Pimp my QNAP TVS-x82 – CPU-Upgrade von Sky Lake auf Kaby Lake

Fast f√ľhlt es sich so an, als ob mein erst knapp zwei Jahre altes QNAP TVS-1282 mit Sky-Lake-Architektur zum alten Eisen geh√∂rt. Fast. Denn mit etwas √úberredungskunst l√§sst sich – anders als im damaligen Pimp-My-QNAP-Blogpost beschrieben – ein spezielles BIOS-Update durchf√ľhren und damit die neuen Kaby-Lake-CPUs der i7-7700-Serie nutzen, welche nicht nur etwas mehr Leistung besitzen, sondern insbesondere auch einen frischeren Grafikchip vom Typ Intel HD 630, welcher u.A. auch H.265-Content (8 und 10 bit) hardwareseitig de- und enkodieren kann.

Wie man das Update in knapp einer Stunde durchf√ľhren kann, f√ľr welche Kaby-Lake-CPU ich mich am Ende entschieden habe und welche Vorteile der Wechsel mit sich bringt, ist Inhalt des nachfolgenden Blogpost.

Weiterlesen

QNAP Console Management deaktivieren

Manche Softwareupdates bringen tolle neue Features, auf die der Anwender lange gewartet hat, manche Updates nerven hingegen einfach nur ab. Zu letztgenannter Kategorie z√§hlt wohl das „QNAP Console Management“, welches sich beim SSH-Login seit dem QTS 4.5.1-Update standardm√§√üig in den Vorderdrung dr√§ngt. Nicht nur, dass der admin-Nutzer damit genervt wird, schlimmer ist vielmehr, dass Remote-SSH-Befehle nun erstmal nicht mehr funktionieren.

Um die neue Management-Konsole auch nach einem Neustart des QNAP NAS dauerhaft zu unterdr√ľcken, sind einige Schritte notwendig, welche in nachfolgendem Howto erkl√§rt werden.

Weiterlesen

Link-Aggregation zwischen QNAP-NAS und UniFi-Switch

NAS-Systeme von QNAP, wie das hier vorgestellte TVS-1282, besitzen meist mehrere Gbit-Netzwerkanschl√ľsse, welche in Kombination mit einem passenden Switch – in diesem Fall ein UniFi USW-24-PoE (Affiliate-Link) – geb√ľndelt werden k√∂nnen, um die verf√ľgbare √úbertragungsgeschwindigkeit zu vervielfachen.

Welche auf den ersten Blick – zumindest f√ľr mich – nicht so trivialen Einstellungen f√ľr Port-Trunking bzw. Link-Aggregation im Detail sowohl beim NAS als auch beim Switch vorgenommen werden m√ľssen, ist Inhalt des nachfolgenden Howto.

Weiterlesen

Smart Home Podcast ‚Äď Loxone-Themen (L√ľftung, Beamer, Music Server, …)

Hallo Freunde des gepflegten Smart Home – und alle, die es noch werden m√∂chten! Matthias und ich haben endlich mal wieder etwas Zeit gefunden, um neue Themen rund ums smarte Zuhause anzusprechen. Konkret geht es um einige Detailthemen, die ich in den vergangenen Monaten bei mir Zuhause umgesetzt habe. Darunter einige Infos zu meinem Netzwerkschrank, die Wohnrauml√ľftung mit Enthalpietauscher, die Beamersteuerung per RS232, M√∂glichkeiten des Loxone Music Servers, etc. etc…

Dabei zeigen wir heute mal alles – im Gegensatz zu den vergangenen Podcasts – wirklich „live“ in meiner Loxone Config. Denn das hat sich bereits bestens in unserem LoxKurs bew√§hrt. Also viel Spa√ü und Film ab! Achso, einige Zusatzinformationen inkl. Bilder zu den Themen gibt es zudem noch im Blogpost.

Weiterlesen

Smart Home Podcast ‚Äď meintechblog Special #5

Auch auf die Gefahr hin, dass es langweilig werden k√∂nnte, gibt es heute den f√ľnften Teil der Special-Reihe mit Matthias. Diesmal geht es pim√§r um die Integration bzw. das Automatisierungspotenzial von Netzwerktechnik und Multimedia in meinem Smart Home. Das Spektrum reicht dabei von NAS-Systemen, WiFi-Accesspoints, Switches, AVR und SAT-Reveicer bis hin zu Plex, meinem seit Langem genutzten und geliebten Multimedia-Hub. Im Mittelpunkt des Ganzen steht auch weiterhin Loxone, welches die einzelnen Komponenten zusammenf√ľhrt und deren Automation im Hintergrund erledigt.

Zum Thema Loxone¬†planen Matthias und ich gerade auch einen eigenen Online-Kurs, f√ľr den du dich hier vormerken kannst – mehr als 100 Personen sind bereits auf der Liste. Danke f√ľr das Interesse! Welche Inhalte interessieren dich am meisten? Hinterlasse einfach einen Kommentar. Nun aber direkt zum Podcast, ich hoffe f√ľr dich ist etwas Interesantes dabei! Weiterlesen

Pimp my QNAP TVS-1282: I7-6700K 4GHz, 64GB RAM und Wasserk√ľhlung

Nachdem der letzte Artikel der „Pimp my„-Reihe jetzt schon Jahre zur√ľckliegt, folgt jetzt endlich mal ein gr√∂√üeres Update. Es sollte wieder ein QNAP NAS gepimpt werden, dabei aber nicht nur die CPU getauscht und der Arbeitsspeicher bis zum m√∂glichen Maximum erweitert, sondern zus√§tzlich eine performante Wasserk√ľhlung nachger√ľstet werden, damit das Powerhouse selbst bei Vollauslastung einen k√ľhlen Kopf bewahrt. Wie die Aufr√ľstung im Detail aussieht und wozu ich die Kiste einsetze, erfahrt ihr im nachfolgenden Blogpost Weiterlesen

17 Stunden bangen um 30 TB: QNAP Festplattentausch bei Read I/0 Error

Eigentlich ist es unvermeidlich: Durch st√§ndige mechanische Beanspruchung haben Festplatten eine¬†beschr√§nkte und auch bei guter Behandlung oftmals √ľberschaubare¬†Lebenszeit weniger¬†Jahre. Sofern¬†eine Festplatte unvorhergesehen stirbt, k√∂nnen jedoch Datenverluste durch geeignete Ma√ünahmen wie RAID¬†und¬†Nutzung¬†eines NAS vermieden werden, sofern einige Voraussetzungen erf√ľllt sind.

Was beim¬†Austausch einer¬†defekten gegen eine neue Festplatte¬†im Falle des¬†QNAP¬†TS-670¬†(siehe¬†Pimp my QNAP TS-x70: I7-3770T und 16GB RAM) beachtet werden sollte¬†und auf welche Weise die Verf√ľgbarkeit relevanter Daten auch langfristig sichergestellt¬†werden kann, wird¬†im nachfolgenden Blogpost erl√§utert. Weiterlesen

Plex Media Server unter Ubuntu automatisch updaten

Wer¬†den Plex Media Server (PMS) unter OS X oder Windows betreibt, profitiert bereits seit Ende November 2014¬†von einer eingebauten Logik, welche automatisiert nach Plex-Updates sucht und diese auf Wunsch mit einem Klick installiert. Unter Ubuntu sieht das leider – zumindest derzeitig noch – anders aus. Updates m√ľssen hier manuell von Hand installiert werden, was auf Dauer nervig sein¬†kann, sofern man immer auf dem aktuellen Stand¬†sein m√∂chte.¬†Mit etwas Einrichtungsaufwand per Terminal l√§sst sich diese praktische Update-Funktion jedoch auch unter Ubuntu nachr√ľsten, inklusive Update-Benachrichtigung via Push aufs iPhone.¬†Wie das funktioniert und wie der Updatesprozess dabei komplett automatisiert werden kann, so dass keine weiteren manuellen Eingriffe mehr notwendig sind, wird in nachfolgendem Howto gezeigt. Weiterlesen

QNAP Turbo NAS: Externe Speichererweiterung

Seien es die Plex-Medienbibliothek mit Urlaubsvideos und Filmen, automatische Backups √ľber TimeMachine oder HD-Fernsehaufzeichnungen √ľber die Dreambox, Daten werden heutzutage auch Zuhause bereits in rauen Mengen erzeugt und wollen bestm√∂glich dauerhaft gespeichert werden.

Ein zentraler ins Netzwerk eingebundener Datenspeicher (NAS) bspw. von QNAP oder Synology ist mittlerweile die erste Wahl, um neben der zuverl√§ssigen Speicherung auch einen einfachen und sicheren Zugriff auf die Daten von unterwegs aus zu gew√§hrleisten. Aber auch wenn – im Falle von QNAP – eine leistungsf√§hige Netzwerkfestplatte der Turbo NAS-Reihe mit mehreren Festplatten angeschafft wurde, geht irgendwann der Speicherplatz aus. Dabei sollte man sich am besten schon vor dem NAS-Kauf mit dieser Frage besch√§ftigen, um sp√§ter auf passende Upgradem√∂glichkeiten zur√ľckgreifen zu k√∂nnen.

Oftmals k√∂nnen √ľber die am NAS verbauten USB-Schnittstellen dabei auch mehrere externe Speichermedien angeschlossen werden, die von g√ľnstigen und einfachen Einplattenl√∂sungen bis hin zu teuren und funktionsstarken Raid-L√∂sungen reichen. Welche drei verschiedenen L√∂sungsans√§tze dabei im Falle eines QNAP Turbo NAS f√ľr die Erweiterung von einer bis f√ľnf Festplatten sinnvoll sind, wird nachfolgend erl√§utert.

Weiterlesen

QNAP-NAS – Apps zeitgesteuert aktivieren und deaktivieren

Anwender, die ein QNAP-NAS (Affiliate-Link) nutzen, haben im App Center sicherlich schon die ein oder andere App nachger√ľstet. Einmal installiert, verrichtet die App immer dann ihren Dienst, sobald das NAS gestartet wird. Manuell lassen sich die installierten Apps in der QNAP-Browseroberf√§che relativ schnell aktivieren und deaktivieren.

Etwas anders sieht die Sache aus, wenn eine App zeitgesteuert ein- bzw. ausgeschaltet werden soll, was standardm√§√üig leider nicht vorgesehen ist. Das macht aber gerade dann beispielsweise Sinn, wenn eine ressourcenfressende App nur nachts aktiviert und tags√ľber wieder deaktiviert werden soll. Wie das mit etwas Handarbeit trotzdem zuverl√§ssig bewerkstelligt werden kann, wird nachfolgend an einem Howto-Beispiel gezeigt. Weiterlesen