FHEM-Server auf dem Raspberry Pi in weniger als einer Stunde einrichten

Fast drei Jahre ist es nun her, dass ich in diesem Artikel beschrieben habe, wie man FHEM auf einem RPI in einer Stunde zum Laufen bekommt. Obwohl die Inhalte im Grunde noch aktuell sind und der Artikel weiterhin auf Platz 1 bei Google gerankt wird, möchte ich dennoch mit diesem Artikel ein umfangreiches Update liefern, um zu zeigen, was sich soft- wie hardwaretechnisch in der Zwischenzeit so alles getan hat.

Neben dem Installationsprozess, der nun ein¬†St√ľck schneller l√§uft¬†und komfortabler ist, sollen jedoch¬†vor allem¬†auch Fragen gekl√§rt werden, welche Vorteile die neueren¬†Raspberry Pi-Modelle¬†aufweisen¬†und ob bzw. wann sich ein Upgrade auch f√ľr eingefleischte Anwender lohnt. Weiterlesen

FHEM-Server auf dem Raspberry Pi in einer Stunde einrichten

Zu diesem Blogpost ist¬†ein offizieller Updateartikel verf√ľgbar: FHEM-Server auf dem Raspberry Pi in weniger als einer Stunde einrichten

Hausautomation ist eine feine Sache, da ein smart eingerichtetes System viele l√§stige Aufgaben in den eigenen vier W√§nden selbstst√§ndig √ľbernehmen und so neben gestiegenem Komfort und erh√∂hter Sicherheit auch den Geldbeutel schonen kann.¬†Elektrische Roll√§den (Blogpost)¬†√∂ffnen dann z.B. automatisch bei Sonnenaufgang, fahren zwischendurch eine 3/4-geschlossen-Position an, sobald es zu Regnen beginnt und schlie√üen komplett bei D√§mmerung, um Heizkosten zu sparen.

Gleichzeitig √ľberwacht die Steuerzentrale, ob eines der per Bluetooth oder WLan registrierten Smartphones anwesend (Blogpost)¬†ist, l√∂scht bei mehrmin√ľtiger Abwesenheit Lichter und schaltet den Drucker im B√ľro aus, um die Stromkosten weiter zu senken. Um die Sicherheit gleichzeitig zu erh√∂hen, wird zudem die Haust√ľr abends automatisch abgeschlossen (Blogpost).¬†Zus√§tzlich l√§sst sich das System auch von unterwegs mit dem Smartphone fernsteuern und Pushbenachrichtigungen aufs Handy schicken (Blogpost).

Die daf√ľr notwendige zentrale Steuereinheit, in diesem Fall ein FHEM-Server auf Raspberry Pi-Basis inkl. HMLan-Adapter, l√§sst sich f√ľr weniger als¬†120 Euro einrichten.¬†Damit ist die hier pr√§sentierte L√∂sung ein gutes St√ľck¬†flexibler¬†als die offizielle Homematic Zentrale (CCU) (Affiliate-Link). Unter anderem¬†k√∂nnen verschiedene Funkstandards und eigener Programmcode (Perl) eingebunden werden.

Die Einrichtung und die Konfiguration setzen jedoch weitreichendere technische Kenntnisse voraus als bei der¬†Plug-and-Play Variante. Um einen FHEM-Server als interessierter Anf√§nger einzurichten, muss das notwendige Know-How m√ľhsam √ľber verschiedene Foren, Howtos und Codeschnipsel zusammengesucht werden. Oftmals sind die Informationen gerade f√ľr Anf√§nger zu kryptisch, veraltet oder teilweise auch schlichtweg falsch.

Aus diesem Grund sollen dieses und weitere Posts zum Thema Smart Home und FHEM Aufklärung schaffen, sodass die Einrichtung und Konfiguration so schnell und einfach von der Hand geht wie möglich. Weiterlesen

Möglichkeiten und Funktionen des FHEM Hausautomation-Servers

#####

Update 26.02.2017

Auch wenn die Inhalte dieses Artikels teils noch Richtigkeit besitzen, so gibt es zahlreiche veraltete Inhalte, die demnächst in einem neuen Grundlagenartikel erneuert werden.

#####

In einem ersten Artikel zum Thema Hausautomation mit FHEM haben wir gezeigt, wie eine Hausautomation-Lösung mit FS20-Hardware-Komponenten, gesteuert von einem FHEM-Server, aufgebaut und konfiguriert wird. Der FHEM-Server läuft dabei auf einer FritzBox 7390 (Affiliate-Link), als RF-Transmitter kommt ein CUL-Stick von busware (Affiliate-Link) zum Einsatz.

Dieser Artikel wird nun weitere softwareseitige Funktionen und Möglichkeiten von FHEM aufzeigen. Wir legen anhand von Beispielen dar, wie die Funktionen im Einzelnen zu verwalten und zu aktivieren sind.
Weiterlesen

QNAP-NAS in einer Stunde einrichten

G√ľnstiger Preis, hohe Kapazit√§t, schnelle und vor allem einfache Konfiguration bei hoher Zuverl√§ssigkeit. Das sind die Anforderungen, die ein NAS (Network Attached Storage) im Endkundenbereich erf√ľllen muss. Aber wer oder was genau ist eigentlich ein NAS und wer braucht das √ľberhaupt? Macht es Sinn, einen Aufpreis von einigen hundert Euro f√ľr die private Datenspeicherung gegen√ľber USB-Festplatten zu investieren? Was sind die Vorteile eines NAS, das die Daten zentral verwaltet?

Nachfolgender Artikel besch√§ftigt sich mit der Frage, wann sich die Anschaffung eines NAS lohnt und ob die NAS-Einstiegsl√∂sung TS-212 (Affiliate-Link) der von QNAP oben genannte Anforderungen erf√ľllen kann. Weiterlesen

Home Automation: Lichtsteuerung mit dem iPhone

W√§re es nicht sch√∂n, man k√∂nnte das Licht in den eigenen vier W√§nden mit dem iPhone steuern?¬†Man k√∂nnte so direkt von der Couch aus alle nicht ben√∂tigten Lichter ausschalten, wenn man einen Kinoabend startet. Oder man k√∂nnte von unterwegs aus mit einem Klick den Befehl geben alle Lichtquellen zu deaktivieren. Manchmal muss man eben schnell das Haus verlassen und ist sich dann nicht sicher, ob das Licht √ľberall ausgeschaltet wurde. Weiterlesen

iOutBank – Die Bank in meiner Tasche

Viele nutzen bereits Onlinebanking am heimischen Rechner. Dabei loggt man sich im Regelfall auf der Homepage des jeweiligen Kreditinstitutes ein und kontrolliert die Abbuchungen und Einzahlungen. Wer mehrere Konten (Haushalts-, Gehalts-, Sparkonto) gleichzeitig verwalten möchte, ist mit einer zusätzlichen Bankingsoftware gut beraten. In diesem Zusammenhang bietet es sich an, die gesamte Abwicklung direkt aufs Smartphone auszulagern, ein entsprechendes Bankingprogramm sowie sicheres Passwort vorausgesetzt. Ein wirklich starker Vertreter im iOS-Bereich ist dabei die Software iOutBank. Weiterlesen

Sichere VPN-Verbindung zwischen Mac OS X und Fritz!Box

Mit dem MacBook ist man oftmals in √∂ffentlichen WLan-Netzen unterwegs, die keine ausreichende Verschl√ľsselung einsetzen. Damit niemand den eigenen Datenstrom abh√∂ren kann, macht es Sinn, die Verbindung selbst zu verschl√ľsseln. Alles was man dazu ben√∂tigt, ist eine Fritz!Box, welche Zuhause f√ľr die DSL-Verbindung zust√§ndig ist und die richtigen Einstellungen, damit ein sicherer VPN-Tunnel von unterwegs nach Hause hergestellt werden kann. Weiterlesen

Sichere VPN-Verbindung zwischen iPhone und Fritz!Box

Manchmal ist man mit dem iPhone in einem √∂ffentlichen WLan-Netz eingeloggt, welches keine oder nur eine unzureichende Verschl√ľsselung einsetzt. Um sicherzustellen, dass niemand den eigenen Datenstrom abh√∂ren kann, muss eine VPN-Verbindung her. Dazu gen√ľgt eine Fritz!Box, die Zuhause als DSL-Router fungiert sowie die richtigen VPN-Settings f√ľr Fritz!Box ¬†(Affiliate-Link) und iOS-Device. Die hier bereitgestellten Settings erm√∂glichen es, einen VPN-Tunnel aufzubauen, d.h. will das iPhone in einem ungesicherten Netzwerk eine Internetverbindung aufbauen, kann die Anfrage verschl√ľsselt an die heimische Fritz!Box umgeleitet und von dort aus weitervermittelt werden. Klingt komisch, ist aber nach einmaliger Konfiguration datenschutztechnisch mehr als sinnvoll. Weiterlesen