer Volume 15“ ; \
    fhem „set Sonos_Wohnzimmer Track random“ ; \
    fhem „set Sonos_Wohnzimmer Play“ \
    }

    Gebe ich den Code einfach in dem fhem Interface oben in das Input Feld ein? oder wie geht das?

    √úber Hilfe w√ľrde ich mich sehr freuen!!

  14. Ich habe mich seit langem nochmal an FHEM rangewagt. Habe auch diese Anleitung genommen. Ich bekomme viele viele Meldungen im LOGFile wie nachfolgene

    2016.08.31 10:53:34 3 : HMLAN1: Unknown code A0BD4A2581F90C61F9B700000::-58:HMLAN1, help me!
    2016.08.31 10:53:34 3 : HMLAN1: Unknown code A0ED482021F9B701F90C6010100003D::-46:HMLAN1, help me!
    2016.08.31 10:53:43 3 : HMLAN1: Unknown code A0CFC865A36709200000088F832::-61:HMLAN1, help me!
    2016.08.31 10:53:43 3 : HMLAN1: Unknown code A0F1A86103C4F510000000A88F80D0040::-73:HMLAN1, help me!
    2016.08.31 10:53:50 3 : HMLAN1: Unknown code A0C20847039C58A00000000F436::-101:HMLAN1, help me!
    2016.08.31 10:54:03 3 : HMLAN1: Unknown code A0CFC847036709200000000F832::-61:HMLAN1, help me!

    weiß einer was das ist

    1. Absolut keinen Schimmer, sorry. Funktioniert denn etwas nicht richtig? Wegen der Logfiles w√ľrde ich direkt mal beim Entwickler des HMLan-Moduls im FHEM-Forum nachhaken.

      Gr√ľ√üe
      Jörg

    2. Hi,

      ich glaube, das sind fremde Funksignale, die Dein HMLAN auff√§ngt (z.B. vom Nachbarn) und mit denen er nichts anfangen kann, weil nat√ľrlich kein Pairing besteht.

      Evtl. kommst Du mit dem Attribut ignore weiter.

      Gr√ľ√üe

      Peter

  15. Guten Gbend,

    ich habe anhand Deines Beitrags zur integration von sono¬īs und dem wiki von fhem versucht meine Play1 an den Start zu bringen. Leider ohne Erfolg. Mein fhem l√§uft auf einem Raspberry der per lan eingebunden ist. Die Play1 l√§uft per wlan. Nach dem Anlegen wechselt der state nach:

    waiting for subprocess…

    irgendwann mal nach opened. Allerdings wird weiter nichts angelegt. Wenn ich das ganze mit sonos mit lankabel mache, geht es, allerdings kann ich die sono¬īs nicht mehr mit dem Handy steuern. Gibt es von Deiner/Euerer Seite eine Empfehlung wie ich vorgehen k√∂nnte??

    Viele Gr√ľ√üe

    Dirk

  16. Hallo Jörg,habe mit deiner Anleitung fhem installiert, es läuft. Nur das Funkmodul COC on Raspi will nicht.Den Bootloader und das flashen meines COC based on POC
    (gallery busware 625) funktioniert nicht. Der befehl avrdude -p atmega1284p -P /dev/ttyAMA0 -b 38400 -c avr109 -U flash:w:COC.hex endet mit“cant open device /dev/ttyAMAO“ : permission denid. Das Funkmodul hei√üt CC1101-onwire-clock RPI-COC.
    Habe aber das devic ja vorher definiert. Wo finde ich den das Device im Raspi?
    Schon mal danke im vorraus.

  17. Hallo, ich habe schon seit l√§ngerem etwas vor. Da es vlt. mit dem T√ľrsensor von Homematic zu verwirklichen ist, schreibe ich mal hier mein Kommentar.

    Mein Ziel ist es in jedem Zimmer die An- bzw. Abwesenheit zu pr√ľfen, um so das Licht automatisch an- oder auszuschlten. So m√∂chte ich, dass wenn es dunkel ist und jemand im Zimmer ist, dass das Licht automatisch angeht. Sollte keiner mehr im Raum sein, soll das Licht wieder ausgehen.

    Nun habe ich mir gedacht, dass wenn die Lichtschranke unterbrochen wird, jemand anwesend ist und wenn die Lichtschranke erneut unterbrochen wird, keiner mehr anwesend ist. Es kann nat√ľrlich auch sein, dass mehrere Personen das Zimmer betreten. Da dachte ich mir, eine Zeitverz√∂gerung einzubauen, sodass das Licht erst nach z.B. 10 Sekunden wieder an- oder ausgehen kann.

    Kann mir da vlt. einer helfen? Ich bin dankbar f√ľr jede kleine Hilfe :-)

    PS.: Ich habe einen Raspberry Pi mit Fhem und einem CUL-Stick

  18. Also, ich bin jetzt so weit, dass ich mir 2 Homematic Bewegungsmelder geholt habe, da ein T√ľrsensor ja keine Lichtschranke ersetzen kann und es ja keine kabellose Lichtschranke gibt, die ich auch ins FHEM implementieren kann. 2 deshalb, weil ich folgendes vor habe:

    Ich möchte die Bewegungsmelder quasi als Lichtschranken missbrauchen. Die Bewegungsmelder möchte ich direkt nebeneinander stellen, um somit feststellen zu können, ob jemand im Zimmer ist, oder nicht. Theoretisch habe ich mir das so vorgestellt: Wenn erst Bewegungsmelder 1 und dann Bewegungsmelder 2 aktiv sind, so ist eine Person ins Zimmer gekommen. Ist erst Bewegungsmelder 2 und dann Bewegungsmelder 1 aktiv, so ist eine Person aus dem Zimmer raus.

    Nun habe ich mir gedacht, dass ich vielleicht ein Dummy anlegen kann, dass z.B. „Personenanzahl“ hei√üt. Wenn jemand, wie oben beschrieben ins Zimmer rein gekommen ist, soll bei Personenanzahl eine „1“ erscheinen. Wenn noch jemand herein kommt, soll bei Personenanzahl eine „2“ stehen, usw.. Und wenn jemand raus gegangen ist, soll der Personenanzahl wieder 1 abgezogen werden.

    Basierend auf diesem Dummy kann ich ja dann sagen, wenn Personenanzahl>0 und es ist dunkel, dann Licht an, sonst Licht aus. Diese Funktion bekomme ich sicherlich auch selber hin, aber wie ich dieses Dummy anlegen kann, weiß ich leider nicht.

    Kann mir da jemand helfen? Vielen Dank schonmal f√ľr jede Hilfe :-)

    1. tolle Idee aber glaube nicht, dass das zuverlässig genug ist, da das kleinste minInterval bei Homematic 15 Sekunden sind. Dann können 2 Personen die innerhalb 15 Sekunden hineingehen nicht unterschieden werden.

  19. Hallo, ich habe seit kurzem eine Play:1 und diese auch ins FHEm eingebunden bekommen. Jedoch wei√ü ich nicht wie ich die Ansicht mit den Steuerbutton und Cover des aktuellen und n√§chsten Liedes auf meinen Floorplan bekomme. Hast du da einen Tipp f√ľr mich?

  20. Hi
    ich habe sowas √§hnliches auch vor. Allerdings w√ľrde ich gerne meinen vorhandenen Lichtschalter behalten.
    Ist es m√∂glich √ľber ein Relais den Raspberry direkt anzusteuern?

    Das einfach das Signal kommt wenn das Licht an ist und die Sonos Box dann anfängt musik zu spielen bis das Licht wieder ausgeschaltet wird.

  21. Hallo, hab mir jetzt von Homematic den Durchgangssensor geholt (ist jetzt neu auf dem Markt). Habe einen RaspPi 2 mit Fhem und CUL-Stick. Den HM-Durchgangssensor m√∂chte ich nun √ľber Fhem mithilfe des CUL-Sticks integrieren. Daf√ľr habe ich also in Fhem das √ľbliche pairing Kommando ausgef√ľhrt f√ľr 60 Sekunden und habe auf dem Durchgangssensor den Pairing.Knopf gedr√ľckt. Jedoch zeigt sich keine Reaktion. Habe auch schon 2 Bewegungsmelder und 1 T√ľrsensor so integriert. Mit dem Durchgangssensor funktioniert das allerdings nicht. Weis einer warum? Hat jemand einen Ratschlag? Vlt. gibt es ja auch ein Update/Neue Firmware, das der Durchgangssensor neu ist?! Vielen Dank schonmal f√ľr eure Hilfe und sch√∂nes Wochenende, Max :-)

    1. Hi Jörg,

      danke f√ľr die schnelle Antwort. Ja genau den meine ich. Mmhhh Mist, habe ich nicht dran gedacht. Danke f√ľr die Info. Ich dachte jetzt habe ich endlich mal eine L√∂sung f√ľr meinen Wunsch, dass Fhem immer wei√ü wie viele Leute sich zurzeit im Raum aufhalten. Aber eine HomeMatic-Zentrale m√∂chte ich mir ehrlich gesagt nicht holen. Damit w√ľrde ich mich ja schon mal ziemlich abh√§ngig von HM-Produkten machen.

      Wei√üt du denn, ob es f√ľr die Personenerkennung noch Alternativen gibt, die ich in das vorhandene System (RaspPi 2, Fhem, CUL-Stick) integrieren kann? Ich habe ja auch 2 HM-Bewegungsmelder. Allerdings ist das Intervall zu lang und selbst wenn die komplizierte Programmierung geschafft w√§re, ist es auch nicht zuverl√§ssig(z.B. wenn 2 Personen kurz hintereinander den Raum betreten).

      Deinen Beitrag zu den Präsenzmeldern habe ich auch schon hocherfreut gelesen. Jedoch kommt das ja bei meinen Voraussetzungen noch nicht in Frage. Und andere Durchgangssensoren gibt es ja nicht oder?

      Vielen Dank schon mal f√ľr jede Antwort.

      Gruß,
      Max

    2. Hi Max,

      eine brauchbare Out-Of-The-Box-L√∂sung ist mir leider nicht bekannt, sorry. Kann mir auch eigentlich nicht vorstellen, dass der HM-Sensor erkennt, wieviele Personen tats√§chlich im Raum sind. Er erkennt wohl nur, wieviele Personen in welche Richtung „durchgelaufen“ sind, aber da m√ľsste man schon eine ausgefuchte Logik im Hintergrund bauen, um das akkurat abbilden zu k√∂nnen (u.U. mehrere Zug√§nge, Menschen, die vom Sensor aus gesehen in einer Linie gemeinsam durchlaufen, kleinere Kinder…). Und dann bleibt schlie√ülich die Frage, was man mit der Personen-Anzahl √ľberhaupt anfangen m√∂chte. K√∂nnte mir vorstellen, dass es sinnvoll sein k√∂nnte die Wohnrauml√ľftung bei h√∂herer Personenanzahl hochzurehen, aber das war es auch schon. Aber vielleicht bin ich zu sp√§ter Stunde auch nur etwas unkreaktiv. :)

      Pr√§senzzonen sind da meiner Meinung nach schon viel praktischer, wobei es hier wohl leider (noch) keine vern√ľnftigen funkgebundenen Modelle gibt…

      Gr√ľ√üe
      Jörg

    3. Hi Jörg,

      naja es muss auch nicht die genaue Personenanzahl sein. Dachte nur der Durchgangssensor ist/hat sowas wie einen Zähler, da er ja auch die Durchgangsrichtung erkennt.

      Mein eigentliches Ziel ist es „nur“ so viel wie m√∂glich zu automatisieren. Dabei muss ich wissen ob Leute im Raum sind oder nicht(in jedem Raum im Haus). Daraus kann man ja alles M√∂gliche machen. Z.B. Leute Anwesend+Dunkel=Licht an. Leute Abwesend+Fernseher 10 Minuten an=Fernseher aus usw.

      Hätte ja sein können, dass es da was gibt.

      Trotzdem Danke,
      Max

      PS.: Das mit der Wohnrauml√ľftung ist auch ne gute Idee^^

    4. Hi Jörg, ich nochmal. Also ich habe mich mit diesem Thema zwar schon seit langem nicht mehr auseinander gesetzt, möchte die Anwesenheit in einem Raum aber nochmal mit den Bewegungsmeldern realisieren (auch wenn diese Variante nicht ganz genau ist.).

      Also die 2 Bewegungsmelder stehen nebeneinander. Wenn in kurzer Zeit erst BM2 und danach BM1 aktiv ist, heißt das, dass eine Person im Zimmer ist.
      Wenn erst BM1 und danach BM2 aktiv ist, hei√üt das, dass eine Person das Zimmer verlassen hat. Nun m√∂chte ich ein Reading anlegen, welches eine 1 f√ľr anwesend und 0 f√ľr abwesend gibt. Folgenderma√üen sieht das nun aus:

      define MZ.Person.Rein sequence MZ.Bewegungsmelder.2:motion 0.5 MZ.Bewegungsmelder.1:noMotion 2.0 MZ.Bewegungsmelder.1:motion

      define MZ.Person.Raus sequence MZ.Bewegungsmelder.1:motion 0.5 MZ.Bewegungsmelder.2:noMotion 2.0 MZ.Bewegungsmelder.2:motion

      attr MZ.Bewegungsmelder.1 userReadings
      Personen {if(„MZ.Person.Rein“) {return 1} elsif („MZ.Person.Raus“) {return 0} else {return „“}}

      Eigentlich ganz einfach wie ich dachte. So wie das Attribut oben steht, spuckt es auch eine 1 im Reading aus, wenn das Ereignis „MZ.Person.Rein“ stattfindet. Jedoch spuckt es keine 0 aus, wenn das Ereignis „MZ.Person.Raus“ stattfindet.

      Umgekehrt ist es, wenn im Attribut „MZ.Person.Rein“ und „MZ.Person.Raus“ vertauscht werden, also:

      attr MZ.Bewegungsmelder.1 userReadings
      Personen {if(„MZ.Person.Raus“) {return 0} elsif („MZ.Person.Rein“) {return 1} else {return „“}}

      Dann spuckt das Attribut im Reading eine 0 beim rausgehen, aber keine 1 beim reingehen aus. Der Wert bleibt.

      Ich weiß echt nicht weiter, obwohl die Lösung doch sicher ganz simpel ist. Kannst Du mir bitte helfen Jörg?

      Danke und eine schöne Woche noch!! Max

    5. Hey Max,

      Falls dein Wunsch noch aktuell ist, schau dir mal die Raspimatic auf RPi3 Basis mit Funkmodul an. Das ist ne Hmip fähige CCU die du in FHEM anbinden kannst.

      Läuft bei mir seit 1 Jahr stabil.

      Gruß,
      Maik

    6. Hey Maik, ja das ist eine gute Idee. Hab das mal mit folgender Anleitung versucht:

      https://homematic-guru.de/raspberry-pi-als-homematic-zentrale

      Leider wurde mit dem Flash die SD-Karte vollkommen √ľberschrieben und das vorher installierte System mit dem FHEM-Server war weg. Au√üerdem hat mir das Windows System gesagt, dass die RaspberryMatic.iso Datei unvollst√§ndig, oder besch√§digt ist.

      Könntest Du mir vlt. eine Anleitung schicken, wie Du es gemacht hast?

      Danke schonmal!!

      Gruß,
      Max

  22. Das ist eigentlich super einfach:

    1.) https://github.com/jens-maus/RaspberryMatic/releases hier l√§dst du das passende Image runter, f√ľr meinen RPi3+ nehme ich RaspberryMatic-3.41.11.20181222-rpi3.zip
    2.) Du installierst und startest https://www.balena.io/etcher/
    3.) Karte in den Leser, Image in Etcher laden und flashen.
    4.) Karte in den RPi3 stecken, nach dem Bootvorgang der beim ersten Mal eine Ewigkeit dauert kannst du das CCU Webinterface √ľber die per DHCP zugewiesene IP √∂ffnen.

    Beste Gr√ľ√üe,
    Maik

    1. Hi Maik, das glaube ich. Allerdings ist dann ja mein Betriebssystem(Raspian) mit dem FHEM Server √ľberschrieben. Ich m√∂chte ja, dass mein FHEM Server weiterhin l√§uft und wenn es klappen w√ľrde, dass der HM-Sensor ins FHEM implementiert werden kann. Oder stehe ich jetzt auf dem Schlauch?

      Gruß,
      Max

  23. Hi Max, du hast nur einen Raspberry in Betrieb?! Davon kann man nie genug haben :D

    Mein FHEM l√§uft in einer virtuellen Maschine auf einem Intel NUC und zus√§tzlich habe ich mehrere Raspberrys in der Wohnung verteilt, einen f√ľr die RaspiMatic und 3 weitere (1x RPi3+ und 2x RPi0) f√ľr meine Offline Sprachsteuerung auf Basis von Snips.

    Du brauchst also noch mind. einen Raspi um das Projekt umsetzen zu können.

  24. Hi Maik, aah jetzt wird ein Schuh draus :-). Na davon war ja nicht die Rede. Na schauen wir mal, ob ich mir noch einen RaspPi oder was auch immer hole. Was das programmieren angeht bin ich ja eher der Laie. Hab eher mal √ľberlegt mir einen Homematic-Bus zu holen, da ich mehr von SPS verstehe und das ein √§hnliches System ist. Allerdings ist der Spa√ü auch 5x teurer, als so ein RaspPi. Naja mal schauen, hab trotzdem sch√∂nen Dank f√ľr deine Hilfe!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert