Stefan Heinle im Interview – Der Buchautor von „Heimautomation mit KNX, DALI, 1-Wire und Co.“ zum Thema Smart Home

Loxone im Einsatz? Dann schau dir unseren LoxKurs an und profitiere von unserem Wissen!

Heute mal wieder ein Interview mit einem Hochkar√§ter der Smart-Home-Szene, dessen 1267 Seiten starker W√§lzer bereits kurz nach der Ver√∂ffentlichung die Amazon-Verkaufscharts st√ľrmen konnte. Kein Zufall, denn Stefan Heinle verpackt in seinem „Standardwerk“ f√ľr Hausautomation derartig viele praxisrelevante Tipps, dass einfach f√ľr jeden DIY-Fan etwas Passendes dabei ist.

Welche Smart-Home-Funktionen f√ľr den taufrischen Buchautoren besonders wichtig sind und wohin¬†die Entwicklung des Connected Home der Zukunft gehen wird, ist Inhalt des nachfolgenden Blogpost.¬†Mit Verlosung von 3 B√ľchern!

Die richtige Systemauswahl

Stefan, der Markt hält viele verschiedene Smart-Home-Lösungen bereit, von denen du einige ausgewählter Systeme in deinem Buch behandelst. Mit welchen Lösungen hast du den Einstieg gewagt, welche davon nutzt du auch heute noch und warum?

Als vor einigen Jahren die Entscheidung stand ein Eigenheim zu bauen, habe ich angefangen mich intensiver mit dem Thema Hauselektrik auseinanderzusetzen. Schnell war f√ľr mich klar, dass eine konventionelle Verkabelung mit einfacher „Klick-Klack-Logik“ und voneinander getrennte Gewerke nicht das waren, was ich unter einer zukunftsf√§higen Installation verstand.

Daraufhin habe ich mich mit intensiver Bus-Systemen auseinandergesetzt und fand das dezentrale Konzept von KNX auf Anhieb schl√ľssig. Nach ausgiebigen Tests war KNX dann auch das erste von mehreren Protokollen, welches schlie√ülich auch in meinem Neubau zum Einsatz kommen sollte. Daneben nutze ich derzeitig – getreu dem Motto meines Buchs – zus√§tzlich DALI zur¬†Ansteuerung meiner Beleuchtung, 1-Wire f√ľr die Sensorik und weitere Speziall√∂sungen, zu denen bspw. auch FHEM geh√∂rt.

Meine Philosophie ist es dabei, die jeweils f√ľr mich besten Komponenten zusammenzuf√ľhren, egal um welchen Hersteller oder Standard es sich handelt. Voraussetzung ist nat√ľrlich immer, dass diese Systeme passende Schnittstellen besitzen, um sie sinnvoll verbinden zu k√∂nnen. Das ist nicht immer ganz trivial, aber mit etwas technischem Verst√§ndnis und passender Hilfestellung machbar.

DALI? Noch nie geh√∂rt…

Um ehrlich zu sein, habe ich von DALI das erste Mal durch dein Buch erfahren. Was hat es damit auf sich und warum verwendest du eigentlich noch Leuchtstofflampen?

Das ist wirklich spannend, darauf haben mich mittlerweile schon viele Leser angesprochen. DALI ist, √§hnlich wie KNX, bereits ein √§lterer Standard, der prim√§r f√ľr die Beleuchtungssteuerung konzipiert wurde. Eine einfache f√ľnfadrige Stromleitungen gen√ľgt, um den Verbraucher mit Strom zu versorgen und gleichzeitig das DALI-Signal zu √ľbertragen. So ist¬†eine Nachr√ľstung auch meist recht gut m√∂glich und setzt nicht – wie bspw. bei DMX – speziell geschirmte Leitungen voraus.

Einzig die √úbertragungsgeschwindigkeit ist bei DALI wesentlich geringer, Farbeffekte in Echzeit oder die Nachbildung eines Philips Ambilight sind nicht m√∂glich. Aber das will ich bspw. auch gar nicht, bei mir arbeitet DALI auch im RGBW-Einsatz prima und f√ľgt sich perfekt in meine bestehende Smart-Home-Installation ein. Dazu nutze ich ein KNX-DALI Gateway, sodass alle DALI-Komponenten auch √ľber KNX steuerbar sind.

Moderne Leuchtstofflampen sind auch im Zeitalter der LED keine Fehlinvestition. Warmweiße Leuchtstofflampen von OSRAM sind aktuell mein Favorit. Das hat rein gar nichts mehr mit Schlachthaus- oder Parkplatzatmosphäre zu tun. Die Röhren arbeiten leise, sind stromsparend und lassen sich zudem stufenlos dimmen.

Smart-Home-Standardwerk auf 1267 Seiten

Dein im November 2015 ver√∂ffentlichtes Buch (Affiliate-Link) trifft anscheinend genau den Nerv vieler DIY-Fans, die sich mit der Thematik auseinandersetzen. Bei Amazon hast du in kurzer Zeit √ľber ein Dutzend positive Rezensionen sammeln k√∂nnen und bist sogar mittlerweile der erste Treffer beim Suchbegriff „KNX„. Wie kam es, dass dein Buch so umfangreich wurde und was denkst du ist der Schl√ľssel deines Erfolges?

Erst einmal m√∂chte ich mich bei allen bedanken, die mich auf dem doch recht langen Weg bis hin zur Ver√∂ffentlichung begleitet haben und nat√ľrlich auch bei allen Lesern, die mir jetzt durch das positive Feedback zeigen, dass ich wohl einiges richtig gemacht habe. Danke daf√ľr!

Es freut mich sehr, dass meine Inhalte gut ankommen, gerechnet h√§tte ich mit dem schnellen Erfolg des Buches aber ehrlich gesagt nicht. Smart Home ist ja immer noch eher ein Nischenthema, auch wenn einige L√∂sungen wie KNX schon mehr als 20 Jahre auf dem Markt verf√ľgbar¬†sind. Die praxisrelevanten Umsetzungstipps, die ich versuche √ľber¬†das Buch zum Leser zu transportieren, verdeutlichen aber die Nachfrage auf Anwenderseite und zeigen das enorme Potenzial.

Insgesamt war mein Anspruch alle relevanten Themenbereiche ausf√ľhrlich zu behandeln, die ich mir damals selbst gew√ľnscht h√§tte, als ich vor der schwierigen Entscheidung stand mein Smart Home mit passenden, zuk√ľnftsf√§higen Technologien auszustatten.

Urspr√ľnglich sollten die Buchinhalte „lediglich“ 850 Seiten f√ľllen. W√§hrend des Schreibens sind dann aber noch einmal knapp 200 Seiten hinzugekommen. Gerade auch Themen wie FHEM, die ich nur am Rande angeschnitten habe, sind meiner Meinung nach zu kurz gekommen. Hier h√§tte ich locker noch mehr Inhalte liefern k√∂nnen, jedoch hat die Binderei irgendwann die Rei√üleine gezogen, da das Buch nach der Produktion sonst direkt wieder auseinander gefallen w√§re. Hier haben wir viel tricksen m√ľssen, damit wir bei knapp 1250 Seiten bleiben.

Stefan Heinle - Heimautomation mit KNX DALI 1Wire und Co

Quo Vadis KNX

Nochmal kurz zur√ľck zu KNX. Ich √ľberlege in meinem Neubau (Operation Smart Home) zentrale Dinge wie Beleuchtung und Verschattung √ľber KNX zu l√∂sen, um eine hohe Ausfallsicherheit zu erreichen. Wenn man sich so umsieht, ist KNX ja doch ein etwas in die Jahre gekommenes „System“ und im Vergleich zu neueren L√∂sungen oftmals sogar¬†teurer. Weshalb hast du dich f√ľr dieses Protokoll entschieden und kannst du es mir empfehlen?

Wenn man sich einzelne Facetten von KNX anschaut, muss ich dir erstmal Recht geben. Das Protokoll ist steinalt, die √úbertragungsgeschwindigkeit des Bus-Systems entsprechend gering, einzelne Komponenten sind hochpreisig und die Programmierung ist aufw√§ndig bzw. f√ľr Neueinsteiger schwierig.

Das ist aber nur ein Teil der Geschichte. KNX bietet viele Vorteile, gerade weil es schon so lange auf dem Markt ist. Es gibt mittlerweile hunderte von Firmen, die KNX-fähige Geräte anbieten. Wenn ich heute auf KNX setze, mache ich mich nicht von einem einzigen Hersteller abhängig und kann mir recht sicher sein, dass es auch noch in 20 Jahren supportet wird.

Was die Ausfallsicherheit angeht, ist KNX zudem sehr robust ausgelegt. Hier merkt man schnell, dass es f√ľr den professionellen Einsatz mit langen Laufzeiten und hoher Verf√ľgbarkeit konzipiert wurde.

Wenn man sich die Netztopologie ansieht, ist KNX einfach genial. Ich habe noch kein anderes System gesehen, welches eine derartig chaotische Рim positiven Sinne РVerkabelung ermöglicht. Egal ob sternförmig, als Bus oder gemischt, beinahe alles ist möglich Рund das bis zu einer Kabellänge von max. 1.000 Metern.

KNX-Ger√§te besitzen zudem eine Grundintelligenz, sodass einzelne Komponenten direkt miteinander kommunizieren k√∂nnen – vorallem auch dann, wenn bspw. andere Ger√§te im Bus ausfallen. Diese dezentrale Struktur ist mir sehr wichtig, gerade auch f√ľr Grundfunktionen, die einfach immer funktionieren m√ľssen.

Zus√§tzlich kann ich alle Komfort- bzw. Add-On-Funktionen √ľber meine Zentrale (ein Gira Homeserver) abdecken. Sollte die Zentrale doch einmal ausfallen, arbeiten trotzdem erstmal alle „√ľberlebenswichtigen“ Funktionen autark weiter.

Damit ist KNX – zumindest f√ľr mich – ein guter Kompromiss, auch wenn nat√ľrlich auch einige Punkte verbesserungsf√§hig sind. Und was die √úbertragungsgeschwindigkeit von max. 50 Nachrichten pro Sekunde angeht, hatte ich in meinem Einfamilienhaus auch noch nie Probleme (mehr als 5 % Auslastung erreiche ich selten).

Aber egal ob du auf KNX setzt oder nicht, ich w√ľrde jedenfalls von propriet√§ren bzw. geschlossenen Protokollen die Finger lassen, die zumeist nur von einem einzigen Hersteller unterst√ľtzt werden.

Kostenlose Zusatzinfos zum Buch

Ich habe gesehen, dass du auf heimautomation-buch.de zus√§tzliche Infos und Inhalte rund um das Buch bereitstellst. Auch ein Blog ist mit dabei, was mir nat√ľrlich sehr gef√§llt. Was hast du mit der Plattform vor und k√∂nnen wir dich evtl. auch als Gastblogger f√ľr meintechblog.de gewinnen?

Mit der Seite möchte ich verschiedene Dinge erreichen.

Besonders wichtig ist mir jedoch, dass der Leser des Buchs eine konkrete Anlaufstelle hat, um Kontakt mit mir aufnehmen zu können. Mit dem Blog möchte ich nach und nach weitere Inhalte als Ergänzung zu bestehenden Buchinhalten nachliefern, die ich Рwie oben bereits erwähnt Рaus Platzmangel nicht mehr im Buch selbst unterbringen konnte.

heimautomation.de retina

Die Code-Schnipsel m√∂chte ich dort auch k√ľnftig als txt-Files zum Download anbieten, da ein Abtippen aus dem Buch wohl wenig praktikabel ist. Hinzu kommt, dass ich aktuell auch nicht √ľberblicken kann, ob sich beim Druck nicht vielleicht doch auch Formatierungsfehler eingeschlichen haben.

Daneben habe ich wie du und Christoph angefangen, mein Hobby ein St√ľck weit zum Beruf zu machen und nutze die Seite, um meinen neuen Planungs-Service rund ums Smart Home bekannt zu machen. Seit der Ver√∂ffentlichung des Buchs konnte ich so bereits einige gr√∂√üere Projekte gewinnen und umsetzen, was mir wirklich Spa√ü macht.

Es ist dabei sehr erstaunlich zu sehen, wie konventionell immer noch gedacht wird. Da bedarf es gerade zu Beginn eines Projekts meist etwas Aufkl√§rungsarbeit, dass eine konventionelle Verkabelung mit m√∂glichst vielen Schaltern rein gar nichts mit einem Smart Home zu tun hat. Den Kunden hier abzuholen und ihn von der Planung bis hin zur Umsetzung zu unterst√ľtzen, ist einfach klasse.

Danke auch f√ľr das Gastblogging-Angebot. Das nehme ich nat√ľrlich gern an! Ich denke auch, dass unsere Zielgruppen sehr nahe beeinander liegen. Ich adressiere ja auch „Maker“, die selbst Hand anlegen und recht gut durch Howto-Anleitung unterst√ľtzt werden k√∂nnen. Von daher m√ľsste das perfekt passen.

Stefan’s beruflicher Background

Du besch√§ftigst dich als Diplom-Ingenieur der Elektrotechnik ja eigentlich mit Software-Plattformen f√ľr sicherheitskritische Embedded-Systeme in der Luftfahrt. Welche √úberschneidungen gibt es da im Kontext Smart Home, die dir generell bei der Umsetzung helfen?

Bis auf die Tatsache, dass ich auf Grundlagen in Elektrotechnik zur√ľckgreifen kann, gibt es eigentlich keine direkten √úberschneidungen mit meinem Job.

Vermutlich achte ich aber unterbewusst besonders darauf, dass die Lösungen, die ich Zuhause einsetze, möglicht ausfallsicher und autark ausgelegt sind. So funktioniert das Licht auch weiterhin per Präsenzmelder oder auch Taster, wenn bspw. meine Logik-Maschine, der oben bereits erwähnte Gira Homeserver, einmal ausfallen sollte.

Fr√ľher habe ich beruflich viel get√ľftelt, heute k√ľmmere ich mich als Gruppenleiter bei Liebherr jedoch eher um konzeptionelle Dinge und mein derzeitig 12-k√∂pfiges Team √ľbernimmt das T√ľfteln. Ich bin quasi derjenige, der seinen Kopf daf√ľr hinhalten muss, dass Projekte „in time“ und „in budget“ umgesetzt werden. Als DIY-Typ, der auch gerne selbst Hand anlegt, ist mein Smart Home aber nat√ľrlich genau das Richtige f√ľr mich und da kann es gerne auch mal ausufern.

So habe ich bpsw. auch die gesamte Leerverrohrung im Neubau zusammen mit meiner Freundin verlegt. Zum Gl√ľck konnte ich ihr zumindest anfangs noch verschleiern, dass es vermutlch mehrere Kabel-Kilometer werden. Sonst w√§re sie mit Sicherheit sofort schreiend davon gelaufen. Aber auch diese „schwierigen Zeiten“ haben wir gemeistert und sind jetzt t√§glich froh, welche spannenden M√∂glichkeiten wir dadurch langfristig gewonnen haben.

Mehrwert durch Smart-Home-Funktionen

Du hast alle Smart-Home-Szenarien, die du in deinem Buch beschreibst, auch selbst umgesetzt. Was ist der f√ľr dich gr√∂√üte Mehrwert im t√§glichen Einsatz und r√ľckblickend die beste Anschaffung in deinem Smart Home?

Wir leben jetzt bereits drei Jahre im neuen smarten Zuhause und freuen uns eigentlich jeden Tag √ľber viele kleine Dinge, die uns das Smart Home erleichtert und die einfach toll sind.

Dazu geh√∂rt bspw. die automatische Zutrittskontrolle per RFID-Transponder und Motorschloss bei Ann√§herung. Jetzt braucht man seinen Schl√ľssel beim Nachhausekommen nicht mehr herauskramen und die T√ľr schlie√üt auch immer automatisch ab, sobald sie zuf√§llt. Auch kann ich die T√ľr notfalls von unterwegs aus steuern oder jemandem per RFID-Karte tempor√§r Zutritt verschaffen. Super praktisch!

Gira TKS

T√§glich nutzen wir bspw. auch die Bettgeh-Taste, um alle nicht ben√∂tigten Verbraucher im gesamten Haus auszuschalten. Das ist immer ein tolles Gef√ľhl und gibt Sicherheit, dass auch tats√§chlich alles vom Strom getrennt ist und bspw. keine versehentlich angelassenen Lampen unn√∂tig Kosten erzeugen.

Insgesamt wiklich schwierig zu sagen, was f√ľr uns bzw. mich den gr√∂√üten Nutzen generiert. Es gibt einfach so vieles, was man nicht mehr missen m√∂chte. Dazu geh√∂rt dann bspw. auch die Alarmfunktion und damit das gute Gef√ľhl, dass bei Abwesenheit die Au√üenh√ľlle des Hauses durch T√ľr- und Fensterkontakte sowie einzelne R√§ume durch Pr√§senzmelder √ľberwacht werden und im Fall der F√§lle den Alarm ausl√∂sen.

Gira Homeserver als Smart-Home-Zentrale

Stefan, du setzt den Gira Homeserver als zentrale Steuereinheit ein, um dein Smart Home mit Komfortfunktionen zu pimpen. Ist das Teil wirklich 2.000 Euro wert oder w√ľrde es nicht auch ein weitaus g√ľnstigerer Loxone Miniserver tun, der ja auch eine KNX- und Netzwerkschnittstelle besitzt?

Mit alternativen L√∂sungen, wie bspw. Loxone, habe ich mich offen gesagt noch nicht intensiver auseinandergesetzt. Das muss ich mir auch mal n√§her ansehen. Als ich vor einigen Jahren mit KNX gestartet bin, war der Gira Homeserver der f√ľr mich logische Schritt, um das System aufzur√ľsten. Der Preis ist erst mal happig, das stimmt. Auch liegen hier Freud und Leid nahe beieinander.

Gira Homeserver 3

Der Gira Homeserver bietet sehr viele M√∂glichkeiten, um sich reinzut√ľfteln, aber das ist dann meistens nichts von der Stange. Neben der KNX-Anbindung ist er noch per Netzwerk ansprechbar, wobei UDP, TCP oder auch HTTP-Abfragen genutzt werden k√∂nnen. Hier habe ich bereits vieles umgesetzt, wobei das aber wirklich Zeit kosten kann, vorallem nat√ľrlich wenn Nachrichten vorher¬†noch in das passende Format gebracht werden m√ľssen.

Insgesamt ist der Gira Homeserver ein bisschen wie FHEM in Hardware gegossen mit der M√∂glichkeit gew√ľnschte Logiken √ľber grafische Elemente zu entwerfen. Er ist ein echtes Embedded-Ger√§t, konzipiert f√ľr den Dauereinsatz. Seine Hardware ist zwar nicht die neueste und leistungsst√§rkste (muss sie auch nicht), daf√ľr aber √§u√üerst robust.

Logik Gefrierschrankueberwachung

Smart Home in 10 Jahren

Durch neue Technologien werden immer mehr Bereiche des täglichen Lebens digital vernetzt. Wo siehst du das Smart Home in zehn Jahren?

Ich bin mir sicher, dass es in einigen Jahren spannende neue Kombiger√§te geben wird, die ich mir bereits heute sehns√ľchtig w√ľnschen w√ľrde. Dann wird der Pr√§senzmelder, der schon jetzt mit Temperatur- und Helligkeitmessung ausgestattet ist, auch noch die Luftfeuchtigkeit samt CO2-Wert ermitteln und zus√§tzlich als Rauchmelder agieren.

Was die genutzten Protokolle angeht, f√ľrchte und hoffe ich gleichzeitig, dass die Entwicklung weg von Kabeln und weiter hin zu Funk gehen wird.
Einerseits er√∂ffnen funkbasierte L√∂sungen, wie KNX RF oder EnOcean, gerade f√ľr Nachr√ľster, die keine M√∂glichkeit zur Verlegung von zus√§tzlichen Leitungen haben, ganz neue M√∂glichkeiten.

Andererseits setzen viele der neueren, gerade auch funkbasierten L√∂sungen mehr und mehr auf die Cloud. Das sehe ich sehr kritisch und da bekomme ich ehrlich gesagt auch kalte F√ľ√üe. Ich versuche mich davon so gut es geht fernzuhalten und schon gar nicht irgendwelche Funktionen √ľber die Cloud abzubilden. Da bleibe ich lieber selbst Herr meiner Daten und greife – wenn √ľberhaupt – nur per VPN aus der Ferne auf mein Smart Home zu, um bspw. mal die T√ľr aufzusperren oder einzelne Statuswerte zu kontrollieren. Zudem weiss man ja auch nie, was Cloud-Anbieter k√ľnftig alles mit den Daten so alles anstellen wollen oder wer alles Zugriff darauf bekommt.

Da bevorzuge ich weiterhin althergebrachte L√∂sungen wie KNX, die einen Cloudzugang zwar mittlerweile √ľber Umwege erm√∂glichen, aber nicht wie viele neumodische L√∂sungen zwingend voraussetzen. Da kann dann jeder selbst transparent entscheiden, ob und welche Daten in die Cloud wandern. Das setzt aber nat√ľrlich auch technisches Wissen voraus, da vieles nicht out-of-the-box funktioniert, wie bspw. bei Apples Homekit oder anderen Cloud-Diensten. Man hat aber auch viel mehr Gestaltungsm√∂glichkeiten und genau das m√∂chte ich mit meinem Buch auch vermitteln.

Wer das Maximum an Transparenz, Funktionsumfang und Zukunftssicherheit m√∂chte, muss selbst Hand anlegen oder sich jemanden suchen, der ihm mit dem notwendigen Knowhow unterst√ľtzt. Das wird in 10 Jahren mit gro√üer Sicherheit nicht anders sein als heute.

Affiliate-Link

Bei Rheinwerk ist neben der gebundenen¬†√ľbrigens auch noch die etwas g√ľnstigere und „handlichere“ digitale Variante als¬†E-Book (Affiliate-Link) zu haben.

Daneben ist der W√§lzer nat√ľrlich auch bei¬†Amazon (Affiliate-Link)¬†erh√§ltlich.

Aus meinem täglichen Leben

Ich bin wirklich dankbar, dass ich auf Stefan’s Buch aufmerksam geworden bin. Zwar habe ich die Buchinhalte erst weitestgehend¬†√ľberflogen, denke aber, dass mir die praxisrelevanten Infos im Hinblick auf mein bevorstehendes Bauvorhaben massiv weiterhelfen werden. Da werde ich in kommenden Blogposts zum Thema Operation Smart Home mit Sicherheit noch ein oder zwei Worte √ľber das Buch verlieren.

Auch habe ich eine Mindmap f√ľr das Buch erstellt, in welcher ich meine Erkenntnisse und √úberarbeitungsvorschl√§ge¬†w√§hrend des Lesens¬†zusammentrage.

Jedenfalls werden ich mir DALI jetzt erstmal genauer ansehen, vielleicht setze ich die Beleuchtung genau so um wie im Buch beschrieben, mal sehen. Auch freut es mich total, dass ich mit Stefan einen wirklich sympatischen und kompetenten Smart-Home-Experten kennengelernt habe und hoffe, dass sich unsere Wege k√ľnftig regelm√§√üig kreuzen werden. Sofern es mit dem Gastblogging klappt, stehen die Chancen schon mal recht gut.

Danke nochmal Stefan, dass du dir die Zeit f√ľr das Interview genommen hast und f√ľr deine praktischen Umsetzungstipps, die ich auf jeden Fall beherzigen werde. Aber das war noch nicht alles…

Gewinne eines von drei Buchexemplaren

Stefan war so nett und konnte nach R√ľcksprache mit dem Rheinwerk-Verlag drei B√ľcher f√ľr uns herauskitzeln. Diese m√∂chte ich an dieser Stelle direkt verlosen. Jeder Teilnehmer hat also die Chance eines von insgesamt drei W√§lzern mit √ľber 1200 Seiten geballtem Smart-Home-Wissen zu gewinnen. Viel Gl√ľck!

Teilnahme per Kommentar f√ľr Newsletterabonnenten

Welche Inhalte des Buchs (Affiliate-Link) (Inhaltsverzeichnis am Ende des Seite) interessieren dich am meisten? KNX, DALI, 1-Wire, FHEM oder etwas ganz anderes?

Hinterlasse einen Kommentar und registriere dich f√ľr den meintechblog-Newsletter, um bei der Verlosung ber√ľcksichtigt werden zu k√∂nnen.

Wer den Newsletter bereits erh√§lt, braucht nat√ľrlich nur den Kommentar zu hinterlassen.

Teilnahmebedingungen

Und zum Schluss noch die f√ľr die Verlosung obligatorischen Teilnahmebedingungen, mit denen sich jeder Teilnehmer einverstanden erkl√§rt:

  • Die Teilnahme ist generell kostenfrei.
  • Bei der Verlosung ber√ľcksichtigt werden freigegebene Kommentare dieses Blogposts, die
  • bis zum 14.02.2016, 19:00 Uhr MEZ eingehen (Teilnahmefrist) und
  • deren angegebene E-Mail-Adressen zum Teilnahmefristende zum Newsletter angemeldet sind (E-Mail-Best√§tigung beachten).
  • Pro Person ist nur eine Teilnahme erlaubt.
  • Mehrfachteilnahmen, bspw. durch die Nutzung von „Wegwerf-E-Mail-Adressen“, werden nicht ber√ľcksichtigt.
  • „Spa√ü“-Kommentare werden gel√∂scht und nicht ber√ľcksichtigt.
  • Die Gewinner werden am Tag des Teilnahmefristendes per Zufallsgenerator ermittelt und
  • zeitnah per E-Mail benachrichtigt sowie namentlich in diesem Blogpost genannt.
  • Der Versand des Gewinns erfolgt direkt durch den Rheinwerk-Verlag und ist nur innerhalb Deutschlands und nach √Ėsterreich m√∂glich.
  • Daten werden niemals an Dritte weitergegeben (lediglich die Adressen der drei Gewinner¬†werden an Rheinwerk zwecks Versand der B√ľcher weitergeleitet).
  • Der Newsletter ist jederzeit k√ľndbar.
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Update vom 14.02.2016: Stefan K., Frank L.¬†und Marco K. sind die gl√ľcklichen Gewinner je eines Buchs! Viel Spa√ü damit! Wie¬†man an den Kommentaren gesehen hat, sind die Themen KNX und OneWire im Kontext mit FHEM besonders gefragt. Entsprechend werden wir versuchen diese Themen¬†bei k√ľnftigen¬†Blogposts entsprechend zu ber√ľcksichtigen.

Loxone im Einsatz? Dann schau dir unseren LoxKurs an und profitiere von unserem Wissen!

Verpasse keine Inhalte mehr! Trage dich in den Newsletter ein und folge uns auf Facebook.

Was ist ein Affiliate-Link? Wenn du auf einen Affiliate-Link klickst und √ľber diesen Link einkaufst, bekomme ich vom betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision, was mich u.A. bei den laufenden Kosten den Blogs unterst√ľtzt. F√ľr dich ver√§ndert sich der Preis nicht.

Jörg

hat meintechblog.de ins Leben gerufen, um seine Technikbegeisterung und Erkenntnisse zu teilen. Er veröffentlicht regelmäßig Howtos in den Bereichen Smart Home und Home Entertainment. Mehr Infos

153 Gedanken zu „Stefan Heinle im Interview – Der Buchautor von „Heimautomation mit KNX, DALI, 1-Wire und Co.“ zum Thema Smart Home“

  1. F√ľr mich ist 1-wire das interessanteste, da ich von Funk im Haus nichts halte. Zuviel St√∂rm√∂glichkeiten (absichtlich oder unabsichtlich).

    Thomas

  2. Klingt alles sehr interessant. Vor vielen Jahren habe ich mich beruflich mit EIB und LCN befasst. Mich w√ľrde aus dem Buch speziell die Thematik 1-Wire und nat√ľrlich FHEM interessieren…

  3. Grundlegend finde ich die Verkabelung schon zukunftssicher.
    Man kann das doch in Zukunft auch hoffentlich mit Funk-Lösungen kombinieren!
    KNX ist f√ľr mich gerade am interessantesten; h√∂rt sich nach einem klasse Buch dazu an! ;)

  4. Da ich bereits eine „Basis“-Verkabelung KNX im Rahmen der Kernsanierung meines Hauses verlegt habe, zus√§tzlich auch schon einige Sensoren und Aktoren (Somfy RTS) im Einsatz sind, bin ich vor allem an einer Mischung aus FHEM und KNX interessiert. Ansonsten m√∂chte ich auch m√∂glichst wenig √ľber (akkugest√ľtzte) Funkkomponenten machen.

  5. Ich bin neugierig und möchte gerne in das Thema Hausautomatisierung einsteigen. Es wäre eine tolle Hilfe, mit diesem genialen Techblog und dem Buch, mein Wissen zu erweitern und daraus zu lernen.

  6. Hallo,
    ich w√ľrde mich gerne zum Thema DALI bzw. FHEM belesenen.
    Mit meiner Wago SPS setzte ich bereits zum Teil auf zentrale aber bei Bedarf auch auf dezentrale Steuerung. Das Licht wird fast durchweg mit 5 Adern versorgt, da klang DALI f√ľr RGB LED Stripes wirklich sehr interessant.

  7. F√ľr mich ist der KNX Teil am interessantesten, aber auch 1wire klingt spannend. Zus√§tzlich m√∂chte ich mich sp√§ter auch noch sehr gerne mit dem EnOcean Standard besch√§ftigen.

  8. Mein Haus wurde im Jahr 1999 gebaut, so war Smart Home nicht das Thema. Das Thema Nachr√ľstung betrifft mich aber im Moment sehr und euer Blog ist mir dabei eine riesige Hilfe. Da ich nicht der begnadete Elektroniker/Elektriker bin, aber Spass an EDV und den Spielereien wie Arduinos etc habe, werde ich mir halt meine knappe Freizeit damit vertun.

  9. Hallo,
    FHEM ist f√ľr mich sehr interessant. Wir planen, ein Haus zu kaufen und da m√∂chten wir ziemlich viel √ľber Hausautomation machen. Des weiteren m√∂chte ich mich auch √ľber kabelgebundene L√∂sungen informieren. Derzeit nutzen wir in unserer Wohnung SmartHome mit z-wave Ger√§ten.

  10. F√ľr mich ist Fhem Beleuchtung Ger√§te und Jalousie Steuerung z.Z. Alles √ľber Funk.
    Ich arbeite jetzt an einer Alarmanlage aber alles im Eigenbau. Das Buch w√ľrde mir bestimmt sehr viel n√ľtzen um mein Wissen zu erweitern.

  11. Nice. Ich sehe bereits bei meiner schrittweise Renovierung ein KNX-Leitung vor.. In einem Schlafzimmer befindet ich auch bereits eine Leerdose mit KNX Kabel in Betthöhe ;) Ich werde KNX/1-wire einsetztn. Weiß allerdings noch nicht, ob ich den Miniserver oder/und FHEM-Server einsetzen werde ;)

    ~lg.Mathias~

  12. Ich finde die KNX-DALI-Kombination am Spannendsten, da ich ebenfalls eine gute Lichtsteuerung suche. Loxone soll zwar bereits an einem DALI-Gateway arbeiten, wie man so h√∂rt, aber im Moment w√§re der Weg noch √ľber KNX zu gehen…

  13. Die Kombination von 1-Wire, KNX aber auch Funksysteme ist f√ľr mich interessant. Mit Funksystemen sind „schlecht/unpraktisch erreichbare“ Stellen im oder ums Haus herum einfach in die SmartHome Installation umzusetzen (z.B. Pr√§senzmelder im Gartenschuppen). In Verbindung mit einer FHEM Installation sind verschiedene Komponenten zu EINER SmartHome Steuerung/Benachrichtigungszentrale koppelbar und bequem bedienbar. DALI kenne ich bis jetzt noch nicht. Aber dann habe ich ja was zum nachholen! :)

    VG
    Eugen

  14. Als DIY Fan ist mir Fhem schwerpunktm√§√üig am Liebsten, weil es hier Gateways/Anschl√ľsse f√ľr Vieles gibt. Danach kommt schon Loxone, da hier bereits eine anspruchsvollere Umgebung geboten wird. Aber auch KNX ist mir wichtig, da ich gerne mein bestehendes System anpassen w√ľrde und bereits bei der ETS Installation Schwierigkeiten mit den Windowsversionen habe. Au√üerdem ist es wichtig f√ľr effiziente plattform√ľbergreifende Programmierung, dass man sich √ľberall auskennen sollte!

  15. hallo auch,
    seit einigen jahren versuche ich mich immer wieder mal mit dem einstieg in die heimautomation. 2016 soll es endlich soweit sein mit knx und fhem. hierzu lese ich derzeit sehr gespannt bei meintechblog mit und hätte mit dem buch ein solides nachschlagwerk.

  16. Da ich mich mit KNX auch mal etwas n√§her besch√§ftigen m√∂chte, kommt dieses Buch wie gerufen. Gerade wenn dann bald der Neubau ansteht. Die Kombination mit anderen L√∂sungen wie FHEM, was ich vor allem durch diesen Blog derzeit intensiv nutze, macht die Sache besonders Interessant. F√ľr die ganzen Cloud-L√∂sungen kann ich mich trotz oder wahrscheinlich eher gerade wegen meiner T√§tigkeit im EDV Bereich nicht wirklich begeistern.

  17. Hallo Jörg,
    Da wir ein Haus aus den 70ern gekauft haben, interessieren mich vor allem Nachr√ľst-L√∂sungen, die ohne das Aufstemmen von W√§nden zur Leitungsverlegung m√∂glich sind. Daher sind funkbasierte L√∂sungen und solche, wo d√ľnne Leitungen z.B. in Fu√üleisten zum Einsatz kommen, am interessantesten.

    Viele Gr√ľ√üe
    Jens

  18. Sehr spannend! Lese schon seit l√§ngerem Euren Blog und habe schon einiges umgesetzt im Bereich FHEM, smartVisu, Multiroom Audio, Homematic, Max! Heizungsteuerung, EnergyCam, Techem Z√§hlern etc. Was mich am meisten reizt ist das Thema KNX und DALI. Ich habe mich vor ca. 10 Jahren bereits mit dem Thema Hausautomatisierung auseinadergesetzt und damals neben EIB auch das PHC System von Peha angeschaut. Nachdem mir damals EIB zu teuer erschien, PHC komponenten deutlich g√ľnstiger waren, jedoch der PHC Server (Zentralsteuerung) zu unflexibel war entschied ich mich, zusammen mit einem Entwicklerkollegen auf das PHC System aufzusetzen und einen eigenen Hausbus Master (kompatibel zu PHC Modulen) aufzubauen. Das Protokoll ist im Netz beschrieben und l√§uft auf RS485 Basis. Neben dem Master der auf einem Buffallo Router mit OpenWRT + USB-> RS485 Wandler l√§uft, entwickelten wir neben einem MultiIoModul (36 Inputs, 24 PushPull Outputs 24V, 4×0-10V Analog auf 4TE Hutschiene) ein Displaymodul mit monochromer Graif 128×64 Pixel, Touch Taster und Dr√ľck-Drehsteller. Alles das l√§uft sehr robust. Da ein Smart Home nie fertig wird, bin ich immer gespannt was neues von Euch kommt! Gerne w√ľrde ich mich jetzt mit dem Thema KNX n√§her besch√§ftigen und k√∂nnte daf√ľr gut das Buch verwenden!

    Sch√∂ne Gr√ľ√üe
    Mirko

  19. Hallo Jörg,
    Habe in meinem Haus eine Misch-Installation aus KNX/EIB und LOXONE. Bin damit sehr zufrieden! KNX √ľbernimmt die Aktoren und LOXONE die Sensoren und die Komfortfunktionen. Da ich ein kleiner Selbermachen bin, interessiert mich das Thema KNX/EIB und 1-Wire in diesem Zusammenhang mit LOXONE besonders.
    Allgemein finde ich deine Seite sehr interessant und bin schon einige Zeit stiller Mitleser. Vom RPi zur VU+ √ľber LG TV bis zum KNX, usw. alles dabei.
    Echt super! Wenn sich jemand f√ľr Technik interessiert und begeistern l√§sst, ist er hier genau richtig.
    Weiter so!!!

    Sch√∂ne Gr√ľ√üe
    Andreas

  20. Ich habe vor kurzem ein Haus bauen lassen. Elektroarbeiten waren u.a. Eigenleistung. Die Leitungen sind alle gezogen und vorhanden. Geplant hatte ich den Einsatz von 1 wire, Dali und nutze eine Loxone als Gateway zu allem möglichen und andere Sonderfunktionen.
    Und nat√ľrlich nutze ich KNX falls mal eines der h√ľbschen Ger√§te abraucht, damit wenigstens nicht gleich alles dunkel ist.

    Wir wohnen bereits drin und die Grundfunktionen sind zum Großteil realisiert. Jetzt komme ich zum Feintuning und den Spielerreien.

    Ich habe das Buch bereits im Laden in der Hand gehabt. Es taugt als gutes Werkzeug f√ľr den Gartenbau, obwohl die Papierseiten wirklich sehr d√ľnn sind und evtl. ein anderes Buch besser geeignet w√§re :-)
    Spass beiseite, ich konnte ich einige interressant beleuchtete und sehr gut regergierte Themen entdecken. Dieser meintechblog Artikel gibt dies sehr gut wieder.
    Ich habe in dem Moment die Waagschale 50‚ā¨ f√ľr ein Buch oder lieber 2 KNX Kan√§le aufgehalten. Ich habe also noch keines gekauft und w√ľrde mich sehr √ľber ein Exemplar freuen.

  21. Ich möchte gern bei mir mit SmartHome beginnen und bin total unentschlossen, mit welchem System ich anfange. Im Kollegenkreis wird FHEM hch gelobt und ist deshalb derzeit auch mein Favorit.

  22. Hallo,
    im Grunde finde ich genau diese breite F√§cherung sehr interessant, aktuell w√ľrde mich KNX und DALI sehr interessieren, da diese Systeme auch immer √∂fters mal im IT Alltag vorkommen und man dann mitreden m√∂chte.
    Privat fehlt mir noch das Eigenheim, um in die Techniken 100% einzutauchen.
    Macht bitte so weiter mit diesem Blog und nat√ľrlich auch alle Schriftsteller, die sich so in die Technik einarbeiten bzw. von dieser kommen.

  23. Interessanter Post. Vor allem die Praxisbeispiele mit der Eingangst√ľr und dem zentralen ins-Bett-geh-Taster haben mir wieder einmal tolle Denkanst√∂√üe gegeben.

  24. Die wahre √úbersetzung von EIB ist ja „Ehemann ist besch√§ftigt“, daher trifft das Buch sehr gut die Wirklichkeit, habe selber im ganzen Haus EIB/KNX, die Automatisierung hat anfangs ein GIRA Homeserver √ľbernommen, ist aber mittlerweile durch FHEM und Loxone miniserver ersetzt wurden. Daher sind die Ans√§tze des Buches jeweils die richtige Technik einzusetzten richtig und das Buch wohl f√ľr jeden interessant.

  25. Ich bin an der Gesamtl√∂sung interessiert, die im Titel des Buchs beschrieben wird. F√ľr die angehende Planung eines neuen Eigenheims sicher eine gute Informationsquelle!

  26. Kennt Ihr das „So What???“ Das war jedenfalls die Frage meiner Frau als ich stolz vor 15 Jahren auf einem dicken Handy mit Graphikdisplay meine Jalousien steuern konnte. Sie hielt mir vor, dass ich vielleicht meine Zeit besser mit Ihr verbracht h√§tte. Die Funktion hat sich bei Ihr und mit anderen Ger√§ten erst viel sp√§ter durchgesetzt. B√ľcher und Anregungen zum Thema KNX und Smart Home sind wichtig sich zu erden. „So What Feature“ werden sich nicht durchsetzen. Nur die Dinge, die meine Frau am Ende nutzt, sind gut in sinnvoll implementiert. Also sollten wir Nerds uns √ľber B√ľcher und gern auch Blogs abgleichen um uns zu erden.

  27. Einzeln sind alle Systeme „relativ“ einfach. Interessant wird es wenn alles miteinander verkn√ľpft wird. Daher ist FHEM usw. f√ľr mich das Interessanteste.

  28. Hallo,
    falls ich das Buch gewinnen sollte,
    w√ľrde ich vermutlich als erstes folgende
    Kapitel lesen:

    35- Energiemanagement
    59- Sensoren / 1-Wire-System
    61- Die Möglichkeiten von Smart Metering

    Gruß
    J√ľrgen L√ľderitz

    (seit 10 Jahren EIB/KNX im Gebrauch, arbeite mich gerade in Loxone ein)

  29. Ich finde die Themen Alarm/Kamera/Zugangskontrolle sowie Telefon/T√ľrintegration/intelligente Haushaltsger√§te super spannend! Auf jeden Fall ein tolles Buch zu spannenden Themen!

  30. Hi,

    da ich „Nachr√ľster“ bin interessieren mich vor allem Funkl√∂sungen und M√∂glichkeiten m√∂glichst viel selber zu gestalten wie EFEHM. VG

  31. Ich möchte gerne an der Verlosung teilnehmen.
    Mich interessiert in dem Buch die Kapitel
    2 Entscheidung Smart Home: ja oder ja
    3 Die Smart-Home-Ausbaustufen
    21 Die Smart-Home-Prinzipien
    Ich hoffe damit eine gute Entscheidung treffen zu können.
    Besonders bedankem m√∂chte ich mich f√ľr das Kapitel f√ľr den WAF : 2.3 Wie bringe ich es meiner Frau bei?
    Da spätestens erkennt man den Praktiker ;-)

    Viele Gr√ľ√üe
    Peter

  32. Hallo,
    nach Jahrelanger Arbeit mit den „Dummen“ Computern suchte ich ein neues Hobby und bin auf Smart Home aufmerksam geworden.
    Obwohl schon etwas √Ąlter (67) bin ich begeistert von den M√∂glichkeiten, die Smart Home bietet.
    Habe mit HomeMatic jetzt die ersten Erfahrungen gesammelt und warte ungeduldig auf das neue Buch von Stefan Heinle und hoffe es bringt mich auf neue Ideen.

  33. F√ľr mich sind insbesondere die Hilfestellungen und Ideen zum Thema Visualisierungen sehr hilfreich. Denn noch konnte ich mich nicht entscheiden.

  34. Mich interessiert der „Bastelgedanke“ besonders, da man durch solche B√ľcher oder diesen Blog auch ohne gro√üe Vorkenntnis schnelle Erfolge erzielt.
    RasPi+FHEM+Homematik+Smartvisu sind bisher meine Einsteigerprojekte gewesen und da geht noch viel mehr :-)

  35. Wichtig f√ľr unseren Neubau ist 1 Wire f√ľr die gesamten Messaufgaben von Temperatur, Luftfeuchtigkeit, CO2 und Mischgas Sensoren etc.und die Verbindung zu den entsprechenden Aktoren wie Jalosiensteuerung einzelraumheizung L√ľftungsanlage um eine zentrale und einheitliche Messeinheit f√ľr alle Aktoren zu haben. Daneben noch die Anbindung von Fensterkontakten als 1 Wire Sensoren an die Steuerung ( L√ľftungssteuerung) wie auch die integrierte Alarmanlage.
    Daneben interessieren besonders die Schnittstellen zu KNX, DMX etc um eine vern√ľnftige und beherrschbare Homel√∂sung aufzubauen

  36. Dank FHEM kommen viele Protokolle / Nutzungsm√∂glichkeiten erst zur Realisation. Ein Turbo-Boost f√ľrs SmartHome w√§re Nutzung der bestehende E-Installation …

    Von den zitierten Schlagw√∂rtern aus dem Buch interessieren mich vorallem DALI und Nachr√ľstl√∂sungen.

    VG aus den Alpen…

    Gregor

  37. Hallo,
    als Mieter sind die funkbasierten L√∂sungen fast die einzige M√∂glichkeit das „Zu Hause“ smarter zu machen. Das ist das Thema was mich da interessiert. Vor allem wie man diese halbwegs nach au√üen absichern kann.

  38. Ich habe schon eine FHEM-Installation mit CUL/IT, JeeLink und Homematic un d mich interessiert besonders die standard√ľbergreifende Installation.

    VG
    Axel

  39. Das Inhaltsverzeichnis ließt sich wirklich toll, mich interessiert vor allem KNX und die Lichtsteuerung mit DALI.

    Viele Gr√ľ√üe
    Tino

  40. Das Buch klingt echt spannend. Gerade die M√∂glichkeit, die Haust√ľr per RFID und Motorschloss zu √∂ffnen, finde richtig spannend. Bisher habe ich einen FHEM Server mit einigen Homematic Komponenten im Einsatz. Das Interview macht auf jeden Fall Lust auf mehr. :)

  41. Ich beobachte auch schon lange das Thema Smart Home, auch dank Eures Blogs. In meinem momentanen Umbau des Hauses werde ich mindestens KNX vorbereiten, im Bereich der neuen Anbauten auf jeden Fall auch nutzen. Das Buch mit seiner Ausrichtung auf DIY und mit Beleuchtung der verschiedenen Techniken klingt sehr interessant.

  42. Mich interessiert das komplette Buch, speziell die Themen KNX und Logikserver (FHEM Server etc). Aber auch der Ansatz verschiedene Systeme zu kombinieren, klingt vielversprechend und schafft ungeahnte M√∂glichkeiten. Da ich auch gerade beim Planen von einem Smarthome bin, w√ľrde mich das Buch jedenfalls sehr freuen! ;-)

  43. Mich intressiert eigentlich das komplette Buch, besonderes aber Fhem (was ich schon einsetze) und praktische Beispiele. Die T√ľr finde ich auch sehr spannend.

  44. Toller Artikel! Ich interessiere mich sehr f√ľr den FHEM-Teil des Buches, hoffe aber auch generell auf neue Ideen im Smart Home und einen Blick √ľber den Tellerrand (von FHEM und HomeMatic).

    PS: Die Einstellung des Autors zur Cloud gefällt ebenfalls sehr! ;)

  45. Da ich momentan meinen Umbau mit KNX, Dali und Loxone ausstatte, w√§re f√ľr mich ein Standardwerk um die wichtigen Kniffe heraus zu finden sicher hilfreich. Im Moment bin ich noch im Learning by doing stadium ;)

  46. Hallo,
    ich interessiere mich sehr f√ľr Smart Home L√∂sungen, da ich das auch beruflich nutze. Aus diesem Grund w√§re das Buch sicherlich eine gute Erweiterung f√ľr mein Wissen bzgl. Bus-Systeme und Smart Homes. In unserem Haus haben wir auch auf Smart Home gesetzt. Loxone Miniserver, KNX und 1-wire sind eine gute Kombination. :)

  47. Hallo toller Artikel. Mich w√ľrde das Buch interessieren um einfach √ľber den Tellerrand von Fhem hinaus zu blicken. Und die M√∂glichenkeiten zu sehen was noch so geht.

    Vielen Dank. Macht weiter so.

  48. Ein sehr interessantes Interview :)

    An dem Buch hätte ich auch großes Interesse. Die Themen Dali und OneWire interessieren mich am meisten :)

  49. Sehr interessante Vorstellung des Buches. Von der technischen Vielfalt √ľbertrifft es meine Erwartungen. Habe schon beim Hausbau vor 15 J. gen√ľgend Leerrohre in allen m√∂glichen Varianten eingebaut. Jetzt ist f√ľr mich der Zeitpunkt gekommen, in Richtung Hausautomation zu starten.

    Danke, f√ľr die wertvollen Informationen.

  50. Klingt nach einem sehr spannenden Buch! Ich bin auf das Hardware Kapitel gespannt. Gerade beim Einstieg in das Thema ist die Welt doch ziemlich gro√ü…..

  51. Schon seit einiger Zeit spiele ich mit FHEM, aber ich denke hier wurde endlich einmal ein Werk geschaffen, das Licht ins Dunkel bringt und die Möglichkeiten der Hausautomatisierung aufzeichnet.

  52. Hallo,
    auf der Suche nach einer L√∂sung den Status von Eltako Stromsto√ürelais in FHEM anzuzeigen, stie√ü ich auch bei diesem Anbieter auf ein sehr umfangreiches Angebot bez√ľglich Hausautomation. Generell interessiert mich der Grund, warum das Thema Hausautomation sich nicht generell als Standard etabliert. Ist es wirklich nur etwas f√ľr Nerds und Technikfreaks? Die klare Antwort ist nein. Was fehlt also?
    Das Buch gibt hierzu bestimmt weitere Antworten.
    Gruß Axel

  53. Nachdem ich, inspiriert von Deinem Blog, den Einstieg in die Smart Home Welt mit FHEM realisiert habe, möchte ich gerne weitere Lösungen kennenlernen. Das Buch scheint dazu ideal geeignet.

  54. Ich bin durch Suchen auf Deinen Blog gestossen und komme nicht mehr davon los. Mir sind sowohl die Einsteigerthemen: „Welches System wof√ľr? Und was macht was? Was gibt es und was macht man selbst?“ wichtig. Also auch die vielen Tests und Tipps. Das kann man als privater Hobby-Enthusiast nie selbst machen.
    Ich bin ziemlich oft hier..

  55. Ich interessiere mich f√ľr FHEM, da ich im meinem Haus eine KNX-Installation habe, die ich mit einem Rasperry Pi und FHEM steuern m√∂chte. Ich hoffe in dem Buch Anleitungen und L√∂sungen zu finden, die auch einem Neuling das Einrichten und Bedienen erleichtert.

  56. Mich interessiert FHEM am meisten. Da ich aber gerade erst in der Planung f√ľr mein Smart Home bin, werde ich alle Themen aufsaugen und schauen, was ich ber√ľcksichtigen kann.

  57. F√ľr mich ist FHEM nat√ľrlich wichtig, viele Dinge laufen schon dar√ľber und w√∂chentlich werden es mehr. Auch Dank diesem Blog :-)
    Zudem ist mir auch die Sicherheit wichtig. Sicherheitskritische Teile will ich lieber per Kabel angebunden haben …

  58. Am meisten interessiert mich FHEM.
    Da ich aber bisher noch √ľberhaupt nichts in Sachen Hausautomation gemacht habe, ist es nat√ľrlich auch sehr interessant, was es sonst noch alles zu diesem Thema gibt.

    LG
    Norbert

  59. Am meisten interessiert mich die allgemeine Planung (Teill III des Buches) des Gesamten Smart Homes, da ich bald ein Haus kaufen werde und dieses mit einem komplett neuen Innenausbau zukunftssicher und smart ausbauen möchte.

  60. Das Buch h√∂rt sich sehr interessant an. Ich w√ľrde mir w√ľnschen, dass es insbesondere die Integration der verschiedenen Standards (KNX, DALI, 1-Wire, etc.) ausf√ľhrlich behandelt als auch Ratschl√§ge gibt wann welcher Standard am besten zum Einsatz kommt. Allgemein sind mir die Themen Daten- und Netz-Sicherheit sowie autarkes Arbeiten ohne Zentrale am wichtigsten.

  61. Mein Interesse liegt bei KNX und Fhem, KNX habe ich schon seit 17 Jahren in unserem Haus verbaut und mit Fhem besch√§ftige ich mich seit einem halben Jahr. Ich h√§tte mir damals beim Hausbau solch ein Buch sehr gew√ľnscht, zu dieser Zeit war das noch echte Pionierarbeit.

  62. Auf Grund einer Kernsanierung ist das Thema KNX im Zusammenspiel mit FHEM f√ľr mich √ľberaus interessant. Des Weiteren macht es immer Spa√ü zu sehen wie andere dieses Thema angehen.

  63. Ich interessiere mich f√ľr fhem da ich hier die ersten Erfahrungen bereits gemacht habe. KNX w√§re in diesem Zusammenhang auch sehr interessant

  64. Jörg,
    recht herzlichen Dank f√ľr das Interview, hat mir echt riesig viel Spa√ü gemacht. Du hast einen tollen Beitrag gezaubert und ich freue mich, ebenso wie du, √ľber das tolle Feedback. Ihr seid Spitze, Jungs.
    Viele Gr√ľ√üe, Stefan

  65. Ich finde Cloud freie Lösungen als besonders Wichtig.
    Auch um schon die Strahlenbelastung zu minimieren sind Kabel gebundene Lösungen optimal.

    Gr√ľ√üe
    Wolf

  66. Ich interessiere mich insbesondere f√ľr die KNX L√∂sungen und m√∂chte unser Haus nach und nach noch smarter machen.

    Viele gr√ľ√üe,
    Stephan

  67. Generell m√∂chte ich mich in die Heimautomation einlesen (einfach mal sehen, was so alles m√∂glich ist); da ich aber im Altbau wohne, kommt letztendlich f√ľr mich wohl nur Funk in Betracht.

  68. Möchte generell meine Kenntnisse zum Thema Smart Home erweitern.
    Im privaten Bereich interessiert mich aktuell das Thema 1-Wire Einsatz und Möglichkeiten mit FHEM.

    viele Gr√ľ√üe
    Alex

  69. da ich mitten im Bau bzw. mitten in der Planung mit Loxone bin – ist dieses Buch sicher auch der HAMMER f√ľr mich.
    Denke ich finde gen√ľgend Beispiele in abgewandelter Form, die ich dann auch einsetzen kann. Bin ja berufl. Programmierer :) d√ľrfte also zu schaffen sein‚Ķ
    so, nun Daumen dr√ľcken
    danke Horst

  70. Am meisten bin ich an Kapitel 59: „Aufbau eines professionellen 1-Wire-Systems“ interessiert. Aber auch Kapitel 63: „Wenn es mal nicht so will: Troubleshooting“ birgt sicher viel Wissenswertes!

  71. Wir sind schon seit geraumer Zeit daran, unseren Energieverbrauch √ľber die Hausautomation zu senken. Von daher sind die Kapitel 1-3 als nochmaliger ‚Unterbau‘ interessant, aber sp√§ter auch f√ľr konkrete Umsetzungen 52-58. Und letztlich bin ich bei dem Kapitel „Unkonventionelle Projekte ‚Äď oder warum brauche ich einen Bewegungsmelder unter dem Bett?“ schon gespannt auf die Antwort :-)

  72. Da ich gerade ein Haus ohne jegliche Automation gekauft habe, interessiert mich vor allem das Nachr√ľsten von Smart Home Technologie. Aber auch FHEM und Luftg√ľtesensoren, bzw. Sensorik im Allgemeinen stehen auf meinem Zettel.

  73. Ich plane zurzeit auch mein eigenes Smarthome. Da ich von Funkl√∂sungen nicht sehr viel halte, sind f√ľr mich nur kabelgebundene L√∂sungen interessant.
    Da ich Grunds√§tzlich von KNX noch nichts wei√ü (DALI schon in Industriesteuerungen eingesetzt) w√§re dies f√ľr mich am interesantesten.

  74. Ich interessiere mich am meisten f√ľr Multiroom, Visualisierung und vor allem FHEM. Da ich auch gerade dabei bin, mein Haus intelligent zu machen, sind sicher noch mehr Themen interessant.

    Gruß
    Marco

  75. Ich fange gerade erst an mein Haus zu „versmarten“. Habe Fhem auf einem Raspberry Pi und Max Heizk√∂rperthermostate. Die Funk Rollomotoren von Rohrmotor24 sind noch nicht eingebunden, aber ich arbeite daran. Danach halte ich mir noch alle M√∂glichkeiten offen. Das Buch macht einen sehr interessanten Eindruck.

  76. KNX schön und gut, habe auch beruflich schon oft diese Systeme gesehen, allerdings ist die Reaktionszeit der Aktoren echt mies wie ich finde.
    Zus√§tzlich lohnt sich der Einsatz eines KNX systemes oft nur, wenn viele „Spielereien“ verbaut werden (Beamer, Leinwand, Jalousie etc. pp)

    Die gleichen Funktionen werden wie hier im Blog schon oft beschrieben viel g√ľnstiger und auch oft relativ leicht zu installieren abgeboten.

    Fange grade auch erst an, zu automatisieren und häge bei Fhem fest ;), grade wegen den frei anpassbaren (manchmal fast schon zu frei) Funktionen.

  77. Ich nutze seit 2 Jahren FHEM mit verschiedenen HomeMatic Produkten, aber auch andere „low cost“ Produkte bei denen die Verf√ľgbarkeit / Zuverl√§ssigkeit nicht im Vordergrund steht. Da ich Schritt f√ľr Schritt weitere sinnvolle Erweiterungen an meinem SmartHome System vornehme, kann mir das Buch mit Sicherheit gute Unterst√ľtzung geben.

  78. Ich schlie√üe mich des Kommentares vom Wil an: „Am meisten bin ich an Kapitel 59: „Aufbau eines professionellen 1-Wire-Systems“ interessiert. Aber auch Kapitel 63: „Wenn es mal nicht so will: Troubleshooting“ birgt sicher viel Wissenswertes!“

    Beste Gr√ľ√üe und mach bitte weiter so!

  79. Ich bin echt erstaunt √ľber die Qualit√§t dieses Blogs. Bin √ľber Ambilight Projekte -> Philips Hue -> Smart Home -> FHEM hier gelandet und bin nun total angefixt.

    In meinem Elternhaus kommt „Smarte Technologie“ zum Einsatz, da sie das bereits vor 15 Jahren bedacht haben. Nichts im Vergleich zu heute.

    Das Buch k√∂nnte f√ľr mich ein Einstieg in ein interessantes Hobby werden. Ich kann mir durchaus vorstellen, einige Dinge nachzur√ľsten.

    Sehr schön! Weiter so! :)

  80. Mich interessiert eigentlich alles um meine Smart Home Planung zu unterst√ľtzten und meine Systemauswahl zu vereinfachen.
    Besonders aber interessiert mich 1Wire und KNX

    Weiter so :)

  81. Danke f√ľr den Blog!!!!
    Die Interessen von meintechblog und meine decken sich :-)
    Bin seit einem Jahr an smarthome dran. Nutze z. Z domoticz mit zwave. Schaut euch alle mal domoticz.com an. Eine tolle opensource zentrale mit super community.

    Das Buch hört sich mega spannend an!! .. Knx und Co wäre sicherlich die nächste Stufe in Richtung Professionalisierung.
    Gruss

  82. Danke f√ľr die tolle Vorstellung des Buches.

    Mich interessiert am meisten KNX, da in der Firma wo ich arbeite das ganze Haus mit KNX gesteuert ist und ich zuk√ľnftig die Abteilung, welche auch die Haussteuerung betreut mit unterst√ľtzen soll.

    Privat hatte ich mich bisher nur mit FHEM und Homematic auseinandergesetzt, da nachträgliche Erweiterung in einer Mietwohnung.

    Danke f√ľr den informativen Blog.

  83. Bin totaler Newbie im Smarthome Thema und finde den Blog klasse. Mit euren Tips konnte ich in k√ľrzester Zeit meine FHEM Installation mit Homematic Ger√§ten zum Laufen bringen.

    Das Buch steht jetzt auf meiner Wunschliste zum Thema Heimautomation, denn Dali kenn ich nur als Maler! ;-))

    Lieber Gruss

  84. Mich interessiert am meisten das Thema KNX.
    Auch die Lichtsteuerung per Dali hat mich extrem neugierig gemacht.
    Kenne diese L√∂sung bisher nur vom h√∂ren-sagen und w√ľrde mich freuen wenn sich das √§ndert.

    In Verbindung mit Loxone und/oder FHEM vielleicht eine elegante Lösung.
    Dieser Blog ist schon ein tolles digitales Nachschlagewerk und in der Verbindung mit dem vorgestellten Buch nahezu unschlagbar.

    Vielen Dank und mit den besten Gr√ľ√üen!

  85. Ich habe selbst schon einiges in FHEM auf die Beine gestellt und bin voll und ganz davon √ľberzeugt. Dieser Blog hatte dabei auch immer wieder eine sehr informative Rolle.
    Da bisher leider noch nix in Bezug auf Eigenheim geplant ist, weiss ich nicht, ob ich KNX jemals einsetzen werde, dennoch interessiert mich die Thematik sehr.

  86. Das Interview macht Mut, und bestätigt unsere bisherige Planung.

    Wir bauen gerade und planen u.a. KNX und 1-wire ein, daher interessieren mich an dem Buch nat√ľrlich besonders diese Themen.

    Danke f√ľr dieses tolle Blog und viel Erfolg mit deinem Bauprojekt!

    Viele Gr√ľ√üe
    Lukas

  87. Am meisten interessiert mich das Thema fhem und die Gegen√ľberstellung welches System wof√ľr optimal passt.
    Es gibt mittlerweile Hunderte Systeme. Wie soll man da den √úberblick behalten?

    lg, Gerhard

  88. Sehr interessantes Buch, welches mir gut bei der Auswahl der Komponenten f√ľr meine Hausautomation behilflich sein wird, und bestimmt enth√§lt es gute Ideen an die ich noch gar nicht gedacht habe. W√ľrde mich √ľber ein Exemplar freuen. Bin auch gespannt auf weitere neue Themen in diesem Blog.

  89. Hallo, erst einmal m√∂chte ich Euch begl√ľckw√ľnschen zu Eurem tollen Blog! Ich konnte hier schon viel N√ľtzliches erfahren! Bitte weiter so!
    Mich interessieren vor allem 1-Wire, da ich bis jetzt noch gar keine Erfahrung damit habe und nat√ľrlich Fhem. KNX empfand ich bis jetzt immer zu teuer und der Installationsaufwand ist auch im Neubau gro√ü. Zudem lassen sich bestimmt noch andere interessante Themen in dem Buch finden.

    Gruß,

    Tobias

  90. Ich habe vor 8 Jahren KNX im Haus verbaut und versuche mich im Moment mit FHEM um Fibaro, Sonos, Hue, usw. damit zu koppeln.
    Dank eurem Blog funktioniert das auch schon in Teilen ganz gut.

  91. Hallo, steht in dem Buch auch etwas √ľber KNX Powernet? Das w√§re eine M√∂glichkeit relativ einfach das zuverl√§ssige KNX nachzur√ľsten. Gibt es eigentlich schon eine M√∂glichkeit das KNX Powernet an FHEM anzubinden?

  92. Hallo,

    Vielen Dank f√ľr den Hinweis auf das Buch.

    Ich bin brennend an dem Werk interessiert. Ich bin gerade in der Anfangsphase der Hausbau-Planung und als FHEM und OpenHab Fan (bisher Nutzung von FS20, Homematic, MySensors, ZWAVE, ZigBee, WIFI, IPCAM & Bluetooth in Mietwohnung) spielt Hausautomatisierung nat√ľrlich auch beim Hausbau eine gro√üe Rolle. Die dort verwendeten Systeme & Protokolle, welche in diesem Buch behandelt werden, sind dann f√ľr mich Neuland. Das Buch w√§re der perfekte Einstieg und Leitfaden f√ľr meine Planung.

    PS: Falls ich nicht gewinne, wirds auf jeden Fall gekauft ;-)

    VG Marius

  93. Mein Freund automatisiert alles was nicht niet-und nagelfest ist. Er w√ľrde sich bestimmt √ľber das Buch freuen. Besonders an KNX ist er momentan interessiert.

  94. Interessanter Blog auf dem ich mir gerne Anregungen hole (baue gerade an meinem eigenen Smarthome √ľber FHEM).
    An dem Buch interessiert mich am meisten 1-wire und KNX.

  95. Ich benutze bisher eine Mischung aus MAX (aus der Zeit meines „SmartHome-Einstiegs), Homematic (f√ľr Lichter, T√ľrschloss) und Raspberrys (zum Steuern der √úberwachungskamera, FHEM zum Steuern der Harmony Komponenten, Schalten von An- und Abwesenheit √ľber Geofancy). Insgesamt funktioniert alles wunderbar und spielt gut zusammen. Problematisch wird es immer dann, wenn mal ein Fehler auftritt (ca. alle 6 Monate) und sich etwas nicht so verh√§lt, wie es sollte – dann ist die Suche nach der Ursache meist langwierig und kompliziert.
    In dem Buch w√ľrde ich gerne mehr √ľber die „Logik“/Steuerungsoberfl√§chen kabelgebundener Systeme interessieren, da ich f√ľr eine Renovierung nicht wieder so eine heterogene Steuerungslandschaft nutzen will, sondern in der Hauptsache auf ein (zentrales) kabelgebundenes System setzen m√∂chte.

  96. Momentan kommt bei uns in der (Miet-)Wohnung FHEM in Verbindung mit Homematic Funk-Komponenten zum Einsatz.

    KNX und 1-Wire finde ich beides sehr interessant.
    Evtl. soll/kann damit zuk√ľnftig die FHEM/Homematic Installation bei meinen Eltern erweitert werden. ToDos sind u.a. Steuerung der Gartenbew√§sserung und der Au√üenbeschattungen.

    Viele Gr√ľ√üe
    Tobias

    P.S. Super Blog mit immer wieder neuen und interessanten Themen. Macht weiter so!

  97. Ich m√∂chte die Gelegenheit nutzen und die drei Gewinner begl√ľckw√ľnschen. Ich w√ľnsche viel Spass mit dem Buch und vor allem neue spannende Anregungen f√ľr die eigenen SmartHome Vorhaben. Und denkt stets daran: „Es gibt immer etwas zu … automatisieren“
    Viele Gr√ľ√üe,
    Stefan Heinle

  98. Hi,

    möchte mich noch einmal ganz herzlich bei Jörg und Stefan bedanken. Das Buch ist angekommen und ich werde mich in nächster Zeit damit beschäftigen :-)

    Bitte macht weiter so.

    VG

    Frank

  99. Wie angedroht, habe ich mir das Buch gleich nach Ende der Verlosung gekauft. Im Geleitwort wird es als Meisterwerk betitelt und soweit ich das als KNX Neueinsteiger mit FHEM und OpenHab Erfahrungen beurteilen kann (bin auf S.530), trifft es das voll und ganz. Die ersten Komponenten f√ľr einen Testaufbau sind schon unterwegs, da es mit dem Haus noch ein Weilchen dauert ;-)

    Vielen Dank f√ľr den Hinweis auf das Buch, damit wird das Thema greifbar und vor allem skalierbar f√ľr fast jeden Geldbeutel beim Bau. Den WAF konnte ich auch schon erheblich steigern :D

  100. Ich hab ihr einfach mal den virtuellen Rundgang zu lesen gegeben, fand Sie cool. Zudem bietet das Buch durch die genauen Erl√§uterungen und Praxisbeispiele sowie Einsparpotenziale (ETS, DALI, 1WIRE, Testaufbau mit gebrauchten Komponenten und Eigenbau IP Gateway) eine Planungsgrundlage, um aufzuzeigen, dass es gerade beim Neubau eben nicht unerschwinglich ist. Die Argumentationshilfen helfen nat√ľrlich auch. ;-) Sobald ich mit deinem Buch durch bin, wird ein Raumbuch erstellt, um das Ganze noch etwas konkreter zu beziffern. Ohne deine „Bibel“ w√ľrde der KNX Einstieg erheblich schwieriger werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert