Smart Home Podcast – Loxone-Themen (Lüftung, Beamer, Music Server, …)

Loxone im Einsatz? Dann schau dir unseren LoxKurs an und profitiere von unserem Wissen!

Hallo Freunde des gepflegten Smart Home – und alle, die es noch werden möchten! Matthias und ich haben endlich mal wieder etwas Zeit gefunden, um neue Themen rund ums smarte Zuhause anzusprechen. Konkret geht es um einige Detailthemen, die ich in den vergangenen Monaten bei mir Zuhause umgesetzt habe. Darunter einige Infos zu meinem Netzwerkschrank, die Wohnraumlüftung mit Enthalpietauscher, die Beamersteuerung per RS232, Möglichkeiten des Loxone Music Servers, etc. etc…

Dabei zeigen wir heute mal alles – im Gegensatz zu den vergangenen Podcasts – wirklich „live“ in meiner Loxone Config. Denn das hat sich bereits bestens in unserem LoxKurs bewährt. Also viel Spaß und Film ab! Achso, einige Zusatzinformationen inkl. Bilder zu den Themen gibt es zudem noch im Blogpost.

Wer nicht warten kann, hier direkt zum Video auf YouTube.

Zusatzinformationen und einige Impressionen in Bildform

Wir zeigen beispielsweise, wie ich die Komponenten in meinem Netzwerkschrank über einen 12fach KNX-Aktor mit Leistungsmessung nicht nur manuell ein- und ausschalten kann, sondern wie bspw. mein QNAP NAS (hier vorgestellt) künftig auch zeit- und situationsabhänig in den Standby gebracht bzw. hochgefahren wird. Im Video nicht angesprochen – deshalb hier die Zusatzinfo: Im Bios ist das NAS so konfiguriert, dass es bei Spannungswiederkehr automatisch bootet. So lässt es sich bestens realisieren, dass man es vom Strom trennt, sobald es sich im Standby befindet und eben wieder starten, sobald man den Strom wieder schaltet. Der Mindestzeitabstand dazwischen darf sechs Sekunden nicht unterschreiten, ansonsten bootet das QNAP nicht. Aber mit der passenden Regel in der Loxone Config natürlich kein Problem.

Außerdem habe ich meine Wohnraumlüftung per Enthalpiefilter gepimpt, damit gerade jetzt im Winter die Feuchtigkeit im Haus nicht zu weit runtergeht – im Schlafzimmer hatten wir mit dem normalen Kreuzlinienfilter teilweise mickrige 28% rel. Luftfeuchte bei 20°C Raumtemperatur. Mit Enthalpiefilter sind es jetzt mind. 10% mehr -> Win. Dabei habe ich mehrere OneWire-Sensoren in den Rohren (Außenluft, Zuluft, Abluft und Fortluft) der KWL verbaut, um Temperatur, Luftfeuchtigkeit und Luftqualität zu messen – und um eben tracken zu können, wie sich die Werte im Verlauf verhalten. So möchte ich künftig auch per Regelwerk kontrollieren, ob die Wohnraumlüftung ordnungsgemäß funktioniert.

Ganz nebenbei saugt die Wohnraumlüftung die Abluft vom Technikraum nun nach einem kleinen „Tweak“ direkt vom Netzwerkschrank ab. Darauf gehen wir evtl. das nächste Mal ein – sofern Nachfrage besteht.

Achso, wie ich meinen Sony Projektor per RS232 ansteuere wird auch kurz angesprochen…

BILD: Wohnzimmerinstallation Beamer mit Leinwand

und welche Erfahrungen ich mit dem Loxone Music Server gemacht habe, nachdem ich die eingebaute HDD eigenhändig gegen eine SSD getauscht habe.

Ich könnte ewig weiterquatschen, aber das mache ich ja bereits im Video. In diesem Sinne viel Spaß mit den Inhalten!

Loxone im Einsatz? Dann schau dir unseren LoxKurs an und profitiere von unserem Wissen!

Verpasse keine Inhalte mehr! Trage dich in den Newsletter ein und folge uns auf Facebook.

Was ist ein Affiliate-Link? Wenn du auf einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich vom betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision, was mich u.A. bei den laufenden Kosten den Blogs unterstützt. Für dich verändert sich der Preis nicht.

Jörg

hat meintechblog.de ins Leben gerufen, um seine Technikbegeisterung und Erkenntnisse zu teilen. Er veröffentlicht regelmäßig Howtos in den Bereichen Smart Home und Home Entertainment. Mehr Infos

4 Gedanken zu „Smart Home Podcast – Loxone-Themen (Lüftung, Beamer, Music Server, …)“

  1. Hallo,
    Ich habe bei mir im Haus FHEM laufen. Loxone habe ich nicht, auch da ich mir nicht sicher bin, ob sich das lohnt.
    Da ich das Haus immer mal wieder nachrüste (Zwave, Homematic, Shelly etc. -> Rollläden, im Wohnzimmer Lichtdimmer, einige Lichtschalter) und keinen Neubau habe, bei dem entsprechend Sensoren, Präsenzmelder und sonstiges verbaut sind, bin ich mir da eben nicht sicher, ob das nicht zuviel Aufwand mit zusätzlichem Loxonne ist.
    Und wenn, dann würde ich das selber machen wollen. Ohne Loxonne-Techniker. Ich weiß nicht, ob da der Kurs hilfreich wäre.

    Viele Grüße
    Stephan

  2. Hallo Jörg,

    finde es beeindruckend, was für komplexe Logiken du dir ausdenkst! Ich kann vielen nachbauen und das auch in Perfektion, jedoch hapert es bei mir an Eigenkreativität… leider.

    Finde es sehr gut was du mit der CWL 400 machst. Möchte den Wärmetauscher ebenfalls austauschen. Hast du eine eine Bezugsquellenempfehlung?
    Wäre es möglich deine Lüftungsstuerung mal als Template zu bekommen?

    Bzgl. Filterwechselanzeige… das wird ja anhand der SystemLED am Gerät auch angezeigt oder? Falls ja und man in der Region 2 Adern frei hat… die eventuell anzapfen und als DI einspeisen?

    Mach weiter so! Wir können viel von dir hier lernen!

  3. Hallo Jörg, kannst du bitte die Kühlung deines Serverschrankes beschreiben. Wo hast du die weißen Anschlüsse gekauft, vielleicht mit Loxone gesteuert ?
    Viele Grüße
    Waldemar

    1. Hi Waldemar,
      die Lüftungsrohre samt Zubehör hab ich damals bei http://www.lueftungsland.de gekauft. Laut Mail hab ich folgende Komponenten bestellt:
      1x T-Stück Kunststoff Ø 125 mm AT125
      1x Bogen 90° Kunststoff Ø 125 mm AL125-90
      1x Lüftungsrohr Kunststoff Ø 125 mm (1 Meter) A125-1
      1x Reduzierstück Kunststoff Ø 125 mm – Ø 100 mm AP125-100
      1x PVC Klebstoff Griffon Kiwa 100 ml
      1xAluminium Tape 50 mm (Rolle 50 Meter)
      2x Wandplatte Kunststoff Ø 125 mm AFS125

      Die angeschlossene Wohnraumlüftugn wird „normal“ über Loxone geregelt – auf Basis der CO2-Werte im Haus, Temperatur etc. Auch bei nur 20% Luftumsatz bleibt der Netzwerkschrank kühl genug – dort sind dann auch noch 1Wire-Temperaturfühler eingebaut zwecks Tracking…

      Viele Grüße
      Jörg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert