Victron MultiPlus II als ESS in Loxone integrieren

Loxone im Einsatz? Dann schau dir unseren LoxKurs an und profitiere von unserem Wissen!

Heute mal eine etwas gr├Â├čere F├╝lle an Informationen, die per ziemlich langem YouTube-Video eingekippt werden, um die Zusammenh├Ąnge „live“ in den Systemen besser verdeutlichen zu k├Ânnen.

Es gibt wirklich viel Inhalt und deshalb behandle ich die Themen oft nur oberfl├Ąchlich – sonst w├Ąre das Video sicherlich noch um ein Vielfaches l├Ąnger geworden. Bei Fragen gerne einen Kommentar im Blogpost hinterlassen und dann kann ich punktuell mehr Infos zu ausgew├Ąhlten Themen geben.

YouTube-Direktlink

Links

00:18 Victron MultiPlus II als ESS konfigurieren

01:15 Energiez├Ąhler ET112, ET340 & EM24 (externer Link)

02:00 Energiez├Ąhler mit Modbus-Anschluss SE-MTR-3Y-400V-A (externer Link)

11:52 victronenergy/dbus-mqtt – dbus-mqtt (externer Link)

14:26 Loxkurs (externer Link)

17:35 Loxone ÔÇô Fehlwerte in der Statistik verhindern v2.1 (externer Link)

28:00 Modbus-TCP register list (externer Link)

Downloads

Simmelsdorf AES Loxone_Config (465 Downloads)

Simmelsdorf AES Nodered_Flows (296 Downloads)

Loxone im Einsatz? Dann schau dir unseren LoxKurs an und profitiere von unserem Wissen!

Verpasse keine Inhalte mehr! Trage dich in den Newsletter ein und folge uns auf Facebook.

Was ist ein Affiliate-Link? Wenn du auf einen Affiliate-Link klickst und ├╝ber diesen Link einkaufst, bekomme ich vom betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision, was mich u.A. bei den laufenden Kosten den Blogs unterst├╝tzt. F├╝r dich ver├Ąndert sich der Preis nicht.

J├Ârg

hat meintechblog.de ins Leben gerufen, um seine Technikbegeisterung und Erkenntnisse zu teilen. Er ver├Âffentlicht regelm├Ą├čig Howtos in den Bereichen Smart Home und Home Entertainment. Mehr Infos

39 Gedanken zu „Victron MultiPlus II als ESS in Loxone integrieren“

  1. Hallo J├Ârg,

    Danke f├╝r das tolle Projekt, das ich im Sommerurlaub in angepasster Form nachbauen werden.
    Teile sind schon alle da ;)

    Dazu noch ein paar Fragen.
    Ich habe nicht ganz verstanden du f├╝r das Laden keinen PIR Regler nutzt der sich zB so nutzen l├Ąsst das er nachregelt um einen gewissen Wert zu halten. Ich nutzen ihn dazu um bei >70% Ablieferung die restliche Leistung in einen Heizstab geht. Beispiel alles ├╝ber 5kW Lieferung an Netz wird in Warmwasserumgewandelt anstatt abzuregeln. Das laden k├Ânne man doch auch so gestallten das er immer auf 50W Ablieferung bleibt und den Rest in die Batterie l├Ądt.

    Das wiederholte Senden von Grip-Power-Set-Point an den MPII, dazu gibt es doch in den Eigenschaften einen virtuellen Ausgang die M├Âglichkeit des Wiederholten senden eines Wert „ungleich 0“.
    Kann diese Funktion nicht genutzt werden? Deine Logik ist mir klar, aber das ist doch eigentlich das gleiche, oder muss auch der Wert 0 wiederholt gesetzt werden.

    Gibt es auch noch andere Werte die st├Ąndig gesendet werden m├╝ssen?

    K├Ânnte man nicht auch die MQTT Werte direkt ├╝ber einen Loxberry mit MQTT-Plugin in Loxone bringen, ohne Node-Red zu nutzen?

    Freu mich schon auf die Umsetzung…

    1. Hi Dieter,
      spannende Detailfragen, die ich dir gerne beantworte.

      Bzgl. automatischer Nachregelung des ESS habe ich es anfangs mit dem Loxone BausteinPID-Regler (externer Link) versucht. Das Problem ist dabei, dass dieser eine gewisser (gewollte) Verz├Âgerung bewirkt, um Schwankungen nach oben und unten (Aufschaukeln) zu verhindern. Aber das ESS-System hat an sich schon eine gewisse Verz├Âgerung (siehe Video), sodass das in der Praxis insgesamt kontraproduktiv ist. Zumindest habe ich es nicht vern├╝nftig hinbekommen bei meinen Tests. Und au├čerdem: Es geht auch komplett ohne – eben so, wie ich es gezeigt habe. Und ich w├╝sste nicht wirklich, was es f├╝r Nachteile bei meiner L├Âsung gibt. Es funktioniert seit Monaten ohne Probleme und regelt ganz gut auf 0W Bezug/Einspeisung aus.

      Bzgl. des wiederholten Sendens des „Grid Power Setpoint“ wollte ich bei meinem „Standard“ bleiben. Damit kann ich auch recht schnell an den Werten spielen, um eine gewisse gewollte Verz├Âgerung zu realisieren bspw. eben die maximale ├ťbertragsungsfrequenz limitieren.

      Andere Werte m├╝ssen icht regelm├Ą├čig gesendet werden. Macht aber evtl. auch Sinn, wenn man das Venus OS neustartet und neue Werte nachziehen muss, die w├Ąhrend des Neustarts nicht verarbeitet wurden.

      MQTT kannst du nat├╝rlich auch ├╝ber Loxberry realisieren. Ich habe mich bewusst f├╝r das Venus OS Large Image entschieden, da hier direkt NodeRed einfach so nebenher l├Ąuft. Eben alles auf einer Hardware, wodurch IP-/Schnittstellenprobleme minimiert werden.

      Viele Gr├╝├če
      J├Ârg

  2. Hi,
    finde das Thema total spannend und super r├╝bergebracht von dir. Wo ich aber noch nicht ganz durchgestiegen bin ist, warum du eigentlich nicht einspeisen darfst? Willst du es nicht oder darfst du es nicht.
    Und kann man ein MP2 so einstellen dass er bei vollen Akku und voller Bedienung der Verbraucher den ├ťberschuss einspeist oder eben ÔÇ×verbr├ĄtÔÇť?

    Gru├č David

    1. Hi David,
      aus dem ESS-Speicher darf man derzeitig in Deutschland nicht ins Netz einspeisen. Das ist eine bindende Vorgabe – ob das jetzt ein Gesetz ist oder was auch immer, weiss ich nicht genau. Aber w├╝rde auch insgesamt keinen Sinn machen, da ich selbst ja keinerlei Benefits dadurch h├Ątte. Das wird evtl. irgendwann spannend, wenn man es darf und je nach aktuellem Marktpreis eine hohe Einspeiseverg├╝tung daf├╝r bekommt und der Hausspeicher damit quasi „netzdienlich“ wird und im besten Fall das Stromnetz zumindest einen kleinen Teil mit stabilisiert.

      Der Multiplus l├Ąsst sich so betreiben, dass er quasi nur den Hausverbrauch aus den Batterien zieht und dabei dann nichts einspeist (bspw. nachts). Wenn zus├Ątzlich noch PV-Leistung zur Verf├╝gung steht (tags├╝ber), l├Ądt der Multiplus entweder die Batterien bei ├ťberschuss, der sonst ins Netz gehen w├╝rde oder aber er unterst├╝tzt dynamisch, wenn der Hausverbrauch die PV-Produktion gerade ├╝bersteigt, um eben so oder so am Netz├╝bergabepunkt auf 0W zu kommen (keine Einspeisung und kein Bezug).

      Viele Gr├╝├če
      J├Ârg

  3. Und wenn der Speicher voll ist und ├ťberschuss besteht (Erzeugung > Verbrauch) dann wird dennoch eingespeist? Nur aus dem Speicher heraus darf nicht direkt eingespeist werden?!

    Gr├╝├če David

    1. Hi David,
      vereinfacht ausgedr├╝ckt: Ja. Die direkte PV-Erzeugung darf eingespeist werden, aus dem Akku-Speicher jedoch nicht. Zumindest aktuell und bei „Normalo“-Installationen von Privatpersonen.

      Viele Gr├╝├če
      J├Ârg

  4. Hallo J├Ârg,
    wie ich sehe liest du deine Daten vom Stromz├Ąhler ├Ąhnlich wie ich aus.
    Du kannst, statt die Daten mit Node Red abzuholen, sie dir ja auch ├╝ber Tasmota MQTT senden lassen.
    Da das ├╝ber die Standardeinstellung etwas langsam ist und auch ├╝ber Teleperiod erst ab 10sec geht gibts einen kleinen Trick.
    Das normale Skript f├╝r z.B. die Iskra Z├Ąhler M175 oder M681 ist folgendes:
    >D
    >B
    =>sensor53 r
    >M 1
    +1,3,s,0,9600,MT681
    1,77070100010800ff@1000,Verbrauch Total,KWh,Total_in,3
    1,77070100100700ff@1,Aktuelle Leistung,W,Power_cur,0
    1,77070100240700ff@1,Leistung Phase1,W,Power_p1,0
    1,77070100380700ff@1,Leistung Phase2,W,Power_p2,0
    1,770701004c0700ff@1,Leistung Phase3,W,Power_p3,0
    1,77070100020800ff@1000,Netzeinspeisung,KWh,Total_out,0
    1,77070100000009ff@#,Service ID,,Meter_id,0|
    #
    Wenn man die Werte wie folgt ├Ąndert:
    >D
    >B
    =>sensor53 r
    >M 1
    +1,3,s,0,9600,MT681
    1,77070100010800ff@1000,Verbrauch Total,KWh,Total_in,18
    1,77070100100700ff@1,Aktuelle Leistung,W,Power_cur,18
    1,77070100240700ff@1,Leistung Phase1,W,Power_p1,18
    1,77070100380700ff@1,Leistung Phase2,W,Power_p2,18
    1,770701004c0700ff@1,Leistung Phase3,W,Power_p3,18
    1,77070100020800ff@1000,Netzeinspeisung,KWh,Total_out,18
    #1,77070100000009ff@#,Service ID,,Meter_id,0|
    #

    bekommt man sek├╝ndlich eine Wert├╝bertragung.
    Hier kann man es nachlesen:
    https://tasmota.github.io/docs/Smart-Meter-Interface/#meter-metrics
    Punkt

    Hab ich auch so im Photovoltaikforum publiziert.

    1. Hi Guido,
      ober stark! Tausend Dank f├╝r diesen „Hack“!!! Genau das habe ich gesucht. Denn diese 10s-Limitierung hat mich mega angekekst und dann habe ich es eben ├╝ber HTTP-Requests gel├Âst. Per MQTT ist das dann nat├╝rlich endlich brauchbar.

      Viele Gr├╝├če
      J├Ârg

      PS: Genau f├╝r solche Tipps liebe ich meinen Blog. ­čśŹ­čśŹ­čśŹ

  5. > aus dem ESS-Speicher darf man derzeitig in Deutschland nicht ins Netz einspeisen.

    Klar darf man ÔÇô wenn man sich an die Regeln h├Ąlt: Batteriespeicher anmelden; Rundsteuerempf├Ąnger anschaffen und nachweisen, dass man ihm gehorcht; Echtzeit-Einspeisedaten an Redispatch 2.0 verf├╝ttern.

    Das exerziere ich gerade anhand meiner neuen Anlage durch. Aktuell h├Ąngt es an der Anschaffung des FRE (Funk-Rundsteuerempf├Ąnger) ÔÇŽ

    Einen Einspeisevertrag zu B├Ârsenstromkonditionen abzuschlie├čen, der diese ├ťbung ├╝berhaupt erst interessant macht (finanziell gesehen), ist dabei das absolut geringste Problem. Gibt’s zB von voltego.de oder Interconnector.de

    1. Hehe,
      das klingt mega spannend… *Popcorn zur Hand nehm*
      W├╝rde mich k├╝nftig ├╝ber deine Erfahrungswerte freuen… W├Ąre schon ein Traum, wenn man seine PV-Leistung zwischengepuffert dann an der B├Ârse verkaufen kann, wenn der Preis am h├Âchsten ist. :D

    2. Ich habe das Video gesehen. Bisher aber keine derartigen Probleme. Anschlusszusage des EVU ist vorhanden, Direktvermarktungsvertrag ist abgeschlossen, Funkrundsteuerempf├Ąnger ist bestellt, mein Elektriker ist lieb und unterschreibt den Kram, fehlt eigentlich nur noch meine Programmierung. Aber vorher bin ich erstmal zwei Wochen im Urlaub.

    3. Haha, das Video hab ich vor paar Tagen auch auf Facebook gepostet… :D
      Echt ein Negativbeispiel, wie es nicht funktionieren sollte.

      @Matthias: Dir viel Erfolg bei deiner Umsetzung! Denke das w├Ąre f├╝r mich auch eine mittel-/langfristig anzustrebende Ideall├Âsung. K├Ânnte ich dich dazu evtl. nochmal zu gegebener Zeit intensiver „interviewen“? :D

      Viele Gr├╝├če
      J├Ârg

  6. Hallo J├Ârg,
    Super beschreibung!
    Ich baue mir auch ein Victron System mit 3x MP2 5000/70,
    AC/DC gekoppelt mit 2 RS450/100 (4 Strings ca. 10kWp),
    einen Fronius Symo 7.0-3M oder gr├Âsser (2 String ca. 7kWp) und
    2 Akkubl├Âcke mit 16x280AH EVE.

    Zwei Fragen!
    Zu den EM24.
    Ich habe hier zwei verschieden Infos dazu,
    ein besagt das der EM24 mit dem RS485 besser (Stabieler) f├╝r das Victron OS w├Ąre, ein andere Info mein mit der mit LAN w├Ąre besser?

    Welche BMS w├╝rdes du verwenden wenn die Preisdifferenz nicht so wichtig ist wie die Sicherheit,
    zwangstrennung wenn was nicht Okey ist!
    Deines, ein JK-BMS oder ein Batrium?

    Danke f├╝r deine Arbeit

  7. Hallo J├Ârg,
    da ich wieder ein wenig rumgespielt habe, habe ich glaube ich noch was f├╝r dich.
    Gem├Ą├č deiner Anleitung oben hab ich das mit Node Red probiert. Was mich gest├Ârt hat, ist dass die Werte die du ├╝ber die einzelnen Nodes bekommst nicht anderes ist wie die ├╝ber die Victron Nodes. Wenn ich jetzt aber die z.B. die Spannung der einzelnen Zellen haben m├Âchte funktioniert das nicht. Ist aber interessant um sp├Ąter zu sehen wie weit das auseinanderdriftet. So kommst du an alle Daten die Luisvdw hier dbus-serialbattery bereitstellt.

    Du nimmst einen MQTT-IN Node und adressierst ihn wie folgt “ N/DEINE_NR/battery/1/# “
    Jetzt werden dir ├╝ber die Debug Node, alle zu Verf├╝gung stehenden Daten ausgeworfen. Jetzt kannst du dir die Daten raussuchen die f├╝r dich Interessant sind und daf├╝r eigene Nodes erstellen. Alles andere kennst du ja.

    Gru├č
    Guido

    1. Hi Guido,
      also mit den „nativen“ Victron Nodes hab ich auch etwas rumgespielt. Diese verhalten sich etwas zickig, wenn man bspw. neustartet und die USB-Ger├Ąte neu einsteckt. Dann bricht die Verbindung komplett ab und man muss in NodeRED wieder neu konfigurieren. Das habe ich ├╝ber den „Umweg“ per MQTT nicht, da ich sowas in den Verarbeitungsregeln (Funktionen) ber├╝cksichtigen kann. Aber je mehr Wege man zum Ziel nutzen kann, umso besser…

      Viele Gr├╝├če
      J├Ârg

  8. Achso, vergessen.
    Wenn du so adressierst, “ N/DEINE_NR/# “ bekommst du alles was das Venus OS an Daten hat und zur Verf├╝gung stellt.
    Da bleiben keine W├╝nsche offen.

  9. Hi, sag mal bzgl. 1:1 Regel bei Victron Multiplus, warum nicht einfach einen WR nehmen der ├╝ber Modbus Steuerbar ist und dann ├╝ber die „├╝bergeordnete Steuerung“, bei Dir also Loxone, den WR Erstmal Runter Regeln auf die Gerade maximal zu verkraftende Leistung? Die sollte doch sehr schnell umgesetzt werden? Ich habe mal geschaut, und finde schon ein paar WRs die so was k├Ânnen. Wie ist denn deine Meinung, w├Ąre das „schnell genug“ oder doch besser ├╝ber DC-Sch├╝tze Strings abwerfen?

    1. Runterregeln reicht nicht und das Trennen auf DC-Seite auch nicht. Beides ist nicht schnell genug. Die Energie ist *jetzt* im Wechselrichter und will irgendwo hin.

      Nimm mal an, du hast einen kaputten Verbraucher hinter dem AC-Out und schaltest den ein. Dann fliegt dir m├Âglicherweise gleichzeitig die Sicherung vor dem Multiplus *und* die vor deinen Verbrauchern, die sonst noch am AC-Out h├Ąngen. Schon hast du ein Problem.

      Folgerung: Eine maximal zu verkraftende Leistung, die ├╝ber 1:1 hinausgeht, gibt es nicht.

  10. Herzlichen Dank f├╝r die ganzen interessanten Infos und Beitr├Ąge. Ich lese sehr interessiert mit. Eine vermutlich einfache Frage, da mein Setup ├Ąhnlich aussehen soll. Ich habe eine Solaredge PV Anlage und greife zum Datenlogging die Smartmeter und Wechselrichter Daten alle 60s per ModBus TCP ab. Wenn ich diese Frequenz nun auf 1 pro Sekunde erh├Âhe, kann ich sie auch ohne den Umweg ├╝ber Loxone oder andere Dinge dem Venus OS zur Verf├╝gung stellen? Z.B. durch einen MQTT RX Node im NodeRed des Venus Raspis? Geht das? Die beschriebenen Sonderf├Ąlle muss ich nat├╝rlich behandeln (herunter regeln wenn kein Update)

    1. Hi Stephan,
      immer gerne! :)

      Habe auch ein Smartmeter von SolarEdge, welches ich per ModBus RTU (Loxone Extension) beinahe sek├╝ndlich abfrage (4 Abfragen alle 5 Sekunden – ist nen anderes Thema). Diese Information ist ausreichend, um die eigentliche ESS-Logik (dynamisches Laden/Entladen) zu realisieren. Das habe ich ja im Video gezeigt. MQTT kannst du als Datenschnittstelle nehmen in Kombination mit Venus OS und NodeRED. Du ben├Âtigst dann eben eine extra „Steuereinheit“ (in meiem Fall Loxone), die sich Logik umsetzt. Geht evtl auch mit NodeRED, aber da bin ich kein Profi – deshalb nutze ich eben Loxone, da hier alle „F├Ąden“ meines Smart Home ohnehin zusammenlaufen.

      Das Herunterregeln auf 0W Leistung des ESS passiert automatisch, sofern Venus OS eine Minute keine neuen Steuerbefehle (AES Mode 3) erh├Ąlt. Das ist Victron-seitig so „designed“, um den regulatorischen Anforderungen zu gen├╝gen.

      Viele Gr├╝├če und Erfolg bei deiner Umsetzung
      J├Ârg

  11. Hallo J├Ârg,
    ich habe das System anhand deiner Beispiele nachgebaut und weitere 16 Zellen sind schon bestellt.
    Bisher l├Ąuft alles einphasig mit einem MP 48/3000/35-32, ich m├Âchte es aber dreiphasig aufbauen, um mehr Ladeleistung zur Verf├╝gung zu haben.
    Sehe ich das richtig, dass man vor dem Eingang in den „Grid Power Setpoint L1 – Mode 3“ den Wert einfach nur durch 3 teilen muss und das Ergebnis auf „Grid Power Setpoint L1 – Mode 3“, „Grid Power Setpoint L2 – Mode 3“ und „Grid Power Setpoint L3 – Mode 3“ aufteilen? oder habe ich noch etwas ├╝bersehen?
    Selbstverst├Ąndlich muss ich dann noch die maximalen Lade- und Entladewerte anpassen …
    Gr├╝├če aus N├╝rnberg

    1. Hi Gray,
      ├Âh.. verstehe spontan nicht so wirklich, was genau du wissen willst.

      Bei einphasigem Betrieb (mit einem Multiplus) muss es eben so konfiguriert sein, dass der Multiplus alle drei Phasen (bzw. deren Summenleistung) ausgleichen soll.

      Bei dreiphasigem Betrieb (mit drei Multiplus) k├╝mmert sich jeder Multiplus im besten Fall individuell auch nur um eine der Phasen. Wenn du jetzt bspw. auf L1 mehr als 2,5kW Netzbezug haben w├╝rdest, schafft das ein Multiplus 3000 nicht mehr alleine. Dann m├╝sste sich bilanziell eigentlich ein weiterer Multiplus (auf einer anderen Phase) dazuschalten, um einen Netzbezug zu vermeiden. Meine Loxone-Regelungslogik sieht das – wenn ich so spontan dr├╝ber nachdenke – bisher nicht vor. Denn ich habe das Problem effektiv bei mir auch nicht wirklich, da die Multiplus 5000 genug Leistung f├╝r jede Phase zur Verf├╝gung stellen und ich auch hausintern meine Verbraucher phasentechnisch so gelegt habe, dass ich hier in keinen Engpass laufe…

      Ich hoffe die Antwort hilft dir weiter… Ansonsten einfach nochmal nachhaken. :)

      Viele Gr├╝├če
      J├Ârg

  12. Hallo J├Ârg,
    danke f├╝r deine Antwort, was ich genau wissen wollte:
    Muss ich im 3 Phasen betrieb jede Phase einzeln ansteuern oder sage ich der Venus die Summenleistung?
    Du hast in deiner Vorlage bei der Modbus Ansteuerung die Ausg├Ąnge f├╝r L1 L2 und L3 ja schon vorgesehen, somit gehe ich davon aus dass man die Ansteuerung pro Phase durchf├╝hren muss.
    Gr├╝├če
    GrayDeath

    1. Man kann einstellen, ob man die Phasenaufteilung dem Multi ├╝berl├Ąsst oder es selber macht. (Ich tue Letzteres.)

  13. Hallo ! Ich habe auch einen ├Ąlteren Solar Edge. Habe dazu einen S0 Z├Ąhler und von Loxone das Z├Ąhlerinterface IR Air. W├╝rde ich mit diesen auch den Victron versorgen k├Ânnen ?

  14. Also wenn es nur darum geht dem Multiplus 2 zu steuern ist der Venus oder GX Kram nicht n├Âtig. ├ťber das MK2 Protokoll kann man dem Multiplus direkt ueber USB sagen mit welcher Leistung man einspeisen oder laden m├Âchte.
    Ich habe dazu ein kleines mqtt2multiplus Programm geschrieben. Man muss dann nur noch die gew├╝nschte Leistung per mqtt zyklisch einstellen. Das ist in soweit auch eigensicher da der Multiplus ohne dieses zyklische Setzen in den idle Modus schaltet. R├╝ckw├Ąrts gibst dann die Daten des Multiplus per mqtt.
    Hier mal ein mqtt-Beispiel log:

    Multiplus pwr1:125,pwr2:-134,ubat:53.0,ibat:1.7,uac:227.2,iac:0.9,freq:49.9Hz,s1:09,s2:01,soc:43.5
    Liontronakku vbat:5312,temp1:220,temp2:295,temp3:296,cmin:3317,cmax:3324,soc:60,soh:100,dchg:1,chg:1
    Energie pwtotal:38,pwsolar:539,solarwklbg:100
    Multiplus/EssSetPoint -126

    Hier laufen die Daten vom SDM630 Z├Ąhler und einem Liontro Akku ├╝ber CAN und dem Multiplus zusammen.
    Als Rechenergebnis wird per der Topic Multiplus/EssSetPoint gesetzt. Und wie gesagt ohne Venus GX.

    1. Hi J├╝rgen,
      das klingt ja spannend… Hast du dein Programm auf Github ver├Âffentlich oder gibts das sonst wo zum Download?

      Viele Gr├╝├če
      J├Ârg

    2. Hi zusammen,
      ich klinke mich mal hier ein. Ich stecke in der Planung meines Systems und f├╝r unseren Anwendungsfall hier macht das Venus OS doch nichts anderes als dem Multiplus die Anforderleistung zu schicken oder sehe ich das falsch?
      Meine Haussteuerung ist mittlerweile auf Home Assistant mit NodeRed umgestellt und ich habe dort alle Energiedaten des Hauses sowie den Solar Forecast vorliegen.
      Deshalb w├╝rde ich auch den Weg von J├╝rgen bevorzugen und den Multiplus direkt ansteuern.
      W├Ąre klasse wenn du die Sourcen teilen k├Ânntest, dann brauche ich nicht bei Null anfangen ­čśë.

      Gru├č
      Carsten

    3. Hi Carsten!

      Ja.. jein… naja… Venus OS liefert mir bspw. auch alle relevanten MP-Infos per Modbus/MQTT ohne gro├čen Aufwand. Auch sind gewisse „Fallback“-Regeln hinterlegt, dass bspw. die Ladeleistung automatisch gedrosselt wird, wenn der Akku voll wird. Das l├Ąsst sich dann auch nicht extern ├╝bersteuern. Das finde ich schon noch ganz praktisch, zumindest aktuell. Und man bekommt auch eine einfache M├Âglichkeit viele relevanten Daten in die „Victron-Cloud“ zu pumpen zwecks Auswertung – quasi mit einem Klick. Das nutzen wohl auch viele Anwender…

      Je mehr ich aber dar├╝ber nachdenke, desto mehr hast du schon Recht. Venus OS macht jedenfalls dann mega Sinn, wenn man bspw. auch noch Laderegler von Victron einbinden oder bspw. eine automatische „Grid“-Nachregelung per EM24 realisieren m├Âchte. Aber wenn man „nur“ den/die MP steuern m├Âchte, ist Venus OS schon irgendwie ├╝berdimensioniert…

      Viele Gr├╝├če
      J├Ârg

  15. Hallo J├Ârg,

    wie das geht ist hier unter 3.6 beschrieben:
    https://www.victronenergy.com/live/ess:ess_mode_2_and_3
    Wir hatten bei uns schon seit langem SDM630 Z├Ąhler in der Verteilung deren Daten per CAN Bus verteilt werden. Das w├Ąre schon die die erste H├╝rde gewesen das in Venus zu kriegen. Dann noch einen Liontron Akku mit inkompatiblen CAN Protokoll. An einem anderen Standort gibt es Akkus (EVE LF280K) mit komplett inkompatiblen BMS. Da st├Ąndig laufende Rechner sowieso herum stehen, die GX Sachen nicht billig sind und Raspies auch inzwischen preislich auch jenseits von gut und b├Âse liegen wenn man sie kriegt, bin ich halt den anderen Weg gegangen. Alle Teilkomponenten schreiben ihre Daten in den mqtt-Broker und kriegen auch von dort die Befehle.
    Ein weiteres Programm kommuniziert ausschlie├člich per mqtt, verrechnet die Werte (Power am Netz├╝bergangspunkt, aktuelle AC-Leistung des Multiplus, PV-Leistung vom Dach und berechnet damit den ESS SetPoint Wert f├╝r den Multiplus.
    Das Programm selbst f├╝r den Multiplus ist noch nicht ├Âffentlich, da muss erst noch aufger├Ąumt werden. Es ist im Moment auch nur mit einem einzelnen MP 2 48/3000 bzw. MP 2 48/5000 getestet, wie sich das mit zu 3 Phasen gekoppleten WR verh├Ąlt kann ich nicht sagen. Irgendwelche mqtt – Authentication gibt es auch noch nicht.
    In bin├Ąrer Form k├Ânnte ich es zum Testen f├╝r Windows/Linux/Raspie zur Verf├╝gung stellen. Der Multiplus selbst muss so konfiguriert sein wie ├╝blich, also mit ESS Assistent.
    Es w├Ąre sogar denkbar in Verbindung mit dem MK2 RS232 Interface direkt mit einem beliebigen Controller (STm32, ESP o.├Ą,) zu realisieren um v├Âllig frei von einem Betriebssystem zu werden.

    1. Spannender Ansatz… Danke schon mal f├╝r das Teilen deiner Infos! Finde es voll spannend bissl „├╝ber den Tellerrand“ schauen zu k├Ânnen und zu sehen, was abseits von Venus OS so m├Âglich ist. Hatte ich ├╝berhaupt nicht auf dem Schirm…

      Viele Gr├╝├če
      J├Ârg

      PS: Einen gebrauchten RPI2/3 bekommst du meist immer noch f├╝r weit unter 100 Euro auf eBay. Das ist gerade im Kontext des Preises f├╝rs Victron-Gesamtsystem meiner Meinung nach absolut verschmerzbar…

  16. Hallo zusammen,
    Kann ich den Loxone Smart Meter mit RS485 irgendwie (einfach) mit dem Cerbo GX verbinden. Das der Cerbro und mein Loxone die Werte des Smart Meters verwenden k├Ânnen.

    Denn ich m├Âchte nicht noch ein Smart Meter verbauen, aktuell ist da schon der von Loxone und Sma im Z├Ąhlerkasten.

    Gr├╝├če

    1. Hi Andreas,
      das hab ich zwar noch nicht selbst getestet, aber Venus OS sollte eigentlich die notwendigen Infos per Modbus TCP von Loxone abholen k├Ânnen, sofern du dort die notwendigen Modbus-Register als „Output“ zur Verf├╝gung stellst… Hintergrund ist, dass es das Victron-Smartmeter auch als Netzwerkversion mit Modbus TCP gibt, von dem Venus OS die Daten abholt. Mit Loxone sollte man das dann „einfach“ emulieren k├Ânnen.

      Viele Gr├╝├če
      J├Ârg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert