myPlex-Fernzugriff auch im gesperrten Wlan über Port 80

Loxone im Einsatz? Dann schau dir unseren LoxKurs an und profitiere von unserem Wissen!

Wer unterwegs öfter mal aus einem fremden Wlan auf seine Plex Bibliothek per myPlex-Account zugreift, hatte vielleicht auch schon das Problem, dass die Verbindung trotz korrekt eingerichtetem Port Forwarding nicht möglich war. Grund sind meist Firewalls bzw. Port-Sperren in den eingeloggten Netzwerken, welche dann nur gängige Web-Ports (meist nur 80 und 443) durchlassen und damit den von Plex standardmäßig genutzten Port 32400 blockieren.

Wie sich dieses Problem mit nur wenigen Mausklicks (max. 10 Minuten) aus der Welt schaffen lässt, sodass der Zugriff auch in solchen restriktiven Netzwerken realisiert werden kann, ist Inhalt des nachfolgenden Blogpost. Ein Vorgehen, welches ich im Übrigen jedem wärmstens ans Herz legen kann, der von unterwegs auf seine Plex Mediathek zugreifen möchte.

Insgesamt müssen an zwei Stellen Veränderungen vorgenommen werden. Einmal im Router und einmal bei den Plex-Server-Einstellungen. Alles also kein große Sache…

Port-Freigabe im Router anpassen

Wer eine FritzBox – bspw. das Modell Fritz!Box 7590 (Affiliate-Link) (hier vorgestellt) – einsetzt, loggt sich über das Webinterface http://fritz.box ein und klickt sich in das Untermenü „Internet“ -> „Freigaben“ -> „Portfreigaben“ (Direktlink).

Dort wird die Option „Gerät für Freigaben hinzufügen“ gewählt.

Beim nachfolgenden Screenshot nicht wundern: Wer bereits – wie ich – Port-Freigaben für den Plex Server (in meinem Fall ein QNAP NAS – hier vorgestellt) eingerichtet hat, bearbeitet den bestehenden Eintrag dann einfach über den „Stift“ links neben dem rotem „X“.

Im Dropdown „Gerät“ wird dann der im Netzwerk anzutreffende Plex Server ausgewählt.

Da ich den bestehenden Eintrag bearbeite, ist das „Gerät“ natürlich bereits vorausgewählt und in diesem Fall ausgegraut.

Jetzt auf „Neue Freigabe“ klicken. Wer bereits ein Port-Forwading für seinen Plex Server eingerichtet hat (gewöhnlich per Port 32400), bearbeitet diesen Eintrag dann eben über den „Stift“.

Bei „Freigabe anlegen“ wird dann der Eintrag „Portfreigabe“ gewählt. Die standarmäßig selektierte Auswahl „MyFRITZ!-Freigabe“ wollen wir an dieser Stelle nicht.

Bei „Anwendung“ dann „Andere Anwendung“ wählen und unter Bezeichung bspw „PMS“ für Plex Media Server eintragen, damit man später den Überblick behält.

Das Protokoll bleibt auf „TCP“.

Bei „Port an Gerät“ wird dann „32400“ ausgewählt. Nicht wundern, die Erklärung warum das so sein muss, folgt später.

Im Feld „Port extern gewünscht (IPv4)“ wird dann der Eintrag „80“ hinterlegt und über „OK“ bestätigt.

Zurück im Menü „Freigaben für Gerät“ werden die gerade getätigten Änderungen unten schlussendlich per „OK“-Button gespeichert.

Das war jetzt schon mal die halbe Miete.

Externe Anfragen aus dem Internet, die bei der FritzBox an den Port 80 gehen, werden dann im internen Netzwerk an den Port 32400 „umgebogen“.

Port-Einstellung im Plex Media Server anpassen

Damit das Ganze auch funktioniert, müssen die Einstellungen des Plex Media Servers noch entsprechend angepasst werden.

Also auf plex.tv einloggen und in das Webinterface wechseln.

Dort oben rechts auf das „Werkzeug“-Symbol klicken und unterhalb des Servers (in meinem Fall trägt dieser den Namen „Boom“) unter „Einstellungen“ den Eintrag „Fernzugriff“ selektieren.

Anschließend (sofern noch nicht geschehen) auf den Button „Erweiterte Einstellungen“ klicken, sodass sich der Eintrag in „Erweiterte Optionen ausblenden“ ändert. (klasse inkosequente Benamung übrigens ;-).

Jetzt den Haken bei „Öffentlichen Port manuell definieren“ auf „80“ setzen und mit „Übernehmen“ bestätigen.

Abschließend unten noch auf „Änderungen speichern“ klicken.

Et voilà, der externe Zugriff sollte jetzt reibungslos über den Port 80 laufen. Jetzt lässt sich die korrekte Verbindung zum Plex Media Server außerhalb des heimischen Netzwerks bspw. vom Smart Phone per Plex App aus im LTE-Netz testen.

Wer übrigens ein neues, relativ preisgünstiges NAS mit perfekter Plex-Server-Untertstützung sucht, sollte sich mal das QNAP TS-251+ (Affiliate-Link) ansehen. Der Clou daran ist, dass die Intel CPU parallel gleich mehrere h.264-Streams (1080p ist kein Problem) per Hardwaretranscoding für die Clients bereitstellen kann, ohne ins Schwitzen zu kommen. Perfekt für den Zugriff von unterwegs mit geringer Bandbreite (Bitrate muss herabgesetzt werden) oder wenn der heimische Client nicht viele Videocodecs nativ unterstützt.

Aus meinem täglichen Leben

Ich nutze das oben beschriebene Portforwarding bereits seit Längerem. Der Grund zur Umstellung war der Aufenthalt in einer Ferienwohnung, dessen Wlan zwar schnell genug zum Streamen war, jedoch alles bis auf Port 80 und 443 blockiert wurde.

Die Port-Umstellung ging dabei schnell von der Hand. Der einzige wirkliche Stolperstein ist dabei, dass man nicht direkt den Port 80 per Portforwarding „durchschleifen“ darf, da der Plex Media Server auch nach der Anpassung intern weiterhin über den Port 32400 erreichbar ist. Die Einstellung „Öffentlichen Port manuell definieren“ in den Plex-Server-Einstellungen sagt lediglich dem Plex-DNS-Dienst, über welchen Port der Server außerhalb des Heimnetzwerks erreicht werden kann. Deshalb eben auch das „Umbiegen“ von Port 80 auf 32400. Grundsätzlich lässt sich der „intern verwendete Plex-Port“ nicht anpassen und das ist auch gut so, da die heimischen Clients den Server sonst nicht automatisch finden würden.

Einzige Voraussetzung ist bei dem ganzen Vorgehen natürlich, dass der Port 80 beim Port Forwarding nicht bereits anderweitig in den Router-Einstellungen belegt ist. Meist lässt sich das jedoch ohne große Probleme vermeiden bzw. umgehen, sodass eigentlich jeder (bis auf wenige Ausnahmen) von obiger Lösung profitieren sollten.

Loxone im Einsatz? Dann schau dir unseren LoxKurs an und profitiere von unserem Wissen!

Verpasse keine Inhalte mehr! Trage dich in den Newsletter ein und folge uns auf Facebook.

Was ist ein Affiliate-Link? Wenn du auf einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich vom betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision, was mich u.A. bei den laufenden Kosten den Blogs unterstützt. Für dich verändert sich der Preis nicht.

Jörg

hat meintechblog.de ins Leben gerufen, um seine Technikbegeisterung und Erkenntnisse zu teilen. Er veröffentlicht regelmäßig Howtos in den Bereichen Smart Home und Home Entertainment. Mehr Infos

15 Gedanken zu „myPlex-Fernzugriff auch im gesperrten Wlan über Port 80“

  1. Hallo Jörg,

    erst einmal vielen Dank für den Tip den du hier gibst und die damit verbundene Mühe. Leider funktioniert das bei mir nicht.
    Habe sowohl die Einrichtung an der Fritzbos als auch bei Ples exakt so nachvollzogen. Aber leider bleibt meine Freigabe in der Fritzbox schon grau.

    Hast du vielleicht eine Idee? Vielen Dank!

  2. Ja damit ist es kein Problem, solange ich mich nicht in dem Netzwerk aufhalte wo der Port gesperrt ist.

    Die Lösung mit dem Port 80 funktioniert scheinbar auch (teilweise). Jedoch sobald ich Plex über den Plex Media Player starte und ein Lied starte bricht es zusammen. Über den Webplayer kann ich dann zwar noch Lieder abspielen. Komme aber nicht mehr in die Servereinstellungen. Irgendwas wird dabei „zerschossen“. Auch eine Neuinstallation brachte keine Besserung.

    Leider finde ich die Lösung über den Webplayer auf Dauer unbefriedigend, weil er keine Steuerung über die Tastatur zulässt und ich den Browser oft aus Versehen schließe, wenn ich gerade eine Website verlasse.

  3. Besteht die möglichkeit in einen fremden WLan herauszufinden welche Ports außer 80 und 443 freigegeben sind?

    Kann auf meiner DS 415+ die Ports nicht freigeben. Da darüber Let´s Encrypt läuft.

  4. Vielen Dank für diese tolle Erklärung.
    Ich nutze Plex sicherlich schon 4-5 Jahre und habe es leider nie mit dem Fernzugriff hinbekommen.
    Mit ihrer Anleitung lief es innerhalb von 5 Minuten.

  5. Hallo Jörg,

    vielen Dank erst einmal für deine Erklärung. Bei mir ist es so, dass der Plex MS auf einer Synology läuft und diese an einem unifi Security Gateway hinter der Fritzbox hängt. Leider bekomme ich das Forwarding der Fritzbox auf den Unifi Controller nicht hin. Hast du hier eine Idee?

    1. Hi Daniel,
      habe mittlerweile eine UDM Pro direkt hinter meinem Glasfasermodem. Die Portweiterleitung in der UDM auf mein QNAP Nas (Plex Server) funktioniert dabei tadellos. Die Kombination mit UniFi-Komponenten hinter einer Fritzbox ist öfter ein Problem, schon einiges darüber gelesen. Da ich hier technisch nicht so drin steckd, kann ich leider auch keinen kontrekten Tipp geben.

      Viele Grüße
      Jörg

  6. Hallo Jörg,

    vielen Dank für deine Antwort. Habe herausgefunden woran es liegt und nun läuft es bei mir. Das Problem war der DS-Lite-Tunnel für ip4 meines Providers. Mit einem Anruf haben sie den Tunnel bei mir abgeschaltet und nun läuft es wieder.

    LG
    Daniel

  7. Hallo Jörg,

    evtl. kann mir jemand helfen ich habe mir Plex Pass gekauft und die Serverversion für meine NAS installiert nur leider habe ich unter Einstellung links im Menü nur bis Plexweb was zur auswahl die restlichen Buttons sind nicht vorhanden.

    Mfg Martin

  8. Moin,
    vielen dank für den tollen Guide, es hat alles funktioniert und ich kann jetzt von unterwegs meine Serien schauen. Danke nochmals

    lg Marcel

    1. Mi Marcel,
      das freut mich sehr und danke für dein Feedback! Nutze das Setup jetzt schon seit gefühlt etlichen Jahren und es gab bisher nie Probleme.

      Viele Grüße
      Jörg

  9. Hi Jörg

    Danke für deinen Blog.
    Ich stehe momentan echt vor einem Rätsel.
    Ich besitze eine qnap TVs 671 und hab Plex bereits seit 3 Jahren laufen gehabt.
    Weitere Technik ist eine Fritz Box 7590.Aufgrund eines längeren Krankenhaus Aufenthaltes und Reha war ich 6 Monate nicht mehr online.

    Nun wollte ich wieder über die NAS streamen.

    Als updates wurden gemacht sowohl von der Nas als auch die Apps.

    Nun das Unding

    Ich komme noch nicht mal in Heimnetz auf den plex Server über die IP Adresse und Port 32400.
    Auch kann ich logischerweise nicht in plex server nach den netzeinstellungen schauen da diese nicht mehr sichtbar sind. Weder in der Web app noch in plex web server (diesen bekomme ich auf der qnap trotz „running“ nice angezeigt.

    Nas mehrfach deinstalliert und wieder installiert.
    Auch eine alte Version wurde nochmal versucht.. Keine Chance.

    Da auch ein qnap Firmware Updates gemacht wurde zur neuesten Version kann ich mir nur vorstellen das es daran liegt.. Aber an was???

    Vielleicht hast du einen Tipp??

    LG Patrick

  10. Hallo,

    Ich habe da ein anderes Problem und hoffe hier kann mir jemand helfen. Plex auf unraid installiert und alles lief auch. Dann habe ich gestern meine neue FRITZ!Box bekommen. Jetzt ist der Fernzugriff meistens rot und wenn ich z.b Bilder als Cover hinzufügen möchte, oder Sammlungen umstellen wil, kommt immer die Meldung „kann nicht gespeichert werden. Denke das liegt eher an der FRITZ!Box oder?

    Lg chris

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert